Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

User avatar
guoyunshen
Posts: 106
Joined: Mon Jan 30, 2012 2:37 am

Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby guoyunshen » Thu Feb 09, 2012 8:03 pm

Hi Forum,

bin etwas unklar, wie ich beginnen kann, dies ist jetzt mal ein Test ob ich posten kann...

Etwas möchte nicht hier schreiben aus Angst noch verwirrter zu werden als ich schon bin. Als ob alles an diesem Ich hängen würde.

Also, wie fang ich mit DP an?

lg guoyunshen
who am I ???

User avatar
Bernhard
Posts: 161
Joined: Mon Nov 07, 2011 9:24 am
Location: Munich - Germany
Contact:

Re: Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby Bernhard » Fri Feb 10, 2012 3:36 am

Hallo guoyunshen,
zunächst solltest du herausfinden worum es hier geht.
in der willkommensnachricht findest du das wesentliche.

wie das direct pointing läuft kannst du auch an den anderen dialogen sehen:
der begleiter führt und du folgst.
dafür sind die begleiter da wie scouts sie kennen den direkten weg. gehen musst du selbst.

sofern der wille stark ist aufzuklären was du bist
schreibe noch zu deiner vorgeschichte zu diesem thema und was du erwartest bzw warum du hier bist.

dann gehts los

User avatar
guoyunshen
Posts: 106
Joined: Mon Jan 30, 2012 2:37 am

Re: Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby guoyunshen » Sat Feb 11, 2012 7:49 pm

Hallo,

ich bin mir ziemlich klar um was es hier geht, hab mir viele Threads durch gelesen. Nachdem ich gestern Kaffee über meine Laptop Tastatur gegossen habe, weiss ich nun wieder wie viel ICH da noch ist ;-) ....

Meine Vorgeschichte ist sehr lang, jahrelang Meditation, Taiji, alles mögiche gemacht und ausprobiert. Habe alles gelesen von Ramana maharshi und anderen....wie soviele ein Regal voll mit Selfhelp Zeug. Über einen Freund bin ich dann auf die Gruppe gestossen, und habe den Blog von dir aufmerksam gelesen.

Bin einfach sehr neugierig und kann es eigentlich garnicht glauben das dies über ein Forum funktionieren soll.

Ich bin hier weil ich Direct Pointing machen will, ich erwarte es vielleicht wirklich zu schaffen die Illusion zu durchschauen, und ich bin hier weil ich frei leben möchte, mein gesamtes Potential leben möchte. Ich erwarte keine Superkräfte, aber es wäre schön sich nicht mehr selbst im Weg zu stehen.

Ichlose Zustände kenne ich durch das meditieren und durch das Training, trotzdem kommt das Ichgefühl dann wieder zurück, und mal ganz ehrlich, intellektuell verstehe ich das da niemand ist, kein Macher, aber vom Bauch her fühle ich mich als ich. Jemand steht auf, tut Dinge, denkt Dinge, plant Aktivitäten usw.

Wenn da niemand ist, ja zur Hölle wer tut dann dies alles. Wer bewegt all die Körper, Planeten usw. Ich meine, eine intelligenz ist doch dort vorhanden, ein ETWAS...

lg gys
who am I ???

User avatar
Bernhard
Posts: 161
Joined: Mon Nov 07, 2011 9:24 am
Location: Munich - Germany
Contact:

Re: Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby Bernhard » Sun Feb 12, 2012 10:20 am

Es gibt noch eine weitere Voraussetzung. Wir empfehlen mindestens einmal täglich zu posten. Auch wir Begleiter werden versuchen dies einzuhalten...
Nachdem ich gestern Kaffee über meine Laptop Tastatur gegossen habe, weiss ich nun wieder wie viel ICH da noch ist
Beschreibe mir detailliert wie ein ICH bei diesem Vorfall ins Spiel kam.

1. gys schüttet Kaffee über seinen Laptop.
2. ?

User avatar
guoyunshen
Posts: 106
Joined: Mon Jan 30, 2012 2:37 am

Re: Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby guoyunshen » Sun Feb 12, 2012 4:54 pm

Hallo,
ok, alles klar. ich werde mich versuchen daran zu halten, bzw. wenn ich länger offline bin sage ich Bescheid. Aber jeden Tag posten sollte kein Problem sein :-)

1. gys schüttet kaffee aus...
2. ärger kommt hoch "wie blöd bist du" usw.
3. ewige Gedanken, google suche, tastatur tausch oder nicht usw.
4. am ende des tages die feststellung das ICH mich 4-5 stunden nur mit computer usw beschäftigt habe..
5. dann traurigkeit ist da, immer ist irgendwas unvollkommen, nichts ist wirklich perfekt...

heute in der arbeit ein erlebnis mit "autoritätsperson" ... diese wollte geld, ich fühlte mich wie ein kind bevormundet... james lästert dann ewig über diese person, wie dumm sie ist, wie wenig sie weiss, das sie so eh nie zu was kommen wird usw. durch beobachtung der gedanken und nicht reagieren lösen sich die gedanken wieder auf....
derzeit fühlt sich alles "bedrängend" und "bedrohlich" ... sehr leicht entsteht Stress...

lg gys
who am I ???

User avatar
Bernhard
Posts: 161
Joined: Mon Nov 07, 2011 9:24 am
Location: Munich - Germany
Contact:

Re: Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby Bernhard » Mon Feb 13, 2012 3:37 am

2. ärger kommt hoch "wie blöd bist du" usw.
Wir wollen uns im direct pointing fokussieren auf das was leicht übersehen wird.
wir wollen genau hinschauen.
reinzoomen.
was ist der ärger für ein gefühl?
warum entsteht dieses gefühl?
was war vorher?

du kannst es mit wachsamkeit beim nächsten mal wenn ärger über dich entsteht erforschen.
schau genau hin

User avatar
guoyunshen
Posts: 106
Joined: Mon Jan 30, 2012 2:37 am

Re: Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby guoyunshen » Mon Feb 13, 2012 10:33 am

der ärger ist ein angespanntes als unangehnem erfahrenes gefühl im solarplexus, bauchbereich.

es entsteht weil "laptop" als wertvoll angesehen wird. vorher war der gedanke an " was das laptop gekostet" hat...
hinschauen tue ich schon länger, was aber nie zu erkenntnis in richtung "ilusion des ichs" geführt hat.

wenn ich schaue generell dann ist da nur das hierund jetzt. der geist erdenkt sich zukunft und vergangenheit, was aber keinerlei realität hat da nur gedanken. ich versuche dann im hier und jetzt zu bleiben, zu sehen was da ist.
es ist körper, sensorische wahrnehmung und denken. ein ich ist nicht zu finden, trotzdem bin ich ja da, bzw. glaube da zu sein. es macht ja auch keinen sinn so zu tun als würde man nicht der ich illusion unterliegen.
bisher konnte ich es nie als nichtvorhanden sehen.

wenn ich ichlose phasen haben dann im aufgehen von tätigkeiten, erst nachher wird gesehen das ich nicht mehr da war. aber auch erst wenn ich wieder da ist. naja.

also vor dem ärger waren auf jeden fall gedanken, soviel ist mir klar.

lg gys
who am I ???

User avatar
Bernhard
Posts: 161
Joined: Mon Nov 07, 2011 9:24 am
Location: Munich - Germany
Contact:

Re: Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby Bernhard » Mon Feb 13, 2012 11:24 am

Bei mir kommt in so einem fall kein ärger hoch.

Wäre ärger hochgekommen wenn dein nachbar sich kaffee über seinen laptop geschüttet hätte?

früher wäre es bei mir vermutlich in etwa so gelaufen:
2. Gefühl im bauch: kontraktion des erschreckens
3. Gedanke: der laptop kann kaputtgehen
4. gedanke: wie reinige ich das jetzt?
5. gefühl des schrecks im bauch lässt nach
6. gedanke: ich hätte besser aufpassen sollen
7. gedanke: beschimpfung: warum habe ich depp nicht besser aufgepasst
8. Gefühl zorn und schmerz weil ich mich mit der zornigen stimme und derbeschimpften figur identifiziere

Es ist eigentlich völlig absurd mich selbst zu bestrafen für etwas das ich nicht mit absicht gemacht habe.
warum sollte ich mich überhaupt bestrafen?
schätze das ist ein antrainierter gedanke
aus meiner kindheit als ich für fehler bestraft wurde.
und nun bestraft mich dieser gedanke und mein vater
muss nicht einmal anwesend sein.


achau mal beim nächsten mal genau hin wie es bei dir ist

User avatar
guoyunshen
Posts: 106
Joined: Mon Jan 30, 2012 2:37 am

Re: Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby guoyunshen » Mon Feb 13, 2012 3:49 pm

alles klar, ich werde es versuchen.

zur zeit beobachte ich immer wieder völlig automatisierte Reaktionen.

Heute hab ich eine Ex Freundin getroffen, als sie erzählte was sie macht lief im Kopf bei mir gleich der Vergleich ab, hat sie mehr erreicht als ich? sie ist jünger und jetzt schon besser ausgebildet...

Im Bauch dann ein angespanntes Gefühl, Minderwertigkeit, was ich mache ist nicht so viel wert...ganz klar:

zuerst der Gedanke, dann aber fast zeitgleich das gefühl....

durch wahrnehmen und überprüfen ob es mir was bringt diesen gedanken zu folgen trat danach aber gleich wieder ruhe und ein sehr angehnemes Gefühl ein...

Gedanken gingen in die Richtung...du hast vieles getan und gewagt was andere nicht gewagt haben und du hattest nie eine wirklich unterstützzung durch Familie etc. daraufhin wohlbefinden und engagiertes weitermachen im alltag...

lg gys

lg gys
who am I ???

User avatar
Bernhard
Posts: 161
Joined: Mon Nov 07, 2011 9:24 am
Location: Munich - Germany
Contact:

Re: Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby Bernhard » Mon Feb 13, 2012 5:31 pm

Genaues hinschauen wenn das ich sich zeigt ist erforderlich.
mit der identifizierung und einer vorstellung wie es sein sollte kommt bei einer abweichung ins negative ein schmerzhaftes gefühl zustande. so auch beim fussballspiel wenn die identifizierung mit der mannschaft läuft.
identifizieren wir uns als alleskönner fühlt es sich schmerzhaft an möglicherweise doch nicht so gut zu sein.
die kehrseite ist der aufkommende stolz sobald wir die erwartungen an uns erreichen oder übertreffen.
dramatik die aus einer vorstellung von uns entsteht.

doch wo ist der macher der hier scheinbar die kontrolle hat?

User avatar
guoyunshen
Posts: 106
Joined: Mon Jan 30, 2012 2:37 am

Re: Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby guoyunshen » Mon Feb 13, 2012 6:09 pm

der macher ist derjenige der die entscheidung trifft etwas zu tun anstatt in depression zu verharren. etwas entscheidet "mehr" vom leben zu wollen, glück zu finden und nicht sich dem ablenkungsstrom zu ergeben der in der hiesigen gesellschaft vorherrscht. statt ablenken sich den dingen stellen. die eigene trägheit überwinden.
etwas muss ja entscheiden die trägheit zu überwinden. wenn ich es nicht tue tut es ansonsten niemand für mich.
im beispiel vorher hat der macher gelitten weil er nicht so toll ist in seinen eigenen augen. ich kann es nur so sehen, leider. wenn da niemand ist wer ist dann da? du sagst das reine erleben. ja, aber der körper und seine handlungen sind doch "jemand" oder nicht?
who am I ???

User avatar
Bernhard
Posts: 161
Joined: Mon Nov 07, 2011 9:24 am
Location: Munich - Germany
Contact:

Re: Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby Bernhard » Tue Feb 14, 2012 4:08 am

im beispiel vorher hat der macher gelitten weil er nicht so toll ist in seinen eigenen augen. ich kann es nur so sehen, leider. wenn da niemand ist wer ist dann da? du sagst das reine erleben. ja, aber der körper und seine handlungen sind doch "jemand" oder nicht?
ohne den radikalen ansatz nur dem glauben zu schenken was wir zweifelsohne in unserer eigenen Wahrnehmung überprüfen können, bleiben wir in den üblichen vorstellungen gefangen.
Siehst du die totale unsinnigkeit zu leiden aufgrund des widerstands eines ereignisses.
das leben fragt uns nicht - es passiert einfach.
such einmal in deinem erleben nach dem macher.
wo ausser in den gedanken es müsse ihn geben kannst du ihn wahrnehmen?
da ist absolut nichts ausser dem erleben.
schau selbst

User avatar
guoyunshen
Posts: 106
Joined: Mon Jan 30, 2012 2:37 am

Re: Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby guoyunshen » Tue Feb 14, 2012 8:04 am

im beispiel vorher hat der macher gelitten weil er nicht so toll ist in seinen eigenen augen. ich kann es nur so sehen, leider. wenn da niemand ist wer ist dann da? du sagst das reine erleben. ja, aber der körper und seine handlungen sind doch "jemand" oder nicht?
ohne den radikalen ansatz nur dem glauben zu schenken was wir zweifelsohne in unserer eigenen Wahrnehmung überprüfen können, bleiben wir in den üblichen vorstellungen gefangen.
Siehst du die totale unsinnigkeit zu leiden aufgrund des widerstands eines ereignisses.
ja, die unsinnigkeit kann ich sehen. das seh ich schon lange. trotzdem oft die unfähigkeit davon abzulassen.

vorgestern der anruf eines geschäftlichen partners. obwohl der körper sagt nein, arbeite nicht mit ihm, das wird nicht gut gehen, braucht der verstand doch fast 2 tage um alles durchzudenken und zu dem schluss zu kommen, ja es ist richtig, tue es nicht. körper hätte es sofort gewusst, einfach durch ein ungutes gefühl im dialog mit dieser person.

heute nacht sehr unruhige träume, körper wacht sehr früh auf, frisch und erholt. also steh ich viel früher auf als sonst und gehe meine praxis an, meditieren usw.

werde heute den tag lang, nach dem macher schauen in meinem erleben.
who am I ???

User avatar
guoyunshen
Posts: 106
Joined: Mon Jan 30, 2012 2:37 am

Re: Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby guoyunshen » Tue Feb 14, 2012 11:12 pm

Hallo,
es ist schwer beim schauen zu bleiben und in der Gegenwart das Erleben zu untersuchen, Was ich sehen konnte ist das im Endeffekt keine Wahl ist. Die Zeit vergeht, ob ich es will oder nicht. Entscheidungen werden getroffen und Tätigkeiten ausgeführt, und klar ich denke, ja ich entscheide das jetzt und tue dies oder das, aber vielleicht wäre es auch so getan worden, das kann ich nicht beurteilen da ich ja immer noch vom ich aus sehe und tue.

ich habe nicht entschieden hier zu sein und bin hier. gedanken kommen und die meisten sind nutzlos oder unpraktisch. es ist erschreckend zu sehen das der meiste innere dialog nonsense ist.

hm...ok bis morgen

gute nacht gys
who am I ???

User avatar
Bernhard
Posts: 161
Joined: Mon Nov 07, 2011 9:24 am
Location: Munich - Germany
Contact:

Re: Wie fange ich an mich von mir zu befreien?

Postby Bernhard » Wed Feb 15, 2012 3:44 am

ich entscheide das jetzt und tue dies oder das, aber vielleicht wäre es auch so getan worden, das kann ich nicht beurteilen da ich ja immer noch vom ich aus sehe und tue.
Mit dem erkennen der ich-illusion ändert sich nur eine kleinigkeit:
Es wird gesehen dass die dinge sind so wie sie sind.
kein macher.
sonst bleibt alles beim alten.
kein mehr an wissen.
entspannung nach all den jahren in denen vermeintlich widerstand gegen das leben geleistet wurde.

versuche nicht dir auszumalen was kommt.
lass uns forschen wie sich bei dir die macher-illusion zeigt.

wo ist der macher?


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 22 guests