Durchschreiten wagen

User avatar
Hishiryo
Posts: 22
Joined: Fri Aug 19, 2016 8:27 pm

Durchschreiten wagen

Postby Hishiryo » Fri Aug 19, 2016 8:32 pm

Zufällig hier her gefunden. Die Dinge treten in mein Leben von selbst, wenn ich ""bereit"" dafür bin, so auch diese Seite. Ich suche das Erwachen, die Erkenntnis, den Schleier zu lüften."

"Ich studiere Psychologie im Master Ende 2. Semester. Ich bin Buddhist seit 7 Jahren und ich praktiziere seit dem Meditation und befasse mich mit der buddhistischen Lehre. Ich bin, wie ich sagte, zufällig auf diese Seite gelandet, als ich gerade etwas für mein Studium recherchierte. Als ich mich mit den Inhalten hier, und Youtube-Videos von Euch beschäftigt hatte, ist mir sofort die Parallelität zu Aussagen von buddhistischen Stromeintretern aufgefallen. Vor allem Lisa Kahale hat mich sehr berührt mit ihren Videos. Ich hab die Lehre lebendig in ihr gespürt.

Ich habe jetzt Semesterferien, und ich möchte die Zeit nutzen, spirituell den nächsten Schritt zu gehen: Stromeintritt. Ich weiß nicht, ob mein Vorwissen/ Erfahrung Fluch oder Segen sein wird auf diesen Unterfangen. Letztlich zählt die unvermittelte Realität.",Ich erhoffe mir geschickte Unterstützung dabei die Realität zu erfahren und die Ich-Illusion zu durchschauen.

10

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Durchschreiten wagen

Postby Joram » Fri Aug 19, 2016 11:20 pm

Ich habe jetzt Semesterferien, und ich möchte die Zeit nutzen, spirituell den nächsten Schritt zu gehen: Stromeintritt.
Hallo Hishiryo, ich werde dich ein Stück begleiten :-)

Was verstehst du unter Stromeintritt und was fehl dir um Stroneingetretender zu sein?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Hishiryo
Posts: 22
Joined: Fri Aug 19, 2016 8:27 pm

Re: Durchschreiten wagen

Postby Hishiryo » Sat Aug 20, 2016 7:01 pm

Hallo Joram,

zunächst möchte ich meine Wertschätzung dafür ausdrücken, dass du dir die Zeit nimmst, mich durch den Prozess zu begleiten - herzlichen Dank! :)
Was verstehst du unter Stromeintritt und was fehl dir um Stroneingetretender zu sein?
Im Buddhismus ist darunter die erste Stufe der "Erleuchtung" gemeint, das Erkennen der Ichlosigkeit, oder das Durchschauen der Ich-Illusion.

Was mir fehlt, ist nicht das Verständnis oder der Glaube darüber. Es ist die umfängliche und transformierende Schau und Erkenntnis dieser Tatsache. Danach sehne ich mich in der Tiefe meines Seins. Gleichzeitig schlummert dort auch eine "Mauer" aus Ängsten, die mich lähmt. Die Angst zu vergehen und in der Leere zu verschwinden - absolut paradox.

Was ich mir vom Stromeintritt erhoffe, ist pure Soheit - stromgleiches Bewusstsein?! Das (allmähliche) Ende von ichbezogenen Gedanken. Ich erhoffe mir auch dadurch meine Meditation zu vertiefen.

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Durchschreiten wagen

Postby Joram » Sat Aug 20, 2016 11:07 pm

Hallo Hishiryo,
Zu Stromeintritt:
>> Die drei Fesseln die bei Sotāpatti - „Stromeingetretener“ - vernichtet wurden sind:
1. Persönlichkeitsglaube (sakkāya-diṭṭhi) - die Selbstsicht, eines der fünf Aggregate oder Zusammenhäufungen (Khandhas) sei ein permentes Wesen, ein Atta; sich mit dem Begehren (Tanha) identifizieren.
2. Zweifel (vicikicchā) - an der Lehre Buddhas
3. Anhaften an Regeln und Riten (sīlabbata-parāmāso) - die Überzeugung, das Ausführen von Regeln und Riten sei ausreichend für die Befreiung. <<
Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Sotapanna
Was mir fehlt, ist nicht das Verständnis oder der Glaube darüber. Es ist die umfängliche und transformierende Schau und Erkenntnis dieser Tatsache. Danach sehne ich mich in der Tiefe meines Seins. Gleichzeitig schlummert dort auch eine "Mauer" aus Ängsten, die mich lähmt. Die Angst zu vergehen und in der Leere zu verschwinden - absolut paradox.
Dazu werden wir kommen nachdem diese Frage unten geklärt worden ist:
Wie ist es bei „dir“? Ist der Persönlichkeitsglaube für IMMER, WIRKLICH abgelegt worden?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Hishiryo
Posts: 22
Joined: Fri Aug 19, 2016 8:27 pm

Re: Durchschreiten wagen

Postby Hishiryo » Sun Aug 21, 2016 8:27 am

>> Die drei Fesseln die bei Sotāpatti - „Stromeingetretener“ - vernichtet wurden sind:
1. Persönlichkeitsglaube (sakkāya-diṭṭhi) - die Selbstsicht, eines der fünf Aggregate oder Zusammenhäufungen (Khandhas) sei ein permentes Wesen, ein Atta; sich mit dem Begehren (Tanha) identifizieren.
2. Zweifel (vicikicchā) - an der Lehre Buddhas
3. Anhaften an Regeln und Riten (sīlabbata-parāmāso) - die Überzeugung, das Ausführen von Regeln und Riten sei ausreichend für die Befreiung. <<
Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Sotapanna
Interessant, dass im Detail zu sehen. Nach meinem Gefühl zeichnete sich ein Sotapanna v.a. durch die Überschreitung des Ichglaubens aus. Wohl, weil das für mich persönlich vermutlich die größte Relevanz momentan hat - dankesehr! :)
Dazu werden wir kommen nachdem diese Frage unten geklärt worden ist:
Wie ist es bei „dir“? Ist der Persönlichkeitsglaube für IMMER, WIRKLICH abgelegt worden?
Demzufolge was mir oberflächlich, oder bewusst zugänglich ist, glaube ich daran, dass es kein wahres ICH gibt. Aber "ich" habe den Ichglauben noch nicht ablegen können. Er ist tief verwurzelt in meinen Grundüberzeugungen. Deshalb sehe und denke ich im Orbit meines Ichs. Zu wissen, scheint nicht mit Verstehen einherzugehen.
Das ist mein Problem, zu glauben es zu wissen, aber nicht zu sehen oder zu verstehen. Das erzeugt in mir gehörige Spannung und gleichzeitig ein Sehnen nach dem Erkennen und dem Verkörpern dieser grundlegenden Wahrheit.

Beispielsweise in meiner Praxis, achte ich auf meine Wahrnehmung und hinterfrage, ob und wo das "Ich" sitzt. Dann sehe ich, dass da nur Empfindungen in einen riesigen Raum sind und das sich ein Gefühl und ein Bild von "mir" hinzugeselt. Beispiel meine Hand: Da fühle ich einen "Ichbezug" zu dem Sinneseindruck Hand, und gleichzeitig ein Bild von mir selbst vor meinen inneren Auge. Meist identifziere ich mich dann mit diesen Wahrnehmungen. Das geht so schnell, so subtil und wurde die meiste Zeit nicht hinterfragt.

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Durchschreiten wagen

Postby Joram » Sun Aug 21, 2016 8:45 am

Beispielsweise in meiner Praxis, achte ich auf meine Wahrnehmung und hinterfrage, ob und wo das "Ich" sitzt. Dann sehe ich, dass da nur Empfindungen in einen riesigen Raum sind und das sich ein Gefühl und ein Bild von "mir" hinzugeselt. Beispiel meine Hand: Da fühle ich einen "Ichbezug" zu dem Sinneseindruck Hand, und gleichzeitig ein Bild von mir selbst vor meinen inneren Auge. Meist identifziere ich mich dann mit diesen Wahrnehmungen. Das geht so schnell, so subtil und wurde die meiste Zeit nicht hinterfragt.
"Ichbezug" ist nur eine Identifikation. Ist Identifikation „Wahrheit“/ „Wirklichkeit“, oder ist die Identifikation eine Geistesaktivität, eine selbstkonstruierende Illusion?
Wie nehmen wir wahr? Wir nehmen wahr mit den 5 Sinne: Sehen hören, berühren, riechen und schmecken. Im Buddhismus werden die Geistesaktivitäten wie fühlen und denken als 6. Sinn betrachtet.
Gibt es eine weitere Möglichkeit Wahrzunehmen? Irgendeine Möglichkeit außerhalb der 6 Sinne die Welt wahrzunehmen?
Wie nimmst du dieses „Ich in dir“ wahr? Mit was für ein Sinnesorgan?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Hishiryo
Posts: 22
Joined: Fri Aug 19, 2016 8:27 pm

Re: Durchschreiten wagen

Postby Hishiryo » Sun Aug 21, 2016 9:52 am

Gibt es eine weitere Möglichkeit Wahrzunehmen? Irgendeine Möglichkeit außerhalb der 6 Sinne die Welt wahrzunehmen?
Nein es gibt keine Möglichkeit über die 6 Sinne hinaus die Welt wahrzunehmen. Ich rieche, schmecke, taste , sehe und höre. Und ich denke bzw. fühle... "die innere Bewegung".
Wie nimmst du dieses „Ich in dir“ wahr? Mit was für ein Sinnesorgan?
Hm. Mir erscheint mein "ich" vor allem beim Sehen (wahrnehmen), Fühlen und Denken. Das alles hat den Geschmack von "mein" oder "ich". Ansonsten ist riechen und schmecken und hören nicht so sehr Ich, eher Teil des Körpers. So nehme ich es gerade im Momenta wahr.

Alles erscheint einfach. Aber meist wenn ich es wahrnehme ist da schon dieser wahrnehmen als "mein".

User avatar
Hishiryo
Posts: 22
Joined: Fri Aug 19, 2016 8:27 pm

Re: Durchschreiten wagen

Postby Hishiryo » Sun Aug 21, 2016 9:57 am

Ist Identifikation „Wahrheit“/ „Wirklichkeit“, oder ist die Identifikation eine Geistesaktivität, eine selbstkonstruierende Illusion?
Die Identifikation verläuft von selbst. Ich kann nicht sagen, dass sie Teil von mir ist, oder "ich" sie erzeuge. Sie ist mit der Wahrnehmung der Welt bereits da.

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Durchschreiten wagen

Postby Joram » Sun Aug 21, 2016 10:38 am

Die Identifikation verläuft von selbst. Ich kann nicht sagen, dass sie Teil von mir ist, oder "ich" sie erzeuge. Sie ist mit der Wahrnehmung der Welt bereits da.
Wie läuft die Kette der Wahrnehmung und „Verarbeitung“ der Information ab?
Beispiel: schau dir den Himmel an. – Gibt es da Identifikation die von selbst läuft? Gehört der Himmel „dir“?
Wie nimmst du dieses „Ich in dir“ wahr? Mit was für ein Sinnesorgan?
Hm. Mir erscheint mein "ich" vor allem beim Sehen (wahrnehmen), Fühlen und Denken. Das alles hat den Geschmack von "mein" oder "ich". Ansonsten ist riechen und schmecken und hören nicht so sehr Ich, eher Teil des Körpers. So nehme ich es gerade im Momenta wahr.

Alles erscheint einfach. Aber meist wenn ich es wahrnehme ist da schon dieser wahrnehmen als "mein".
Achte auf deine eigene Formulierung: >> mein "ich" << - Gibt es also zwei „Ichs“? ;-)

Wieder die gleiche Frage: Mit was für Sinnesorgan nimmst du das „Ich“ wahr?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Hishiryo
Posts: 22
Joined: Fri Aug 19, 2016 8:27 pm

Re: Durchschreiten wagen

Postby Hishiryo » Sun Aug 21, 2016 11:28 am

Wie läuft die Kette der Wahrnehmung und „Verarbeitung“ der Information ab?
Beispiel: schau dir den Himmel an. – Gibt es da Identifikation die von selbst läuft? Gehört der Himmel „dir“?
Nein, der Himmel gehört mir nicht. Auch nicht die Bäume vor meinen Fenster, oder mein Kater gehört mir auch nicht. Das bin ich nicht... :D...Mein Körper gehört mir... meine Gedanken gehören mir :P...

Ich nehme wahr. Die einen sind mein, die anderen nicht. Aber nach welchen Prinzip?
Achte auf deine eigene Formulierung: >> mein "ich" << - Gibt es also zwei „Ichs“? ;-)
Jaa.. wie kann das sein? XD...Das eine "ich", das wahrnimmt, das andere "ich" das darüber nachdenkt und philosophiert. Oder das eine Ich das schreibt. Und das andere Ich das über das Ich nachdenkt. Du bist echt gut..^^.. wie kann das sein?
Wieder die gleiche Frage: Mit was für Sinnesorgan nimmst du das „Ich“ wahr?
Witzig. Als ich die letzte Antwort dazu abgab, dachte ich, es sei mehr das eine als das andere. Danach hab ich was in der Wohnung gemacht und etwas berührt, da dachte ich, das sei meine Empfindung, ich nehme Berührung war. Das ich meint unahbängig von den Eindrücken zu sein. So als würde es über allem schweben. Und was wahrgenommen wird, ist sein, oder auch nicht..

Wahh. Ich weiß es nicht.ich fühle und sehe hinein, aber ich weiß nicht, mit welchem Organ "ich" das "ich" wahrnehme. Wie soll ich hineinsehen und mich selbst beim hineinsehen beobachten, wenn ich doch das ich bin.

User avatar
Hishiryo
Posts: 22
Joined: Fri Aug 19, 2016 8:27 pm

Re: Durchschreiten wagen

Postby Hishiryo » Sun Aug 21, 2016 12:30 pm

Ich nehme war. Die einen dinge, als nicht ich (keine Regung), die anderen Dinge als ich (warme Regung). Ich lag auf der Couch, mein Arm auf einen Kissen. Das Kissen (keine Regung), mein Arm (warme Regung).

Ich hab meine rote Decke vor mir gesehen (keine Regung), nicht mein. Wenn sie mir jemand wegnimmt (warme Regung),wird sie zu "mein". Dann kommt der Gedanke: Was einmal ich war, kann das nächste mal schon wieder nicht ich sein. Das wechselt.

Dann lag ich einfach so da. Mein Körpergefühl (warme Regung), also mein. Es ging weitere Zeit. Dann dachte ich, okay ich bereite mich jetzt für den Sport vor, ziehe mich um. Sah mich im Spiegel (keine Regung). Das was ich sah hat sich genauso angefühlt wie der Himmel, nicht mein. Hingegen das was in mir abläuft, ist noch mein (warme Regung), aber viel schwächer.

Je nachdem mit was "ich" mich identifiziere, bin ich das. Da ist wieder dieses Doppel-ich. Gleichzeitig ist die Erkenntnis da, mein ist nur, mit dem ich mich identifiziere, alles andere nicht.

Wenn mein Körper manchmal nicht ich ist und mein inneres manchmal weniger ich, wer bin ich?

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Durchschreiten wagen

Postby Joram » Sun Aug 21, 2016 1:03 pm

Ich lag auf der Couch, mein Arm auf einen Kissen.
Also bist „du“, der Körper? Wenn „du“ aber der Körper BIST, kann „dir“ der Körper nicht gehören, da du der Körper BIST…
Also kannst „du“ entweder das sein, was den Körper wahrnimmt, ODER der Körper selber sein, aber NICHT beides zugleich, oder?
Mit was ist die Identifikation stärker, mit dem Körper oder mit der Wahrnehmung des Körpers?
Wenn mein Körper manchmal nicht ich ist und mein inneres manchmal weniger ich, wer bin ich?
Woher die Sicherheit, dass es ein „Ich“ geben muss? Bedarf die Wahrnehmung/Wahrnehmungsprozess wirklich ein „Ich“, oder könnte es sein, dass der Wahrnehmungsprozess ohne „Ich“ abläuft?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Hishiryo
Posts: 22
Joined: Fri Aug 19, 2016 8:27 pm

Re: Durchschreiten wagen

Postby Hishiryo » Sun Aug 21, 2016 2:33 pm

Also bist „du“, der Körper? Wenn „du“ aber der Körper BIST, kann „dir“ der Körper nicht gehören, da du der Körper BIST…
Das kann ich absolut nachvollziehen. Wenn ich der Körper wäre, gäbe es keine Instanz darüber, welche über ihn reflektieren könnte..Aber ich kann darüber reflektieren, mich distanzieren, identifizieren... "rein und raus" gehen. Die Frage, wer geht rein und raus??... Ist da wer?? Wer bemüht sich gerade das herauszufinden?? Wer macht sich diese Gedanken??
Mit was ist die Identifikation stärker, mit dem Körper oder mit der Wahrnehmung des Körpers?
Die Identifikation ist stärker mit dem Erleben des Körpers. Wenn ich mich im Spiegel sehe, ist das weniger "mein", als das Gefühl davon. Aber das ist wiederum abhängig von der momentanen Situation, vom Grad der Identifikation.
Woher die Sicherheit, dass es ein „Ich“ geben muss? Bedarf die Wahrnehmung/Wahrnehmungsprozess wirklich ein „Ich“, oder könnte es sein, dass der Wahrnehmungsprozess ohne „Ich“ abläuft?
Das muss es nicht geben. Aber es fühlt sich so an: Mein Körper, ich schmecke, ich rieche, ich höre, ich will. Wobei ich bei Gedanken manchmal erlebe, dass diese mir nicht gehören. Die tauchen auf und gehen wieder. Mit Inhalten, die manchmal völlig kontextfern sind.

Ich glaube, dass weder der Körper noch derjeniger der wahrnimmt, das ist, was ich glaube zu sein. Ich kann ja, wie mit dem Körper, über eigene Gedanken und Gefühle abstrahieren.. Genauso bedingt. Aber wie erkenne "ich" "nicht ich"? Die Katze beißt sich selbst in den Schwanz.. die ganze Zeit.

Wahrnehmungsprozess ohne Ich... hm. ...

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Durchschreiten wagen

Postby Joram » Sun Aug 21, 2016 3:07 pm

Aber ich kann darüber reflektieren, mich distanzieren, identifizieren
Reflektionsprozess, Distanzierung, Identifizierung finden statt. Als direkte Erfahrung, als Prozesse die bezeugt werden können.
Wie kommt in den Satz aber das Wort „Ich“ rein? Kann das was hinter das Wort „Ich“ steckt, bezeugt, nachgewiesen werden?
Ist da eindeutig und ohne Zweifeln im Prozess der direkte Erfahrung ein „Ich“ zu finden?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Hishiryo
Posts: 22
Joined: Fri Aug 19, 2016 8:27 pm

Re: Durchschreiten wagen

Postby Hishiryo » Sun Aug 21, 2016 7:32 pm

Ist da eindeutig und ohne Zweifeln im Prozess der direkte Erfahrung ein „Ich“ zu finden?
Dafür brauche ich Zeit. Ich habe eine Vermutung, was du meinen könntest und ich gucke direkt in die Erfahrung. Aber der AHA-Effekt fehlt. Das "Ich" ist nicht mehr als alles andere - ein Teil des Erfahrungsstroms, das aber für sich inanspruch nimmt mehr zu sein? Das bin ich seit heut Nachmittag am erforschen, wirklich am hinterfragen.


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests