Bin bereit und bitte um Begleitung

User avatar
Venu
Posts: 11
Joined: Mon Jul 01, 2013 12:52 am

Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby Venu » Wed Apr 09, 2014 2:09 pm

hallo

ich habe euch vor fast einem Jahr gefunden durch das Interview von Tom bei Jetzt TV.

Ich habe die Regeln gelesen und bin mit allem einverstanden.

so, wo fang ich an. ich bin schon mein ganzes Leben auf der Suche, ich wollte unbedingt alles verstehen und hab immer nach dem Sinn des Ganzen gesucht und bis jetzt nicht gefunden... Am meisten geholfen hat mir bis jetzt Byron Katie mit "The Work" und das Buch "Wen kümmert's" von Ramesh Balsekar.

mein derzeitiges Verständnis vom Ich sieht so aus: ich glaube das Ich ist ein Erinnerungsprogramm das sobald etwas erlebt oder gefühlt wird gleicht dieses Programm das Ereignis mit bereits erlebtem aus der Vergangenheit ab und dadurch entsteht dann mein Handeln auf diese Situation, es gibt immer wieder Momente wo ich das ganz klar als solches erkennen und beobachten kann, aber, dann kommt irgendwas daher wo ein Knopf bei mir gedrückt wird und ich bin voll wieder in der Illusion drin und reagiere wie eh und je.... ich Switche ständig hin und her und ich glaube dass bei mir noch der letzte Kick fehlt bzw. die Illusion noch nicht tief genug durchschaut wurde.

ich bedanke mich schon mal im voraus
Venu

User avatar
scharly
Posts: 66
Joined: Fri Feb 15, 2013 9:34 am
Location: Baden Württemberg

Re: Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby scharly » Sun Apr 13, 2014 9:02 pm

Hallo Venu,

wenn du einverstanden bist, würde ich dich gerne begleiten.

Die Regeln hast du gelesen, dann können wir ja gleich anfangen.
Bitte einmal am Tag posten, ich tue das auch.
Wenn du mal nicht kannst, dann bitte kurz Bescheid geben.

Blende bitte alles aus, was du bisher gelesen, oder gehört hast.
Es ist nur hinderlich, bei unserer Untersuchung
Du kannst dich nur auf deine eigenen Erfahrungen verlassen.

Welche Erwartungen hast du an diesen Dialog?

Was sollte sich ändern?

freue mich auf den Austausch

lg Scharly
Lachen ist der Anfang der Befreiung
Kenneth S. Leong

User avatar
Venu
Posts: 11
Joined: Mon Jul 01, 2013 12:52 am

Re: Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby Venu » Sun Apr 13, 2014 11:30 pm

hallo Scharly,

vielen Dank dass du mich auf diesem Weg begleitest.
Welche Erwartungen hast du an diesen Dialog?
um es kurz zu fassen: ich möchte dass dieses unnötige Leiden in meinem Kopf aufhört, ich mag nicht mehr....

ich wünsche mir so sehr dass diese Illusion in diesem "Venu-Dasein" durchschaut und erkannt wird. Mein Kopf/Verstand weiß theoretisch sooo viel aber all das bringt mich nicht weiter, so hoffe ich dass ich es mit deiner Hilfe schaffe.

[quoteWas sollte sich ändern?
][/quote]

ich möchte mich aus meinem Leben raushalten können; möchte einfach beobachten wie ein kleines Kind ohne diesem ständigen be-und verurteilen; möchte einfach dasein; im Moment sein. Mein "Kopf-Kino" soll aufhören bzw. das ich all diese Gedanken die mich ständig überfallen,als nicht meine erkennen kann....

ich freue mich auch auf unseren Austausch

lg. Venu

User avatar
scharly
Posts: 66
Joined: Fri Feb 15, 2013 9:34 am
Location: Baden Württemberg

Re: Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby scharly » Mon Apr 14, 2014 8:35 am

Hallo Venu,
ich möchte mich aus meinem Leben raushalten können;
das fängt ja schon gut an :-)
möchte einfach beobachten wie ein kleines Kind ohne diesem ständigen be-und verurteilen; möchte einfach dasein; im Moment sein. Mein "Kopf-Kino" soll aufhören bzw. das ich all diese Gedanken die mich ständig überfallen,als nicht meine erkennen kann...
da ist natürlich die Frage, wer möchte das?

Jetzt kannst du mal schauen wie ein kleines Kind.
Das kommt unserer Untersuchung die wir hier machen, sehr gelegen.
Wie nimmt ein kleines Kind wahr?
hören, sehen, fühlen, riechen, tasten,
Das Kind weiß noch nichts von Urteilen oder Ettiketten, nur der Verstand zerlegt alles.

Mache es dir bequem schließe die Augen und fühle in den Körper hinein.
Was wird wahr genommen?
Was ist jetzt direkt da?
Wenn Gedanken kommen, kümmere dich nicht um den Inhalt,
kehre dann wieder zurück zu der Wahrnehmung im Körper.
Mache das öfters mal am Tag.
Du darfst mir dann ausführlich berichten, was du wahr genommen hast.

lg
Scharly
Lachen ist der Anfang der Befreiung
Kenneth S. Leong

User avatar
Venu
Posts: 11
Joined: Mon Jul 01, 2013 12:52 am

Re: Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby Venu » Mon Apr 14, 2014 10:02 pm

hallo Scharly
Mache es dir bequem schließe die Augen und fühle in den Körper hinein.
Was wird wahr genommen?
Was ist jetzt direkt da?
das Schnurren der Katze, Auto's die in der Ferne fahren, ein Glucksen im Bauch, ich spüre meine Hände und die Schreibtischplatte, beobachte meinen Atem, spüre den Sessel auf dem ich sitze, ein leichter Schmerz in der Schulter...

habe mich heute beim Autofahren beobachtet; ein Auto will aus der Seitenstraße rausfahren; ich habe Vorrang, ein kurzer Gedanke "soll ich ihn rauslassen"? nein, ich hab's nicht getan warum? keine Ahnung dann kurze Zeit später eine ähnliche Situation und ich blieb stehen und hab ihn rausgelassen dann hab ich überprüft wie diese beiden Situationen entschieden wurden; ich weiß es nicht das ging in beiden Fällen so schnell; ein Impuls und dann war es so und später war es so.... ich fand das sehr interessant, wär mir früher nicht aufgefallen.

dann sitze ich auf der Terrasse und beobachte wer da schaut; kann niemanden finden da hier nur sehen war und später wurde das Gesehene interpretiert und dann mit mir in Verbindung gebracht.

Jetzt habe ich eine Frage: wenn ich traurig bin wer leidet dann? ich suche und suche und finde aber niemanden und dennoch ist da dieser große Schmerz.....Gedanken können nicht leiden, mein Körper kann ja auch nicht leiden ( außer er ist verletzt oder sonst irgendwie nicht intakt) und mein Hirn ebenso nicht; also wer ist da traurig??

lg. Venu

User avatar
scharly
Posts: 66
Joined: Fri Feb 15, 2013 9:34 am
Location: Baden Württemberg

Re: Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby scharly » Tue Apr 15, 2014 8:44 am

Guten Morgen Venu,
das Schnurren der Katze, Auto's die in der Ferne fahren, ein Glucksen im Bauch, ich spüre meine Hände und die Schreibtischplatte, beobachte meinen Atem, spüre den Sessel auf dem ich sitze, ein leichter Schmerz in der Schulter...
Ich möchte sicher sein, ob du das mit der direkten Erfahrung auch richtig verstanden hast, deshalb hake ich nochmal nach.
Woher weißt du mit geschlossenen Augen, dass da eine Katze, Auto, Hände Schreibtischplatte usw. ist?
Sind da nicht nur Empfindungen, Töne usw?
Was wird wirklich gespürt, wenn die Hände auf der Schreibtischplatte liegen?
Sind da dann überhaupt Hände und Schreibtischplatte? (mit geschlossenenAugen)
Gehen die Empfindungen der Hände und Schreibtischplatte ineinander über, ohne eine Grenze?
Auch im Körper, spüre nochmals rein. Was ist da?
Gibt es da einen inneren und äußeren Körper?
Endet der Körper an der Haut? Findest du da eine Trennlinie?
Wo hört der Körper auf, und wo fängt die Welt an?
ein Impuls und dann war es so und später war es so.... ich fand das sehr interessant, wär mir früher nicht aufgefallen.
genau, nur Impulse
dann sitze ich auf der Terrasse und beobachte wer da schaut; kann niemanden finden da hier nur sehen war und später wurde das Gesehene interpretiert und dann mit mir in Verbindung gebracht.
War das „Gesehene-interpretieren“ ein „Erleben“? Wenn ja, kannst Du das Erlebnis beschreiben?
wer oder was hat da interpretiert? Und wenn du doch niemanden finden kannst, wie kann es mit dir in Verbindung gebracht werden.? Beobachte das mal

Jetzt habe ich eine Frage: wenn ich traurig bin wer leidet dann?
Das wollen wir ja herausfinden.
Wie wird die Traurigkeit erlebt? Was passiert da körperlich?
Gedanken können nicht leiden
Achte auch auf die Gedanken, was suggerieren sie dir?

lg
Scharly
Lachen ist der Anfang der Befreiung
Kenneth S. Leong

User avatar
Venu
Posts: 11
Joined: Mon Jul 01, 2013 12:52 am

Re: Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby Venu » Tue Apr 15, 2014 10:06 am

hallo Scharly

wow, das sind ja wirklich wunderbare Fragen, da taucht in meinem Kopf beim Lesen ein leichter Schwindel auf :)
da werde ich nun den ganzen Tag damit verbringen und gaaanz tief in mir graben und beobachten.... ich schreibe dir dann in der Nacht wieder und berichte meine Erfahrungen.

danke für die Fragen und vielen Dank dass du dir für mich Zeit nimmst

ganz liebe Grüße

User avatar
Venu
Posts: 11
Joined: Mon Jul 01, 2013 12:52 am

Re: Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby Venu » Tue Apr 15, 2014 10:48 pm

Guten Morgen Scharly,

Ich möchte sicher sein, ob du das mit der direkten Erfahrung auch richtig verstanden hast, deshalb hake ich nochmal nach.
Woher weißt du mit geschlossenen Augen, dass da eine Katze, Auto, Hände Schreibtischplatte usw. ist?
Sind da nicht nur Empfindungen, Töne usw?
was taucht mit geschlossenen Augen in der direkten Erfahrung auf? rauschen, Wärme, ein pulsieren, ein verschwommener ganz zarter Pfeifton.
Was wird wirklich gespürt, wenn die Hände auf der Schreibtischplatte liegen?
Sind da dann überhaupt Hände und Schreibtischplatte? (mit geschlossenenAugen)
Gehen die Empfindungen der Hände und Schreibtischplatte ineinander über, ohne eine Grenze?
gespürt wird ein leichter Druck der Fingerspitzen, ja da ist ein fließender Übergang bzw. wenn der Druck der Fingerspitzen auf den Tasten nicht spürbar wäre könnt ich nicht sagen wo die Tastatur anfängt bzw. wo ich aufhöre..
wenn ich jetzt meine Hände auf die Schreibtischplatte lege beobachte ich folgendes: ich spüre anfänglich einen leichten Gegendruck der Unterlage aber gleich darauf fühlt es sich so an als ob meine Hände in die Platte einsinken als ob da ein weicher Ton (wie beim töpfern) wäre und Hände und Platte verschmelzen und sind dann nicht mehr spürbar.
Auch im Körper, spüre nochmals rein. Was ist da?
Gibt es da einen inneren und äußeren Körper?
Endet der Körper an der Haut? Findest du da eine Trennlinie?
Wo hört der Körper auf, und wo fängt die Welt an?
da ist pulsieren, ein gleichmäßiges pochen, ein zucken, ein vibrieren,wärme
nein, da gibt es keine Trennung zwischen innerem und äußerem Körper
habe gerade folgendes Erlebnis: es gibt keine Trennlinie ich kann nicht feststellen wo der Körper aufhört und die Welt beginnt; da ist alles ineinander verschmolzen und verwoben, es wurde alles ganz weit und fühlte sich an als ob es sich immer weiter und weiter ausdehnen würde; dann ganz schnelles klopfen (Gedanke teilt es dem Herzen zu) schnelles Atmen, (Gedanke: Hilfe, ich löse mich auf)
War das „Gesehene-interpretieren“ ein „Erleben“? Wenn ja, kannst Du das Erlebnis beschreiben?
nein auf keinen Fall; das Sehen vorher war ein Erleben das "Gesehene-interpretieren" war ein Gedanke der einfach auftauchte und dem gesehenem einen Stempel aufdrückte.

wer oder was hat da interpretiert? Und wenn du doch niemanden finden kannst, wie kann es mit dir in Verbindung gebracht werden.? Beobachte das mal
ich vermute mal das war mein "Erinnerungsspeicher" der da in meinem Kopf ist der alles was ich bis jetzt erlebt, erfahren und gelernt habe einfach abspeichert und wenn dann durch die Sinne was wahrgenommen wird gleicht er das mit seinen Daten ab und wirft mir dann die Wörter hin zb. Baum, grün, Sonne ect. was anderes kann ich nicht finden.
aber wie kann es mit mir in Verbindung gebracht werden? tja, diese Frage hat mich den ganzen Tag beschäftigt, ich muss mich wohl mit diesem Speicher identifizieren...... Ich bin ein Speicher? das kann ja wohl auch nicht sein, aber auch hier kann ich nicht finden wo da die Verbindung zu mir ist.
Jetzt habe ich eine Frage: wenn ich traurig bin wer leidet dann?
Das wollen wir ja herausfinden.
Wie wird die Traurigkeit erlebt? Was passiert da körperlich?

ich weine, da ist eine Verkrampfung, alles wird im Hals und Oberkörper eng, da ist ein großer Druck....

Venu hat geschrieben:
Gedanken können nicht leiden

Achte auch auf die Gedanken, was suggerieren sie dir?
die Gedanken erzählen mir Geschichten, holen altes wieder hervor, bringen ähnliche schmerzhafte Ereignisse aus der Vergangenheit ins Jetzt, die Gedanken bewerten, zuerst die Situation und dann mich.


lg. Venu

User avatar
scharly
Posts: 66
Joined: Fri Feb 15, 2013 9:34 am
Location: Baden Württemberg

Re: Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby scharly » Wed Apr 16, 2014 8:17 am

Liebe Venu,
was taucht mit geschlossenen Augen in der direkten Erfahrung auf? rauschen, Wärme, ein pulsieren, ein verschwommener ganz zarter Pfeifton.
wunderbar
gespürt wird ein leichter Druck der Fingerspitzen, ja da ist ein fließender Übergang bzw. wenn der Druck der Fingerspitzen auf den Tasten nicht spürbar wäre könnt ich nicht sagen wo die Tastatur anfängt bzw. wo ich aufhöre..
wenn ich jetzt meine Hände auf die Schreibtischplatte lege beobachte ich folgendes: ich spüre anfänglich einen leichten Gegendruck der Unterlage aber gleich darauf fühlt es sich so an als ob meine Hände in die Platte einsinken als ob da ein weicher Ton (wie beim töpfern) wäre und Hände und Platte verschmelzen und sind dann nicht mehr spürbar.
genau, das ist direkte Erfahrung
da ist pulsieren, ein gleichmäßiges pochen, ein zucken, ein vibrieren,wärme
nein, da gibt es keine Trennung zwischen innerem und äußerem Körper
habe gerade folgendes Erlebnis: es gibt keine Trennlinie ich kann nicht feststellen wo der Körper aufhört und die Welt beginnt; da ist alles ineinander verschmolzen und verwoben, es wurde alles ganz weit und fühlte sich an als ob es sich immer weiter und weiter ausdehnen würde; dann ganz schnelles klopfen (Gedanke teilt es dem Herzen zu) schnelles Atmen, (Gedanke: Hilfe, ich löse mich auf)
Du hast das richtig erkannt. Es gibt keine Trennung.

Dazu noch eine Übung.
dann sitze ich auf der Terrasse und beobachte wer da schaut; kann niemanden finden da hier nur sehen war und später wurde das Gesehene interpretiert und dann mit mir in Verbindung gebracht.
Ja setze dich nochmals auf die Terrasse, und schaue.
Schaust du aus 2 Augen aus dem Kopf, oder ist da nur ein großes Auge?
Und ist da überhaupt ein Kopf?

nein auf keinen Fall; das Sehen vorher war ein Erleben das "Gesehene-interpretieren" war ein Gedanke der einfach auftauchte und dem gesehenem einen Stempel aufdrückte.
Da haben wir es.
Es war ein Gedanke, der einfach auftauchte.
ich vermute mal das war mein "Erinnerungsspeicher" der da in meinem Kopf ist der alles was ich bis jetzt erlebt, erfahren und gelernt habe einfach abspeichert und wenn dann durch die Sinne was wahrgenommen wird gleicht er das mit seinen Daten ab und wirft mir dann die Wörter hin zb. Baum, grün, Sonne ect. was anderes kann ich nicht finden.
Genau, es wird etwas wahrgenommen, und die Gedanken interpretieren alles. Das hast du gut erkannt.
Wie du nun siehst, ist das was du direkt wahrnimmst, das was ist.
Die Gedanken aber haben immer nur mit Vergangenheit und Zukunft zu tun.
aber wie kann es mit mir in Verbindung gebracht werden? tja, diese Frage hat mich den ganzen Tag beschäftigt, ich muss mich wohl mit diesem Speicher identifizieren...... Ich bin ein Speicher? das kann ja wohl auch nicht sein, aber auch hier kann ich nicht finden wo da die Verbindung zu mir ist.
Du nennst es Speicher, es sind aber nur Gedanken, die im Jetzt auftauchen.
Und ja da ist eine "Identifikation" mit den Gedanken, und deshalb schauen wir mal nach, warum das so ist.
Dazu eine Übung. :-)

Beobachte im Laufe des Tages mal ganz normale Abläufe, wie etwa wenn du Hunger bekommst, wenn du auf Toilette musst usw.
Was passiert da?
Achte auch dabei auf die Gedanken. Was erzählen sie dir?
Vielleicht fällt dir dabei ja diese "scheinbare Identifizierung" auf.

Und erzähle mir dann bitte ausführlich, was du beobachtet hast.
Was passiert da genau?

Bin gespannt, was du rausfindest.
lg
Scharly
Lachen ist der Anfang der Befreiung
Kenneth S. Leong

User avatar
Venu
Posts: 11
Joined: Mon Jul 01, 2013 12:52 am

Re: Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby Venu » Wed Apr 16, 2014 11:53 pm

hallo Scharly,

Ja setze dich nochmals auf die Terrasse, und schaue.
Schaust du aus 2 Augen aus dem Kopf, oder ist da nur ein großes Auge?
Und ist da überhaupt ein Kopf?
so ich sitze auf der Terrasse und schaue; ich kann nicht sagen dass ich aus zwei Augen schaue, da ist sehen, wahrnehmen...ein großes Auge? nein da ist auch kein großes Auge; Gedanken tauchen auf, worauf will mich Scharly da hinweisen? ob da ein Kopf ist? weiß ich auch nicht, vorher hab ich ihn noch im Spiegel gesehen aber ob er jetzt, ohne dass ich ihn anfasse noch da ist weiß ich einfach nicht....herzliches Lachen kommt hoch, wen interessiert das ob da ein Kopf ist....dann weiter wahrnehmen, in der direkten Erfahrung wenn ich ein Bild finden müsste würde ich sagen da ist so was wie ein großes Loch durch das geschaut wird, aber niemand schaut, sehen findet statt, geschieht.


Wie du nun siehst, ist das was du direkt wahrnimmst, das was ist.
mit dieser Erkenntnis hab ich ganz tolle Erfahrungen den ganzen Tag über gemacht; die Welt erscheint nun ganz anders, alles wird viel intensiver wahrgenommen, scheint größer, weiter, reiner, unverfälscht. ich meine durch die direkte Wahrnehmung, einfach schauen was jetzt da ist, da erscheint alles so viel klarer und unbegrenzt...


Beobachte im Laufe des Tages mal ganz normale Abläufe, wie etwa wenn du Hunger bekommst, wenn du auf Toilette musst usw.
Was passiert da?
Achte auch dabei auf die Gedanken. Was erzählen sie dir?
Vielleicht fällt dir dabei ja diese "scheinbare Identifizierung" auf.

Und erzähle mir dann bitte ausführlich, was du beobachtet hast.
Was passiert da genau?
ich habe diese ganz normalen Abläufe beobachtet: ein Hungergefühl steigt auf, geistig wird der Kühlschrank gescannt was da alles so an essbarem drin sein könnte dann wird sich Richtung Kühlschrank bewegt und mit Essen das Hungergefühl gestillt. mit der Toilette ist das ähnlich, ein Gefühl steigt auf, ich gehe auf die Toilette und das Gefühl ist wieder weg. das ist ein reiner Automatismus da sind auch nicht wirklich Gedanken dabei außer ob und was da im Kühlschrank sein könnte oder so wie heute war halt immer der Gedanke "ich muss jetzt genau beobachten was da geschieht bzw. ob da Gedanken dazu auftauchen"

lg. Venu

User avatar
scharly
Posts: 66
Joined: Fri Feb 15, 2013 9:34 am
Location: Baden Württemberg

Re: Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby scharly » Thu Apr 17, 2014 10:05 am

Hallo Venu,
dann weiter wahrnehmen, in der direkten Erfahrung wenn ich ein Bild finden müsste würde ich sagen da ist so was wie ein großes Loch durch das geschaut wird, aber niemand schaut, sehen findet statt, geschieht.
durch deine Untersuchungen hast du nun festgestellt, dass das alles von alleine geschieht.
Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tasten.

Hast du irgendwo in all diesen Untersuchungen, ein persönliches, oder imaginäres Ich finden können?

Konntest du sehen, dass es keinen Handelnden gibt?
das ist ein reiner Automatismus da sind auch nicht wirklich Gedanken dabei außer ob und was da im Kühlschrank sein könnte oder so wie heute war halt immer der Gedanke "ich muss jetzt genau beobachten was da geschieht bzw. ob da Gedanken dazu auftauchen"
Also auch da hast du gesehen, dass da kein ich ist, das das alles tut?
Wo ist denn dann da dieses imaginäre Ich?
Achte auch dabei auf die Gedanken. Was erzählen sie dir?
Also wenn ich Hunger habe dann passiert folgendes: Magenknurren, der Gedanke erscheint, ich habe Hunger, der Impuls erscheint aufzustehen, und zum Kühlschrank zu gehen Sehen, die Auswahl ist groß, der Gedanke kommt :" auf was habe ich Appetit usw.
Was ich damit sagen will ist, dass sich immer dieser Gedanke einschleicht, erst taucht der Impuls auf Magenknurren, dann der Gedanke, ich habe Hunger


Siehst du da den Unterschied zwischen deiner Wahrnehmung und meiner? Deshalb wollte ich, dass du auch auf die Gedanken achtest.
Aber hier hast du dann ja geschrieben:
so wie heute war halt immer der Gedanke " ich muss jetzt genau beobachten was da geschieht bzw. ob da Gedanken dazu auftauchen"
Was hat es mit diesem ich auf sich, das da jetzt genau beobachten muss?
Ist das vielleicht nur ein Gedanke???? Oder ist dieses ich in den Gedanken real???

schaue doch heute nochmal in deinen Tagesabläufen genau hin, und achte darauf, ob sich nicht auch bei dir, dieses ich will, ich habe, ich muss usw. in Gedankenform zeigt.

lg
Scharly
Lachen ist der Anfang der Befreiung
Kenneth S. Leong

User avatar
Venu
Posts: 11
Joined: Mon Jul 01, 2013 12:52 am

Re: Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby Venu » Thu Apr 17, 2014 10:16 pm

schönen Guten Morgen Scharly
Hast du irgendwo in all diesen Untersuchungen, ein persönliches, oder imaginäres Ich finden können?

Konntest du sehen, dass es keinen Handelnden gibt?
nein, ich kann kein persönliches oder imaginäres Ich finden aber dennoch scheint es da irgendeine Verbindung zu geben, irgendwie komm "ich" da immer ins Spiel. hab heute ein paar Stunden eine Übung gemacht: ich geht, ich greift zum Lichtschalter, ich trinkt... das war komisch und zugleich absurd, aber wenn es ein "ich" geben würde dann wäre das doch so, das kann aber nicht sein, das bleibt jetzt aber als "Kopf-Erkenntnis" stecken.

es gibt Handlungen die durch meinen Körper geschehen, aber es gibt niemanden der eigenständig handeln kann, ich weiß nicht was ich als nächstes tun werde, wenn es soweit ist kommt ein Impuls von sich aus daher und dann wird reagiert, ich empfinde das so als ob dieser Körper dazu dient Handlungen auszuführen und diese Handlungen, dieses Geschehen kann von mir beobachtet werden bzw. wird beobachtet. manchmal scheint es natürlich so als ob ich ganz gezielt eine Handlung ausführe aber wenn ich anschließend das Ganze Schritt für Schritt anschaue sehe ich dass eins zum anderen geführt hat und diese Auslöser kamen auch von selbst.
Wo ist denn dann da dieses imaginäre Ich?
dass ist die große Frage! ich vermute nach wie vor das wir so was wie eine "Festplatte" installiert haben die einfach alles speichert, denn wenn Gedanken einfach so wahllos aus dem nichts daherkommen würden dann müssten doch zu mir auch mal Sportergebnisse (als Beispiel) kommen, kommen aber nicht da "ich" mich für Sport überhaupt nicht interessiere und somit ist so was auch nicht auf meiner Festplatte gespeichert und hier könnte das vorgestellte ich seinen illusionären Sitz haben.??

Was hat es mit diesem ich auf sich, das da jetzt genau beobachten muss?
Ist das vielleicht nur ein Gedanke???? Oder ist dieses ich in den Gedanken real???
da wurde eine Aufgabe gestellt und "ich" wurde von klein auf konditioniert Aufgaben auszuführen und somit hat es beobachtet welche Gedanken auftauchen wenn ich (da sind jetzt zwei ich??) auf die Toilette gehe, bin jetzt gerade total verwirrt!! sucht das ich sich selbst? das kann ja gar nicht gehen, ich sucht und falls es findet wäre dann "ich-ich"?? tut mir leid aber jetzt weiß ich gar nichts mehr...

lg. Venu

User avatar
scharly
Posts: 66
Joined: Fri Feb 15, 2013 9:34 am
Location: Baden Württemberg

Re: Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby scharly » Fri Apr 18, 2014 10:17 am

Guten Morgen Venu,
es gibt Handlungen die durch meinen Körper geschehen, aber es gibt niemanden der eigenständig handeln kann, ich weiß nicht was ich als nächstes tun werde, wenn es soweit ist kommt ein Impuls von sich aus daher und dann wird reagiert,
Genau so ist es.

Wird im nachhinein die Handlung nicht immer wieder von den Gedanken in Besitz genommen, die sagen Ich habe das gemacht? Wenn etwas gut gemacht wird, kommt dann nicht auch Stolz hoch, und der Gedanke"Ich habe das gut gemacht" erscheint? usw. Oder ist das bei dir anders?
Beobachte das doch bitte nochmal.


ich empfinde das so als ob dieser Körper dazu dient Handlungen auszuführen und diese Handlungen, dieses Geschehen kann von mir beobachtet werden bzw. wird beobachtet
Von wem wird das beobachtet?
Wenn da alles von alleine geschieht, wie kann es dann einen Beobachter geben?
Das hast du bestimmt schon oft gelesen oder gehört.
Aber ist das wirklich so? Deshalb schaue selbst nach. Da ist vielleicht ein Gefühl da, dass jemand beobachtet, aber findest du auch den Beobachter?
aber wenn ich anschließend das Ganze Schritt für Schritt anschaue sehe ich dass eins zum anderen geführt hat und diese Auslöser kamen auch von selbst.
So ist es richtig, immer nachschauen, dann wirst du es selbst erkennen

dass ist die große Frage! ich vermute nach wie vor das wir so was wie eine "Festplatte" installiert haben die einfach alles speichert, denn wenn Gedanken einfach so wahllos aus dem nichts daherkommen würden dann müssten doch zu mir auch mal Sportergebnisse (als Beispiel) kommen, kommen aber nicht da "ich" mich für Sport überhaupt nicht interessiere und somit ist so was auch nicht auf meiner Festplatte gespeichert und hier könnte das vorgestellte ich seinen illusionären Sitz haben.??
Das sind jetzt nur Theorien, deshalb lass uns nochmal nachschauen.

Wo sollte denn diese Festplatte sein, wenn da doch niemand ist, der auf sie zugreifen kann?
hier könnte das vorgestellte ich seinen illusionären Sitz haben.??
Da biste schon nah dran, nur das mit der Festplatte, das streichen wir mal.
Gibt es einen Denker?
Bist du der Denker?
Und wenn ja, kannst du denken was du willst?
Schau mal nach, wo kommen die Gedanken her, wo gehen sie hin?
Kannst du Gedanken sehen, riechen, fühlen, schmecken, hören (Töne)
Haben Gedanken eine Substanz?

Hat dieses illusionäre ich eine Substanz?
da wurde eine Aufgabe gestellt und "ich" wurde von klein auf konditioniert Aufgaben auszuführen und somit hat es beobachtet welche Gedanken auftauchen wenn ich (da sind jetzt zwei ich??) auf die Toilette gehe, bin jetzt gerade total verwirrt!! sucht das ich sich selbst? das kann ja gar nicht gehen, ich sucht und falls es findet wäre dann "ich-ich"?? tut mir leid aber jetzt weiß ich gar nichts mehr...
klar dass du jetzt nix mehr weißt, du hast das Pferd von hinten aufgezäumt. :-)

Der Venu wurde erzählt, dass es einen Weihnachtsmann gibt.
Venu hat das geglaubt und freute sich alle Jahre immer wieder auf diesen Weihnachtsmann.
Irgendwann dann im Laufe der Jahre als sie älter wurde, hat sie dann erkannt, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt, sondern dass das nur eine Geschichte war.

Das können wir jetzt mit diesem ich machen.
Der Venu wurde beigebracht, dass sie Venu ist, und das beinhaltet dass sie ein ich hat.
So, diese Geschichte darfst du jetzt selbst weiter erzählen..........

So,genug für heute

lg
Scharly
Lachen ist der Anfang der Befreiung
Kenneth S. Leong

User avatar
Venu
Posts: 11
Joined: Mon Jul 01, 2013 12:52 am

Re: Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby Venu » Sat Apr 19, 2014 12:57 am

Guten Morgen!
Wird im nachhinein die Handlung nicht immer wieder von den Gedanken in Besitz genommen, die sagen Ich habe das gemacht? Wenn etwas gut gemacht wird, kommt dann nicht auch Stolz hoch, und der Gedanke"Ich habe das gut gemacht" erscheint? usw. Oder ist das bei dir anders?
Beobachte das doch bitte nochmal.
ja, so ist es, aber das geht so blitzschnell dass ich das übersehen habe, also eine Handlung geschieht-ohne Gedanke denn das geht so schnell und ist oft reflexartig bzw. wie ein automatisches Programm und anschließend wird ein Gedanke sozusagen hinterhergeschickt und dann auf mich bezogen, die Handlung war unpersönlich, ein Geschehen aber der Gedanke hinterher macht das dann zu "meiner" Handlung "ich" war so toll und habe.....



Von wem wird das beobachtet?
Wenn da alles von alleine geschieht, wie kann es dann einen Beobachter geben?
Das hast du bestimmt schon oft gelesen oder gehört.
Aber ist das wirklich so? Deshalb schaue selbst nach. Da ist vielleicht ein Gefühl da, dass jemand beobachtet, aber findest du auch den Beobachter?
da findet Beobachtung statt und ein Gedanke kommt und macht es zu "meiner" Beobachtung.
in Wahrheit gibt es da keinen Beobachter, da ist ein Moment und da wird was gesehen, Punkt. doch aus dem Nichts schießt ein Gedanke daher und stürzt sich auf diesen vergangenen Augenblick und nimmt dieses Sehen in Besitz und macht ihn zu "mein" "ich" usw.
ja, das stimmt, das habe ich schon oft gelesen...
im direkten Moment gibt es keinen Beobachter da gibt es nicht einmal sehen, da ist nur ein Bild, ein Geruch, ein Gefühl, das ist ein winziges Zeit Fenster ein Augenblick bevor der Gedanke sich wieder drauf stürzt.

Wo sollte denn diese Festplatte sein, wenn da doch niemand ist, der auf sie zugreifen kann?
ich würde diese "Festplatte" dem Kopf zuordnen, ich, als Venu Dasein kann darauf nicht zugreifen aber ich denke da ist so eine Steuerzentrale, so ähnlich wie die Google Suchmaschine die stellt sich auch auf mein Profil ein und speichert was ich in der Vergangenheit gesucht habe und wenn ich jetzt nur ein paar Buchstaben eingebe bringt sie mir schon genau das was ich suchen wollte, natürlich sind das nur Theorien aber es wollte geschrieben werden und nun steht es da. :)

Gibt es einen Denker?
Bist du der Denker?
in diesem Glauben habe ich bis jetzt gelebt obwohl ein Glaube war das gar nicht denn ich habe das nie in Frage gestellt. Jetzt erscheint mir das anders, ich kann weder entscheiden was ich denke, wann ich denke, ich kann die Gedanken nicht ein und ausschalten folglich kann ich unmöglich der Denker sein und auch hier wieder das Gleiche; ein Gedanke kommt und ein anderer Gedanke behauptet das hab "ich" gedacht.

Schau mal nach, wo kommen die Gedanken her, wo gehen sie hin?
Kannst du Gedanken sehen, riechen, fühlen, schmecken, hören (Töne)
Haben Gedanken eine Substanz?
die Gedanken kommen aus dem Nichts, tauchen kurz auf, werden wahrgenommen, tauchen wieder ab und verschwinden wieder ins Nichts, wie Wellen die auftauchen um dann wieder zu verschwinden.
nein, Gedanken sind mit den Sinnen nicht wahrnehmbar und haben auch keine Substanz.


Der Venu wurde beigebracht, dass sie Venu ist, und das beinhaltet dass sie ein ich hat.
So, diese Geschichte darfst du jetzt selbst weiter erzählen..........
Venu hat das natürlich geglaubt warum hätte sie das auch nicht glauben sollen? Es gab ja jede Menge "ich's" um sie herum und so glaubte sie auch alles andere dass ihr erzählt wurde, das ist eine Sessel-ok, das ist blau-ok, das ist gut-ok, wir haben dich lieb wenn du....-ok. usw. usw. und so wurde Venu's Welt aufgebaut und jeden Tag übernahm sie mehr und mehr Werte, Glauben, Meinungen und Überzeugungen ohne je etwas anzuzweifeln, wozu auch das sind meine Eltern die wollen doch nur das Beste für mich und die sind groß, ich bin klein, die wissen schon alles, ich weiß noch nichts und so entstand eine "reproduzierte" Welt für Venu die sie dann später in gleicher Weise ihren Kindern weiter gab die es dann ihren Kindern weitergeben......
bis einer diese Kette unterbricht und anfängt die Dinge zu hinterfragen und selbst zu schauen und zu überprüfen ob das alles wahr ist...


danke Scharly für deine Zeit

glg. Venu

User avatar
scharly
Posts: 66
Joined: Fri Feb 15, 2013 9:34 am
Location: Baden Württemberg

Re: Bin bereit und bitte um Begleitung

Postby scharly » Sat Apr 19, 2014 7:14 am

Guten Morgen liebe Venu,

wunderschön heute Morgen hier zu lesen. ♥
ich würde diese "Festplatte" dem Kopf zuordnen, ich, als Venu Dasein kann darauf nicht zugreifen a
Ich bin jetzt mal kleinlich. Ich als Venu-Dasein???
die Gedanken kommen aus dem Nichts, tauchen kurz auf, werden wahrgenommen, tauchen wieder ab und verschwinden wieder ins Nichts,
Wenn die Gedanken aus dem nichts kommen und wieder ins nichts verschwinden, wo ist da die Steuerzentrale?
Was stimmt dann da mit deiner Untersuchung nicht?
natürlich sind das nur Theorien aber es wollte geschrieben werden und nun steht es da. :)
Okay, aber du weißt ja, Theorien nutzen uns nichts.
Im Gegenteil sie können uns nur wieder weiter in die Illusion treiben. :-)

So wie es aussieht hast du die Ich-Illusion durchschaut, liebe Venu.
Ich selbst habe dazu noch 3 Fragen.

Gibt es ein eigenständiges, persönliches Ich?
Gibt es einen Denker?
Gibt es einen Handelnden?
Falls du noch irgendwelche Fragen hast, dann frage.

Sobald du mir diese Fragen beantwortet hast, werde ich dir,
wenn du damit einverstanden bist, die Abschlußfragen stellen.

Die Regel lautet, dass 3 Guides sich das durchlesen, und bestätigen müssen, ob du die Illusion erkannt hast.
Falls dann noch Fragen kommen, werden sie dir gestellt werden.
Bist du dazu bereit?

Für mich war das hier ein wunderschöner Dialog.
Keine Widerstände, einfach nur fließen mit dem was ist.
Danke Venu ♥

lg Scharly
Lachen ist der Anfang der Befreiung
Kenneth S. Leong


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests