Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

User avatar
stephan
Posts: 42
Joined: Sun Jul 28, 2019 10:33 am

Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby stephan » Sun Jul 28, 2019 10:42 am

Die Begleitung auf LU konzentriert sich darauf zu erkennen, dass es kein wirkliches innewohnendes Ich oder Selbst gibt - was bedeutet das für Dich?
Es ist OK für "mich", dass es kein Ich und kein Selbst gibt. Zugleich finde ich es spannend dass das Ich/Selbst eine komplette Illusion des Verstandes ist, und "ich" an diese so lange Zeit geglaubt habe. Goodbye My-Self! Zugleich bedeutet es für mich das Ende der Suche. Und doch der Beginn einer spannenden Reise. Ich freue mich!

Was führt dich zu Liberation Unleashed?

Ich bin durch den einen Blog-Post von Dieter Vollmuth auf LU aufmerksam geworden. Die Idee einer offenen und kostenfreien Plattform mit motivierten Guides, welche Unterstützung bieten, hat mich geflasht.
Daraus entstand eine Idee: „Jetzt hast du die Möglichkeit näher an die Wahrheit zu kommen als je zuvor. Zieh es durch“. Die Idee hat mich angetrieben. Gateless Gatecrashers wurde noch in der selben Nacht angefangen zu lesen. Anschließend wurde ein weiteres Buch von Ilona gekauft (A Guide to Breaking Free from the Illusion of a Separate Self).
Ich las Gateless Gatecrashers mit verdeckten Zeilen, um mich mit den gestellten Fragen des Guides auseinanderzusetzen. Nach ungefähr einem drittel des Buches hatte ich eine Einsicht – das Ich ist eine Illusionn / eine Konstruktion vom Verstand.
Was mich zu LU führt? Ich würde gerne Wissen wo ich stehe – Habe ich das „No-Self“ an diesem Abend wirklich erkannt oder ist es nur ein erkennen auf der Verstandesebene gewesen?
Seit über einem Monat beschäftigt mich nun diese Frage.

Welchen Hintergrund hast du in Bezug auf deine Suche?

Vor ungefähr 8 Jahren begann ich mit der Meditation. Es war für mich eine sehr stressige Zeit und ich habe nach Entspannung gesucht. Nach einiger Zeit kam ich in Kontakt mit Büchern von Jon Kabat Zinn (Achtsamkeit). Nach der Durchführung eines MBSR Programms legte ich mich auf die Sitz-Meditation fest und meditierte "wie ein Verrückter". Im Laufe der Zeit machte ich sehr lange Meditation-Sessions welche sich teils über 10h erstreckten. Ich lernte im Laufe der Zeit dann das Buch "Jetzt!" von Eckhart Tolle kennen. Vor ungefähr einem Jahr intensivierte ich eine Meditation namens "Body-Feeling" (Konzentration auf die Energie im Körper) und integrierte sie vollkommen in meinem Alltag.

Ich träumte von der Vorstellung permanent im Hier&Jetzt zu verweilen und praktizierte eine teils selbsterfundene / teils von Eckhart Tolle übernommene Übung. Es war ein großer Wunsch von mir das zu schaffen. Ich bestellte mir eine Vibrationsarmbanduhr und stelle bei dieser einen Timer auf n-Minuten. Dann begann mein "Training". Die Uhr vibrierte alle 5-Minuten automatisch und ich versuchte in nahezu jeder freien Sekunde die Körperenergie zu erfühlen - was wiederum meinem Verstand die Kapazität für Gedanken nahm. Wenn ich die Aufmerksamkeit auf das (inner)-Body-Feeling nicht aufrecht halten konnte, dann erinnerte mich die Vibration des Timers wieder daran. Ich hatte die Theorie: Wenn ich ein Bewusstsein besitze, welches 100% Kapazität besitzt, davon ein gewisser %-Satz für meine Sinne verwendet wird, dass dann der restliche Teil vom Kopf automatisch in Anspruch genommen wird. Außer ich fokussiere mich auf das Body-Feeling – nur wenige % - alleine das reicht als Anker für das Hier&Jetzt. Und es funktionierte ganz gut.

Es kam soweit, dass ich untertags während einer Autofahrt im August 2018 eine Erfahrung reinen Glücks machte, welche bis in die Nacht anhielt. Ich war glücklicher als je zuvor, das ohne Grund. Bestärkt dachte ich mir – wow, es scheint zu funktionieren .Ich wollte diese Situation wieder nachstellen, fühlte mich allerdings nicht dazu in der Lage. Es schien, wie als ob ich das erfühlen des Body-Feelings verlernt hatte. Sehr merkwürdig wie ich fand.

Das „seeken“ ging weiter und ich beschäftigte mich mit einer anderen, angeblich "direkteren" Methode: Sie nennt sich Awareness-Watching-Awareness Methode (AWA).
AWA brachte mir leider nicht den Erfolg den ich mir erhoffte. Irgendwie hatte ich Schwierigkeiten damit, diese Methode in der normalen Meditation durchzuführen und fing zum intensivieren deswegen auch an diese Methode in meinen Alltag zu integrieren. Wieder mit der Vibrationsuhr als Gegegenwartsanker. Ich begann damit meinen täglichen Arbeitsweg zu Fuß zu beschreiten, um auf dem Weg in-die-Arbeit und von-der-Arbei- Nachhause die AWA-Methode durchzuführen. Einfach Gehen und nichts anderes.

Zwei Wochen später wurde ich durch einen Blog-Post von Dieter Vollmuth auf LU aufmerksam.

Ich begann noch in der selben Nacht das Gateless Gatecrashers als *.PDF zu lesen. Einen Tag später wurde mir bei einer bestimmten Passage das „no-self“ bewusst. Ich begann noch in der selben Nacht das Gateless Gatecrashers als *.PDF zu lesen. Einen Tag später wurde mir bei einer bestimmten Passage das „no-self“ bewusst. Sinngemäß war es:

„Wenn du deinen Namen falsch geschrieben siehst, was reagiert dann in dir? Wer ist das?“. „Es gibt keinen Stephan. Es gibt Fühlen, Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Gedanken aber es gibt kein Ich. Und es gibt kein Stephan“

Ich fing zum Lachen an und dachte mir: „Was zum Teufel?“ Es war mir glasklar geworden. Ich war voller Freude und verweilte darin eine kurze Zeit. Mir gingen die Gedanken durch den Kopf „ok, beobachten… mal sehen was das nun bedeutet?“.

Ich erzählte am selben Tag noch einen guten Freund, die einzige Person mit welcher ich mich über Non-Dualismus bisher ausgetauscht hatte, was geschehen ist. Wir machten aus, dass es am klügsten wäre, wenn ich in der nächsten Zeit es für mich selbst verifizieren würde ob es Einbildung war, oder nicht. Ich fühlte mich konzentrierter, gelassener und freudiger als sonst. Des Öfteren fing ich bei mancher Musik zum Weinen an weil sie sich so schön für mich anhörte.

Innerhalb der darauf folgenden Wochen:

Die Intensität der ersten Zeit hat abgenommen, gefühlt kam ich mir nach wie vor „anders“ vor, doch keine Ahnung was ich damit anfangen soll. Ist die Intensität des Gefühls am verblassen, oder einfach inzwischen Gewohnheit? Habe ich es erkannt? Ist es Einbildung?

Das Interesse an Literatur wie Eckhart Tolle, Rupert Spira, … Non-Dualistische Lehren hat abgenommen. Es ist das erste Mal in den letzten 8 Jahren in denen ich für eine längere Zeit nicht mehr meditiere. Es besteht kein Wunsch mehr danach.

Doch habe ich damit angefangen auf Ilonas Blog zu lesen und bin auf das Thema Deep-Looking gestoßen. Ich ließ mir die einzelnen Deep-Looking Artikel durch, arbeitete sie etwas für mich aus um sie besser zu verstehen / den Prozess des Deep-Lookings besser zu verstehen und fing dann damit an es selbst an mir durchzuführen.

Nach wie vor reagiere ich „verhalten“ & „aggressiv“ gegenüber meinen Eltern. Streit mit der Partnerin gibt es nach wie vor. Beim Tischtennis Spielen mit meinem
Bruder werde ich nach wie vor sauer wenn ich keine Chance hab und verliere.

Ich sehe dass es alte Muster/Programme sind die da anspringen. Nur verstehe ich nicht wie ich damit umgehen soll: Deep-Looking? Einfach annehmen? Gerne würde ich mich von ihnen trennen.

Öfter verliere ich mich in banalen Dingen. Bis ich im Nachhinein erkenne dass es ein Witz ist. Manchmal beobachte ich das automatische Geschehen des Lebens und erkenne wieder wie aufwandslos alles geschieht. Aber dann geht es wieder und ich verfalle in das Tun und identifizieren mit den Problemen. Ich verstehe nicht ganz ob das ein normaler Prozess ist, oder dieses „Erkennen“ eine Einbildung war.

Es sind Gedanken aufgekommen wie: Les doch nochmal das Buch „Guide to breaking free from the Illusion of a Seperate Self“ oder „Gateless Gatecrashers“. Am Ende des Buchs sind ja die 7-Steps beschrieben – die könnte ich nochmal durchgehen. Doch dieses Mal möchte ich anders Vorgehen. Dieses Mal würde ich gerne diese unschätzbar wertvolle Möglichkeit nutzen und mir durch euch helfen lassen.

Was erwartest du von dem Gespräch in diesem Forum?

* Herausfinden wo ich gerade stehe und basierend darauf eine Unterstützung:
-> Verfiikation/Validierung: Habe ich das No-Self womöglich bereits realisiert?
Falls ja: Wie kann es für "mich" weiter gehen?
Falls nein:
-> Was ist real?
-> Was ist konstruiert?
* "Herausgefordert" zu werden, damit ich mich mit dem Schauen und der Realität auseinandersetze
* #1-Kontakt zur non-dualen Community :)

Wie bereit bist du, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden?

11

User avatar
Barbarossa
Posts: 997
Joined: Sun Apr 30, 2017 7:22 pm

Re: Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby Barbarossa » Sun Jul 28, 2019 7:10 pm

Hi Stephan,
hast du die einführeden Worte schon gelesen?
https://liberationunleashed.com/nation/ ... =18&t=6280

Habe ich das No-Self womöglich bereits realisiert?
Diese Frage ist schnell beantwortet:
Gibt es ein Ich/Selbst?
Bist du dir zu 100% sicher, dass das Ich/Selbst nicht gibt?


Was verändert sich durch das Erkennen, dass es kein Ich gibt, was wird anders?
Was sind da so deine Vorstellungen und Erwartungen?
If you use your mind to study reality, you won't understand either your mind or reality.
If you study reality without using your mind, you'll understand both.
-Bodhidharma

User avatar
stephan
Posts: 42
Joined: Sun Jul 28, 2019 10:33 am

Re: Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby stephan » Mon Jul 29, 2019 5:27 pm

Hi Stephan,
hast du die einführeden Worte schon gelesen?
https://liberationunleashed.com/nation/ ... =18&t=6280
Hi Barbarossa,
es freut mich, dass du mir so flink geschrieben hast und mich begleitest.

Ich habe die einführenden Worte nun gelesen, 2x mal.
Ich musste ein paar Passagen mehrmals lesen: Gibt es einen „Seher/Erleber/Fühler“ und habe es versucht für mich zu überprüfen. Leider wusste ich nicht genau, wo ich bei der Untersuchung ansetzen soll.

Z.B. „Gibt es einen Seher?“

Ich schaue gerade in den Bildschirm und lese diese Zeilen Text.
Wenn ich das beobachte, nehme ich folgendes wahr: Text/Buchstaben/Strukturen (verschiedene Fenster)/Farben werden gesehen. Von wem? Ich weiß es nicht, wenn ich am Untersuchen bin, dann fällt die Suche zurück auf die Augen, die es wahrnehmen und die Informationen an den Kopf/Körper transportieren. Dort werden sie dann verarbeitet und „erkannt“

Ich habe das Gefühl dass ich das gibt es einen "Seher/Erleber/Fühler" noch nicht ganz "verstanden" habe.

Habe ich das No-Self womöglich bereits realisiert?
Diese Frage ist schnell beantwortet:
Gibt es ein Ich/Selbst?
Bist du dir zu 100% sicher, dass das Ich/Selbst nicht gibt?
Ich bin mir zu 100% sicher dass das „Ich/Selbst“ nur ein Konstrukt ist, das auf Gedanken basiert.

Ich weiß es, da ein Mensch damit nicht geboren wird und das „Ich“ erst nach ein paar Lebensjahren durch erdachte und erlernte Gedankenkonzepte entstanden ist. Wenn die Frage „Gibt es das Ich/Selbst?“ darauf abzielt dass du wissen möchtest, ob das „Ich“ für mich real ist, dann sage ich klar und deutlich: Es ist nur ein Gedankenkonzept. Das „Ich“ setzt sich aus unglaublich vielen Gedanken und alten Erfahrungen zusammen. Die Verkettung der Gedanken gibt der ganzen Ich-Angelegenheit diese große Bedeutung. Aber im Vergleich zu den 3 Hauptaspekten (Gedanken, Sinneswahrnehmungen, Gefühl von Gegenwärtigkeit) ist das „Ich“ nur eine Erfindung.

Das stimmt mich sicher, dass es das „Ich“ nicht wirklich gibt.

Was verändert sich durch das Erkennen, dass es kein Ich gibt, was wird anders?
Was sind da so deine Vorstellungen und Erwartungen?
Ich glaube es verändert sich nichts Großartiges bei mir. Die Objekte um mich herum bleiben weiterhin bestehen, nichts greifbares löst sich in Luft auf. Ich gehe weiterhin in die Arbeit. Ich lebe das Leben weiterhin wie es ist – bzw. lass es mich Leben. Ich lasse mich weiterhin gelegentlich von Gedanken in den Bann ziehen.

Ich habe keine richtigen Erwartungen.

Aber ich habe Hoffnungen. Z.B. das mit der Zeit die Identifikation mit den Ich-Gedanken sinken wird. Zugleich, dass öfter die Gegenwart bewusst wahrgenommen wird und etwas weniger Gedanken im Kopf rumschwirren.

Ich erwarte es allerdings nicht aus der anfänglichen und Direkten Erfahrung des No-Self heraus. Ich erwarte nicht, dass beim Erkennen der Illusion all die prägenden Gedankenkonzepte die mich so lange begleitet haben sofort verschwinden, sich auflösen und weg sind.

User avatar
Barbarossa
Posts: 997
Joined: Sun Apr 30, 2017 7:22 pm

Re: Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby Barbarossa » Mon Jul 29, 2019 5:46 pm

Ich habe keine richtigen Erwartungen.

Aber ich habe Hoffnungen. Z.B. das mit der Zeit die Identifikation mit den Ich-Gedanken sinken wird. Zugleich, dass öfter die Gegenwart bewusst wahrgenommen wird und etwas weniger Gedanken im Kopf rumschwirren.

Ich erwarte es allerdings nicht aus der anfänglichen und Direkten Erfahrung des No-Self heraus. Ich erwarte nicht, dass beim Erkennen der Illusion all die prägenden Gedankenkonzepte die mich so lange begleitet haben sofort verschwinden, sich auflösen und weg sind.
Das hört sich schonmal gut an.
Erwartungen, dass jetzt etwas anders sein sollte als es ist stehen dem Erkennen, was jetzt wirklich da ist, im Wege.
Deshalb die Frage. ;-)

Ich schaue gerade in den Bildschirm und lese diese Zeilen Text.
Wenn ich das beobachte, nehme ich folgendes wahr: Text/Buchstaben/Strukturen (verschiedene Fenster)/Farben werden gesehen. Von wem? Ich weiß es nicht
Warum weißt du nicht wer die Farben sieht?

Ich lebe das Leben weiterhin wie es ist – bzw. lass es mich Leben. Ich lasse mich weiterhin gelegentlich von Gedanken in den Bann ziehen.
Wenn es kein Ich gibt, was ist es dann was sich leben lässt?
Was ist es, was sich von Gedanken in den Bann ziehen lässt?
If you use your mind to study reality, you won't understand either your mind or reality.
If you study reality without using your mind, you'll understand both.
-Bodhidharma

User avatar
stephan
Posts: 42
Joined: Sun Jul 28, 2019 10:33 am

Re: Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby stephan » Mon Jul 29, 2019 7:34 pm

Warum weißt du nicht wer die Farben sieht?
Weil ich keine direkte „Person“ finde, die diese Farben sieht. Ich verstehe es im Moment folgendermaßen: Der Körper (Augen, Kopf) sieht die Farben. Das geschieht aber automatisch, ohne mein Hinzutun. „Ich“ kann es mir praktisch nicht aussuchen ob diese Farbe gesehen wird oder nicht. Wenn die Farbe in meinem Blickfeld landet und die Aufmerksamkeit in diesem Moment da ist, dann wird es einfach gesehen. Ohne einer konkreten Person.

Ich denke mir im Nachhinein ob die Frage absichtlich nicht „Text/Buchstaben/Strukturen“ enthalten hat. Ich habe eine Vermutung: Weil genau diese Dinge vom „Ich“ erkannt werden, da sie Konzepte sind. Text/Buchstaben sind ja im Prinzip nur Symbole die aneinandergereiht aufgrund eines Konzepts „Sinn“ ergeben. Eine Farbe ist nun mal wie sie ist – da braucht es kein „Ich“ dafür.


Wenn es kein Ich gibt, was ist es dann was sich leben lässt?
Mein Körper mitsamt den Sinneswahrnehmungen.
Was ist es, was sich von Gedanken in den Bann ziehen lässt?
Ich finde keine Person, die sich von Gedanken in den Bann ziehen lässt.

Ich habe es vorhin beobachtet wie ich von Gedanken in den Bann gezogen wurde. Ich wollte mich eigentlich auf die Fragen von oben konzentrieren aber bin dann in irgendeiner privaten Geschichte von mir gelandet.

Wenn ich darüber nachdenke ist es so, wie als ob meine Aufmerksamkeit von den Gedanken in Anspruch genommen wurde. Ich wollte mich eigentlich auf die Farbenfrage konzentrieren, plötzlich bin ich kurz in einer ausgedachten "Geschichte" versunken. Ganz automatisch. Nach kurzer Zeit war dann die Aufmerksamkeit wieder auf die Fragen gelenkt.

___________________________________________________________________
Barabarossa, ich hätte noch eine Frage: Hast du einen Tipp für mich, wie ich mich generell mit den Fragen auseinandersetzen sollte?

Im Moment lese ich mir die Frage durch, überlege, schaue mich im Raum um und hinterfrage für mich warum es so ist wie es ist. Zu den bisherigen Fragen konnte ich deswegen nie sofort eine Antwort finden, ich musste erst „schauen“ und es genau Hinterfragen wieso es so ist wie es ist. Für die obigen Fragen habe ich deshalb ein paar Stunden gebraucht, da ich keine wirkliche Antwort parat gehabt hätte außer „Keine Ahnung“. ;-).

Ist das Vorgehen so OK?

User avatar
Barbarossa
Posts: 997
Joined: Sun Apr 30, 2017 7:22 pm

Re: Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby Barbarossa » Mon Jul 29, 2019 8:00 pm

Hast du einen Tipp für mich, wie ich mich generell mit den Fragen auseinandersetzen sollte?

Im Moment lese ich mir die Frage durch, überlege, schaue mich im Raum um und hinterfrage für mich warum es so ist wie es ist. Zu den bisherigen Fragen konnte ich deswegen nie sofort eine Antwort finden, ich musste erst „schauen“ und es genau Hinterfragen wieso es so ist wie es ist. Für die obigen Fragen habe ich deshalb ein paar Stunden gebraucht, da ich keine wirkliche Antwort parat gehabt hätte außer „Keine Ahnung“. ;-).
Sehr gute Frage!
Wir wollen hier die Frage "Gibt es ein Ich?" klären.
Nicht intellektuell, nicht durch nachdenken.
Wenn es ein Ich gibt, dann muss es erfahren werden können, es muss in der Erfahrung gefunden werden können.
Es muss mit den Sinnen wahrgenommen werden können, ansonsten ist es nur ein Gedanke.

Deswegen beziehen sich meine Fragen immer auf die Erfahrung, und sollen auch durch Erfahrung beantwortet werden.
Macht das Sinn für dich?
If you use your mind to study reality, you won't understand either your mind or reality.
If you study reality without using your mind, you'll understand both.
-Bodhidharma

User avatar
stephan
Posts: 42
Joined: Sun Jul 28, 2019 10:33 am

Re: Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby stephan » Mon Jul 29, 2019 8:43 pm

Hast du einen Tipp für mich, wie ich mich generell mit den Fragen auseinandersetzen sollte?

Im Moment lese ich mir die Frage durch, überlege, schaue mich im Raum um und hinterfrage für mich warum es so ist wie es ist. Zu den bisherigen Fragen konnte ich deswegen nie sofort eine Antwort finden, ich musste erst „schauen“ und es genau Hinterfragen wieso es so ist wie es ist. Für die obigen Fragen habe ich deshalb ein paar Stunden gebraucht, da ich keine wirkliche Antwort parat gehabt hätte außer „Keine Ahnung“. ;-).
Sehr gute Frage!
Wir wollen hier die Frage "Gibt es ein Ich?" klären.
Nicht intellektuell, nicht durch nachdenken.
Wenn es ein Ich gibt, dann muss es erfahren werden können, es muss in der Erfahrung gefunden werden können.
Es muss mit den Sinnen wahrgenommen werden können, ansonsten ist es nur ein Gedanke.

Deswegen beziehen sich meine Fragen immer auf die Erfahrung, und sollen auch durch Erfahrung beantwortet werden.
Macht das Sinn für dich?
Ja, das macht Sinn für mich!
Wenn es ein Ich gibt, dann muss es erfahren werden können, es muss in der Erfahrung gefunden werden können.
Es muss mit den Sinnen wahrgenommen werden können, ansonsten ist es nur ein Gedanke.
Das einzige bei dem ich mir noch nicht sicher bin:
  • Aber bedeutet das, dass ein Gedanke nicht in der Erfahrung liegt?
  • Oder heißt das, dass in der Erfahrung sowohl Sinnesempfindungen (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen), als auch Gedanken vorkommen. Ich hätte es bis jetzt so verstanden: Sinnesempfindungen und Gedanken werden direkt Erfahren. Konzepte jedoch (damit auch das "Ich") entstehen erst im Nachgang, durch Aneinanderkettung von den einzelnen Gedanken

User avatar
Barbarossa
Posts: 997
Joined: Sun Apr 30, 2017 7:22 pm

Re: Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby Barbarossa » Mon Jul 29, 2019 9:11 pm

Aber bedeutet das, dass ein Gedanke nicht in der Erfahrung liegt?

Oder heißt das, dass in der Erfahrung sowohl Sinnesempfindungen (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen), als auch Gedanken vorkommen. Ich hätte es bis jetzt so verstanden: Sinnesempfindungen und Gedanken werden direkt Erfahren. Konzepte jedoch (damit auch das "Ich") entstehen erst im Nachgang, durch Aneinanderkettung von den einzelnen Gedanken
Vielleicht etwas einfacher:
Gedanken werden erfahren, klar.
Was aber ist mit dem Inhalt der Gedanken, mit deren Aussage?
Wird das erfahren?

Geh ein paar verschiedene Gedanken durch und beobachte, ob du das was sie Aussagen in der Erfahrung finden kannst.

Etwas simples z.B.:
-die Eier legende Wollmilchsau
-Raumschiff Enterprise
-Meister Proper


Folgendes Beispiel ist etwas kniffliger:
-Fingernagel
> Betrachte einene Fingernagel - sagt das Gesehene selbst 'Fingernagel?
Berühre einen Fingernagel - sagt die Empfindung selbst 'Fingernagel' aus?
Sagt sonst ein Sinneseindruck selbst Fingernagel?
If you use your mind to study reality, you won't understand either your mind or reality.
If you study reality without using your mind, you'll understand both.
-Bodhidharma

User avatar
stephan
Posts: 42
Joined: Sun Jul 28, 2019 10:33 am

Re: Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby stephan » Mon Jul 29, 2019 10:18 pm

Vielleicht etwas einfacher:
Gedanken werden erfahren, klar.
Was aber ist mit dem Inhalt der Gedanken, mit deren Aussage?
Wird das erfahren?
Nein, nicht als direkte Erfahrung.
Geh ein paar verschiedene Gedanken durch und beobachte, ob du das was sie Aussagen in der Erfahrung finden kannst.

Etwas simples z.B.:
-die Eier legende Wollmilchsau
-Raumschiff Enterprise
-Meister Proper
Ich finde bei keinen der obigen Beispiele direkte Erfahrungen, es sind einfach Gedankenkonstrukte. Manche davon bewerte ich als lustig oder cool, doch auch diese Bewertung ist keine direkte Erfahrung, sondern konstruiert.


Folgendes Beispiel ist etwas kniffliger:
-Fingernagel
> Betrachte einene Fingernagel - sagt das Gesehene selbst 'Fingernagel?
Nein, das Gesehene sagt nichts darüber aus, ob es ein Fingernagel ist. Das Labeln, dass es sich um einen Fingernagel handelt erfolgt erst danach.
Berühre einen Fingernagel - sagt die Empfindung selbst 'Fingernagel' aus?
Dasselbe gilt für das Berühren des Fingernagels. Der „Fingernagel“ wird berührt und gespürt, aber die Empfindung davon sagt nichts über einen „Fingernagel“ aus.
Sagt sonst ein Sinneseindruck selbst Fingernagel?
Nein, ich denke nicht. Bedeutet das, dass es keinen „Fingernagel“ gibt!?

User avatar
Barbarossa
Posts: 997
Joined: Sun Apr 30, 2017 7:22 pm

Re: Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby Barbarossa » Mon Jul 29, 2019 10:25 pm

Nein, ich denke nicht. Bedeutet das, dass es keinen „Fingernagel“ gibt!?
Das frage ich dich. > Was ist vom 'Fingernagel' jetzt alles da?
If you use your mind to study reality, you won't understand either your mind or reality.
If you study reality without using your mind, you'll understand both.
-Bodhidharma

User avatar
stephan
Posts: 42
Joined: Sun Jul 28, 2019 10:33 am

Re: Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby stephan » Mon Jul 29, 2019 11:48 pm

Nein, ich denke nicht. Bedeutet das, dass es keinen „Fingernagel“ gibt!?
Das frage ich dich. > Was ist vom 'Fingernagel' jetzt alles da?
Ich habe jetzt etwas versucht meine Umgebung etwas genauer wahrzunehmen / zu überprüfen was ich direkt erfahre.
Ich glaube inzwischen, dass es keinen 'Fingernagel' gibt. Es gibt eine gewisse Form und ein Aussehen das gesehen wird. Vielleicht wird es auch gefühlt. Es kann auch mit diesem 'Fingernagel' über eine Schiefertafel gekratzt werden, so dass ein Geräusch wahrgenommen wird. Nur existiert die Etikette/Label 'Fingernagel' nicht.

User avatar
Barbarossa
Posts: 997
Joined: Sun Apr 30, 2017 7:22 pm

Re: Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby Barbarossa » Tue Jul 30, 2019 7:06 am

Ich glaube inzwischen, dass es keinen 'Fingernagel' gibt.
Es gibt die Farben und die Empfindungen die als 'Fingernagel' bezeichnet werden.
Was meinst du genau, wenn du sagst, dass es keinen Fingernagel gibt?

Nur existiert die Etikette/Label 'Fingernagel' nicht.
Das musst du mir bitte genauer erklären.
Ist nicht das geschriebene Wort 'Fingernagel' bereits ein Etikett?
If you use your mind to study reality, you won't understand either your mind or reality.
If you study reality without using your mind, you'll understand both.
-Bodhidharma

User avatar
stephan
Posts: 42
Joined: Sun Jul 28, 2019 10:33 am

Re: Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby stephan » Tue Jul 30, 2019 10:17 am

Es gibt die Farben und die Empfindungen die als 'Fingernagel' bezeichnet werden. Was meinst du genau, wenn du sagst, dass es keinen Fingernagel gibt?
Ich habe das Wort „Etikett“ mit „Bedeutung“ gleichgesetzt in den Beispielen. Entschuldigung, das ist mir erst jetzt aufgefallen!

Meiner Meinung nach gibt es die Bedeutung/Aussage vom „Fingernagel“ nicht. Direkt erfahre ich wie du geschrieben hast die Farbe/Form vom „Fingernagel“ und die Empfindungen davon.

Das musst du mir bitte genauer erklären. Ist nicht das geschriebene Wort 'Fingernagel' bereits ein Etikett?
Ich nehme meine Aussage, dass das Label/Etikett nicht existiert, zurück. Das Etikett für den erfahrenen ‚Fingernagel‘ besteht nur aus Formen/Symbole, also – ‚F i n g e r n a g e l‘. Das Etikett wird visuell wahrgenommen.

Ich verstehe, dass es die Form/Aussehen/Farbe des ‚Fingernagels‘ wirklich gibt. Er kann gesehen und empfunden werden, und deswegen direkt erfahren werden. Ich verstehe auch, dass es den Körper gibt. Es gibt auch das Auto draußen auf der Straße, dass an mir vorbeifährt.

Aber die Aussage/Bedeutung welche hinter dem Etikett von 'Körper‘‚ 'Auto‘ und 'Straße‘ steht, wird nicht direkt Erfahren, sondern durch den Verstand erzeugt.

User avatar
Barbarossa
Posts: 997
Joined: Sun Apr 30, 2017 7:22 pm

Re: Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby Barbarossa » Tue Jul 30, 2019 11:59 am

Ok, jetzt verstehe ich wie das gemeint ist. :-)

Sehen wir uns Gedanken nochmal etwas genauer an, finde heraus wie das Denken funktioniert.
Ich hab' dafür eine kleine 'Übung' für dich:

Betrachte deine Gedanken direkt.
Setze dich bequem hin, entspanne dich und lass die Gedanken
einfach laufen.
Es folgen jetzt einige Fragen, nimm dir für jede 5 Minuten Zeit.
Du brauchst die Übung nicht am Stück zu machen.

1. Wo kommen die Gedanken her und gehen sie hin? Warte neugierig auf den nächsten Gedanken
und sieh nach.

2. Kannst du vorhersagen, welcher Gedanke als Nächstes kommt?
Kannst du verhindern, dass er erscheint, wenn er dir nicht gefällt?
Kannst du einen Gedanken beseitigen, wenn er einmal
erschienen ist?

3. Kannst du die Entscheidung treffen, NICHT zu denken?

4. Nimm dir vor, einen besonderen Gedanken zu denken.
Was geschieht dabei, wenn du genau hinschaust?

5. Ist der Gedanke "Ich" eine besondere Art Gedanke, der andere Gedanken denken kann?
Oder kommt er von derselben Stelle wie die anderen Gedanken?

6. Was können Gedanken tun?

7. Können Gedanken etwas wahrnehmen?

8. Findest du jemanden, der denkt, oder geschieht das alles von selbst, ohne Kontrolle durch einen Denker?
If you use your mind to study reality, you won't understand either your mind or reality.
If you study reality without using your mind, you'll understand both.
-Bodhidharma

User avatar
stephan
Posts: 42
Joined: Sun Jul 28, 2019 10:33 am

Re: Realisierung von No-Self: Hab ich es bereits erkannt?

Postby stephan » Tue Jul 30, 2019 1:27 pm

Danke für die ganzen Fragen, das hat Spaß gemacht :-).
1. Wo kommen die Gedanken her und gehen sie hin? Warte neugierig auf den nächsten Gedanken
und sieh nach.
- Die Gedanken kommen aus dem Nichts und gehen ins Nichts.

2. Kannst du vorhersagen, welcher Gedanke als Nächstes kommt?
Kannst du verhindern, dass er erscheint, wenn er dir nicht gefällt?
Kannst du einen Gedanken beseitigen, wenn er einmal
erschienen ist?
- Ich kann auf alle Fragen nur mit Nein antworten.
3. Kannst du die Entscheidung treffen, NICHT zu denken?
- Nein, keine Möglichkeit. Das ist wie als ob ich die Entscheidung treffen würde, dass sich der Bitcoin-Kurs bis morgen verdoppeln wird. Ich habe keinen Einfluss darauf. Ich kann zwar eine Entscheidung nicht zu denken, aber es wird trotzdem gedacht. Automatisch.
4. Nimm dir vor, einen besonderen Gedanken zu denken.
Was geschieht dabei, wenn du genau hinschaust?
- Ich habe mich einem besonderen Gedanken gewidmet und ihn weitergedacht. Mir fällt auf, dass das Denken auch von alleine passiert. Es ist zwar ein Gefühl von „so, jetzt denke ich weiter in diese bestimmte Richtung“ vorhanden, aber wenn dann in diese Richtung gedacht wird, fällt auf, dass diese Gedanken einfach aus dem Nichts kommen. Nach einiger Zeit drifte ich dann ab, weil andere Gedanken kommen.
5. Ist der Gedanke "Ich" eine besondere Art Gedanke, der andere Gedanken denken kann?
Oder kommt er von derselben Stelle wie die anderen Gedanken?
- Ich nehme „Ich“ als normalen Gedanken wahr, der genauso wie die anderen aus dem Nichts kommt. Es ist für mich kein Gedanke mit speziellen Kräften.
6. Was können Gedanken tun?
Hier habe ich noch ein Problem mit der Frage. Einerseits können Gedanken nichts „selbstständig“ tun, da sie einfach kommen und gehen. Ohne ein Hinzutun. Sie sind „Out of control“ sozusagen.

Aber… Gedanken beeinflussen wiederum schon z.B. den Körper. Sie können Emotionen (positiv/negativ) auslösen. Diese werden dann direkt erfahren.

7. Können Gedanken etwas wahrnehmen?
- Nein. Gedanken werden wahrgenommen, ganz automatisch.
8. Findest du jemanden, der denkt, oder geschieht das alles von selbst, ohne Kontrolle durch einen Denker?
- Ich finde keinen Denker der etwas kontrolliert. Es geschieht alles von selbst.


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests