Suche Begleiter durch das torlose Tor

User avatar
Streamseeker
Posts: 14
Joined: Thu Feb 12, 2015 4:36 pm

Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Streamseeker » Sat Apr 18, 2015 2:57 pm

Hallo zusammen,

seit ca. 6 Monaten suche ich nach Einsicht. Vor ca. 15 Jahren als Teenager begann ich mich für Mystik und insbesondere Buddhismus zu interessieren. Ich hatte jedoch nie die Disziplin regelmäßig zu meditieren. Dies hat sich vor 6 Monaten geändert. Ich begann zunächst mit Vipassana-Meditation, Fokussierung auf das Steigen und Fallen der Bauchdecke beim Atmen und jeden Sinneseindruck, Gedanken, etc. mental zu notieren (Mahasi Sayadaw Technik). Zwischenzeitlich habe ich auch Konzentrationsmeditation geübt. Täglich meditiere ich zwischen 20 min und 1h, selten mehr.

Intellektuell kann ich mir die Ichlosigkeit vorstellen, so daß alle Entscheidungen durch Einflüsse der Umgebung, auftauchende Gedanken und Gefühle usw. getroffen werden und dann Gedanken auftauchen die sagen "Ich"
habe diese Entscheidung getroffen.

Ich bin auf dieses Forum gestoßen und neugierig geworden. Möchte mich jemand durch das torlose Tor führen?

Viele Grüße
Streamseeker

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Joram » Tue Apr 21, 2015 5:28 am

Hallo Streamseeker,

ich möchte dich gerne ein Stück begleiten.

Die Regeln des Forum`s hast du gelesen?
http://liberationunleashed.com/nation/v ... f=18&t=337

Ich gehe davon aus und lege einfach los.
Intellektuell kann ich mir die Ichlosigkeit vorstellen, so daß alle Entscheidungen durch Einflüsse der Umgebung, auftauchende Gedanken und Gefühle usw. getroffen werden und dann Gedanken auftauchen die sagen "Ich"
Und wie sieht die „Wirklichkeit“ aus? Irgendwo ein „Ich“ zu finden?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Streamseeker
Posts: 14
Joined: Thu Feb 12, 2015 4:36 pm

Re: Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Streamseeker » Tue Apr 21, 2015 7:06 pm

Hallo Joram, vielen Dank für die Begleitung. Die Forenregeln habe ich gelesen.
Was ist das Ich? Wenn ich nachschaue finde ich nur einen Bezugspunkt, auf den die Sinneseindrücke gerichtet sind. Es fühlt sich an als wäre dieser Bezugspunkt nicht immer derselbe, z.B. ist er hinter den Augen (beim Sehen) oder hinter dem Brustbein wenn ich mich frage wer ist es, der das Gefühl fühlt, beim Hören zwischen den Ohren, beim Denken irgendwo im Kopf usw.
Meine Gedanken kommen und gehen. Ich bin nicht meine Gedanken, identifiziere mich aber manchmal mit ihnen, insbesondere dann, wenn Entscheidungen bewußt werden. Manchmal ist aber auch klar, dass nicht ich mich entschieden habe, sondern die Entscheidung einfach da war, insbesondere wenn die Entscheidung erst nach der Handlung bewußt wurde.
In Wirklichkeit sind erst einmal Sinneseindrücke da, im nächsten Moment werden diese dann mit Konzepten verglichen und mit Hilfe der Sprache etikettiert, wie Gedanke, Gefühl, Schmerz, glücklich, traurig. Darum werden dann komplizierte Storys gewebt wie ich bin Streamseeker, soundso alt und "Vor ca. 15 Jahren als Teenager begann ich mich für Mystik und insbesondere Buddhismus zu interessieren."

Viele Grüße,
Streamseeker

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Joram » Wed Apr 22, 2015 4:30 am

In Wirklichkeit sind erst einmal Sinneseindrücke da, im nächsten Moment werden diese dann mit Konzepten verglichen und mit Hilfe der Sprache etikettiert, wie Gedanke, Gefühl, Schmerz, glücklich, traurig. Darum werden dann komplizierte Storys gewebt
Sinneseindrücke, Konzepten, etikettiert, Schmerz, glücklich, traurig. - ja, so läuft es ab...

Was ist die treibende Kraft, die die Konzepte/etikettieren/Bewertung erzeugt?
Wo ist der Anfang - wo könnte man vielleicht aus dem Kreis austeigen? (Am besten aus eigener Erlebnis/Erfahrung)


_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Streamseeker
Posts: 14
Joined: Thu Feb 12, 2015 4:36 pm

Re: Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Streamseeker » Wed Apr 22, 2015 7:38 pm

Was ist die treibende Kraft, die die Konzepte/etikettieren/Bewertung erzeugt?
Die treibende Kraft ist vielleicht die Gewohnheit bzw. die Konditionierung über Jahre. Die Gedanken tauchen allerdings einfach auf und lösen manchmal eine Kettenreaktion von anderen Gedanken aus oder verschwinden einfach.
Wo ist der Anfang - wo könnte man vielleicht aus dem Kreis austeigen? (Am besten aus eigener Erlebnis/Erfahrung)
Man könnte aufhören alles zu bewerten (gut, schlecht und so weiter) und versuchen alles möglichst so wahrzunehmen wie es ist, bzw. nur dann denken wenn es erforderlich ist. Das erfordert aber ein hohes Maß an Achtsamkeit. Das immer durchzuziehen stelle ich mir aber so gut wie unmöglich vor. Ich weiß allerdings nicht wirklich wo die Gedanken herkommen, sie sind einfach plötzlich da, so sehr ich mich auch versuche zu konzentrieren.

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Joram » Wed Apr 22, 2015 9:26 pm

Die treibende Kraft ist das „Wollen“. „Wünsche haben“. Das Gegenteil von „Wunschlos glücklich“ ;-)

Was passiert in Momente der „Wunschlosigkeit“? Ist da ein „Ich“ zu finden?
Schau in „Dir“. Was läuft in „Dir“ ab, wenn keine Wünsche da sind?


_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Streamseeker
Posts: 14
Joined: Thu Feb 12, 2015 4:36 pm

Re: Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Streamseeker » Wed Apr 22, 2015 11:47 pm

Was passiert in Momente der „Wunschlosigkeit“? Ist da ein „Ich“ zu finden?
Schau in „Dir“. Was läuft in „Dir“ ab, wenn keine Wünsche da sind?
Wenn keine Wünsche da sind, ist da einfach nur Sein und Zufriedenheit.

Viele Grüße
Streamseeker

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Joram » Thu Apr 23, 2015 5:09 am

Wenn keine Wünsche da sind, ist da einfach nur Sein und Zufriedenheit.
Könnte man also davon ausgehen, dass „einfach nur Sein und Zufriedenheit“ unser natürlicher „Zustand“ ist wenn keine „Störungen“ auftauchen?
Und wenn „ja“ – wird in diesem Zustand, „einfach nur Sein und Zufriedenheit“, eine „Ich-Empfindung“ erlebt?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Streamseeker
Posts: 14
Joined: Thu Feb 12, 2015 4:36 pm

Re: Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Streamseeker » Thu Apr 23, 2015 11:42 pm

Könnte man also davon ausgehen, dass „einfach nur Sein und Zufriedenheit“ unser natürlicher „Zustand“ ist wenn keine „Störungen“ auftauchen?
Ja, das ist die Abwesenheit des Wollens oder Nicht-Wollens .
Und wenn „ja“ – wird in diesem Zustand, „einfach nur Sein und Zufriedenheit“, eine „Ich-Empfindung“ erlebt?
Da ist ein Gefühl des Seins wie ein Hintergrundrauschen, aber wenn nachgeschaut wird, dann ist das Gefühl kein ich, es ist einfach.

Viele Grüße
Streamseeker

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Joram » Fri Apr 24, 2015 6:19 am

Wenn keine Wünsche da sind, ist da einfach nur Sein und Zufriedenheit.
Wie lange kann dieser „Zustand“ - „keine Wünsche“ - aufrechterhalten werden und was passiert danach? Entsteht ein „Ich“ was gewisser Zeit nicht da war?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Streamseeker
Posts: 14
Joined: Thu Feb 12, 2015 4:36 pm

Re: Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Streamseeker » Fri Apr 24, 2015 3:19 pm

Wie lange kann dieser „Zustand“ - „keine Wünsche“ - aufrechterhalten werden und was passiert danach? Entsteht ein „Ich“ was gewisser Zeit nicht da war?
Naja, der wunschlose Zustand kann nicht lange aufrechterhalten werden. Irgendwann kommen Gedanken wie "ich muß noch xyz erledigen". Diese Gedanken können das Ich-Label enthalten, trotzdem ist es wohl nur ein Gedanke der gewiße Handlungsimpulse oder mehr Gedanken zur Folge hat. Der Gedanke ist jedenfalls kein Ich. Aber es kann ein Gefühl von "Ich" entstehen, welches auch kein "Ich" ist aber ein Gefühl.

Viele Grüße
Streamseeker

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Joram » Fri Apr 24, 2015 7:08 pm

Der Gedanke ist jedenfalls kein Ich. Aber es kann ein Gefühl von "Ich" entstehen, welches auch kein "Ich" ist aber ein Gefühl.
Die Fata Morgana verschwindet nicht nur weil man erkannt hat, dass das Wasser am Horizont nur eine Illusion ist. ;-)
Etwas ändert sich aber, wenn man erkannt hat was die Fata Morgana ist – man sucht kein Wasser am Horizont, die Hoffnung am Horizont eine Lösung zu finden ist weg…

Suchst Du immer noch nach Wasser ( = Etwas was „mich“ erfüllen wird, das was das „Ich-Gefühl“ „echt“ wirken lässt) obwohl es das „Mich“ gar nicht gibt?

Ja, ich weiß, nicht einfach…


_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Streamseeker
Posts: 14
Joined: Thu Feb 12, 2015 4:36 pm

Re: Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Streamseeker » Sat Apr 25, 2015 12:31 pm

Suchst Du immer noch nach Wasser ( = Etwas was „mich“ erfüllen wird, das was das „Ich-Gefühl“ „echt“ wirken lässt) obwohl es das „Mich“ gar nicht gibt?
Um ehrlich zu sein, ich habe bisher weder ein Ich gefunden, noch habe ich seine Nichtexistenz gesehen. Aber wie kann ich etwas sehen, dass nicht da ist? Ich kann Schicht für Schicht vorgehen und beobachten, "dies sind Gedanken, die kommen und gehen, also sind sie kein Ich", "dies sind Gefühle, die kommen und gehen", "eine Wahrnehmung ist nicht existent, ohne etwas Wahrgenommenes". Ok, alles kein "Ich". Als ich das gerade aufgeschrieben habe, habe "ich" "mich" ertappt, wie ich "meine" Gedanken schreiben wollte, falls das von Belang ist. Ich habe das Gefühl als könnte ich den "Glauben" an das "Ich" noch nicht aufgeben. "Ich" versuche es zu sehen, das da Nichts ist, aber vielleicht geht das gar nicht. So als würde ich versuchen in der Badewanne einen Fisch zu finden.

Viele Grüße
Streamseeker

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Joram » Sat Apr 25, 2015 2:11 pm

Um ehrlich zu sein, ich habe bisher weder ein Ich gefunden, noch habe ich seine Nichtexistenz gesehen.
Wer ist in dem Satz der „Sucher“? Der der ein „Ich“ nicht gefunden hat?
Stichwort, vielleicht hilft es: „Identifikation“.

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Streamseeker
Posts: 14
Joined: Thu Feb 12, 2015 4:36 pm

Re: Suche Begleiter durch das torlose Tor

Postby Streamseeker » Sun Apr 26, 2015 5:52 pm

Wer ist in dem Satz der „Sucher“? Der der ein „Ich“ nicht gefunden hat?
Der Sucher ist eine "Intention", ein Gedanke.

Viele Grüße
Streamseeker


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests