Direct Pointing mit ...

User avatar
Pepples
Posts: 20
Joined: Wed Jan 09, 2013 1:33 pm

Direct Pointing mit ...

Postby Pepples » Thu Jan 10, 2013 2:37 pm

Hallo,

mir fällt es schwer meine Gefühle und Gedanken in Wort zu fassen, weil es so viele sind und sie sich auch immer ändern. Jetzt versuche ich dir einen Überblick zu geben. Ich suche nach Erleichterung, denn ich empfinde das Leben so schwer. Dieser Druck der auf mir lastet, wie: ich muss dies ändern, ich sollte das machen damit es mir besser geht, ich fühle mich erst besser, wenn ich so bin wie es von mir und von anderen erwartet wird (guter Beruf, finanziell gut dastehen, Freunde haben, sportlich sein, gut drauf sein, Kleider ohne Löcher und Flecken tragen ;) und und und ...) - ich kann das nicht ertragen. Mein ich, mit meinen Gefühlen und Gedanken, quält mich. Ich will frei sein.

Ich habe schon einige Jahre Suche hinter mir. Alles mögliche habe ich gemacht - Bücher gelesen, Therapien gemacht, Techniken erlernt ..., doch immer habe ich das Gefühl mich im Kreis zu drehen und wieder am Anfang an zu kommen, nämlich bei meinem unerträglichen ich.
Ich habe schon erhellende Momente erlebt, doch die waren sehr selten und ich kann sie nicht festhalten.
Ich wäre froh, wenn mir klar werden würde, das es kein ich gibt ;) !

Was soll ich tun?

Liebe Grüße

User avatar
Ingen
Posts: 1643
Joined: Mon Sep 19, 2011 8:39 pm
Location: Denmark

Re: Direct Pointing mit ...

Postby Ingen » Thu Jan 10, 2013 10:27 pm

Hallo Pepples,

willkommen bei LU.
Leider hat im Augenblick keiner der deutschsprachigen guides Zeit für einen Dialog. Wenn du gleich loslegen willst, empfehle ich dir, einen thread im englischen Teil des Forums anzufangen. Man braucht keine phantastischen Englischkenntnisse dafür.

Du kannst dir ja erstmal die threads durchlesen, da werden einige deiner Fragen behandelt. Gibt es dieses "Ich" das gewisse Standards erfüllen soll, auch in deiner direkten Erfahrung? Die gesellschaftlichen Standards (sportlich sein, gut drauf sein, Kleider ohne Löcher und Flecken tragen) gibt es. Gedanken darüber auch. Aber gibt es auch einen Besitzer des lächelnden, gutgekleideten sportlichen Körpers :) ?

Alles Gute!

Ingen




liebe Grüße

Ingen

User avatar
Pepples
Posts: 20
Joined: Wed Jan 09, 2013 1:33 pm

Re: Direct Pointing mit ...

Postby Pepples » Fri Jan 11, 2013 1:55 pm

Hallo Ingen,

schade, dass kein deutschsprachiger Guide Zeit hat, ich hätte gerne jetzt damit angefangen.
Ich vermute meine Englischkenntnisse reichen dafür nicht aus einen Thread in Englisch anzufangen, ich will ja alles verstehen und nachvollziehen können :) .
Habe auch schon einige Beiträge gelesen.

Wie sollen wir dann weitermachen? Soll ich mich nochmals nach einer bestimmten Zeit melden?
Oder meldet sich jemand von euch?

Danke.

LG
Pepples

User avatar
Tompi
Posts: 861
Joined: Fri Jul 06, 2012 8:52 am
Location: Germany
Contact:

Re: Direct Pointing mit ...

Postby Tompi » Sun Jan 13, 2013 7:57 pm

Hallo Pepples,

Du möchtest Erleichterung, frei sein, und wärst froh, wenn Dich jemand von Deinem unerträglichen Ich befreit. Das hört sich an wie eine Flucht in ein "schöneres Leben". Wie Ingen es schon angedeutet hat, verändert das Durchschauen der Ich-Illusion aber weder die Lebensumstände noch die Person, die - auch wenn sie als Illusion durchschaut ist - weiterhin "ihr Leben" zu leben scheint.
ich fühle mich erst besser, wenn ich so bin wie es von mir und von anderen erwartet wird (guter Beruf, finanziell gut dastehen, Freunde haben, sportlich sein, gut drauf sein, Kleider ohne Löcher und Flecken tragen ;) und und und ...) - ich kann das nicht ertragen.


Ich bin mir nicht sicher, ob ich Dir dabei als Guide helfen kann. Mir kommt es so vor, als hätten wir nicht das selbe Ziel. Aber ich würde mich freuen, wenn Du noch ein bisschen mehr Licht auf Deine Beweggründe werfen könntest und ich sie somit besser verstehen kann.

Herzlicher Gruss

Tom

User avatar
Pepples
Posts: 20
Joined: Wed Jan 09, 2013 1:33 pm

Re: Direct Pointing mit ...

Postby Pepples » Tue Jan 15, 2013 10:47 am

Lieber Tom,

danke für deine Antwort. Vielleicht ist es irgentwie falsch angekommen. Ich möchte kein anderes Leben, ich will einfach nur sein. Mein ich mit der Geschichte scheint nur immer zu suggerieren das ich etwas ändern muss/soll.
Ich möchte hinter die Illusion des Ichs schauen und ich möchte bemerken, dass ich keinen Einfluss habe auf das was geschieht - diese Einsicht würde doch eine gewisse Gelassenheit und Erleichterung mitbringen, oder?

Kannst du damit etwas anfangen?

Ich danke dir.

LG
Pepples

User avatar
Tompi
Posts: 861
Joined: Fri Jul 06, 2012 8:52 am
Location: Germany
Contact:

Re: Direct Pointing mit ...

Postby Tompi » Tue Jan 15, 2013 12:25 pm

Würdest Du die Einsicht denn auch unbedingt haben wollen, wenn damit keinerlei Gelassenheit und Erleichterung verbunden ist? Oder wenn sogar noch Sinnlosigkeit dazu käme?

Ich möchte Dich nicht unnötig auf die Probe stellen. Aber es besteht schon ein Unterschied darin die Wahrheit erfahren zu wollen - egal, wie sie aussieht - oder zu hoffen, dass sich das Leben dadurch irgendwie verbessert. Es würde mich freuen, wenn Du das für Dich einfach nochmal kritisch überprüfen würdest. Ist das ok?

User avatar
Pepples
Posts: 20
Joined: Wed Jan 09, 2013 1:33 pm

Re: Direct Pointing mit ...

Postby Pepples » Tue Jan 15, 2013 5:17 pm

Ich praktiziere seit Jahren Reiki, die fünf Tibeter und Joga. Ich meditiere seit Jahren. Habe schon unzählige Bücher von Eckart Tolle und co gelesen und alles ausprobiert um ES zu erfahren. Habe mir zig Satsangvideos angeschaut. Frage mich selber jeden Tag: wer bin ich? Führe Konversation über das was Wahrheit ist oder nicht.

Nein, ich suche nicht die Wahrheit - ich suche die Unwahrheit ist doch klar.
Sorry.

Komisch, das alle die die Wahrheit erkannt haben auch von Erleichterung sprechen. Das mag nicht der Grund sein warum sie die Wahrheit fanden, aber es könnte auch so ausgesehen haben als ob es der Grund war? Alles kann sein oder?

Und warum ist man auf der Suche nach Wahrheit? Weil man zufrieden ist? Sucht man, wenn man im Frieden ist?

Zur Sinnlosigkeit: Mein Leben ist manchmal sinnlos und manchmal hat es Sinn, ich habe keine Angst vor Sinnlosigkeit.

Irgentwie hast du meine Worte falsch interpetiert, kann das sein?
Zum Beispiel schreibst du: .... und wärst froh, wenn Dich jemand von Deinem unerträglichen Ich befreit.
Das unerträgliche Ich war vielleicht etwas überspitz gesagt, aber so wie du es wiederholt hast, habe ich es nicht geschrieben.
Ich meinte, das Ich, das meint, es hätte Kontrolle über das was geschieht und dann passiert doch etwas anderes, das ist ja für das Ich kein schöner Zustand, weil es ja meint es könnte und müsste alles lenken, aber es kann es nicht und fühlt sich deshalb schlecht.

Ich habe mich geöffnet und den Versuch gestartet meine Reise ein Stück mit jemandem zusammen zu gehen.

Ich glaube wir sind nicht in Resonanz, ich habe mich vielleicht nicht deinen Vorstellungen entsprechend ausgedrückt. Ist ja ok.
Dennoch bin ich der Meinung ich sollte diesen Weg gehen, etwas ist in mir, das es wissen will.
Vielleicht mit jemand anderem? Ich weiß nicht, ich fühle mich gerade wie in eine Schublade geschoben!

Was meinst du, Tom?

User avatar
Tompi
Posts: 861
Joined: Fri Jul 06, 2012 8:52 am
Location: Germany
Contact:

Re: Direct Pointing mit ...

Postby Tompi » Tue Jan 15, 2013 5:39 pm

Nein, ich stecke Dich nicht in eine Schublade. Tut mir leid, wenn ich Dich durch mein Nachfragen so in Bedrängnis gebracht habe. Es war nicht böse gemeint. Mir war einfach wichtig zu wissen, dass wir das selbe Ziel haben. Und ich würde mich freuen, wenn Du mich trotzdem als Guide akzeptieren würdest. Neustart? ;)
Ich meinte, das Ich, das meint, es hätte Kontrolle über das was geschieht und dann passiert doch etwas anderes, das ist ja für das Ich kein schöner Zustand, weil es ja meint es könnte und müsste alles lenken, aber es kann es nicht und fühlt sich deshalb schlecht.
Du sprichst über dieses Ich wie über etwas, das Du beobachtest und verstehst. Dir scheint klar zu sein, dass das Ich keine Kontrolle hat. Und trotzdem schwingt mit, dass Dir auch klar ist, dass Du in der selben Situation bist. Oder wie siehst Du das genau? Gibt es einen Unterschied zwischen Dir und diesem Ich? Und gibt es Dinge, über die Du Kontrolle hast?

User avatar
Pepples
Posts: 20
Joined: Wed Jan 09, 2013 1:33 pm

Re: Direct Pointing mit ...

Postby Pepples » Fri Jan 18, 2013 3:24 pm

OK, Neustart ;)
Du sprichst über dieses Ich wie über etwas, das Du beobachtest und verstehst.
Ja genau, so ist es. Ich kann es beobachten, was es denkt, wie es fühlt, wie es handelt.
Aber gleichzeitig bin ich auch das Ich. Das Ich ist nach meinem Empfinden die Summe aus Gedanken, Gefühlen und dem Körper (der handelt).
Dir scheint klar zu sein, dass das Ich keine Kontrolle hat. Und trotzdem schwingt mit, dass Dir auch klar ist, dass Du in der selben Situation bist.
Also, manchmal scheint es mir schon so als hätte ich oder das Ich die Kontrolle. Z. B. wenn ich eine Entscheidung treffe und es passiert dann genauso, wie man sich vorher die Gedanken dazu gemacht hat, also eine darauf aufbauende Abfolge. Also: Entscheidung, Gedanken was nun zu tun ist, dann Handlung ausführen, und dann das Ergebnis - diese Art von Abfolgen gibt es so meistens/manchmal (?).
Aber, dann gibt es auch das genaue Gegenteil. Man denkt sich etwas aus, will danach handeln und es funktioniert einfach nicht, man kommt nicht zu dem gewünschten Ergebnis. Das bedeutet also für mich ich habe entweder nur manchmal die Kontrolle (dann müsste man rausfinden, wann und warum) oder ich habe keine Kontrolle und es ereignet sich nur zufällig genauso wie man es gedacht hatte (was etwas komisch wäre).
Ja, es fühlt sich so an, als ob ich in der Situation bin. Ich habe Kontrolle oder nicht.
Ich bin in der Situation, weil ich glaube das meine Persönlichkeit aus Gedanken, Gefühlen, Handeln und dem Körper besteht.
Gibt es einen Unterschied zwischen Dir und diesem Ich? Und gibt es Dinge, über die Du Kontrolle hast?
Gute Frage. Ich habe schon das Gefühl, das dahinter (hinter dem Ich) noch etwas steht. Das wäre dann ich, der Beobachter. Aber dann wären es praktisch zwei Ichs. Es kann ja nicht sein, das Ich etwas ist und gleichzeitig das Sein beobachtet? Aber die Aufmerksamkeit springt auch immer hin und her. Mal ist da der Beobachter und mal fühlt man ganz direkt ein Gefühl.
Ich denke schon das ich mich manchmal ganz bewusst für etwas entscheiden kann. Z.B. kein Fleisch mehr zu essen.
Kontrolle zu haben bedeutet ja auch sich weiter zu entwickeln, oder würde die Entwicklung auch ohne Kontrolle genauso stattfinden?

Vielen Dank, dass du mich nun doch ;) als Guide begleitest.

User avatar
Tompi
Posts: 861
Joined: Fri Jul 06, 2012 8:52 am
Location: Germany
Contact:

Re: Direct Pointing mit ...

Postby Tompi » Sat Jan 19, 2013 10:51 am

Das Ich ist nach meinem Empfinden die Summe aus Gedanken, Gefühlen und dem Körper (der handelt).
Das Ich, das Du beschreibst, ist also nur ein Konzept, oder? Du setzt es aus verschiedenen Teilen zusammen, die alle direkt erfahrbar sind. Ist es diese Summe, die Du dann bildest, auch? Wir nehmen mal das Beispiel einer Stadt. Wir fassen unter diesem Begriff etwas zusammen, das unter anderem aus Häusern und Strassen besteht. Da ist also vielleicht erst ein Haus. Ist das schon eine Stadt? Dann kommt ein zweites dazu. Und ein drittes. Was macht irgendwann eine Stadt daraus? Nur das Gedankenkonzept, dass wir dem überstülpen. Sie bekommt dann noch einen Namen, ein Gründungsjahr, eine Stadtgeschichte... Aber das alles bezieht sich nur auf den Gedanken einer Stadt. "Stadt" an sich ist nicht greifbar. Häuser und Strassen schon. Wie viel Substanz hat also das "Ich" von dem Du sprichst?
Also, manchmal scheint es mir schon so als hätte ich oder das Ich die Kontrolle. Z. B. wenn ich eine Entscheidung treffe und es passiert dann genauso, wie man sich vorher die Gedanken dazu gemacht hat, also eine darauf aufbauende Abfolge. Also: Entscheidung, Gedanken was nun zu tun ist, dann Handlung ausführen, und dann das Ergebnis
Wie triffst Du denn eine Entscheidung? Fangen wir mal mit den Gedanken an, die in Deiner Darstellung ja dann Handlungen auslösen würden. Wie entscheidest Du, welchen Gedanken Du als nächstes denken möchtest? Die Auswahl ist ja riesengroß. ;) Wie wählst Du aus zwischen den unzähligen Möglichkeiten?
oder würde die Entwicklung auch ohne Kontrolle genauso stattfinden?
Wie wächst denn ein Baum? Hat er Kontrolle darüber? Er entwickelt sich vom Samen zum Baumriesen ohne den Vorgang zu kontrollieren. Es braucht da keinen Macher oder Kontrolleur.

User avatar
Pepples
Posts: 20
Joined: Wed Jan 09, 2013 1:33 pm

Re: Direct Pointing mit ...

Postby Pepples » Tue Jan 22, 2013 5:56 pm

Sorry, das ich mich jetzt erst wieder melde, ich war spontan übers Wochenende weg. Aber du hast ja auch viel zu tun im Forum, wie ich gesehen habe. Also, machen wir weiter.
Das Ich, das Du beschreibst, ist also nur ein Konzept, oder? Du setzt es aus verschiedenen Teilen zusammen, die alle direkt erfahrbar sind. Ist es diese Summe, die Du dann bildest, auch? Wir nehmen mal das Beispiel einer Stadt. Wir fassen unter diesem Begriff etwas zusammen, das unter anderem aus Häusern und Strassen besteht. Da ist also vielleicht erst ein Haus. Ist das schon eine Stadt? Dann kommt ein zweites dazu. Und ein drittes. Was macht irgendwann eine Stadt daraus? Nur das Gedankenkonzept, dass wir dem überstülpen. Sie bekommt dann noch einen Namen, ein Gründungsjahr, eine Stadtgeschichte... Aber das alles bezieht sich nur auf den Gedanken einer Stadt. "Stadt" an sich ist nicht greifbar. Häuser und Strassen schon. Wie viel Substanz hat also das "Ich" von dem Du sprichst?
Stadt ist vielleicht nicht direkt greifbar, aber Gefühle und Gedanken auch nicht. Die Stadt oder das Ich sind halt Bezeichnungen für etwas. Es wird damit etwas beschrieben, damit man sich mit anderen austauschen kann. Jeder weiß was mit Stadt gemeint ist. Und Haus ist auch eine Bezeichnung. Wenn jemand nicht weiß, was das Wort Haus bedeutet kann er auch keinen Bezug zu dem Haus das da steht herstellen. Für mich gibt es keinen Unterschied zwischen Dingen die greifbar sind und eine Bezeichnung haben und Dinge die nicht so direkt (Stadt, Gefühle ...) greifbar sind und eine Bezeichung haben. Es sind in beiden Fällen nur Worte denen eine Bedeutung gegeben wurde, um sich besser mit anderen zu verstehen. Also Ich ist für mich eine Bezeichnung für etwas.
Wenn es jetzt keine Worte/Bezeichnungen geben würde, dann wären die Dinge einfach da, ohne Bedeutung. Worte geben den Dingen eine Bedeutung. Ich ist ein Wort, eine Bezeichnung für etwas. Wenn ich die Bedeutung von Ich nicht kenne, dann ist da nur: Gedanken, die kommen und gehen, ein Körper der Handlungen ausführt, Gefühle die da sind.
Aber jemand nimmt doch die Gefühle wahr? Denn, wenn sie niemand wahrnimmt, sind sie doch nicht wahrnehmbar? Weißt du was ich meine?
Und die Gedanken und der Körper werden auch wahrgenommen, da ist doch jemand der das spürt und beobachtet?!
Aber wer? Wie eine Präsenz im Hintergrund. Die ich auch wahrnehme, womit ich wieder am Anfang wäre, dann wären es ja zwei. Oh, man, ich dreh´mich im Kreis.
Also, Ich als direktes Ding, gibt es nicht, nur Ich als eine Beschreibung für etwas.
Wie triffst Du denn eine Entscheidung? Fangen wir mal mit den Gedanken an, die in Deiner Darstellung ja dann Handlungen auslösen würden. Wie entscheidest Du, welchen Gedanken Du als nächstes denken möchtest? Die Auswahl ist ja riesengroß. ;) Wie wählst Du aus zwischen den unzähligen Möglichkeiten?
Es kommt einfach einer. Dann überlege ich, in Bezug auf diesen Gedanken, was es da noch für Möglichkeiten gibt.
Zum Beispiel: Der Gedanke kommt: Ich sollte mir einen Minijob suchen, weil das Geld knapp wird. Dann denke ich darüber nach: Was kann ich tun um einen Minijob zu finden - Ich kann mal auf einem Jobportal schauen - Ich kann mal die Zeitung aufschlagen - Ich kann mal jemanden den ich kenne fragen .....
Dann mache ich eines von den überlegten Sachen oder ich mache alles, je nachdem. Aber die Gedanken sind auch konditioniert, d.h. jemand hat mir mal gesagt (Eltern, Lehrer ...), das ich es so machen kann. Und wenn ich damit Erfolg hatte, mache ich es wieder so. Also, ich wähle eigentlich aus einem angelernten Pool, aber manchmal probiert man auch was neues, einen neuen Weg aus.
Wie wächst denn ein Baum? Hat er Kontrolle darüber? Er entwickelt sich vom Samen zum Baumriesen ohne den Vorgang zu kontrollieren. Es braucht da keinen Macher oder Kontrolleur.
Das gefällt mir. Ich will auch ein Baum sein :). Aber das unterscheidet uns Menschen doch von den Tieren und Pflanzen? Wir habe die Wahl? Pflanzen und Tiere denken auch nicht. Wenn wir auch keine Wahl hätten, dann hätten wir auch keine Gedanken. Wir würden nur nach unseren Impulsen handeln.

Ich bin voll in meinen Konzepten gefangen, ich habe nicht das Gefühl ich hätte schon etwas durchschaut, ich komme nicht dahinter. Ich habe da immer eine Erklärung parat.

Ich danke dir für deine Unterstützung!

User avatar
Tompi
Posts: 861
Joined: Fri Jul 06, 2012 8:52 am
Location: Germany
Contact:

Re: Direct Pointing mit ...

Postby Tompi » Tue Jan 22, 2013 8:25 pm

Für mich gibt es keinen Unterschied zwischen Dingen die greifbar sind und eine Bezeichnung haben und Dinge die nicht so direkt (Stadt, Gefühle ...) greifbar sind und eine Bezeichung haben. Es sind in beiden Fällen nur Worte denen eine Bedeutung gegeben wurde, um sich besser mit anderen zu verstehen. Also Ich ist für mich eine Bezeichnung für etwas.
Ich sehe ein, dass es bei dem Begriff "Stadt" nicht so eine große Rolle spielt, ob sich dahinter eine Vorstellung verbirgt oder zum Beispiel ein realer Gegenstand. Aber wir sind ja auf der Suche nach dem Ich. Und da macht es schon einen Unterschied. So wie es im Kino auch einen Unterschied macht, ob das Feuer Teil des Films ist, oder ob wirklich die Leinwand brennt.
Wenn es jetzt keine Worte/Bezeichnungen geben würde, dann wären die Dinge einfach da, ohne Bedeutung. Worte geben den Dingen eine Bedeutung. Ich ist ein Wort, eine Bezeichnung für etwas. Wenn ich die Bedeutung von Ich nicht kenne, dann ist da nur: Gedanken, die kommen und gehen, ein Körper der Handlungen ausführt, Gefühle die da sind.
Bedeutet das soviel wie: das Ich ist nur ein Feuer im Film? Oder anders: ein Ich gibt es nur in Gedanken?
Aber jemand nimmt doch die Gefühle wahr? Denn, wenn sie niemand wahrnimmt, sind sie doch nicht wahrnehmbar? Weißt du was ich meine?
Und die Gedanken und der Körper werden auch wahrgenommen, da ist doch jemand der das spürt und beobachtet?!
Aber wer? Wie eine Präsenz im Hintergrund. Die ich auch wahrnehme, womit ich wieder am Anfang wäre, dann wären es ja zwei. Oh, man, ich dreh´mich im Kreis.
Dann guck' nochmal genau hin. Ist da jetzt ein Jemand, der wahrnimmt? Oder ist da eine Präsenz im Hintergrund, die wahrnimmt? Was genau ist wirklich da und was ist vielleicht nur eine Interpretation oder Vorstellung?
Es kommt einfach einer. Dann überlege ich, in Bezug auf diesen Gedanken, was es da noch für Möglichkeiten gibt.
Nicht so schnell. ;) Also der erste Gedanke kommt einfach und den nächsten hast Du dann bestimmt? Oder wie?
Also, ich wähle eigentlich aus einem angelernten Pool, aber manchmal probiert man auch was neues, einen neuen Weg aus.
Das musst Du mir mal genauer erklären. Da ist also ein Pool von angelernten Gedanken vor Dir ausgebreitet, aus denen Du dann ganz bewusst einen auswählst? Du hast da einen Überblick und wählst in Ruhe den besten aus? Wie genau machst Du das?

User avatar
Pepples
Posts: 20
Joined: Wed Jan 09, 2013 1:33 pm

Re: Direct Pointing mit ...

Postby Pepples » Wed Jan 23, 2013 10:29 am

Bedeutet das soviel wie: das Ich ist nur ein Feuer im Film? Oder anders: ein Ich gibt es nur in Gedanken?
Ja, das ich scheint nur ein Gedanke zu sein, denn ich sehe kein reales Ding, welches Ich ist. Ich, als Wort oder Gedanke, wird manchmal einfach davor gesetzt. Aber es fällt nur auf, wenn man Gedanken bewusst beobachtet.
Wenn ich jetzt zum Beispiel laufen gehe und gerade keine Gedanken da sind, dann ist auch keine Spur von Ich.
Erst wenn ich mit der Aufmerksamkeit wieder in den Kopf gehe, kommt die Vorstellung von einem Ich. Die könnten so aussehen: ICH tue etwas für meine Gesundheit und meine Fitness, ICH brauche einen Ausgleich zu meiner sitzenden Tätigkeit, und ICH bekomme eine schönere Figur.
Das sind alles nur Ideen oder Vorstellungen, nichts Direktes. Was da ist, in dem Moment, ist einfach nur laufen, das Spüren der Muskulatur, atmen - das kann man direkt erfahren. Und auch die Gedanken, die während dessen kommen und gehen. Aber ein Ich ist nicht erfahrbar. Ja, das Ich ist nur ein Gedanke.
Dann guck' nochmal genau hin. Ist da jetzt ein Jemand, der wahrnimmt? Oder ist da eine Präsenz im Hintergrund, die wahrnimmt? Was genau ist wirklich da und was ist vielleicht nur eine Interpretation oder Vorstellung?
Ich kann da gerade niemand finden. Wo soll da das Ich sein? Die Präsenz im Hintergrund ist auch nur eine Vorstellung, ja klar, das ist der Kreis, oder? Das Ich und die Präsenz im Hintergrund sind dasselbe, nur eine Vorstellung, ein Gedanke. Es gibt nur den Gedanken an ein Ich, oder? Aber was bedeutet das jetzt?
Nicht so schnell. ;) Also der erste Gedanke kommt einfach und den nächsten hast Du dann bestimmt? Oder wie?
Wenn das Ich nur ein Gedanke ist, kann ich den nächsten Gedanken garnicht bestimmen. Aber es kann der Gedanke aufkommen: Ich denke ..., und dann findet die Identifizierung mit dem Ich statt, stimmt das so?
Das musst Du mir mal genauer erklären. Da ist also ein Pool von angelernten Gedanken vor Dir ausgebreitet, aus denen Du dann ganz bewusst einen auswählst? Du hast da einen Überblick und wählst in Ruhe den besten aus? Wie genau machst Du das?
Nö, so irgentwie nicht ;) . Die Gedanken kommen nacheinander. Ich weiß nicht woher. Ich glaube die kommen einfach. Jetzt bin ich gerade ein bißchen ratlos.

User avatar
Tompi
Posts: 861
Joined: Fri Jul 06, 2012 8:52 am
Location: Germany
Contact:

Re: Direct Pointing mit ...

Postby Tompi » Wed Jan 23, 2013 1:18 pm

Der erste Teil Deiner Antwort ist ja relativ klar. Vielleicht haken wir da später nochmal ein.
Es gibt nur den Gedanken an ein Ich, oder? Aber was bedeutet das jetzt?
Die Beantwortung werde ich Dir nicht abnehmen. Das ist ja genau das, was Du hier leisten musst. Also... leg' Dich mal ins Zeug und beantworte beiden Fragen aus Deinem aktuellen Verständnis.
Wenn das Ich nur ein Gedanke ist, kann ich den nächsten Gedanken garnicht bestimmen. Aber es kann der Gedanke aufkommen: Ich denke ..., und dann findet die Identifizierung mit dem Ich statt, stimmt das so?
"Identifizierung mit dem Ich" hört sich immer so an, als gäbe es ein reales Ich, mit dem man sich identifizieren könnte. Wo ist aber dieses Ich? Und wer würde sich damit identifizieren?
Die Gedanken kommen nacheinander. Ich weiß nicht woher. Ich glaube die kommen einfach. Jetzt bin ich gerade ein bißchen ratlos.
Dann musst Du das vielleicht noch ein wenig beobachten... Nochmal: das kann Dir keiner abnehmen. Du musst das zweifelsfrei wissen. Sonst kommen wir keinen Schritt weiter.

User avatar
Pepples
Posts: 20
Joined: Wed Jan 09, 2013 1:33 pm

Re: Direct Pointing mit ...

Postby Pepples » Wed Jan 23, 2013 6:07 pm

Die Beantwortung werde ich Dir nicht abnehmen. Das ist ja genau das, was Du hier leisten musst. Also... leg' Dich mal ins Zeug und beantworte beiden Fragen aus Deinem aktuellen Verständnis.
Die Fragen habe ich ja auch an mich, während ich mir Gedanken darüber gemacht habe, gestellt.
Das waren meine innere Gedankengänge, damit du weißt wo ich mich gerade befinde.
Ich werde natürlich weiter beobachten, dafür bin ich ja hier.


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests