Sisi - Ingen

User avatar
Ingen
Posts: 1643
Joined: Mon Sep 19, 2011 8:39 pm
Location: Denmark

Sisi - Ingen

Postby Ingen » Sat Jun 02, 2012 10:47 am

Hallo Sisi,

willkommen auf Liberation Unleashed! Wie ich deiner PM entnommen habe, weißt du schon, wie es hier abläuft, und du hast bestimmt auch schon den Einführungstext http://liberationunleashed.com/nation/v ... f=18&t=337
gelesen?!

Ich möchte noch mal betonen, dass es hier ausschließlich um deine eigene direkte Erfahrung geht. Nicht darum, was andere Leute gesagt oder geschrieben haben. Du sollst auch nicht glauben, was ich schreibe! Immer alles nachprüfen...

Was sagst du dazu: DICH gibt es nicht. Das was du für DICH hältst, ist eine erfundene Märchenfigur. So was wie eine Zauberfee...

Ist das wahr?

User avatar
sisi
Posts: 11
Joined: Sat Jun 02, 2012 12:04 am

Re: Sisi - Ingen

Postby sisi » Sat Jun 02, 2012 11:07 am

Hallo Ingen,

Danke für die prompte antwort. Ja, ich habe mich über die Bedingungen informiert.

"Mich" soll es nicht geben? Das kann ich kaum glauben... ich laufe doch durch die Welt, mache Erfahrungen, habe Erinnerungen... ausserdem habe ich mich bisher immer an den Spruch gehalten "Cogito ergo sum", "Ich denke, also bin ich"... ich habe Kinder geboren, und ich sitze jetzt hier und fühle den kalten Luftzug vom Fenster. Wie kann es mich nicht geben?

Und wenn das wahr währe, dass es mich nicht gibt, möchte ich in Abwandlung eines Werbespruchs fragen:" Wer hats erfunden?"
Dennoch: ich habe so eine Ahnung, dass irgendetwas mit dem "ich bin" nicht stimmt, nicht stimmen kann, sonst währe ich nicht hier. Was es allerdings ist, das da nicht stimmt, weiss ich nicht.

ich würde gerne glauben, daß es "Mich" nicht gibt, jedoch scheinen mir die Beweise, dass es "Mich" doch gibt, zu erdrückend. Wie z. B. mein Denken, mein Fühlen, meine Erfahrungen/Erinnerungen, meine Interaktion mit Anderen...

Verwirrung herrscht vor. Was währe wenn ich eine erfundene "Zauberfee" währe? Das Leben währe viel einfacher.

Bin gespannt auf Deine Antwort!

Liebe Grüße,
Sisi

User avatar
Ingen
Posts: 1643
Joined: Mon Sep 19, 2011 8:39 pm
Location: Denmark

Re: Sisi - Ingen

Postby Ingen » Sat Jun 02, 2012 11:42 am

und ich sitze jetzt hier und fühle den kalten Luftzug vom Fenster. Wie kann es mich nicht geben?
Was genau geht passiert jetzt gerade? Ist da ein Ich, das einen Luftzug fühlt? Wie sieht das aus, wo ist es? Wo ist die Grenze zwischen dem Luftzug und dem dir?
Oder ist da das Gefühl eines kalten Luftzuges, und sonst nichts?

Beobachte das mal im Laufe des Tages. Ist da jemand oder etwas, das Sinneswahrnehmungen "hat"?

ausserdem habe ich mich bisher immer an den Spruch gehalten "Cogito ergo sum", "Ich denke, also bin ich"...
Klassischer Irrtum. Das nehmen wir uns ein bißchen später vor.

User avatar
thomas
Posts: 91
Joined: Thu May 24, 2012 9:40 am

Re: Sisi - Ingen

Postby thomas » Sun Jun 03, 2012 3:10 pm

gruss von silvia, sie antwortet morgen früh, da sie heute arbeiten muss.

User avatar
sisi
Posts: 11
Joined: Sat Jun 02, 2012 12:04 am

Re: Sisi - Ingen

Postby sisi » Mon Jun 04, 2012 10:18 am

Hallo Ingen,

es war sehr eigenartig und neu, mich bei den Sinneswahrnehmungen zu beobachten. Eigentlich passiert das so: zuerst ist da etwas, ein Gefühl auf der Haut, oder ein Geräusch, oder ein Licht. Dann erst springt der Kopf an und benennt oder interpretiert das wahrgenommene - z. B. ein kalter Luftzug, oder ein vorbeifahrendes Auto, oder ein grünes Licht, nein, sogar eine grüne Ampel. Genauso bei den Körperwahrnehmungen. Da war ein Gefühl in den Beinen, dann erst kam der Gedanke: meine Beine sind müde. Das war ganz komisch, denn weil ich zu diesem Zeitpunkt selber müde war, war diese Trennung deutlich, und wenn der Gedanke über die müden Beine nicht gekommen währe, hätte ich noch nicht einmal das Gefühl benennen können oder gar unterscheiden können, ob es angenehm oder unangenehm war.

Aber bei allen Wahrnehmungen war es ganz deutlich - erst der Eindruck, dann der Gedanke. Wieso ist mir das nie vorher aufgefallen? Schon komisch.

Wenn die Gedanken und Interpretationen nicht kämen, wären da nur ein Haufen komischer Dinge und ein Körper, der - ja was macht? Hier bin ich jetzt verwirrt.
Das kommt mir fast wie ein Puzzle vor - irgendetwas geht vor (kalte Luft weht), jemand oder etwas "bemerkt" dies, und von irgendwo kommt der passende (?) Gedanke dazu (Kalte Luft, Fenster zu). Nur das die Stücke nicht aneinander liegen, sondern auseinander. Ist die Frage ob sie passen.

Besser kann ich es nicht beschreiben. Natürlich denke "ich", dass "ich" die kalte Luft bemerke, aber eigentlich passiert nur eine Wahrnehmung in diesem Moment, sonst nichts, und zwar ohne "ich". Gewissermaßen "bewusstlos".
Wie gesagt, sehr neu, sehr spannend.

Ich freue mich auf Deine Antwort!
LG,
Sisi

User avatar
Ingen
Posts: 1643
Joined: Mon Sep 19, 2011 8:39 pm
Location: Denmark

Re: Sisi - Ingen

Postby Ingen » Mon Jun 04, 2012 10:45 am

Hey, phantastisch. Du bist auf der richtigen Spur. Das ging aber schnell! Ich bin es gar nicht gewöhnt, dass jemand tatsächlich nachguckt, wenn ich das vorschlage :)
Aber bei allen Wahrnehmungen war es ganz deutlich - erst der Eindruck, dann der Gedanke. Wieso ist mir das nie vorher aufgefallen? Schon komisch.
Ja, merkwürdig, dass man sonst nie auf die Idee kommt, mal nachzuprüfen, was da wirklich passiert. Und so wird normalerweise der Kommentarkanal mit der Welt, oder besser gesagt dem unbenennbaren Prozess, den wir Welt nennen, verwechselt.
Wenn die Gedanken und Interpretationen nicht kämen, wären da nur ein Haufen komischer Dinge und ein Körper, der - ja was macht? Hier bin ich jetzt verwirrt.
Der körper macht, was er macht, und dazu werden mehr oder weniger passenden Gedanken abgespielt. Du musst jetzt einfach weiterbeobachten, im alltäglichen Leben. Beim Autofahren, beim Essen machen, beim Spazierengehen. Sagst du deinen Armen und Beinen, wie sie sich bewegen sollen? Wie entscheidest du, ob du jemand anlächelst, oder ob Wut aufsteigt? Entscheidest DU das überhaupt?

User avatar
sisi
Posts: 11
Joined: Sat Jun 02, 2012 12:04 am

Re: Sisi - Ingen

Postby sisi » Tue Jun 05, 2012 11:06 am

Hallo Ingen,

Danke für Deine Fragen :)
Ich hab mich mal gestern während der Arbeit beobachtet, und ich glaube, der Körper macht einfach irgendwas. Oft das, was grade ansteht -zum glück! - manchmal auch was eigenes (z. B. etwas Fallenlassen). "Ich" glaube, "ich" kontrolliere das gar nicht... und auch hier ist zu beobachten, erst die Handlung, die Bewegung, dann der Gedanke bzw. die Interpretation. Oft ist mir passiert, dass ich ein, zwei Stunden gearbeitet habe, aber mich nicht erinnern konnte, was genau ich gemacht habe... als ob ich "Gedächtnislücken" hätte.
Mir kommt es so vor, als ob ich gar nichts entschiede. Beispiel: ich nehme ein Gefühl war. Dann folgt der Gedanke: Müdigkeit. Dann folgt ein Bedürfnis, ein Wunsch (eher wieder als Gedanke): ich brauche einen Kaffee. Dann stehe ich ohne dass ich es gesteuert hätte vor der Kaffeemaschine und braue mir eine Tasse, gewissermassen der automatische Kaffeetrinker vor der automatischen Kaffeemaschine...

"Ich" weiss nicht, wer entscheidet, was der Körper macht, er macht einfach. Die Gedanken sind davon definitiv getrennt. Sonst könnte ich z. B. nicht grade Geld zählen, und dabei kommt mir der Gedanke, was wohl die Kinder zuhause grade machen.
Übrigens glaube ich bemerkt zu haben, daß ich immer nur ein Ding, eine Wahrnehmung zur Zeit haben kann. Man kann zwar sehr schnell switchen, aber es geht immer nur eins. Entweder das Geräusch, oder der Gedanke, oder das grüne Licht, oder der knurrende Magen, oder eben der Gedanke. Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt was ich meine. Es geht ja das Gerücht (das ich selber geglaubt habe), man sei multitaskingfähig.
Das glaube ich nicht mehr, ich glaube eher das man sehr schnell umschalten kann und dadurch den Anschein hat oder erweckt, man könnte vieles gleichzeitig. Man schaltet eher zwischen den Dingen sehr schnell hin und her, und wer schneller schaltet, macht mehr.
Währe mal interessant zu beobachten, wenn ich meinen (haha) Körper zu bestimmten Abläufen "zwingen" will, wie z. B. sportliche Übungen, was da passiert. Ich will eine Liegestütze machen... Auch hier sind Gedanken und Bewegung strikt getrennt, und ob mir die Übung gelingt, hängt von mir unbekannten Faktoren ab...

Ich beobachte weiter! Jedenfalls scheint der Körper ein ziemlich eigenständiges Dings zu sein, und die Gedanken auch, und die Gefühle auch. Welcher von diesen bin ich?

ich freue mich auf Deine Antwort!

LG,

Sisi

User avatar
Ingen
Posts: 1643
Joined: Mon Sep 19, 2011 8:39 pm
Location: Denmark

Re: Sisi - Ingen

Postby Ingen » Tue Jun 05, 2012 12:16 pm

Ich beobachte weiter! Jedenfalls scheint der Körper ein ziemlich eigenständiges Dings zu sein, und die Gedanken auch, und die Gefühle auch. Welcher von diesen bin ich?
Ist es nicht erstaunlich, was alles automatisch abläuft?! Genau gesehen läuft ALLES automatisch ab. Wobei "automatisch" sich so maschinenartig anhört. Ich mag lieber das Bild eines Wasserrinnsals, das sich je nach Gegebenheiten seinen Weg sucht. Ohne dass da ein Jemand ist, das sich den bestmöglichen Weg ausdenkt.

Natürlich sollst du die Frage "welcher von diesen bin ich" selbst beantworten. Guck vielleicht mal die Gedanken genauer an:

Dass immer nur ein Gedanke auf einmal da ist, hast du schon gesehen. Und jetzt schau mal, wo die Gedanken herkommen. Sind die auch wie das Wasserrinnsal, oder die Wolken, die vorüberziehen? Interessante Impulse werden aufgeschnappt lösen Gedanken aus. Wieviel Kontrolle hast du darüber?

Was wird dein nächster Gedanke sein?

User avatar
sisi
Posts: 11
Joined: Sat Jun 02, 2012 12:04 am

Re: Sisi - Ingen

Postby sisi » Wed Jun 06, 2012 9:27 am

Guten Morgen Ingen,

also das mit den Gedanken ist wirklich eigenartig. Man sagt ja auch "Mir kam da so ein Gedanke". oft tauchen Gedanken ungebeten auf, die man gerade nicht gebrauchen kann. Oder man gerät in eine Gedankenkette oder vielmehr in eine Art Kreisel, aus dem man nicht mehr so leicht rauskommt, der sich immer wieder wiederholt. Mir kommt es so wie ein Gedankenstrom vor, in den man sich "einklinkt", oder auch nicht. Wobei das zu aktiv ausgedrückt ist, eigentlich ist es ein passiver Vorgang, er passiert einfach.

So gesehen erlebe ich die Gedankenwelt eher unkontrollierbar, wobei oft die passenden Gedanken da sind (Beispiel: Problem x taucht auf, was muss ich da nochmal machen? Ach so ja stimmt, ich muss y tun). Aber auch das ist kein aktiver, gesteuerter Prozess, es passiert einfach.

Wie ist das eigentlich mit den Erinnerungen? Die kann "ich" ja (scheinbar) aktiv abrufen?

Und noch eine Frage, ich habe mal die Technik des "Gedankenstopps" erlernt und wende sie an, wenn mir zuviele Gedanken in den Kopf kommen, und oft funktioniert diis dann. Das scheint mir doch ein aktiver Prozess zu sein.
Wieso geht das?

Gestern kamen mir auch sehr viele schwierige Gefühle dazwischen, die wiederum sehr viele unwillkommene Gedanken ausgelöst haben. dadurch fühlte "ich" mich eher schlecht. Das passierte aber auch nacheinander, erst Gefühl, dann Gedanke, dann wieder Gefühl, usw. Ich konnte es nicht steuern oder abstellen, das hat mich genervt.

Ausserdem plagt mich die Frage nach dem Sinn des Ganzen... "ich" hab ja mein ganzes Leben lang nach dem Sinn gesucht und verschiedene Erklärungen herangezogen (ohne jemals wirklich zufrieden zu sein, die Glaubensmodelle hatten ja alle ihre Haken...:) wenn jetzt das Ganze was passiert ohne Sinn ist? "ich" nicht existiere, sondern da etwas anderes, nämlich nichts ist?

"ich" glaube auch herausgefunden zu haben, dass der Glaube (egal an was) die stärkste Kraft "des Menschen" ist, oder bin ich da im Irrtum?

So viele Fragen... kannst Du mir bitte ein bisschen weiterhelfen?

Liebe Grüße,

Sisi

User avatar
Ingen
Posts: 1643
Joined: Mon Sep 19, 2011 8:39 pm
Location: Denmark

Re: Sisi - Ingen

Postby Ingen » Wed Jun 06, 2012 9:46 am

Guten Morgen, Sisi!

Dass der Gedankenstrom automatisch läuft, hast du ja schon gesehen.
Wie ist das eigentlich mit den Erinnerungen? Die kann "ich" ja (scheinbar) aktiv abrufen?
Kannst du, oder kannst du nur scheinbar? Woher kommt der Impuls, eine Erinnerung "aktiv" hervorzurufen?

Und noch eine Frage, ich habe mal die Technik des "Gedankenstopps" erlernt und wende sie an, wenn mir zuviele Gedanken in den Kopf kommen, und oft funktioniert diis dann. Das scheint mir doch ein aktiver Prozess zu sein.
Wie funktioniert denn diese Technik?
Natürlich werden Muster erlernt - Fahrradfahren, Lesen, Schreiben. Lernen passiert. Aber "machst" du lernen, oder findet Lernen statt, wenn die Umstände (Motivation, Leidensdruck, Freude...) stark genug sind?
Gestern kamen mir auch sehr viele schwierige Gefühle dazwischen, die wiederum sehr viele unwillkommene Gedanken ausgelöst haben. dadurch fühlte "ich" mich eher schlecht. Das passierte aber auch nacheinander, erst Gefühl, dann Gedanke, dann wieder Gefühl, usw. Ich konnte es nicht steuern oder abstellen, das hat mich genervt.
Das imaginäre Ich ist folgende Gedankenbewegung: "Dieses Gefühl sollte nicht da sein, denn dann fühle ICH mich schlecht.".
Probiere mal aus, das "schwierige Gefühl" zu fühlen, ohne dich davon wegbewegen. Beobachte, wie es da ist und dann etikettiert wird, und durch das Etikett erst das "Ich" definiert. Dadurch kommt der Inhalt in den Hintergrund, und der Mechanismus wird deutlich, und "du" wirst nicht in der Geschichte gefangen (=durch die Geschichte definiert).
Das kann natürlich schwer auszuhalten, denn bisher herrscht ja der Gedanke vor: "Ich sollt immer so glücklich wie möglich sein". Aber ist der wahr? wie fühlen sich Trauer oder Wut an, wenn sie zugelassen werden?

Ich glaube, dies ist genug für heute. Lass uns den "Sinn des Ganzen" noch ein bisschen aufschieben, und auch den Wert des Glaubens. Im Moment sollst du nichts glauben, schon gar nicht mir. Schau selbst nach!

User avatar
sisi
Posts: 11
Joined: Sat Jun 02, 2012 12:04 am

Re: Sisi - Ingen

Postby sisi » Thu Jun 07, 2012 10:44 am

Guten Morgen, Ingen!

Das war ein interessanter Tag mit vielen Möglichkeiten, Dinge zu beobachten! Also - Das mit den Erinnerungen funktioniert wie das Denken, nämlich automatisch. Diese Gedanken werden genauso wie die anderen Gedanken an passender Stelle abgespult, und nur scheinbar hat man einen Einfluss darauf. Eigentlich passiert es einfach, aber hier ist die Illusion irgendwie noch versteckter.

Mir kam schon mal der Gedanke, woher weiss ich denn ob das 1. meine Erinnerungen sind und 2. ob das je stattgefunden hat? Es kann ja auch nie geschehen sein, nur ich glaube irgendwie daran...
Jeder "normale" Mensch würde mich wohl für verrückt erklären, aber ich glaube ich bin nicht verrückter als alle anderen :)

Auch bei den Erinnerungen tauchen Gefühle auf, aber auch hier findet eines nach dem anderen statt, wie Perlen an einer Schnur.

"Ich" habe auch noch einmal die Technik des "Gedankenstopp" beobachtet... Man visualisiert so ein klassisches Stoppschild, befiehlt sich selber "Stopp" und glaubt dann, die Gedankenketten unterbrochen zu haben... dabei hat man nur den einen Gedankenstrom gegen einen anderen getauscht, es passiert einfach besser gesagt, und schon glaubt man wieder mehr daran, man sei der "Macher"... man hat das gelernt aus einem gewissen Leidensdruck heraus. Hihihi... "Lernen" ist glaub ich einfach nur eine scheinbare Wahlmöglichkeit, zu einem anderen Gedankenstrom zu wechseln, oder so ähnlich. Ist sicher sehr unvollkommen die Erklärung.

Das mit den Gefühlen habe ich natürlich auch direkt ausprobiert, obwohl mir das sehr schwerfällt - irgendwie identifiziere "ich" mich scheinbar eher mit den Gefühlen als dem Verstand, sie scheinen näher dran zu sein. ich weiss nicht wie ich es beschreiben soll und hoffe du verstehst.

Man könnte fast sagen, durch die geschickte Kombination von Gedanken und Gefühlen wird "die Geschichte" spannender und glaubhafter, daß da jemand ist, nämlich "ich" der all das erlebt. Das stimmt aber gar nicht!
keine Ahnung woher ich das jetzt wieder weiss, das kam mir grade. Irgendwas passiert, und "ich " soll glauben, das habe was mit "mir" zu tun. Da ist aber keiner. Zum Lachen.

Liebe Ingen, ich habe grade wirklich gelacht. Werde "ich" jetzt verrückt? Noch ein Witz des Universums?

Bin bespannt auf Deine Antwort!

LG, Sisi :)

User avatar
Ingen
Posts: 1643
Joined: Mon Sep 19, 2011 8:39 pm
Location: Denmark

Re: Sisi - Ingen

Postby Ingen » Thu Jun 07, 2012 12:24 pm

Man könnte fast sagen, durch die geschickte Kombination von Gedanken und Gefühlen wird "die Geschichte" spannender und glaubhafter, daß da jemand ist, nämlich "ich" der all das erlebt. Das stimmt aber gar nicht!
keine Ahnung woher ich das jetzt wieder weiss, das kam mir grade. Irgendwas passiert, und "ich " soll glauben, das habe was mit "mir" zu tun. Da ist aber keiner. Zum Lachen.
JA JA JA! Ich glaube, die allermeisten, wenn nicht alle gefühlsgeladenen Gedanken/Geschichten dienen ausschließlich dazu, ein Ich zu definieren. Und dieses Ich ist zu allem Überfluß nie gut genug, was "irgendwie" noch als zusätzlicher Beweis für seine Realität zu gelten scheint - nach dem Motto: "Ich bin zu dick, also muß es mich geben."
Das mit den Gefühlen habe ich natürlich auch direkt ausprobiert, obwohl mir das sehr schwerfällt - irgendwie identifiziere "ich" mich scheinbar eher mit den Gefühlen als dem Verstand, sie scheinen näher dran zu sein. ich weiss nicht wie ich es beschreiben soll und hoffe du verstehst.
ja, ich verstehe. Die Ich-Geschichte dient dazu, schlechte Gefühle abzuschirmen und gute zu reproduzieren. Mit sehr mäßigem Erfolg. Wenn du dagegen die schlechten Gefühle zulässt, ganz bewußt reingehst - was passiert dann? Während dir bewußt ist, dass da kein substantielles Ich ist, das sich schlecht fühlen kann, sondern - nur Gefühl>Gedanke>Gefühl....

Das mit den Erinnerungen ist auch richtig. 1. kann es sehr gut sein, dass das, was du für deine Erinnerungen hältst, Erzählungen sind, die du z.b. als Kind von deinen Eltern gehört hast. 2. Könnten es auch Träume sein, Halluzinationen, Suggestionen....

Wenn du nicht auf diese sogenannten Erinnerungen zurückgreifst, was bleibt übrig von dir?

User avatar
sisi
Posts: 11
Joined: Sat Jun 02, 2012 12:04 am

Re: Sisi - Ingen

Postby sisi » Fri Jun 08, 2012 6:57 pm

Hallo und guten Abend, Ingen!

Das alles ist so erheiternd! Heute auf der Arbeit- ich hatte Frühdienst - war da auf einmal ein ärgerliches Gefühl.
Dem Gefühl folgte ein - mir nicht unbekannter, weil schon oft "gedachter" Gedanke. Doch diesmal blieb es beim beobachten, "ich" ließ mich nicht wieder auf diese Geschichte ein, sondern erlaubte mir mal den Ärger. Aber so richtig, daß es nur so rauchte. Und auf einmal - war der Ärger einfach weg!!

Und übrig blieb nur die Frage, wessen Ärger war denn das jetzt eigentlich? Jedenfalls nicht meiner, wie ich es bisher immer geglaubt hatte. Es war einfach nur Ärger. Und nichts ist passiert. Das fand "ich" sehr erheiternd. Der Körper tat einfach seine Arbeit, und ich beobachtete die Gedanken, die wie Perlen an einer Schnur, aber manchmal nicht unbedingt logisch aufeinanderfolgend, abliefen. Da waren wir jetzt also zu dritt: der Körper, die Gedanken und die Gefühle. Ich bin keins von denen. Da bin ich mir sicher. Auch das finde ich sehr erheiternd.

Hin und wieder bemerke ich wieder eine Gedanken-Gefühle Kette, die sich unbeobachtet hereingeschlichen hat, die ich wieder auf "mich" beziehe. Oder es gibt bestimmte Punkte, (z. B. bei meinen Kindern) die mich ganz schnell das beobachten vergessen lassen. Verstehst du, was ich meine? Frei nach dem Motto: Es ist ganz leicht, diese Ketten zu erkennen wenn "es mich nicht berührt" aber wenn es um Familie geht, bin ich dann ganz schnell wieder ich und vergesse alles... hmm, dabei ist das bestimmt dieser Mechanismus von weiter oben, um "die Geschichte" glaubhafter zu machen... "ich bin Mutter, also muss es mich geben..." Das erschreckt mich ganz schön. Sind das gesellschaftliche Konditionierungen, erlernte Programme? Mal beobachten was da abläuft...

Zur letzten Frage: wenn ich nicht auf die "Erinnerungen" zurückgreife, dann bleibt nur das handelnde, beobachtende irgendwas zurück. Dann bin ich nur hier im jetzt (naja, ich kann mir aber auch endlos Sorgen über die Zukunft machen, so sehr im jetzt wie ich gern sein möchte bin ich gar nicht...:) Aber auch die Sorgen sind ja nur Gedanken-Gefühle-Ketten und nicht meine.

Mir ist es so, als ob ich vor einer Tür stehe und finde den Durchgang nicht, oder traue mich nicht durch, oder sowas ähnliches.

"Ich" beobachte weiter! Und danke für die Fragen, "ich" "freue" "mich" schon auf die nächsten!

Ganz liebe Grüße

Sisi

User avatar
Ingen
Posts: 1643
Joined: Mon Sep 19, 2011 8:39 pm
Location: Denmark

Re: Sisi - Ingen

Postby Ingen » Fri Jun 08, 2012 10:50 pm

Das geht ja mit Siebenmeilenstiefeln voran!!! Es ist sehr schön, zu lesen, wie du genau beobachtest und klar beschreibst, was vor sich geht.
Oder es gibt bestimmte Punkte, (z. B. bei meinen Kindern) die mich ganz schnell das beobachten vergessen lassen. Verstehst du, was ich meine?
Und wie ich dich verstehe! Keiner kann so gut die Knöpfe der Konditionierung drücken wie meine Kinder.
"ich bin Mutter, also muss es mich geben..." Das erschreckt mich ganz schön. Sind das gesellschaftliche Konditionierungen, erlernte Programme?

Ja, und dann sind da wohl auch tiefe biologische Instinkte am Werk.
Und soweit ich sehen kann, verschwindet das auch nicht. Vieles wirst du erst im nachhinein erkennen. Wieder mal auf die Fata Morgana reingefallen! Aber irgendwann rennt man dann nicht mehr zur Fata Morgana, um Wasser zu holen, sondern kann sie sich entspannt anschauen.

Hätte irgendwas in deinem Leben anders laufen können? Hast du jemals eine falsche Entscheidung getroffen? Hat irgendjemand zu irgendeinem Zeitpunkt eine falsche Entscheidung getroffen? Hat irgendjemand jemals eine Entscheidung getroffen?
Mir ist es so, als ob ich vor einer Tür stehe und finde den Durchgang nicht, oder traue mich nicht durch, oder sowas ähnliches.
Der Durchgang ist leicht zu finden: du bist mit mindestens einem Fuß durch! Es kann nur sein, dass du das (noch) nicht wahrhaben willst.

Guck' einfach weiter nach, und berichte, ob du ein Ich findest!

User avatar
sisi
Posts: 11
Joined: Sat Jun 02, 2012 12:04 am

Re: Sisi - Ingen

Postby sisi » Sat Jun 09, 2012 5:32 pm

Huhu Ingen!

Jaja die Kinder... :) Gut, dann ist das eben so wie das ist, und "ich" entspanne mich so weit es geht bei diesem Thema... Irgendwie glaube ich sowieso nicht so recht daran, daß man viel bei Ihnen "erziehen" kann und dadurch "Weichen stellt" für ihr Leben. Klar, man glaubt, dass man Ihnen ein paar Regeln beibringt, aber irgendwie hat man doch keine Kontrolle - Dinge passieren einfach, und man fragt sich "woher kommt das jetzt?" Aber wenn es "mich" nicht gibt, dann - hm, jetzt weiss ich (erstmal) nicht weiter. Ok, ist halt ein verzwickter, interessanter Teil der "Geschichte".

Das Thema "Entscheidungen" finde ich sehr spannend, zumal "ich" derzeit wieder mit einer Entscheidung ringe. Noch vor ein paar Tagen hätte ich gesagt, klar habe ich Entscheidungen getroffen, auch durchaus falsche, wie auch andere Menschen, mit denen "ich" zu tun habe und hatte. Klar hätte mein Leben dann anders laufen können, hätte ich gesagt. Aber nun bin ich unsicher und verwirrt. Wenn mein "ich" eine Illusion ist und Gedanken und Gefühle nur einfach so passieren, kann eigentlich gar keine "dies oder das" Entscheidung getroffen worden sein.
Und wenn man dann davon ausgeht, daß auch andere Personen eigentlich nur irgendwas machen, aber eben glauben, selbstständig zu sein, dann haben die eben auch nicht entschieden.
Hmm. Wenn´s keiner war, was ist dann passiert? War jede "Wahl" nur eine scheinbare? Steht am Ende alles fest?
Ich habe keine Ahnung! "Ich" beobachte mal "meinen" anstehenden Entscheidungsprozess.

Es kam "mir" grad so eine Ahnung? ein Stückchen Erkenntnis?

"ich" bin nicht die Gedanken, die Gefühle oder der Körper. Aber es gibt etwas darüber hinaus, das es gibt. Und dann gibt es "die Geschichte", an die jedes "ich" glaubt. Aber die "Geschichte" ist ja nur etwas erfundenes, um sich selber und die "ichs" am laufen zu halten.

Mehr kriege "ich" im Moment nicht zu fassen. Vielleicht wird es noch klarer. Auf jeden Fall bin "ich" auf "Deine" Antwort gespannt. :)

auf bald! LG,

Sisi


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests