Suche nach Begleitung

User avatar
Kai
Posts: 11
Joined: Wed Sep 09, 2015 9:56 pm

Suche nach Begleitung

Postby Kai » Wed Sep 09, 2015 9:59 pm

Hallo zusammen,
ich beschäftige mich seit gut 15 Jahren mit Zen und Advaita. Ich habe die erste Zeit viel meditiert und hatte dabei auch Einheitserlebnisse. Allerdings irgendwann hörte ich damit trotzdem auf, musste dann aber merken, dass es mich nicht aufhören ließ. So hatte ich ein paar Jahre danach "plötzlich" Zeugenerlebnisse. Sie begannen in der U-Bahn und setzten sich dann mehr und mehr überall fort. Seit etwa drei Jahren erfahre ich auch immer wieder Ichlosigekeit, verbunden damit, dass ich alles als Traum erlebe so als wäre ich in einem luziden Traum. In den letzten Monaten wurde dieses Erfahren intensiver. Es war und ist eigentlich nicht mehr so, dass ich dabei noch irgendetwas wahrnehme, sondern einfach nur im Jetzt bin und keine Trennung mehr herrscht. Jedoch ist das andererseits auch mit größerer Angst verbunden bzw. mit depressiven Episoden, in denen "ich" mich sehr hilflos empfinde und wieder ins Trennungserfahren bzw. -sein zurückkome. Mir ist klar, dass das zusammenhängt, das Erfahren der Ichlosigkeit einerseits und die Hilflosigkeit andererseits und dass das Ich, dass ich bei letzterem erfahre nur eine Illusion ist. Aber leider ist es bis jetzt so, dass ich mich bei Bedrohtseins"gefühlen" wie den Ängsten bzw. den depressiven Episonden wieder als Ich "empfinde". Auch wenn mir das zumindest nachträglich klar ist, dass das nur Gefühle und Empfindungen sind, die halt einfach sind und nichts mit der Substanz eines Ichs zu tun haben, die es einfach nicht gibt.
Ich bin durch youtube auf diese Website gestossen und finde das Angebot super. Es wäre schön, wenn es in der Begleitung mit jemand, hier zu einem Durchschauen dieses Problems kommen könnte, das trotzdem es nur scheinbar existiert, "mich" bis jetzt
viel bekümmert.
Danke im Voraus!

User avatar
0kay
Posts: 700
Joined: Sun Mar 15, 2015 6:53 pm
Contact:

Re: Suche nach Begleitung

Postby 0kay » Thu Sep 10, 2015 7:37 pm

Willkommen,
ich möchte dich gern ein wenig begleiten.
Schaut dir bitte hier http://liberationunleashed.com/nation/v ... m.php?f=18 die Gebrauchsanweisung und das Willkommen an. Schreib dann was du glaubst was hier gemacht wird und was das gewünschte Ergebnis ist wenn wir hier fertig sind.
Hingabe, in den Moment

devotion

User avatar
0kay
Posts: 700
Joined: Sun Mar 15, 2015 6:53 pm
Contact:

Re: Suche nach Begleitung

Postby 0kay » Fri Sep 11, 2015 2:49 pm

Es geht in der Gebrauchsanweisung darum wie direkte Erfahrung funktioniert; ich muß dann wissen wie du es aufgefasst hast (damit wir darauf eingehen können) und es geht um deine Erwartungen an das Ergebnis, damit wir dort nachschauen wo es hakt und auch darum, Verknüpfungen zu Erwartungen anderer Lehren offen zu legen damit wir auch dort zusammen schauen.
Hingabe, in den Moment

devotion

User avatar
Kai
Posts: 11
Joined: Wed Sep 09, 2015 9:56 pm

Re: Suche nach Begleitung

Postby Kai » Sat Sep 12, 2015 6:54 am

Hallo Okay,
erstmal danke, dass Du mich begleiten willst und entschuldige, dass ich mich erst jetzt melde. Aber ich hätte gemeint, dass ich eine Email wegen erfolgreicher Registrierung bekomme.

Zu Deiner Frage:
Direkte Erfahrung funktioniert einfach im Wahrnehmen des Jetzt oder wie immer man es nennen will, indem nur mit den Sinnen registriert wird. Dazu können auch noch Gedanken und Gefühle kommen und gehen. So ist "Einfach Sein" ohne irgendwelche Theorien oder Konzepte und natürlich auch ohne die Erfahrung eines Ichs, weil es höchstens Ich-Gefühle oder Ich-Gedanken gibt aber kein tatsächliches Ich. Aber auch das ist schon zuviel ausgesagt, weil beim Benutzen der Sprache automatisch ein Konzept entsteht. So kann man es nur krude oder eigentlich gar nicht benennen.
So ist z. B. einfach "Spazierengehen" oder einfach hier "Deine Frage Beantworten". Dabei wird bei letzterem registriert, was so passiert und es wird sich dem Passieren überlassen. Denn natürlich gibt es auch keine Kontrolle. Sein passiert einfach.

Welche Erwartungen bestehen?
Bisher war der Eindruck, als wäre ein Hin- und Herdriften zwischen Ichlosigkeit und Rückkehr des Ichs. Dabei war letzteres hauptsächlich mit Hilflosigkeit verbunden. In den letzten Tagen, vor allem beim intensiven Durchschauen des Forums hier, wurde aber gesehen, dass auch bei dieser Hilflosigkeit kein Ich da ist, sondern einfach Hilflosigkeit passiert. Bisher waren negative Gefühle wie Schmerzen, depressive Episoden etc. immer mit dem Eindruck, dass da ein Ich da ist, verbunden. Aber jetzt ist da nur Jetzt, auch wenn das Jetzt gerade Enge, Reduziertheit usw. ist und nicht die "offene Weite", wie es sonst wahrgenommen wird, wo z. B. nur die Wolkenbewegungen oder die verschiedene Grüns im Wald wahrgenommen werden und eines zum anderen kommt ohne Suche. Wo einfach ein Überlassen ist.
So hat sich in den letzten Tagen nur durch den Kontakt mit diesem Forum schon viel getan und es bestehen keine großen Erwartungen mehr. Einfach schauen, was kommt und was Du mir antwortest.

User avatar
0kay
Posts: 700
Joined: Sun Mar 15, 2015 6:53 pm
Contact:

Re: Suche nach Begleitung

Postby 0kay » Sat Sep 12, 2015 7:40 am

Danke sehr für die lange Antwort, ich gehe später darauf ein.
Das hier habe ich gerade gefunden, damit kann man alleine üben wenn gerade kein Guide verfügbar ist:

Kennst du schon die Hinweise zur Erleuchtung? Du kannst sie hier herunterladen als App für Windows, Android und andere Geräte:

http://liberationunleashed.com/enlightening-quotes-app/

Es gibt sie auch im google play store, dort allerdings nur in englisch.
Im Link oben sind die Versionen zweisprachig in deutsch und englisch.
Hingabe, in den Moment

devotion

User avatar
Kai
Posts: 11
Joined: Wed Sep 09, 2015 9:56 pm

Re: Suche nach Begleitung

Postby Kai » Sat Sep 12, 2015 8:27 am

Danke für den Hinweis!

User avatar
0kay
Posts: 700
Joined: Sun Mar 15, 2015 6:53 pm
Contact:

Re: Suche nach Begleitung

Postby 0kay » Sat Sep 12, 2015 8:30 am

Dieses Forum ist lediglich ein Bereich zum Durchschauen der Ich-Illusion, also zum Erkennen daß das Gefühl ein ich zu haben nicht gleichbedeutend ist mit der Anwesenheit eines selbständig handelnden ich. Wenn das nach Ansicht mehrerer Guide getan ist gibt´s Zugang zu den ziemlich ruhigen Gruppen bei Facebook, wo auf Wunsch noch etwas weiter geschaut oder gesucht werden kann und wo es gelegentlich etwas Austausch oder Links zu weiterem Lesestoff gibt. Mehr dazu später :)

Du schreibst daß es ein ich nur als Idee gibt.
1) Wie sieht es denn mit Absicht, Kontrolle und Verantwortung aus, wie findet das statt?

Wirf ein paar Stifte oder Papierknäuel hoch und fang mit einer Hand so viele wie es gerade passt.
2) Wer oder was ist verantwortlich mit welcher Hand etwas gefangen wurde?
3) Wo kommt die Absicht her, was ist Absicht?
4) In welcher Form fand Kontrolle statt, welche Teile gefangen wurden oder am Boden liegen, was ist Kontrolle?
Hingabe, in den Moment

devotion

User avatar
Kai
Posts: 11
Joined: Wed Sep 09, 2015 9:56 pm

Re: Suche nach Begleitung

Postby Kai » Sat Sep 12, 2015 9:13 am

Zu Deinen Fragen:

1) Wie sieht es denn mit Absicht, Kontrolle und Verantwortung aus, wie findet das statt?

Es gibt weder Absicht, Kontrolle noch Verantwortung. Das sind nur einfach Gedanken, die im Jetzt kommen und gehen (können). Mehr als dass sie als Gedanken vorkommen (können) gibt es von ihnen nicht. Alles passiert nur, ohne dass es jemand gibt, der so etwas (Absicht, Kontrolle und Verantwortung) damit verbindet.

Wirf ein paar Stifte oder Papierknäuel hoch und fang mit einer Hand so viele wie es gerade passt.
2) Wer oder was ist verantwortlich mit welcher Hand etwas gefangen wurde?

Niemand ist dafür verantwortlich. Es passiert einfach und es ergibt sich einfach, welche Hand diese Sachen fängt (hier die rechte Hand) .

3) Wo kommt die Absicht her, was ist Absicht?

Absicht ist - wie gesagt nur - ein Gedanke und mehr gibt es davon nicht.

4) In welcher Form fand Kontrolle statt, welche Teile gefangen wurden oder am Boden liegen, was ist Kontrolle?

Es fand keine Kontrolle statt, weil es sie nicht gibt. Wie gesagt: Kontrolle ist nur ein Gedanke, der kommen und gehen kann.

User avatar
0kay
Posts: 700
Joined: Sun Mar 15, 2015 6:53 pm
Contact:

Re: Suche nach Begleitung

Postby 0kay » Sat Sep 12, 2015 12:12 pm

Nimm dir Zeit beim Nachschauen zum Thema Trennung.
1. Augen geschlossen, Hand liegt auf dem Tisch. Bevor Gedanken hinzu kommen, was fühlt Hand? Ist da ein Gefühl von Trennung oder alles eins?
2. Wenn du die Augen geschlossen hast, ist da Trennung von Körper, Umwelt oder ist da kein Unterschied?
3. Mit offenen Augen, ist da Unterschied, Trennung bei nach innen schauen, Hand anschauen, aus dem Fenster schauen?
Hingabe, in den Moment

devotion

User avatar
Kai
Posts: 11
Joined: Wed Sep 09, 2015 9:56 pm

Re: Suche nach Begleitung

Postby Kai » Sat Sep 12, 2015 8:17 pm

Zu Deinen Fragen:

1. Augen geschlossen, Hand liegt auf dem Tisch. Bevor Gedanken hinzu kommen, was fühlt Hand? Ist da ein Gefühl von Trennung oder alles eins?

Da ist im Jetzt (nur) Festes! Und das ist alles! Da ist keine Trennung, z. B. von Innen und Außen. Da ist alles eins! (Da hier der Tastsinn betroffen ist, würde "ich" im Übrigen nicht von Gefühl der Hand sprechen. Allerdings ist letzteres schon eine konzeptmäßige Antwort)

2. Wenn du die Augen geschlossen hast, ist da Trennung von Körper, Umwelt oder ist da kein Unterschied?

Ob jetzt die Augen geschlossen sind oder nicht, es ist immer alles eins, und es gibt keine Trennung von Körper und Umwelt. Das konkrete Erfahren im Jetzt ist immer eins. Es kann halt in diesem Fall nichts Optisches erfahren werden, aber es gibt ja noch mehr Sinne, dazu Gedanken und Gefühle, die kommen und gehen.

3. Mit offenen Augen, ist da Unterschied, Trennung bei nach innen schauen, Hand anschauen, aus dem Fenster schauen?

Wenn Du mit "nach innen schauen" Gedanken und Gefühle meinst (anders macht es keinen Sinn), dann sind dabei andere "Kanäle" betroffen als beim Hand anschauen oder aus dem Fenster schauen, wo der optische Sinn in Aktion ist. Aber das bedeutet nicht, dass bei dem einen eine Innensicht und beim anderen eine Außensicht vorhanden wäre. Der Kanal entscheidet nicht über eine Trennung, weil es in keinem Fall eine Trennung gibt. Es gibt auch hier immer nur ein Erfahren im Jetzt, z.B. ein Glücksgefühl, einen Fleck auf dem Ringfinger oder ein rotes Auto, das durch das Fenster gesehen wird.

User avatar
0kay
Posts: 700
Joined: Sun Mar 15, 2015 6:53 pm
Contact:

Re: Suche nach Begleitung

Postby 0kay » Sat Sep 12, 2015 9:36 pm

Danke für die ausführliche Antwort.

Du hast sicherlich schon in anderen Threads gelesen, auch im Archiv. Du weißt, daß es fünf Abschlußfragen gibt bevor andere Guide schauen und vielleicht weitere Fragen stellen. Die Abschlußfragen gibt´s nur selten so schnell und auch nur dann, wenn der Klient mit seinem Zustand zufrieden ist. Wir können gern noch eine Weile hier weitermachen oder auch später hier weitersuchen wenn gewünscht.

Wie sieht es bei dir aus, was sollten wir noch zusammen anschauen, welche Fragen sind noch offen?

Du kannst auch probieren dir Fragen zu stellen und in dir nachschauen was an Antworten kommt und dann hier posten.
Hingabe, in den Moment

devotion

User avatar
Kai
Posts: 11
Joined: Wed Sep 09, 2015 9:56 pm

Re: Suche nach Begleitung

Postby Kai » Sun Sep 13, 2015 6:19 am

Erstmal vielen Dank!

Wie oben geschrieben, hat sich durch den Kontakt mit dem Forum und jetzt auch mit Dir in den letzten Tagen viel getan. Im Moment ist mir danach, die Abschlussfragen zu beantworten, aber es kann sehr leicht sein, dass ich später auf ein Dein Angebot nochmals zurückkomme, wenn ich darf. Mir ist einfach danach, zu schauen, was kommt, und das dann in Angriff zu nehmen. Natürlich ist da auch Überraschung darüber, dass das alles jetzt sehr schnell geht. Aber das ist eine schöne Überraschung, die im Moment Glück auslöst. Also stelle mir bitte die Abschlussfragen!

User avatar
0kay
Posts: 700
Joined: Sun Mar 15, 2015 6:53 pm
Contact:

Re: Suche nach Begleitung

Postby 0kay » Sun Sep 13, 2015 9:51 am

Gern geschehen, hier sind die Fragen:

1) Gibt es irgendwo oder in irgendeiner Art und Weise ein eigenständiges "Ich", "mich" oder "Selbst"? Gab es das jemals?

2) Erkläre detailliert was die Ich-Illusion ist, wie sie entsteht und wie sie funktioniert. Benutze dazu nur Deine eigene unmittelbare Erfahrung und beschreibe es so, wie Du es jetzt gerade erlebst.

3) Wie fühlt es sich an die Illusion durchschaut zu haben? Was ist anders im Vergleich zu vor dem Dialog? Berichte aus den letzten paar Tagen.

4) Was hat Dir den letzten Schubs gegeben, um die Illusion zu durchschauen?

5) Beschreibe Entscheidung, Absicht, freier Wille, Wahl und Kontrolle. Wodurch entstehen sie? Wie funktionieren sie? Wofür bist Du verantwortlich? Gib ein paar Beispiele aus Deiner direkten Erfahrung.

6) Möchtest Du noch etwas ergänzen?
Hingabe, in den Moment

devotion

User avatar
Kai
Posts: 11
Joined: Wed Sep 09, 2015 9:56 pm

Re: Suche nach Begleitung

Postby Kai » Sun Sep 13, 2015 2:07 pm

1) Gibt es irgendwo oder in irgendeiner Art und Weise ein eigenständiges "Ich", "mich" oder "Selbst"? Gab es das jemals?

Es gibt und gab niemals und in keiner Weise ein eigenständiges Ich oder dergleichen. Es gibt nur immer das Jetzt, in dem Erfahren passiert, das mit den Sinnen, Gedanken und Gefühlen geschieht. Dabei gibt es niemals eine Trennung zwischen so etwas wie einem Ich und der sogenannten Außenwelt. Das Erfahren im Jetzt ist immer Einheit.

2) Erkläre detailliert was die Ich-Illusion ist, wie sie entsteht und wie sie funktioniert. Benutze dazu nur Deine eigene unmittelbare Erfahrung und beschreibe es so, wie Du es jetzt gerade erlebst.

Die Ich-Illusion ist, dass man sich zusammen mit seinem Körper fälschlicherweise als eine Substanz sieht, nämlich als das Ich, die von anderen vermeintlichen Substanzen getrennt ist, die insgesamt die Welt bilden. Und dass man so ein Innen von einem Außen trennt und sich mit diesem Innen identifiziert.
Die Ich-Illusion entsteht dadurch, dass durch die sprachliche Unterscheidung von „ich“ und „du“ etc. gleichzeitig Ich-Gedanken etc. entstehen und man diese Ich-Gedanken nicht als bloße Gedanken erkennt, die kommen und gehen, sondern fälschlicherweise als etwas Eigenständiges, das Bestand hat. Das hat den vermeintlichen Vorteil und das ist auch eine wichtige Funktion von ihr, dass man sich so als einen Macher sieht, der Macht über sich und andere (sowie über die Natur) ausüben kann. Auch wenn die Kehrseite davon ist, dass man so Macht auch durch andere Macher (oder die Natur) erleiden kann (Kontrolle, freier Wille, Absicht etc. hängen mit diesem Macher auch alle untrennbar zusammen). Aber das ist alles Illusion. Es gibt keine Macht, die jemand ausüben oder erleiden kann, weil es kein Ich und damit auch keinen Macher gibt. Es gibt nur ein Erfahren des Jetzt, wo alles Eins ist und keine Trennung in Ich und Welt stattfindet. Dies geschieht im Tasten, Schmecken, Riechen, Hören, Sehen, Fühlen und Denken. Nichts kann festgehalten werden. So passiert z. B. Sehen und Riechen von Rosen in einer Vase auf dem Tisch, dann Hören eines Summen, darauf zusätzlich Sehen einer Fliege, dann Hören eines sehr lauten Geräusches und wenig später zusätzlich Sehen eines Hubschraubers durch ein Fenster usw. Vermeintliche Dinge etc. sind dabei immer in diesem Erfahren im Jetzt enthalten und nicht außerhalb.

3) Wie fühlt es sich an die Illusion durchschaut zu haben? Was ist anders im Vergleich zu vor dem Dialog? Berichte aus den letzten paar Tagen.

Wie oben (in den ersten Posts) berichtet, habe ich vorher fälschlicherweise gemeint, dass wenn ich mich hilflos fühle und in depressiven Episoden bin, dass dann ein Ich da ist, während sonst Ichlosigkeit geschieht. Ich war also in dem Glauben, ich drifte immer wieder zwischen Ichlosigkeit und Ichsein hin und her. Jetzt ist klar, Hilflosigkeitsgefühl, Engegefühl usw. passieren einfach im Jetzt, genauso wie das Hören eines Summen. Da war und ist niemals ein Ich, sondern da kommt und geht höchstens ein Ich-Gedanke. Damit sind Hilflosigkeitsgefühl und Engegefühl noch immer negative Gefühle, aber dadurch, dass ich erkenne, das sind nicht „meine“ Gefühle, die zu „mir“ gehören, sondern einfach Gefühle, die keinen Bestand haben und wieder in etwas anderes übergehen, ist da insgesamt eine Erleichterung.

4) Was hat Dir den letzten Schubs gegeben, um die Illusion zu durchschauen?

Es war der Kontakt mit diesem Forum, das intensive Lesen und die Auseinandersetzung mit den Beiträgen hier. Das führte zu der Aufforderung: Denk jetzt nicht in alten Bahnen, sondern schau einfach, was passiert tatsächlich. Das habe ich konkret darauf übertragen, zu fragen: Gibt es bei Hilflosigkeit wirklich ein Ich. Passiert sie tatsächlich einem Ich oder passiert sie nicht einfach wie alles andere passiert, und zwar im Jetzt in ungetrennter Einheit. Da war dann das „Sehen“: Da ist kein Ich zu finden. Da geschieht höchstens ein Ich-Gedanke, der kommt und geht.

5) Beschreibe Entscheidung, Absicht, freier Wille, Wahl und Kontrolle. Wodurch entstehen sie? Wie funktionieren sie? Wofür bist Du verantwortlich? Gib ein paar Beispiele aus Deiner direkten Erfahrung.

Entscheidung, Absicht, freier Wille, Wahl, Kontrolle und auch Verantwortung gibt es alles nicht, weil es niemand gibt, der sie treffen bzw. haben könnte. Nur wenn es ein getrenntes Ich gäbe, gäbe es auch sie. Aber ein solches Ich gibt es nicht. D. h. sie entstehen nur in der Ich-Illusion, wo jemand meint, dass es zumindest in irgendeiner Form an ihm liegt, was passiert. Aber alles passiert nur einfach ohne irgendwelche Einflussmöglichkeiten eines Ichs. Z. B. im Straßenverkehr beim Autofahren entscheide nicht ich paradoxerweise, wo es hingeht, weil es mich ja gar nicht gibt. Ich möchte dafür als Beispiel eine Situation beschreiben, die sich kurz nachdem ich den Führerschein hatte, abspielte. "Ich" fuhr mit einem alten Käfer auf dem Land bei regennasser Straße viel zu schnell in eine 90 Grad Kurve. Mit der Geschwindigkeit, die "ich" fuhr, hätte es das Auto in der Kurve zumindest auf die andere Straßenseite gezogen. Da auf der anderen Spur auch gerade ein anderes Auto fuhr, wäre "ich" mit dem mehr oder weniger frontal zusammengestoßen. Was passierte aber tatsächlich? Das Auto war so schnell dran, dass die Räder wegen der nassen Straße gar nicht mehr auf mein Lenken reagierten. D. h. das Auto fuhr geradeaus in eine Wiese. Es fand dadurch nicht einmal eine Berührung mit dem anderen Auto statt. Auch das Ausrollen in der Wiese führte zu keinerlei Sachschaden. Man könnte jetzt einfach sagen: Das war ein riesen Glück und als Erklärung „Aquaplaning“ hinzusetzen. Aber was da passierte, war auch jenseits von Entscheidung, Absicht, Wahl, Kontrolle etc. Da passierte einfach ein Erfahren im Jetzt. (Das ist jetzt natürlich nur eine prägnante Geschichte, die man nicht überbewerten sollte. Man sollte sie einfach nur als anschauliches Beispiel dafür sehen, dass es keine Entscheidung, keinen freien Willen etc. gibt.)
Anderes Beispiel: Beim Musikmachen, genauer beim Improvisieren, kommt es manchmal zu Musik, wo Gedanken entstehen, die besagen, dass sie mir selbst fremd und neu ist und es mich selbst wundert, das sie gerade entsteht. D. h. da werden vermeintlich keine vorgefassten Schemen abgerufen, sondern da entsteht im Jetzt vermeintlich Neues. Aber zugegebenerweise entsteht das nicht jedes Mal. Es kommt genauso vor, dass „ich“ mich nur "in alten Bahnen bewege" und diesbezügliche Gedanken entstehen. „Normalerweise“ würde man das so interpretieren: Im ersten Fall hat man sich der Situation überlassen, im zweiten Fall nicht. D. h. im ersten Fall hat man die Kontrolle abgegeben, im zweiten nicht. Aber so ist es nicht, da man ja gar nicht die Kontrolle abgeben kann, weil es weder Ich noch Kontrolle gibt. Es ist einfach so, einmal entsteht vermeintlich Neues, das andere Mal nicht. In beiden Fällen geschieht das ohne Absicht und Kontrolle etc. Es geschieht einfach!

6) Möchtest Du noch etwas ergänzen?

Ich möchte noch zwei Sachen ergänzen:

Erstens darf man nie vergessen, dass man mit Sprache immer Geschichten erzählt und damit gerade in Themen wie diesen hier immer etwas zu erklären versucht, das nicht erklärt werden kann. Das ist etwas, das man nie genug betonen kann und natürlich auch paradox ist. Denn man kann darauf wiederum nur mit Sprache hinweisen. Aber das Entscheidende ist immer das Erfahren im Jetzt, und das ist immer etwas anderes als etwas mit Sprache Vermitteltes.

Zweitens möchte ich mich bei Okay sehr herzlich bedanken. Die Auseinandersetzung mit seinen Fragen präzisierten noch viel im "Sehen" der Einheit.

User avatar
0kay
Posts: 700
Joined: Sun Mar 15, 2015 6:53 pm
Contact:

Re: Suche nach Begleitung

Postby 0kay » Sun Sep 13, 2015 6:10 pm

Danke sehr, ich schicke dir die Links zu den Gruppen in einer pivaten Nachricht hier im Forum, bitte im Posteingang nachschauen. Dieser Thread bleibt weiter offen fur eventuelle spätere Fragen.
Hingabe, in den Moment

devotion


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest