Ich glaube es gibt mich noch

User avatar
prembodha
Posts: 72
Joined: Thu Apr 28, 2016 3:44 pm

Ich glaube es gibt mich noch

Postby prembodha » Thu Apr 28, 2016 3:47 pm

Was führt dich zu Liberation Unleashed?:

Ich glaube es gibt mich noch, obwohl ich die direkte Erfahrung gemacht habe, dass es Nichts gibt. Das war vor ungefähr vor 6 Wochen. Die Vergangenheit ist für mich nicht mehr richtig greifbar, verblasst immer mehr. Die Zukunft wird bringen, was kommen soll. Manchmal beunruhigt mich dieses Nicht-Wissen noch.

Im Moment ist es gefühlt so, dass ich das Gefühl habe "nur zu funktionieren". Nichts macht wirklich Sinn, alles ist unwichtig, außer die Zeit für und mit meinen Kindern. Es ist wie es ist, im außen totale Ruhe, im Innern relativer Frieden... und nur Trauer, nur Schmerz? Ich wünsche mir Freude und ich möchte nicht mehr allein-sein, jemanden haben zum reden zum austauschen. Das nicht Vorhandensein von beiden kann ich nicht 100% annehmen. Diese beiden einzigen Wünsche lassen mich zweifeln, ob es nicht doch noch ein ICH gibt. Oder ist es nur eine alte Gewohnheit Gedanken glauben zu schenken und für Wahr zu halte?

Seit Wochen bin ich nur am Weinen. Wo ist die Freude, die doch mit dem inneren Frieden einhergehen sollte. Nur eine Vorstellung wie es sein sollte? Ich bin im Frieden. Mal mehr, mal weniger. Das nicht fühlen und wahrnehmen können von Freude macht mich traurig und lässt mich zweifeln, auch wenn ich weiß, dass es ist wie es ist. Natürlich gibt es Momente wo ich herzlich lache und auch Herzenliebe ist da mehr den ja, aber dieses glücklich sein?
Habe ich die ICH Illusion wirklich oder "richtig" durchschaut, weil ich die direkte Erfahrung gemacht habe das es Nichts gibt, keine Trennung... oder war es nur kurz ein den Kopf durchs Tor und schnell wieder zurück. Ich weiß aus mir selbst heraus, dass ich keine Trennung gefühlt habe, dass alles Eins ist oder zumindest in dem Augenblick war. Das Leben lebt sich selbst ohne Anfang ohne Ende.


Welchen Hintergrund hast du in Bezug auf deine Suche?:
Freiheit

Was erwartest du von dem Gespräch in diesem Forum?:
Klarheit

Wie bereit bist du, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden? Auf einer Skala von eins bis zehn (zehn ist die höchste Bereitschaft). - choose one = wähle eine Zahl: 11
Liebe Grüße, prembodha

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich glaube es gibt mich noch

Postby Joram » Thu Apr 28, 2016 4:36 pm

Hi Premboha,
Ich wünsche mir Freude und ich möchte nicht mehr allein-sein, jemanden haben zum reden zum austauschen.
Jetzt hast du ein Austausch mindestens ;-)
Ich glaube es gibt mich noch, obwohl ich die direkte Erfahrung gemacht habe, dass es Nichts gibt.
Wo ist die Freude, die doch mit dem inneren Frieden einhergehen sollte. Nur eine Vorstellung wie es sein sollte?
„Ich glaube es gibt mich noch, obwohl ich die direkte Erfahrung gemacht habe, dass es Nichts gibt.“
Du glaubst, und mit dem Glauben, gibst du dem „was es nicht gibt“, Wichtigkeit, also „Wirklichkeit“.
Wie soll „Freude“ entstehen können, wenn die „Wirklichkeit“, „deine Wirklichkeit“, „unbefriedigend“ sei?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
prembodha
Posts: 72
Joined: Thu Apr 28, 2016 3:44 pm

Re: Ich glaube es gibt mich noch

Postby prembodha » Fri Apr 29, 2016 7:23 am

Guten Morgen Joram,

das ging ja super schnell mit der Antwort und Hilfe. Lieben Dank!

Ich weiß nicht wie dieser unterlegte Textverweis geht, deshalb hab ich das mit copy+past gemacht...

Du glaubst, und mit dem Glauben, gibst du dem „was es nicht gibt“, Wichtigkeit, also „Wirklichkeit“.
Wie soll „Freude“ entstehen können, wenn die „Wirklichkeit“, „deine Wirklichkeit“, „unbefriedigend“ sei?

Deine Frage, eine einzige Frage! hat viel ins Rollen gebracht und gelöst... Klarheit sei gegrüßt...
Der Zweifel ist weg. Unter allem lag eine unbestimmte Angst durch das viele Weinen wieder in ein Art Depression und Dumpfheit zu verfallen. Der Fokus lag auf einem vermeintlichen Mangel an Freunden und der Freude mit Retterfunktion. (Nach dem Erwachen sind meine sozialen gleich Null geworden. Lügen und bejahen was nicht nicht ist geht nicht mehr. Ich kann nur noch die Wahrheit sagen.)

Das ständige Weinen ist nicht (nur) alte Trauer und Schmerz, sondern auch die mir früher weniger bekannte Berührbarkeit, Dankbarkeit und Gnade. Mir war nicht klar, wie sehr jetzt und wie wenig vor dem Erwachen mein Herz offen ist. Mir laufen schon wieder die Tränen, jedoch mit Freude darüber.

Ich fühle mich wieder gesegnet und wunderbar versorgt, nehme wieder war wie schöne alles ist, welches große Geschenk mir zuteil wurde und es in meiner Verantwortung liegt zu wählen und zu dienen. Vor vielen Jahren wurde mir der Name Prembodha gegeben. Heißt zu deutsch ungefähr: "Erwachen in bedingungsloser Liebe"... mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Liebe oder lieber Joram, ich danke dir von ganzem Herzen!!!

Ein Frage habe ich noch: Gibt es ein Portal nach dem Erwachen, eine Plattform zum Austauschen?

Herzliche Grüße und Namsté
Prembodha
Liebe Grüße, prembodha

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich glaube es gibt mich noch

Postby Joram » Fri Apr 29, 2016 7:43 am

Wie man die Zitierfunktion benutzt:
http://liberationunleashed.com/nation/v ... =18&t=4229
Nach dem Erwachen sind meine sozialen gleich Null geworden. Lügen und bejahen was nicht nicht ist geht nicht mehr. Ich kann nur noch die Wahrheit sagen.
Wusste nicht dass „Erwachten“ willenlosen Zombies sind… ;-)
Ein Frage habe ich noch: Gibt es ein Portal nach dem Erwachen, eine Plattform zum Austauschen?
Ja, so was gibt es, wenn der Prozess hier abgeschlossen worden ist und drei Forum-Begleiter der Meinung sind, dass die Ichillusion durchschaut worden ist.

Was verstehst du unter „Erwachen“?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
prembodha
Posts: 72
Joined: Thu Apr 28, 2016 3:44 pm

Re: Ich glaube es gibt mich noch

Postby prembodha » Fri Apr 29, 2016 9:02 am

hahahaha nein natürlich keine Zombies. Es ist vielmehr im Moment nur nicht anders möglich für mich. Ich fühle mich dann einfach nicht wohl. Mit der Kassiererin beim REWE zum Beispiel geht das natürlich... lachen und small talk. Nur bei mir näher bekannten Menschen fällt es mir schwer. Zumindest solange bis ich... ja bis ich was? Wirklich sicher bin mit mir in mir? Sicher sein kann der Versuchung des Missionierens nicht zu erliegen?? Das habe ich vor einer Weile festgestellt, dass ich in die Falle getappt bin. Daraufhin folgte erstmal Rückzug und Überprüfung und Hilfe suchend mit letztlich der Anmeldung hier.

Erwachen heißt für mich, meine innere Wahrheit, also das was im Augenblick spontan an die Oberfläche tritt, zu leben, zu sagen, zu fühlen ohne andere zu verletzten... Mit meiner mir gegebenen Persönlichkeit, die da ist bestehend aus Mustern und Konditionierungen. Ohne ein egoistisches zweckgebundenes Ziel oder überhaupt Ziel, oder dass schadend ist. Alle Menschen und alles überhaupt kommen aus der Schöpfung des Nichts heraus, ist miteinander verbunden und in Verantwortung zu- und miteinander. Ein einzelner Mensch existiert nicht wirklich. Also gibt es auch mich nicht in Form einer Person oder auch ICHs. Es gibt mich als Form eines Menschen, eingebettet in ein großen Ganzes, mit und aus vielen anderen Formen.

Es gibt keine Zeitachse. Vergangenheit verblasst, Zukunft wird unwichtig. Erwachen heißt auch. ein Prozess des Lebens im Leben. Ob jeder daraus automatisch resultierend eine bestimmte Aufgabe hat oder gar welche weiß ich nicht. Für mich ist meine im Moment "meinen" Kindern zu dienen. Zu dienen in sofern, dass ich begleitend da bin für sie, da sein darf. Es fühlt sich an wie ein Segen Gottes. Das war zwar keine Frage von dir, kommt mir aber spontan in diesem Zusammenhang als eine Frage, die ich mir stelle, resultierend aus Erwachen.

... es ist gar nicht so einfach etwas in Worte zu kleiden, was im Inneren groß und endlos weit erscheint. Letztlich ist das Wort "Erwachen" ein Versuch eine veränderte Wahrnehmung auf das was zu sein scheint zu benennen. Dies erzeugt jedoch auch wieder eine Vorstellung wie es sein sollte. Im meinem Fall waren diese Vorstellungen letztlich dann auch die Falle für den Zweifel, nach dem Abklingen der ersten Euphorie und Stolz, der sich langsam in Demut selbst erkennt.

Und wieder laufen die Tränen...

_()_
Liebe Grüße, prembodha

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich glaube es gibt mich noch

Postby Joram » Fri Apr 29, 2016 1:22 pm

Ja, die Erfahrung mit dem “Missionierung” hat auch Joram hinter sich *lach* kommt nicht gut an, gelle? ;-)
Erwachen heißt für mich, meine innere Wahrheit…
„meine innere Wahrheit“… hmmm…. Und wenn du auch das fallen lässt? Was passiert dann?
Ein einzelner Mensch existiert nicht wirklich. Also gibt es auch mich nicht in Form einer Person oder auch ICHs. Es gibt mich als Form eines Menschen, eingebettet in ein großen Ganzes, mit und aus vielen anderen Formen.
„Ein einzelner Mensch existiert nicht wirklich.“? Doch. Schau um dich herum. Sie erscheinen ja überall… 7 Milliarden – sagt man… Wie meinst du das mit dem „nicht wirklich existieren? Kannst du es genauer beschreiben?
Im meinem Fall waren diese Vorstellungen letztlich dann auch die Falle für den Zweifel, …
Was passiert wenn du erkennst, dass gerade unglückliche Gefühle da sind? Was geschieht dann?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
prembodha
Posts: 72
Joined: Thu Apr 28, 2016 3:44 pm

Re: Ich glaube es gibt mich noch

Postby prembodha » Sat Apr 30, 2016 9:58 am

Ich ziehe heute mal das Pferd von hinten auf und beginne mal mit der gefühlt einfachsten Frage:
Was passiert wenn du erkennst, dass gerade unglückliche Gefühle da sind? Was geschieht dann?
Meine Erfahrung ist, wenn unglückliche Gefühle oder überhaupt Gefühle da sind, dürfen sie da sein. ja sollten sie da gelassen sprich gefühlt werden. Damit kann das komplette durchfühlen und verbrennen lassen geschehen, Ruhe und Frieden folgt. Werden Gefühle nicht gefühlt, kommen sie kumuliert wieder.
„Ein einzelner Mensch existiert nicht wirklich.“? Doch. Schau um dich herum. Sie erscheinen ja überall… 7 Milliarden – sagt man… Wie meinst du das mit dem „nicht wirklich existieren? Kannst du es genauer beschreiben?
Also ich fühle da so... natürlich existieren real Menschen (in der Dualität). Und sagen wir, Menschen sind Äpfel im Apfelmus (die Non-Dualität) . So, diese Äpfel sind im Kern alle gleich, reiben sich jedoch an ihren äußeren Schalen (Spiegelung und Resonanz). Dann kommt der Mixerstab, erfasst einen Apfel und das Geschenk des Erwachens geschieht. So erfahren manche Äpfel ihren wahren Kern (das erwachte/bewusste Bewusstsein) und sie erfahren das sie eingebettet sind in Apfelmus. Jeder Apfel ist also ein Teil vom Apfelmus, besehend aus Unendlichkeit von Äpfeln. Als Apfel gehe ich also in Resonanz mit anderen Äpfeln, jedoch mit Bewusstsein Apfelmus zu sein. Der Prozess vom gemixten Apfel zum Apfelmus geschieht. Die Struktur zerfällt immer mehr im Prozess des Apfellebens.
Heißt, der reale Mensch existiert auf der Apfelebene und gleichzeitig als/im Apfelmus. Apfel und Apfelmus existieren miteinander verbunden als Ganzen zur selben Zeit oder eben nicht Nicht-Zeit, da nicht getrennt.

Auf prembodha als die Form Mensch bezogen heißt das, prembodha existiert auf der Apfelebene mit 7 Mio weiteren Äpfeln, jedoch nicht getrennt vom Apfelmus, da prembodha (auch) Apfelmus ist und somit nicht ein ICH bin.

Zur dritten bzw ersten Frage:
„meine innere Wahrheit“… hmmm…. Und wenn du auch das fallen lässt? Was passiert dann?
Mit "meine innere" meinte ich nicht, eine persönlich definierte... lediglich den Ausruck dessen was ist, geprägt durch Persönlichkeit, Konditionierung und Fixierungen wie beim zum Beispiel das Enneagramm. Es gibt nur eine Wahrheit. Die erkannte Apfelmus-Wahrheit. Streiche also daraus resultierend "meine innere" und es passt auch.

Hierzu noch eine persönliche Geschichte, auch wenn es nur eine Geschichte ist, dient sie zum Verständnis, der Eingangsfrage, dem Thread überhaupt:
Es war mir gestern nicht möglich zu antworten. Eine Mega-Welle von Gefühlen, vor allem Wut bei der ersten Frage, brach ein. Prembodha war total gebeutelt und wollte schon fast ihrer ihr bekannten Abwehr folgend das Handtuch schmeißen und nichts mehr sagen bzw schreiben. Im Laufe des Tages und des heutigen vormmittages wurde klar:
Es gab bis ins Jugendalter insgesamt 4 Nahtoderfahrungen, als Erwachsene mehrere Momente von existenzieller Angst. Ich erinnere mich, die Welt wie sie schien, als Kind und Jugendliche anders wahrgenommen zu haben. Als einen Film in dem ich mitspiele, aber nicht wirklich fassbar ist. Er schien mir nicht wahr. Wenn ich etwas wichtiges sagen wollte, also nicht der sogenannte smalltalk (den ich überhaupt sowieso nicht mag), sprach ich quasi nur die Wahrheit "meine Wahrheit", die für mich ja ganz klar war. Nur wurde sie nicht verstanden und war auch nicht gewünscht. Die Aufforderung lautete "kannst du auch mal nicht die Wahrheit sagen", also schwieg ich meistens. Der Glaubenssatz "meine Wahrheit ist falsch" wurde geboren und die Wut, der Zweifel und die Traurigkeit darüber erfasst mich im Moment wieder. Als Prembodha im/als Apfelmus habe ich jetzt die Wahl dem Glaubensatz zu glauben oder nicht. Ich habe ihm heute nicht mehr geglaubt und geschrieben.
Aber was weiß ein Kind/Jugendlicher schon davon? Was wissen wir überhaupt?

Ich geh jetzt mal durchfühlen... siehe Punkt 1

_()_
Liebe Grüße, prembodha

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich glaube es gibt mich noch

Postby Joram » Sat Apr 30, 2016 12:52 pm

natürlich existieren real Menschen (in der Dualität). Und sagen wir, Menschen sind Äpfel im Apfelmus (die Non-Dualität) .
Interessante Gleichung.
Sind dann „Dualität“ und „Non-Dualität“ „gleichberechtigt“?

Der Glaubenssatz "meine Wahrheit ist falsch" wurde geboren und die Wut, der Zweifel und die Traurigkeit darüber erfasst mich im Moment wieder.
Deine Wahrheit ist hier sehr willkommen. Vom ganzen Herzen. Sei umarmt :-)


_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
prembodha
Posts: 72
Joined: Thu Apr 28, 2016 3:44 pm

Re: Ich glaube es gibt mich noch

Postby prembodha » Sat Apr 30, 2016 5:27 pm

Sind dann „Dualität“ und „Non-Dualität“ „gleichberechtigt“?
Nein. Nicht im Sinne von gleich-berechtigt. Das Wort erfordert eine Berechtigung zu/um etwas.
Doch weder Dualität noch Non-Dualität brauchen eine Berechtigung. Auch gleich-wertig wäre falsch, da es keiner Wertigkeit bedarf; oder eines Vergleiches.
sie erfahren das sie eingebettet sind in Apfelmus....und der reale Mensch existiert auf der Apfelebene und gleichzeitig als/im Apfelmus. Apfel und Apfelmus existieren miteinander verbunden als Ganzen...
Die relative Welt mit ihren Formen ist im reinen Bewusstsein eingebettet und verbunden UND umgekehrt.
Damit eine Einheit aus sich selbst heraus, die einfach IST.
Sei umarmt :-)
Daaanke :-)

_()_
Liebe Grüße, prembodha

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich glaube es gibt mich noch

Postby Joram » Sat Apr 30, 2016 8:59 pm

Was sind die „Beziehungen“ zwischen „Dualität“ und „Non-Dualität“?

Ein Mensch geht spazieren und sein Kopf ist voller Gedanken und Plänen mit denen er sich identifiziert. Er will sich sein Traumauto kaufen.

Kannst du mir irgendetwas zu den „Resonanz“, „Beziehung“, „Abläufe“ zwischen den Beiden Ebenen sagen? Wo ist das Auto, wo ist der Mensch in der „Dualität“ und „Non-Dualität“?


_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
prembodha
Posts: 72
Joined: Thu Apr 28, 2016 3:44 pm

Re: Ich glaube es gibt mich noch

Postby prembodha » Sun May 01, 2016 3:03 pm

Kannst du mir irgendetwas zu den „Resonanz“, „Beziehung“, „Abläufe“ zwischen den Beiden Ebenen sagen? Wo ist das Auto, wo ist der Mensch in der „Dualität“ und „Non-Dualität“?
Nein, nicht aus der direkten Erfahrung. Der Körper bekommt Kopfschmerzen, wenn aus der direkten Erfahrung, aus Erleben, versucht wird etwas zu theoretisieren und trennen was nicht ist. Die Wahrnehmung ist Leere im endlosen Raum. Stille, Frieden, Liebe.


Die Non-Dualität kann sie nur aus der Dualität erfassen. Eine Theorie um etwas zu erklären, was Wirklichkeit vom Traum unterscheidet. Die Gedankenwelt, die versucht das ICH aufrecht zu erhalten, und eine konzeptionelle Beantwortung der Frage über Bildern Vorstellung oder Erwartungen zu schreiben, wird als anstrengend empfunden. Die direkte Erfahrung ist nicht anstrengend. Sie ist Befreiung vom denken handeln sollen tun als Tu-Wörter. Stattdessen ist Schreiben, Sehen, Fühlen, Wahrnehmung... Sogar die Gedanken von Langeweile, Sinnlosigkeit, vermissen von sozialen Kontakten sind weg. Wahrnehmung von Freude und Erstaunen ist jetzt. Waren das doch Punkte für die Anmeldung hier.

Ein Mensch geht spazieren und sein Kopf ist voller Gedanken und Plänen mit denen er sich identifiziert. Er will sich sein Traumauto kaufen.
In dem er sich identifiziert glaubt er dem ICH Gedanken, dass sich mit dem Traum-Auto (wahrscheinlich) einen Wunsch erfüllen will. Der Wunsch stellt ein Bedürfnis des Menschen, eines Subjekts, nach etwas dar, dass von außen durch ein Objekt befriedigt werden soll. Die Definition Traum-Auto kommt von dem was Vorstellungen sind, was mit Gedanken daran für Erwartungen erfüllt werden soll. Vielleicht hat er auch schon ein Traum-Haus, einen Traum-Job...
Liebe Grüße, prembodha

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich glaube es gibt mich noch

Postby Joram » Sun May 01, 2016 6:32 pm

Ich glaube es gibt mich noch, obwohl ich die direkte Erfahrung gemacht habe, dass es Nichts gibt.
Und? Glaubst du immer noch, dass es dich wirklich gibt, oder hat sich was verändert?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
prembodha
Posts: 72
Joined: Thu Apr 28, 2016 3:44 pm

Re: Ich glaube es gibt mich noch

Postby prembodha » Sun May 01, 2016 6:54 pm

Und? Glaubst du immer noch, dass es dich wirklich gibt, oder hat sich was verändert?
Nein. Dem Gedanken wird nicht mehr geglaubt. Es hat sich sehr viel verändert.

Gerade vor 5 Minuten dachte ich "Wow was eine Veränderung jetzt erst bewusst wahrgenommen wird. Besonders von Donnerstag bis jetzt. Ich hatte/habe einen tollen Guide" *lach*

In Form einer Metapher kann ich sagen, daß ich mich fühle wie ein Baby nach er schweren Geburt. Es nuckelt jetzt entspannt am Daumen und gibt sich dem was ist hin. Einfach nur so. Da ist keine Wunsch, kein Bedürfnis, kein Zweifel. "Nur" große Freude und Glücklichsein, ein Gefühl von Einheit und Liebe. Es freut sich auf das was kommen mag auf dem weiteren Weg.

Herz-lichen Danke und dicke Umarmung :-)

_()_
Liebe Grüße, prembodha

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich glaube es gibt mich noch

Postby Joram » Sun May 01, 2016 7:16 pm

Schön ;-)

Das war echt kurz... Super. Ich habe keine weiteren Fragen mehr.

Hast du noch offene Fragen?

Wenn du keine Fragen hast kannst du noch unsere obligatorischen Abschlussfragen beantworten,
sie sind gut um nochmal zu sehn wo man steht.
Sollten die Antworten von drei Guides „bestätigt“ werden, so kann ich Dich zu unseren Facebook-Gruppen einladen.

Hier die Fragen:

1) Gibt es irgendwo oder in irgendeiner Art und Weise ein eigenständiges "Ich", "mich" oder "Selbst"? Gab es das jemals?

2) Erkläre detailliert was die Ich-Illusion ist, wie sie entsteht und wie sie funktioniert. Benutze dazu nur Deine eigene unmittelbare Erfahrung und beschreibe es so, wie Du es jetzt gerade erlebst.

3) Wie fühlt es sich an die Illusion durchschaut zu haben? Was ist anders im Vergleich zu vor dem Dialog? Berichte aus den letzten paar Tagen.

4) Was hat Dir den letzten Schubs gegeben, um die Illusion zu durchschauen?

5) Beschreibe Entscheidung, Absicht, freier Wille, Wahl und Kontrolle. Wodurch entstehen sie? Wie funktionieren sie? Für was davon bist Du verantwortlich? Gib ein paar Beispiele aus Deiner direkten Erfahrung.

6) Möchtest Du noch etwas ergänzen?


_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
prembodha
Posts: 72
Joined: Thu Apr 28, 2016 3:44 pm

Re: Ich glaube es gibt mich noch

Postby prembodha » Mon May 02, 2016 2:53 pm

1) Gibt es irgendwo oder in irgendeiner Art und Weise ein eigenständiges "Ich", "mich" oder "Selbst"? Gab es das jemals?
nein
2) Erkläre detailliert was die Ich-Illusion ist, wie sie entsteht und wie sie funktioniert. Benutze dazu nur Deine eigene unmittelbare Erfahrung und beschreibe es so, wie Du es jetzt gerade erlebst.
Die ICH-Illsusion entsteht durch einen Gedanken. Diesem Gedanken wird geglaubt. Subjekt/Objekt. Dadurch entsteht ein Jemand mit Persönlichkeit mit einer eigenen Identität und Geschichten.

In „meinem“ Fall kam durch das wahrhalten des ICH-Gedankens zu Zweifel an dem was ich erfahren habe, Eins zu sein, Unzufriedenheit mit dem Leben und damit das empfinden keine Freude zu haben. Durch die Anmeldung bei LU und den geführten Prozess wird dem ICH-Gedanken nicht mehr geglaubt.

3) Wie fühlt es sich an die Illusion durchschaut zu haben? Was ist anders im Vergleich zu vor dem Dialog? Berichte aus den letzten paar Tagen.
Es fühlt sich sehr schön leer an. Freude wird wieder erfahren, Ruhe, Stille, Gelassenheit. Das Gefühl von Einheit.
Die empfundene Unzufriedenheit und Fehlen von Freude ist weg.
4) Was hat Dir den letzten Schubs gegeben, um die Illusion zu durchschauen?
Die letzte Frage von Dualität und Non-Dualität… und die Kopfschmerzen. Aus der direkten Erfahrung ist alles ganz leicht ohne Anstrengung. Etwas tun zu müssen oder zu wollen wird als anstrengend empfunden, die körperlich zu spüren sind.

5) Beschreibe Entscheidung, Absicht, freier Wille, Wahl und Kontrolle. Wodurch entstehen sie? Wie funktionieren sie? Für was davon bist Du verantwortlich? Gib ein paar Beispiele aus Deiner direkten Erfahrung.
Entscheidung, freier Wille und Absicht in der direkten Erfahrung erlebe ich so, dass es das nicht gibt. Nicht mal es haben zu wollen.
Kontrolle entsteht, wenn ich mich als Person identifizieren und etwas tun möchte, was meinem Willen entspricht… „Ich will aber, dass…“. Aber alles geschieht ohne Kontrolle, mit Hingabe an das Leben. Das was im Augenblick spontan an die Oberfläche tritt, zu leben, zu sagen, zu fühlen ohne andere zu verletzten.
Die Verantwortung liegt darin, Liebe und Mitgefühl zu leben ohne eine Absicht. Liebe und Mitgefühl ist ein Seins-zustand.

Zum Beispiel:
meine Kinder… für mich Verantwortung als Mutter. ich versuche ihnen vorzuleben in Liebe und Mitgefühl anderen Menschen gegenüber zu sein. Ich spreche mit Ihnen über aktuelle Themen aus der Schule und zeige andere Blickwinkel und gebe Denkanstösse, was davon falsch sein könnte, ob wirklich immer alles echt ist was passiert oder nicht vielmehr aus Bewertung und Urteil entsteht.

Im Job als Kollegin ist mein Büro eine Anlaufstelle wo zugehört wird…

Vor 1ner Wochen habe ich entschieden eine neue Kaffeemaschine zu kaufen…. Die Maschine hab ich bisher noch nicht gekauft, stattdessen sind Impulse eine neue Teekanne zu kaufen und der Kaffee schmeckt nicht mehr.
6) Möchtest Du noch etwas ergänzen?
nein
Liebe Grüße, prembodha


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests