Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

User avatar
CATCHY-12345678
Posts: 41
Joined: Tue Apr 12, 2016 6:35 pm

Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby CATCHY-12345678 » Tue Apr 12, 2016 6:40 pm

Was führt dich zu Liberation Unleashed?:

Die ganz große Frage! Habe auch ein paar Dialoge gelesen....


Welchen Hintergrund hast du in Bezug auf deine Suche?:

Bin vor ungefähr zwei Jahren darauf gekommen mich zu fragen was das alles soll... Davor lief immer alles glatt...dann gab es Schmerz und Verwirrung ....das meiste habe ich mit mir selbst ausgemacht...die meisten Bücher haben mich eher verwirrt außer das von Harding "Leben und Tod"...wobei die ganze Todesthematik konnte ich auch nicht so richtig gut verstehen..bin unter dreißig, schätze das ist mit 80irgendwie bedrohlicher...aber die Übungen finde ich gut.
AM meisten in Berührung bin ich durch meinen Freund damit gekommen, der sich sehr intensiv damit beschäftigt hat...und wo kein Zweifel mehr stattfindet das es Niemanden gibt der irgendwas tut.
Ich weiß garnicht ob es da "bei mir" noch so eine tiefe Überzeugung gibt...da sind immer wieder Momente wo es völlig klar ist und dann tue ich irgendwas wie z.B grade die Küche aufräumen meine Gedanken schweifen umher und plötzlich ist das wieder diese Angst dieses Unbehagen es in der Zukunft zu nichts zu bringen mich nicht zu verwirklichen...und weniger das Gefühl oder besser- das Wissen- dass ich ALLES bin und Niemandem eh Nix passieren kann ..und nun bin ich mir einfach noch nicht sicher ...obwohl wenn ich die Übungen mache (wer sieht? Was sind Gedanken? Wer sucht? ---ist es völlig klar-ich kann Niemanden finden) ...aber von Weite und Einssein und alles umfassender Liebe keine Spur! und irgendwie wartet da immer noch ein Niemand von dem die Gedanken erzählen, er wäre einer...auf einen Moment wo sich alles verändert, wo gedacht wird " jA jetzt bin ich zu Hause, jetzt hat das Suchen ein Ende!" oder "Wie offensichtlich doch alles ist....haha!" ...aber die Realität ist, dass ich die ganze Nacht nicht geschlafen hab...und warum nicht? Ich weiß es nicht!
Seit einiger Zeit habe ich angefangen mit mir selbst Dialoge zu führen weil ich Angst hatte dass das hier wieder irgendwas verwirren könnte...nun bin ich sicher das es eigentlich nichts geben könnte was irgendwas verwirren könnte. Ich habe eher die Hoffnung das es die Untersuchung, die gerade in vollem Gang ist, klarer macht.
Ich würde mich sehr freuen wenn Jemand mich guiden will.....was für ein schönes Angebot! (Ehrenamtlich für die Wahrheit..)
Ich bin gespannt!


Was erwartest du von dem Gespräch in diesem Forum?:

Ich erhoffe mir durch den Dialog mehr Klarheit.
Da man niemanden Sieht schätze ich den Dialog als etwas sehr sachliches ein und genau das ist es, was ich suche...(nun widerspreche ich mir selbst...wenn ich oben von Gefühlen die Rede ist, die sich nicht einstellen...)
JA vielleicht erhoffe ich mir tatsächlich DIE TOTALE GEWISSHEIT! und EINEN BEFREIUNGSSCHLAG! einen Moment...in dem alles von Niemandem abfällt....
Außerdem halte ich es aus zeitlichen Gründen für äußerst sinnvoll den Dialog zu machen ..ich hoffe nämlich dass ich dann nicht immer den ganzen Tag damit beschäftigt bin sondern eben dann wenn ich antworte oder wenn eine Frage kommt!
Ich erhoffe mir an dieser Sache dran zu bleiben! Wenn ich selber in meinem Buch mir Fragen und Entdeckungen aufschreibe, dann verwickle ich mich immer in tausend andere Dinge und bleibe nicht an einer Frage dran.

Wie bereit bist du, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden? Auf einer Skala von eins bis zehn (zehn ist die höchste Bereitschaft). - choose one = wähle eine Zahl: 11

User avatar
Taiwa
Posts: 101
Joined: Fri Jan 29, 2016 8:08 am
Location: 53909 Zülpich, Germany

Re: Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby Taiwa » Tue Apr 12, 2016 8:35 pm

Liebe Catchy,
ich freue mich, dich auf Liberation Unleashed zu begrüßen. Herzlich willkommen!
Ich bin Taiwa und freue mich darauf, mit dir gemeinsam ein Stück des Weges zu gehen.

Bitte lege für die Zeit hier alle Bücher, Videos und Audios zur Seite. Sie werden dir nicht helfen. Du wirst nun in deiner eigenen unmittelbaren Erfahrung die Frage klären, warum wir ein Ich unser eigen nennen. Ich werde Fragen stellen und du wirst sie beantworten.

Unser Dialog ist kein Gespräch im üblichen Sinne. Ich werde dir Fragen stellen, die du in deiner eigenen unmittelbaren Erfahrung untersuchst und mir dann beantwortest. Es ist wichtig, sich bei der Antwort auf die direkte Erfahrung zu beziehen, nicht auf Gedanken, Schlussfolgerungen oder Vermutungen. Du willst die Wahrheit unmittelbar sehen.

Bitte antworte täglich, es hilft bei diesem Prozess. Sollte es einmal nicht möglich sein, gib mir eine kurze Nachricht. Ich weiß, dass du 100% ehrlich sein wirst in deinen Antworten.

Ich gehe davon aus, dass du bereits die Gebrauchsanweisung (viewtopic.php?f=18&t=362) für dieses Forum gelesen hast und dich ein wenig mit dem Forum vertraut gemacht hast.

Noch ein technischer Hinweis:
Bitte benutze die Zitierfunktion, es macht das Lesen der Antworten leichter. Hier findest du eine Anleitung dazu. viewtopic.php?f=18&t=4229.


Hier sind meine erste Frage:
Was wird sich in deinem Leben ändern, wenn du das Torlose Tor durchschreitest?
Liebe Grüße, Taiwa _/\_
..........................................................................................
Es gibt keinen Weg zum Glück, glücklich sein ist der Weg
(Buddha)

User avatar
CATCHY-12345678
Posts: 41
Joined: Tue Apr 12, 2016 6:35 pm

Re: Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby CATCHY-12345678 » Tue Apr 12, 2016 9:01 pm

Hallo Taiwa,

...ich freue mich! Vielen Dank!

“Was wird sich in deinem Leben ändern, wenn du das Torlose Tor durchschreitest?"

Das kann ich nicht wissen.
Aber ich gehe davon aus, dass alles entspannter ist, weil nicht mehr so vielen Gedanken geglaubt wird, die von einem "Jemand" oder "Jemand in der Zukunft" erzählen und dass, das sinnliche Erleben dadurch stärker wird, weil gesehen wird dass alles andere inhaltslos ist, zumindest das meiste-sich auf etwas bezieht das es nicht gibt---ich denke es ist logisch das dieses Denken dann weniger werden müsste.

User avatar
Taiwa
Posts: 101
Joined: Fri Jan 29, 2016 8:08 am
Location: 53909 Zülpich, Germany

Re: Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby Taiwa » Tue Apr 12, 2016 9:21 pm

Hallo Catchy,
schön das wir so schnell loslegen können.

Du schreibst auf meine Frage:
Aber ich gehe davon aus, dass alles entspannter ist, weil nicht mehr so vielen Gedanken geglaubt wird, die von einem "Jemand" oder "Jemand in der Zukunft" erzählen und dass, das sinnliche Erleben dadurch stärker wird, weil gesehen wird dass alles andere inhaltslos ist, zumindest das meiste-sich auf etwas bezieht das es nicht gibt---ich denke es ist logisch das dieses Denken dann weniger werden müsste.
Was erzählen dir deine Gedanken? Hast du eine Möglichkeit es zu beeinflussen, was sie dir erzählen?

Freue mich auf deine Antwort.
Liebe Grüße, Taiwa _/\_
..........................................................................................
Es gibt keinen Weg zum Glück, glücklich sein ist der Weg
(Buddha)

User avatar
CATCHY-12345678
Posts: 41
Joined: Tue Apr 12, 2016 6:35 pm

Re: Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby CATCHY-12345678 » Tue Apr 12, 2016 10:14 pm

1."Was erzählen dir deine Gedanken? "

Die Gedanken kreisen die ganze Zeit um die Arbeit/Leidenschaft. Darum, ob ich es schaffe, und wenn ja wie ich es schaffe, meine selbstständige künstlerische Arbeit auf zu nehmen und zu voller Blüte zu bringen. Die Gedanken sagen dass ich sehr viel Talent habe, dass ich es vergeude wenn ich mich nicht dahinter klemme. (Wie frei würde ich mich fühlen hätte ich nicht diese Erwartungen und Überzeugung es hier zu etwas zu bringen...es ist so als schulde ich das Jemanden)
Sie bringen immer neue und neue künstlerische Ideen hervor und immer wieder dieses "Pack es an" und "Bleibe bei einer Idee und bring sie zu Ende" Die selben Gedanken sagen auch, dass ich nun die Zeit habe mich um die "Ich-Untersuchung" zu "kümmern" und das dies viel wichtiger ist als alles andere und dass, wenn dies einmal vollbracht ist, es leichter sein wird, einfach das zu tun, was entstehen will.
Da sind wir direkt beim großen scheinbaren Problem irgendwie gibt es da so ein "Kunst v.s. Ich-Untersuchungs" Mätzchen! Für beides brenne ich...aber die Gedanken sagen "Es geht nur eins" und "DU kannst nur sterben wenn du die Identifikation mit dieser schillernden Persöhnlichkeit die du gerne wärst bereit bist abzulegen."
Es ist nicht immer so widersprüchlich, aber immer wieder!

2. "Hast du eine Möglichkeit es zu beeinflussen, was sie dir erzählen?"
Ich habe das heute morgen überprüft und kam auf: Nein
Ich teste es jetzt noch einmal: WO ist der Punkt wo ich gerade noch abbiegen kann und etwas anderes denken kann.....?Es wirkt tatsächlich manchmal so, als könnte man es lenken, wenn man sich so positiv anwärmt...aber das ist Quatsch den auch hier habe ich keine Möglichkeit es zu beeinflussen....also und jetzt: Nein! Die Gedanken kommen einfach völlig unvorbereitet...manchmal bauen sie eine Zeit lang aufeinander auf, dann wieder scheint es so als käme einer aus ner ganz anderen Ecke! Aber eigentlich kommen sie alle aus einem nicht-Ort und werden an einem Nicht-Ort erlebt und gehen wieder an einen nicht Ort....

User avatar
CATCHY-12345678
Posts: 41
Joined: Tue Apr 12, 2016 6:35 pm

Re: Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby CATCHY-12345678 » Tue Apr 12, 2016 10:16 pm

....achja und entschuldige bitte dass ich das mit dem orangenen Feld nicht gemacht hab. Ich konnte deinen link nicht öffnen, wie makiere ich deine Fragen?

User avatar
Taiwa
Posts: 101
Joined: Fri Jan 29, 2016 8:08 am
Location: 53909 Zülpich, Germany

Re: Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby Taiwa » Wed Apr 13, 2016 8:18 am

Guten Morgen liebe Catchy,
vielen Dank, dass du so offen schreibst und ich freue mich darauf mit dir weiter einen Stück des Weges zu gehen.
Das mit der Zitierfunktion war meine Schuld. Beim Kopieren ist der Link „kaputt“ gegangen. Werde ihn nochmals anhängen. Es ist auch leichter in einem Programm wie Word zu schreiben und es dann in diesen Editor einzufügen, da hin und wieder mal was klemmt.
http://liberationunleashed.com/nation/v ... =18&t=4229

In deiner Beantwortung meiner Fragen hast du sehr viel Bewegendes geschrieben.
Nun möchte ich dich bitten, deine Sichtweise auf die Fragen und deine Antworten zu betrachten.
Es hat sich in unserem Leben so eingeschlichen, dass wir eine Frage aus logischer Sicht betrachten. Wir nehmen Dinge des Erlebten der vergangenen Situationen, aus Gedanken über mögliche Erwartungen durch uns und von außen an die Zukunft und dann kommt da häufig eine Kleinigkeit zu kurz, nämlich die „Direkte Beobachtung.
Hier bei Lu benutzen wir die Methode der direkten Beobachtung.
http://liberationunleashed.com/nation/v ... =18&t=4372

Nur was du selber damit überprüfen kannst, ist jetzt Real. Alles andere sind Gedanken, welche uns Geschichten erzählen, mehr nicht.

Du hast es sehr schön beschrieben mit:
Aber eigentlich kommen sie alle aus einem nicht-Ort und werden an einem Nicht-Ort erlebt und gehen wieder an einen nicht Ort....
Wunderbar ! Du schreibst, die Gedanken kommen alles aus einem „Nicht-Ort“.
Betrachten wir es etwas genauer.

Betrachte einmal deine Gedanken direkt. Setze dich bequem hin, entspanne dich und lass die Gedanken einfach laufen. Es folgen jetzt einige Fragen, bitte nimm dir für jede Frage 5 Minuten Zeit. Du brauchst die Übung nicht am Stück zu machen.
Bitte zitiere die Fragen einzeln, damit ich weiß, worauf sich deine Antworten beziehen.

1. Wo kommen die Gedanken her und gehen sie hin? Warte neugierig auf den nächsten Gedanken und sieh nach.

2. Kannst du vorhersagen, welcher Gedanke als Nächstes kommt? Kannst du verhindern, dass er erscheint, wenn er dir nicht gefällt? Kannst du einen Gedanken beseitigen, wenn er einmal erschienen ist?

3. Kannst du die Entscheidung treffen, NICHT zu denken?

4. Nimm dir vor, einen besonderen Gedanken zu denken. Was geschieht dabei, wenn du genau hinschaust?

5. Ist der Gedanke "Ich" eine besondere Art Gedanke, der andere Gedanken denken kann? Oder kommt er von derselben Stelle wie die anderen Gedanken?

6. Denke an eine Zahl zwischen 1 und 100. Weißt du, welche Zahl kommt, bevor sie erscheint?

7. Findest du jemanden, der denkt, oder geschieht das alles von selbst, ohne Kontrolle durch einen Denker?

Ich freue mich auf deine Beobachtungen und die Antworten dazu.
Liebe Grüße, Taiwa _/\_
..........................................................................................
Es gibt keinen Weg zum Glück, glücklich sein ist der Weg
(Buddha)

User avatar
CATCHY-12345678
Posts: 41
Joined: Tue Apr 12, 2016 6:35 pm

Re: Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby CATCHY-12345678 » Wed Apr 13, 2016 9:58 am

1. Wo kommen die Gedanken her und gehen sie hin? Warte neugierig auf den nächsten Gedanken und sieh nach
Der Gedanke kommt einfach, woher das kann ich nicht feststellen, er ist einfach da, dann weil ich ihn so genau beobachte dehnt er sich, aber es lässt sich nicht festellen das Jemand das angeleitet hat..ein anderer kurzer Gedanke, der ebenfalls einfach da ist, schiebt sich zwischen und kommentiert den anderen Gedanken! Dann kommen neue und immer neue Gedanken. Sie kommen und verschwinden wieder. Das Erlebnis "Gedanke" ist ein äußerst sonderbares wenn ich es genauer beobachte. Es ist wie ein schaler Abglanz von Hören, Sehen, riechen und hat keinen Ort.

2. Kannst du vorhersagen, welcher Gedanke als Nächstes kommt? Kannst du verhindern, dass er erscheint, wenn er dir nicht gefällt? Kannst du einen Gedanken beseitigen, wenn er einmal erschienen ist?

-Nein ich kann es nicht vorhersagen..da ist einfach was ist, sehen, hören und dann ein Gedanke z.B die Frage "Kann ich es vorhersagen?" aber auch wenn es Sinn macht das das der erste Gedanke ist, konnte sich Niemand dafür entscheiden.

-Wenn ich versuche durch "Atmen" also Konzentration auf Atmen garnichts zu denken: Dann sind die Gedanken teilweise abstrakter z.B nur einzelne Wörter die nichts mit der Situation zu tun haben und der Eindruck verstärkt sich das sie aus einem Nicht-Ort kommen, aber ICH KANN SIE NICHT VERHINDERN!

-Nein ich kann ihn nicht beseitigen, ich wüsste nicht wie! und das macht er ja auch ganz von alleine
3. Kannst du die Entscheidung treffen, NICHT zu denken?
Nein! Wenn ich den Befehl gebe, der ja ebenfalls ein Gedanke ist, dass "Ich ab jetzt nicht denke" dann entsteht kurz eine Lücke und dann kommt z.B der Gedanke "Es funktioniert ich denke wirklich nicht" ;-)
4. Nimm dir vor, einen besonderen Gedanken zu denken. Was geschieht dabei, wenn du genau hinschaust?
Naja Ich denke z.B "So jetzt denke ich an ein rotes Schaf" und dann ist da tatsächlich ein verschwommenes Bild eines roten Schafs. Aber der erste Gedanke für den konnte ich mich nicht entscheiden, dem ging ein Gedanke zuvor wie z.B "so jetzt denke ich mal an irgendwas beklopptes, einfaches um es zu testen" und dann kam er, ich bin mir nun nicht mehr sicher wie er sich zusammen gesetzt hat. Aber es gab keine Auswahlmöglichkeit die Kombination war einfach da! Wenn ich jetzt denke "so jetzt denke ich nochmal an das rote Schaf" ist der nächste Gedanke eine Nahaufnahme von dem Fell!(Bild) -Also ist es völlig random...ich kann mich konzentrieren aber der Rest geschieht einfach!
5. Ist der Gedanke "Ich" eine besondere Art Gedanke, der andere Gedanken denken kann? Oder kommt er von derselben Stelle wie die anderen Gedanken?
Ich ist ein Wort. Genau wie Affe. Beruf. Ich ist ein Bild. Genauso unscharf wie etwas anderes das gerade nicht da ist z.B Berg. Der Gedanke "Ich" unterscheidet sich nicht von anderen Gedanken ist nicht höher gestellt oder sowas und aus dem selben undefinierbaren Material. Wenn ich denke "Ich" dann findet das genauso statt wie alle anderen Gedanken, es kommt einfach "rein" aber wo "rein" nur?
6. Denke an eine Zahl zwischen 1 und 100. Weißt du, welche Zahl kommt, bevor sie erscheint?
Nein! Unmöglich! Ich weiß erst welche Zahl es ist wenn sie erschienen ist. Bei einer einstelligen Zahl ist das noch deutlicher. Bei einer zweistelligen Zahl hat man kurz den Eindruck man könnte zumindest die zweite Zahl also die Zehnerzahl auswählen aber dann ist auch sie einfach da, es findet kein "nehme ich die 20, 30 oder 70?" statt.
7. Findest du jemanden, der denkt, oder geschieht das alles von selbst, ohne Kontrolle durch einen Denker?
Es wäre lächerlich nach dem was ich bisher geschrieben habe zu behaupten, dass es da Jemanden gibt.
Die Gedanken kommen aus dem Nichts...<<<auch dieser Gedanke!! Und auch der Gedanke "Aber es stellt sich kein Gefühl des nach Hause Kommens ein!" auch dieser Gedanke hat keinen Besitzer. Und auch alle diese Gedanken über den Job haben keinen Besitzer, leider-wollte ich fast schreiben- denn dann habe ich keine Wahl..aber wenn es niemanden gibt das ist es auch nicht Schlimm dass es keine Wahl gibt...mhh

User avatar
Taiwa
Posts: 101
Joined: Fri Jan 29, 2016 8:08 am
Location: 53909 Zülpich, Germany

Re: Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby Taiwa » Wed Apr 13, 2016 8:26 pm

Liebe Catchy,
es macht mir richtig Freude mit dir zu schreiben. Du beantwortest die Fragen sehr ausführlich. Vielen Dank dafür.

Wie du vollkommen richtig geschrieben hast, bist du nicht der Denker deiner Gedanken. Du schreibst auch, du hast ja wenn du auf die Gedanken keinen Einfluss hast, du auch dann keine Wahl im Leben hast. Das möchte ich gern noch ein wenig tiefer ergründen.

Hier ist eine neue Aufgabe für dich.

Suche dir ein Stück Obst aus.
Lege das Obst als erstes vor dich hin und untersuche es.
Sieh Form und Farbe an.
Nimm es in deine Hände, fühle das Gewicht, die Temperatur.
Rieche daran.
Probiere und schmecke es.

Beobachte wie die Informationen über die Frucht aus verschiedenen Wahrnehmungskanälen kommen.

Schreib auf, was du feststellst.


Ich freue mich von dir wieder zu lesen und wünsche dir eine gute Nacht.
Liebe Grüße, Taiwa _/\_
..........................................................................................
Es gibt keinen Weg zum Glück, glücklich sein ist der Weg
(Buddha)

User avatar
CATCHY-12345678
Posts: 41
Joined: Tue Apr 12, 2016 6:35 pm

Re: Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby CATCHY-12345678 » Thu Apr 14, 2016 11:12 am

Erstmal scannt der Blick es aus 30 cm Entfernung ab. Gedanken sagen: Hier ist eine Delle, da sind Pünktchen, da ist es heller, hier muss es runtergefallen sein. Zu hören gibt es Kirchenglocken und Krankenwägen und vieles mehr...
Von weiter weg kann ich die ganze Frucht sehen, Farbe und Form, Licht und Schatten... gehe ich näher ran wird die scharfe Sicht immer kleiner und der Rest der Frucht verschwimmt FArbe und Form verändern sich.
Es sind sehr viele Farben, wo die Gedanken es einfach mit bunt beschreiben, kommt es mir so vor als gäbe es dafür keinen Namen wenn ich näher rangehe und die Form verändert sich auch. Rund ist auch nur eine sehr ungenaue Beschreibung der Form schaue ich genauer hin lässt es sich so beschreiben: hier ist es glatt, fast wie eine gerade Wand, hier ist eine Auswölbung, hier geht es steil bergab usw. es kommt mir so vor als sei es eigentlich unmöglich es zu beschreiben, man könnte Bücher über diese Frucht schreiben und doch würde es diese Frucht nicht lebendig machen...
Nehme ich es in die Hände fällt mir zuerst die Temperatur auf, das Geräusch das die Hände darauf machen, so hohl als würde ich einen Karton halten, wie sich die Haut anfühlt, glatt und doch auch speckig, ganz bisschen klebrig, und ja da ist Gewicht, also da ist Schwere, insofern als das ich den Wiederstand/druck auf den Händen spüren kann...und dann der Stiel der ist ganz anders als der Rest der Frucht! Und dann ist da Geräusch wenn ich es leicht eindrücke oder auf den Tisch plumpsen lasse. Die Eindrücke finden kein Ende!
Der Geruch ist ganz zart aber sehr intensiv...Gedanken sagen irgendwas von süß und frisch und Blumen und Frühling und frische Luft und damit ist es noch längst nicht getan....wenn ich dann die Taube im Innenhof anfängt zu gurren kommen Erinnerung, also Gedanken an meine Oma hoch....aber es gibt eigentlich keine Worte dafür! Ich habe gute zwei Minuten daran gerochen immer wieder bin ich zu der Stelle zurück gekehrt wo der Geruch am intensivsten ist, da wo der Stiel ist, und jedesmal hat es anders gerochen bzw. war es ein neues Erlebnis.
Beim Beißen fällt zuerst das Material auf, wie die Zähne dadurch gleiten, das Geräusch, der Wiederstand, die Weichheit, die Flüssigkeit dann kommt der Geschmack dazu..Gedanken sagen süß, sauer,herb frisch dann sagen sie garnichts mehr.....der Geschmack also das Schmecken an sich bleibt aber und verändert sich die ganze Zeit.
Da sind die verschiedenen Kanäle aber alles andere läuft auch immer weiter...alles läuft parallel und ich habe das Gefühl das alles zusammen hängt..also das Erlebnis des Schmeckens Jetzt ist nie Isoliert von Gedanken und Hören und Körper....Erst war ich grade unsicher ob ich die Aufgabe so gemacht hab wie du gesagt hast nämlich "aus unterschiedlichen Kanälen" einfach merken das es diese Unterschiede gibt...
Wow! Das war eine spannende Reise! Danke! Erst sagten Gedanken naja! was soll das denn bringen ...und dann das!

User avatar
CATCHY-12345678
Posts: 41
Joined: Tue Apr 12, 2016 6:35 pm

Re: Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby CATCHY-12345678 » Thu Apr 14, 2016 11:22 am

Hab es grade noch mit einem Küchenschwamm ausprobiert und da viel mir noch was ergänzendes auf: Da ist erstmal das Sehen des Schwamms und sofort kommt ein Gedanke hoch der mit dem Geruch zu tun hat, also kein Satz-Gedanke sondern ein Geruchsgedanke (die finde ich am spannendsten!;-)--weil sie so entlarvend sind?) sowas von dem sauren Geruch eines Spülies...dann habe ich ich tatsächlich daran gerochen und es war ganz anders als erwartet...aber wie nah muss ich eigentlich an den Schwamm rangehen um zu bestimmen wie er riecht? Kann ich nicht auch aus einem Meter Entfernung sagen: Alles was jetzt gerochen wird ist der Geruch des Schwamms? Äh What! ...Naja

User avatar
Taiwa
Posts: 101
Joined: Fri Jan 29, 2016 8:08 am
Location: 53909 Zülpich, Germany

Re: Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby Taiwa » Thu Apr 14, 2016 12:47 pm

Liebe Catchy,
es ist wundervoll, wie du meine Fragen beantwortest und es macht mir viel Freude deine Beobachtungen zu lesen. Wie du schon geschrieben hast, fragt man sich manchmal, was soll das bringen und ist dann überrascht, was es bringt, wenn man es tut.
Gedanken sagen süß, sauer, herb frisch dann sagen sie gar nichts mehr ..... der Geschmack also das Schmecken an sich bleibt aber und verändert sich die ganze Zeit.
Gut beobachtet. :-)
Da sind die verschiedenen Kanäle aber alles andere läuft auch immer weiter...alles läuft parallel und ich habe das Gefühl das alles zusammen hängt, also das Erlebnis des Schmeckens Jetzt ist nie Isoliert von Gedanken und Hören und Körper....Erst war ich grade unsicher ob ich die Aufgabe so gemacht hab wie du gesagt hast nämlich "aus unterschiedlichen Kanälen" einfach merken das es diese Unterschiede gibt...
Du hast die Aufgabe perfekt erledigt und es macht Freude deine Beobachtungen zu lesen. Es laufen tatsächlich manche Dinge parallel ab und auch Gedanken treten zusammen mit Sinnesempfindungen auf.
Wow! Das war eine spannende Reise! Danke! Erst sagten Gedanken naja! was soll das denn bringen ...und dann das!
Manchmal glauben wir der vergangenen Erfahrung schneller, als dem direkten neuen Erfahren.
Hab es grade noch mit einem Küchenschwamm ausprobiert und da viel mir noch was ergänzendes auf: Da ist erstmal das Sehen des Schwamms und sofort kommt ein Gedanke hoch der mit dem Geruch zu tun hat, also kein Satz-Gedanke sondern ein Geruchsgedanke (die finde ich am spannendsten!;-)--weil sie so entlarvend sind?) sowas von dem sauren Geruch eines Spülies...dann habe ich tatsächlich daran gerochen und es war ganz anders als erwartet...
Hier hast du sehr richtig bemerkt, dass uns die Gedanken manchmal ein altes Etikett zeigen, so als wäre es ja eh klar, was da abläuft. Dann bemerken wir in der direkten Beobachtung, dass da ein Etikettenschwindel vorherrscht und es tatsächlich ganz anders als erwartet ist.

Lass uns diese Erfahrungen noch ein wenig vertiefen und auf diesem Weg weiter gehen.

Nimm deine Frucht noch einmal in die Hand und beobachte wie die Gedanken die Frucht beschreiben und eine Geschichte über sie erzählen.
Nimm wahr, dass die Gedanken über Geschmack, Geruch, Struktur und Farbe nicht die aktuelle Erfahrung von Geschmack, Geruch, Struktur und Farbe sind. (wie du bei deinem Schwamversuch ja schon bemerkt hast)

Kannst du sehen, dass die Gedanken über die Erfahrung nach der Erfahrung auftauchen?

Kannst du sehen, dass wenn die Aufmerksamkeit sich auf etwas gerichtet hat, eine Beschreibung folgt?

Was stellst du sonst noch fest?


Ich freue mich auf deine Beobachtungen dazu.
Liebe Grüße, Taiwa _/\_
..........................................................................................
Es gibt keinen Weg zum Glück, glücklich sein ist der Weg
(Buddha)

User avatar
CATCHY-12345678
Posts: 41
Joined: Tue Apr 12, 2016 6:35 pm

Re: Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby CATCHY-12345678 » Fri Apr 15, 2016 9:36 am

Guten morgen,

So nun habe ich eine neue Frucht besorgt. Die andere war nach der ersten Übung plötzlich weg,-)
Kannst du sehen, dass die Gedanken über die Erfahrung nach der Erfahrung auftauchen?
JA absolut deutlich...es kann nicht anders herum sein...naja doch wenn ich jetzt denke: "jetzt laufe ich mal ne Runde um den Block und dann kommt die Erfahrung "um den Block laufen!"
Aber jedenfalls hier bei der Frucht wird gesehen und das Gesehene wird kommentiert, wird gerochen und kommentiert beim Schmecken ist es besonders deutlich grade, weil es dauert so ewig bis die Gedanken etwas darüber sagen können. Derweil ist die da die ganze Zeit schon Erfahrung Schmecken. Das ist denke ich reine Übungssache, aber das spielt hier keine Rolle: Fakt ist es dauert ne Weile bis die Gedanken irgendwas brauchbares finden, so wirkt es.
Kannst du sehen, dass wenn die Aufmerksamkeit sich auf etwas gerichtet hat, eine Beschreibung folgt?
JA wobei ich bin grade etwas müde und da geht das alles etwas langsamer, verschleppt sozusagen. Aber ja Hören eines Brummens wird mit "Flugzeug" abgestempelt, das Rauschen hinter mir mit "Der Kaffe ist fertig"...dann scheint es immer schwieriger dass es einfach so passieren kann, da ich sozusagen darauf warte...oder nicht so konzentriert bin, und abstraktere Gedanken stattfinden die mit dem Verlauf des Tages zu tun haben. Aber ja jetzt halte ich die Kaffe-TAsse "Schön warm" sehe das ding da und denke "Hand" --ja ...

ich bemerke außerdem, dass nicht alle Dinge kommentiert werden, es scheint völlig willkürlich welche benannt werden z.B grade war da das Rauschen eines Baumes, ganz leise und sanft, also da war erstmal nur das Hören dieses Geräusches und dann ein Kommentar in Bildform/ ein Hologramm von einem Rauschenden Baum dann war da das Gegacker einer Elster, viel lauter aber es blieb umkommentiert...mhh trotzdem war klar das es eine Elster war irgendwie ...

Ich würde gerne mehr sagen können aber ich weiß nicht was. Vllt versuch ich es später noch einmal... Gerade finden nur noch Gedanken darüber statt das "ich unkonzentriert bin" .....

User avatar
Taiwa
Posts: 101
Joined: Fri Jan 29, 2016 8:08 am
Location: 53909 Zülpich, Germany

Re: Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby Taiwa » Fri Apr 15, 2016 12:42 pm

Hallo Catchy,

die Übung mit der Frucht scheint dir ja Freude zu bereiten, jedoch solltest du nicht immer dein Beobachtungsobjekt „aufessen“ :-))

Wie du in dieser Übung feststellen konntest, haben sich Sinnesempfindungen mit Gedanken vermischt und es fiel bei genauem hinsehen auf, dass die Gedanken den Empfindungen hinterherlaufen. Es ist ähnlich wie bei einem Reporter eines Sportereignisses, "der Schuss auf das Tor erfolgt und der Reporter schreit TOOOOR" :-)
Was in dieser Beobachtung steckt, ist die Feststellung, dass erst ein Sinnesereignis da sein muss und dann die Gedanken dazu auftauchen und Namensetiketten vergeben.
Du hast auch sehr richtig bemerkt, dass wenn du dich hinsetzt und auf einen Gedanken wartest, dieser dann auch so nicht erscheinen mag, wie auch? Du hast ja schon bemerkt, es gibt da keinen Denker und deshalb auch nicht die Möglichkeit die Gedanken zu beeinflussen, gibt.

Du schreibst auch „Ich bemerke, dass nicht alle Dinge kommentiert werden …“
Das ist wundervoll, den genau das ist der Moment, wo du die Dinge sehen kannst wie sie sind, sozusagen der Idealzustand, wo unsere Gedanken mal keine Namensetiketten verteilen und uns vorgaukeln, was wir sehen und verstehen sollen.
Diese kleine Übung hat uns ja anhand von Sinneswahrnehmungen gezeigt, wann die Gedanken ein Ergebnis vorgaukeln. Wie ist es denn nun mit dem Ich? Schauen wir nochmal hin.

„Kann das Ich, dass getrennte Selbst, durch die Sinneswahrnehmung erlebt werden oder ist es eine Geschichte, die der Geist erzeugt hat? Kannst du das Ich schmecken, riechen, hören, berühren, sehen?

Wenn du diese Frage beantwortest hast, geh doch bitte zu folgender Aufgabe über.

Aufgabe:
Setze oder lege dich für ungefähr 15 Minuten hin.
Achte nur auf die reinen Empfindungen, ohne dich auf Gedanken oder geistige Bilder zu stützen.

Kannst du erkennen, wie groß der Körper ist?
Hat der Körper ein Gewicht oder Umfang?

Hat dein Körper in der aktuellen Erfahrung eine Gestalt oder Form?
Gibt es eine Grenze zwischen dem Körper und der Kleidung?
Gibt es eine Grenze zwischen dem Körper und dem Stuhl?

Wieviel Zehen hast du?
Bist du männlich oder weiblich?
Hast du einen Namen?

Gibt es ein innen oder außen? Falls es ein innen gibt - innen wovon genau?
Falls es ein außen gibt, das Außen wovon genau?

Worauf bezieht sich das Wort/die Bezeichnung 'Körper' eigentlich?
Fehlt dir irgendetwas, wenn du dich so erfährst?


Ich freue ich auf deine Beobachtungen und wünsche dir viel Spaß dabei!
Liebe Grüße, Taiwa _/\_
..........................................................................................
Es gibt keinen Weg zum Glück, glücklich sein ist der Weg
(Buddha)

User avatar
CATCHY-12345678
Posts: 41
Joined: Tue Apr 12, 2016 6:35 pm

Re: Kann kein Ich finden aber da ist keine Befreiung!

Postby CATCHY-12345678 » Sun Apr 17, 2016 12:07 pm

Hello Taiwa,

gestern Abend habe ich erst gesehen dass du schon Freitag geantwortet hast. Darrüber hat mich dieser email Service nicht aufgeklärt und ich wunderte mich etwas...allerdings waren die Tage auch sonst nicht ganz umspannend..und voller weiterer Entdeckungen...gut das es jetzt weiter geht ich kann es kaum erwarten ...
„Kann das Ich, dass getrennte Selbst, durch die Sinneswahrnehmung erlebt werden oder ist es eine Geschichte, die der Geist erzeugt hat? Kannst du das Ich schmecken, riechen, hören, berühren, sehen?
bei der Frage muss ich lachen...allzu seltsam ist die Frage: aber berechtigt. Wo soll dieses Ich über den bloßen Gedanken hinaus...existieren....
Natürlich kann das "ICH" nicht geschmeckt werden ....geschweige denn gerochen gehört und gesehen ....sagt der bloße "gesunde Menschenverstand" der ja vorgibt das "ich"- das all das tut- selbst zu sein....aber ohne jede Kontrolle ist, wie man feststellen kann wenn man genauer hinschaut..hihi..auch jetzt wieder sagen diese Gedanken: "Ich habe das rausgefunden"
Aber um es wirklich sicher zu sagen überprüfe ich es einfach:
Sehen: da ist einfach Sehen..was auch immer das genau ist..der Bildschirm, wenn die Hände etwas eintippen dann kann das gesehen werden .j-e-d-er- e-i-n-z-e-n-e Buchstabe...das ist einfach da...es ist einfach da ...und es gibt keine Erklärung dafür...also um an der Frage zu bleiben: da ist "Sehen" und dann ist da das Wort "Ich".
Schmecken: ja das bin Ich! Denn was sollte ich sonst sein! Aber nicht als etwas getrenntes !
Hören: Knack! U-BAhn! Musik! Ratsch! knirsch ...ein endloser Teppich von Geräuschen der die ganze Zeit sich verändert...und nun die Frage kann ich das Ich hören ...nein da ist garnix außer dann kommt der Gedanke "Ich" also das Wort als auditiver Gedanke...insofern kann es gehört werden als das was es ist ein Wort.
Riechen: auch hier wieder: Blumenduft, Tabakduft, Kaffeduft, Pulliduft, Steinduft, Salzduft alles hat einen Duft oder zumindest scheint es so als würden die Düfte den Dingen anhaften weil sie intensiver werden wenn man näher an sie heran geht...auch hier ist einfach nur das Riechen es ist völlig unklar wer es riecht wo das riechen stattfindet...all das sind nur Geschichten, Die Geschichte von irgendwelchen Zensoren in der Nase, "die Nase" das ist auch genau so ein Wort wie "Ich" so wird eben der Gegenstand benannt der da so verschwommen, als etwas weißlich schillerndes jetzt gerade gesehen werden kann..
Berühren: ohja! also okay "Ich streichle mir durch mein Gesicht" Jetzt ist das Selbst beides Subjekt und Objekt.. und deshalb doppelte Überprüfung: Wer kann hier grade wen spüren? Kann das ich gespürt werden? JA und Nein! Denn was sollte sonst ich sein als das Erlebnis "Spüren" und nein weil ein Wort nicht gespürt werden kann.
Soweit erstmal, den zweiten Teil. Nach einer kurzen Pause!
Bis gleich! Und vielen Dank für die guten Fragen!

Liebe Grüße
CAtchy


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests