schminki-schminki

User avatar
Liselotte
Posts: 85
Joined: Thu Jan 05, 2017 9:14 pm

schminki-schminki

Postby Liselotte » Thu Jan 05, 2017 9:15 pm

Was führt dich zu Liberation Unleashed?
Hallo, ich habe vor ca. einem halben Jahr ein YouTube Video von Tom gesehen und bin so auf Liberation Unleashed aufmerksam geworden. Seit ein paar Wochen lese ich immer mehr bei euch im Forum und ich merke jetzt schon wie sich "etwas" beginnt zu verändern.

Welchen Hintergrund hast du in Bezug auf deine Suche?
Mein Interesse für „Spiritualität“ habe ich schon seit meiner Kindheit, auch wenn ich nicht sehr religiös aufgewachsen bin. Mit Anfang 20 habe ich einige Selbsterfahrungsseminare besucht, mich danach mit Buddhismus beschäftigt und über viele Jahre regelmäßig täglich meditiert. In dieser Zeit habe ich ein bis zweimal im Jahr ein Schweigeretreat besucht.
Dann kam ein Wechsel und ich fühlte mich vom Satsang angezogen und war bei Christian Meyer auf einem Retreat.
In den letzten zehn Jahren war ich beruflich und familiär so eingespannt, dass ich keine Zeit hatte (oder nicht den Mut dazu) mich dem Aufwachen zu widmen, auch wenn ich innerlich immer damit "verbunden" war. Ich dachte immer ich müsste mir dafür zwei drei Jahre Auszeit nehmen! Aus youtube-videos kenne ich einige erwachte Lehrer, aber ich habe nicht wirklich viel gesehen, weil mir immer wieder klar wurde, dass Zuhören alleine für mich nichts bringt, sondern dass ich mich selbst intensiv damit auseinandersetzen muss. Dass ich selbst genau hinschauen muss.
Im letzten halben Jahr wird die Frage „Wer bin ich“ immer lauter. Durch das Stöbern in eurem Archiv habe ich die Lust, den Mut und die Zuversicht bekommen, dass auch „ICH ES SCHAFFEN KANN“. Meine Aussage amüsiert mich, weil ich intellektuell ja weiß, dass niemand am Steuer sitzt.
Durch das Lesen im Forum stellt sich Entspannung ein, da direkte Erfahrung nichts mit „müssen“ zu tun hat sondern geschieht.
Ok, ich bin bereit jetzt hinzuschauen und meinen Glauben an dieses „ICH“ zu verlieren.

Was erwartest du von dem Gespräch in diesem Forum?
Ich erwarte eine kontinuierliche Begleitung, bis ich diese ICH-Illusion durchschaut habe. Ich verstehe vieles, aber es ist noch nicht zur direkten Erfahrung übergegangen. Hier bitte ich um Unterstützung. Wenn nicht jetzt, dann wohl nie!

Wie bereit bist du, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden?
10

User avatar
Daniel777
Posts: 597
Joined: Sat Apr 02, 2016 4:02 pm

Re: schminki-schminki

Postby Daniel777 » Thu Jan 05, 2017 9:51 pm

Liebe Liselotte,

vielen Dank für deine Vorstellung. Willkommen im Forum von Liberation Unleashed.
Wenn Du magst, dann begleite ich Dich gerne.

Die Bekanntmachungen im oberen Teil des Forums hast Du gelesen und verstanden? Bitte bestätige kurz mit einem "Ja".

Ein paar Worte zum Ablauf unseres Dialoges.

Es ist gut, wenn du spätestens am 2. Tag antwortest, das hält den Prozess im Fluss und die Wahrnehmung fokussiert.
Lege für die Zeit dieser Untersuchung alle Bücher, Lehren, Youtube-Videos etc. über spirituelle Themen beiseite. Wie Du sagst, es ist an der Zeit, selbst zu schauen.
Ich bin nicht Dein Lehrer, ich kann Dir nichts beibringen und habe Dir nichts zu geben. Im Allgemeinen stelle ich Fragen. Du schaust genau hin und antwortest.
Am besten sind die Antworten, die aus der direkten Erfahrung kommen (Sinnesempfindungen und beobachtete Gedanken).

Noch ein Technischer Hinweis:

- Bitte lerne, wie die Zitierfunktion benutzt wird. Wenn Du etwas nicht verstehst, kannst Du mich gern fragen. Siehe auch: viewtopic.php?f=4&t=660
- Du kannst auf “subscribe to this topic” im blauen Streifen unten auf dieser Seite klicken. Dann erhältst Du jedes Mal eine Email, wenn ich etwas poste.

Wenn alles soweit klar für Dich ist, dann legen wir los. :)
Aus youtube-videos kenne ich einige erwachte Lehrer, aber ich habe nicht wirklich viel gesehen, weil mir immer wieder klar wurde, dass Zuhören alleine für mich nichts bringt, sondern dass ich mich selbst intensiv damit auseinandersetzen muss. Dass ich selbst genau hinschauen muss.
So ist es.
Ok, ich bin bereit jetzt hinzuschauen und meinen Glauben an dieses „ICH“ zu verlieren.

Wenn nicht jetzt, dann wohl nie!
Ich mag Deine Entschlossenheit und freue mich über den Mut, selbst genau hinzuschauen.

Meine ersten Fragen…

Was erwartest du von diesem Prozess?
Wie wird er Dich verändern?
Wie wird sich das anfühlen?

Freue mich über Deine Antwort

Liebe Grüße
Daniel

User avatar
Liselotte
Posts: 85
Joined: Thu Jan 05, 2017 9:14 pm

Re: schminki-schminki

Postby Liselotte » Fri Jan 06, 2017 8:57 am

Lieber Daniel,

als erstes möchte ich mich bedanken, dass Du mich begleitest und dass es so schnell ging. Ich freue mich sehr, denn es ist gerade wirklich dran. Und gib mir gerne Klartext, denn manchmal bin ich ziemlich verkopft.

ja, die Bekanntmachungen habe ich gelesen.

Ich habe versucht zu verstehen was es mit "viewtopic.php?f=4&t=660" auf sich hat, verstehe es aber nicht. Bitte erkläre
mir noch einmal kurz wie es geht. Ich probiere es jetzt einfach mal.
Was erwartest du von diesem Prozess?
Eigentlich nur dieses "Klick", also das Durchschauen. Ansonsten erst mal nichts in dem Sinne, dass ICH dann ganz anders wäre oder so. Das würde keinen Sinn machen.
Wie wird er Dich verändern?
Ich habe jetzt schon ein paar mal angefangen, und ehrlich gesagt kann ich diese Frage nicht wirklich beantworten. Als erstes hatte ich die Antwort: "Wohl gar nicht so viel." Und doch könnte es mich mehr verändern als ich es mir vorstellen kann. Also ich weiß es nicht.
Wie wird sich das anfühlen?
Beim Lesen der anderen Beiträge, beim eigene Nachschauen und Überprüfen (ich habe einige Fragen der Guides für mich selbst schon gemacht) kam oft Freude und Erleichterung auf. Ich denke jedoch, dass es mir auch hier ähnlich wie oben geht. Wirklich wissen tue ich es nicht. Verstandesmäßig würde ich sagen. "Es wird sich so anfühlen wie es sich dann eben anfühlen wird, nur dass da niemand mehr ist der das fühlt."

Liebe Grüße,
Liselotte

User avatar
Daniel777
Posts: 597
Joined: Sat Apr 02, 2016 4:02 pm

Re: schminki-schminki

Postby Daniel777 » Fri Jan 06, 2017 10:50 am

Liebe Liselotte,

Danke für den Einblick in die Erwartungen. Damit können wir arbeiten. :)

Stell dich darauf ein, das es sicher nicht so sein wirst, wie die Vorstellung es vermuten lässt. Schau mit einem neugierigen, unvoreingenommenen Blick. Gehen wir auf Entdeckungsreise.

Wenn du ICH sagst, wo empfindest Du dieses ICH, das handelt, kontrolliert, entscheidet, sein eigenes Leben lebt? Wo und wie macht es sich bemerkbar?

Wenn Du mit dem Finger auf Dein ICH zeigen sollst, wo würde der Finger hinzeigen?

Freue mich über Deine Antwort.

Liebe Grüße
Daniel

User avatar
Daniel777
Posts: 597
Joined: Sat Apr 02, 2016 4:02 pm

Re: schminki-schminki

Postby Daniel777 » Fri Jan 06, 2017 10:52 am

PS mit der Zitierfunktion hat es offenbar funktioniert. Prima. Brauchst du sonst noch technische Hilfe?

User avatar
Liselotte
Posts: 85
Joined: Thu Jan 05, 2017 9:14 pm

Re: schminki-schminki

Postby Liselotte » Fri Jan 06, 2017 1:53 pm

Lieber Daniel,

im Moment komme ich technisch klar. Wenn nicht gebe ich dir Bescheid.

Es ist gerade sehr spannend, denn "Wahrnehmung" achtet gerade sehr darauf wenn "Gedanken" das "Tun" kommentieren und ein ICH hinzufügen. Will mich jedoch auch in der Sprache nicht verkünsteln und werde deshalb das ICH ganz normal verwenden.
Wenn du ICH sagst, wo empfindest Du dieses ICH, das handelt, kontrolliert, entscheidet, sein eigenes Leben lebt?
Spontan:
Im Kopf - würde ich ohne zu untersuchen sagen. Das bezieht sich jedoch nur auf "kontrolliert" und "entscheidet".
Bei "handelt" und "sein eigenes Leben lebt" wäre der ganze Körper die Antwort.
Wenn ich genauer hinschaue:
Da dieses ICH meistens etwas will oder nicht will, empfinde ich dieses ICH im lauten Ton von "Ich habe dazu keine Lust!" oder im Geschmack und Gefühl von "Oh, man schmeckt das lecker!", um zwei deutliche Beispiele zu nennen. Also da ist ein Gefühl und Gedanken hängen das ICH dran, denn ICH allein ist nicht zu empfinden.

Und trotz dieser Untersuchung empfinde ich das wo des ICH's immer noch in meinem Körper.
(Dieser Satz ist abstrus und doch ist es irgendwie so)
Also ICH bin ja dieser Mensch, und da draußen sind die anderen Menschen, Dinge usw.
Und wenn es so ist, dann handelt, kontrolliert und entscheidet dieser getrennte Geist-Körper-Komplex Liselotte, der ICH dann bin.
Wenn ich wieder untersuche, dann ist da niemand.
In meiner "Konditionierung", "Glauben" oder was auch immer es ist da aber noch beständig diese Vorstellung von einem getrennten ICH. Ich kriege es nicht zusammen.
Wo und wie macht es sich bemerkbar?
Ich nehme es vor allem wahr in der Funktion des Kommentierens durch Gedanken. "Schreibe ICH hier auch das Richtige", "ICH brauche noch einen Beispiel-Gedanken", "Soll ICH jetzt "ich" groß oder klein Schreiben" usw.
Gedanken sind ständig da und damit auch dieses ICH. Es will irgendwie immer etwas und macht Druck, sucht, muss tun, usw.
Wenn Du mit dem Finger auf Dein ICH zeigen sollst, wo würde der Finger hinzeigen?
Es waren ganz spontan zwei Bereiche da.
"Ich habe eine tolle Idee", also wenn ein Gedanke mit der Etikettierung ICH erscheint würde ich zum Kopf zeigen, und wenn
"Ich habe habe Dich total gern" also ein Gefühl, welches mit dem Gedanken ICH/IchGefühl etikettiert wird, dann im Brustbereich.
Wie ich oben schon beschrieben habe also mit bestimmten Teilen meines Körpers, die ja für sich auch nicht ICH sind!

Ich hoffe ich habe nicht zu viel geschrieben. Wenn es kürzer sein soll, gib mir Bescheid.

Liebe Grüße, Liselotte

User avatar
Daniel777
Posts: 597
Joined: Sat Apr 02, 2016 4:02 pm

Re: schminki-schminki

Postby Daniel777 » Fri Jan 06, 2017 5:32 pm

Liebe Liselotte,

Danke für die Antwort. Schreib ruhig drauf los, was kommen mag. :)
Es ist gerade sehr spannend, denn "Wahrnehmung" achtet gerade sehr darauf wenn "Gedanken" das "Tun" kommentieren und ein ICH hinzufügen.
Sehr gut. Beobachte immer mal wieder, wie Gedanken kommen, einer nach dem anderen. Ein unaufhörlicher Strom von Gedanken, alles benennend, das gefühlt, empfunden, erfahren wird.

Dein Hauptfokus für heute sollte aber erst einmal hier liegen:
Und trotz dieser Untersuchung empfinde ich das wo des ICH's immer noch in meinem Körper.
Du empfindest also ein ICH, ein Selbst innerhalb des Körper. Einen Besitzer/Eigentümer des Körpers - eine kleine Liselotte - irgendwo im Körper.

Kannst Du lokalisieren, wo genau ein Besitzer innerhalb des Körpers ist, der die ganze Show leitet? Und über was hat er die Kontrolle?
Was muß dieses ICH innerhalb des Körpers tun, um ein Geräusch zu hören, Farben und Formen zu sehen, einen Duft zu riechen, das essen zu schmecken, einen Gegenstand zu fühlen? Oder läuft das alles automatisch ab?
Was muss das ICH innerhalb des Körpers tun, um ein Gefühl zu fühlen? Kann es nach freiem Willen Gefühle an und ausschalten?
Was ist mit den Gedanken? Ist da ein Generalmanager, der kontrollieren könnte, welche Gedanken erscheinen?

Überprüfe dies. Bezieh Dich nur auf das, was Du auch tatsächlich erlebst...in Deiner unmittelbaren Erfahrung.

Freue mich über Deinen Bericht.

Liebe Grüße
Daniel

User avatar
Liselotte
Posts: 85
Joined: Thu Jan 05, 2017 9:14 pm

Re: schminki-schminki

Postby Liselotte » Fri Jan 06, 2017 8:38 pm

Lieber Daniel,
Ich empfinde kein ICH oder ein Selbst innerhalb des Körper, sondern Gedanken denken, dass dort doch jemand (ICH) sein müsste.

Wenn ich hinschaue, dann gibt es keinen Besitzer innerhalb des Körpers. Keinen der die Show leitet. Bewegungen passieren. Das Antworten hier und was mir dabei in den Sinn kommt passiert. Habe heute einige Übungen gemacht. z.B. Hand umdrehen, oder Gedanken untersuchen. Das passiert alles, da hat niemand die Kontrolle. Es läuft definitiv automatisch ab.

Frage mich jetzt gerade wer die Übung denn heute Nachmittag gemacht hat! Niemand!?

Gefühle laufen ab, niemand kann etwas tun, um ein Gefühl zu fühlen, denn Gefühl ist da und wird gefühlt. Das passiert ohne etwas zu tun. Niemand kann nach freiem Willen Gefühle an-und ausschalten, sondern Aufmerksamkeit geht evtl. zu den Gedanken oder zu Körperempfindungen oder zu Geräuschen, aber Ausschalten ist nicht möglich. Ebenso mit den Gedanken. Auch hier kein Generalmanager.

Komme mir vor wie bei einer Matheaufgabe die ich einfach nicht klar bekomme.
Niemand hat Kontrolle. Alles passiert einfach so.

Bei Geräusch hören ist keiner da der es erlebt. Das ist einfach Ton bzw. hören.
Ebenso beim Spüren von Körperempfindungen. Nur spüren.
Bei den Gedanken scheint es noch so zu sein, als wäre da jemand der sie beobachtet.

Ich lass es hier mal stehen. Kein Besitzer zu erkennen, keine Kontrolle alles passiert einfach.

Liebe Grüße, Liselotte

User avatar
Daniel777
Posts: 597
Joined: Sat Apr 02, 2016 4:02 pm

Re: schminki-schminki

Postby Daniel777 » Sat Jan 07, 2017 9:53 am

Guten Morgen Liselotte,

lieben Dank für die Erläuterung und Klärung.
Ich empfinde kein ICH oder ein Selbst innerhalb des Körper, sondern Gedanken denken, dass dort doch jemand (ICH) sein müsste.

Bei den Gedanken scheint es noch so zu sein, als wäre da jemand der sie beobachtet.
Vielleicht ist da so ein Gefühl, dass ein Beobachter existiert. Du kannst es nicht loswerden und Du nimmst an, dass es auf einen Beobachter hinweist. Nun, Du kannst diese Empfindung nicht abschütteln, da es ein Gefühl wie jedes andere ist. Du musst es nicht loswerden. Du musst es auch nicht verstehen. Du musst einfach nur nachsehen, ob irgendetwas dahinter steckt.

- Woher weißt du, dass es einen Beobachter gibt, abgesehen vom offensichtlichen Prozess des Wahrnehmens bzw. Beobachtens? - Auf welche Weise taucht ein Beobachter als separate Instanz auf? Existiert er tatsächlich? Was ist in diesem Moment hier?
- Gibt es einen Abstand zwischen dem, der die Gedanken wahrnimmt, und den Gedanken, dem Denken an sich, oder gibt es nur diesen einen Prozess, den wir Denken nennen?

Schau nochmal genau hin.

Liebe Grüße
Daniel

User avatar
Liselotte
Posts: 85
Joined: Thu Jan 05, 2017 9:14 pm

Re: schminki-schminki

Postby Liselotte » Sat Jan 07, 2017 7:33 pm

Lieber Daniel,

vielen vielen Dank für Deinen Hinweise!!! Ich fühle mich sehr gesehen.

Wenn ein Ich-Gedanke erscheint, dann springt automatisch ein "Ich-Gefühl" mit an,
was der "Ich-Illusion" eine ziemliche Emotion und damit Echtheit verleiht.
Du musst einfach nur nachsehen, ob irgendetwas dahinter steckt.
Nein, da ist kein ICH da, sondern "Ich-Gefühl" ist.
Dann kommt ziemlich schnell wieder ein Gedanke und ...
Gibt es einen Abstand zwischen dem, der die Gedanken wahrnimmt, und den Gedanken, dem Denken an sich, oder gibt es nur diesen einen Prozess, den wir Denken nennen?
Danke für diesen Hinweis. Die Idee des Beobachters entsteht, weil die Gedanken so schnell hintereinander ablaufen und kommentieren, und zusätzlich noch ein Gefühl mitmischt, so dass der Eindruck entsteht, dass Denken und der "Ich-Beobachter" also zwei stattfinden. In Wirklichkeit sind es jedoch Gedanken die hintereinander ablaufen. Also Denken.

Als Nachschauen stattfand wurde das JETZT deutlicher. Wahrnehmen im "Echtzeit-modus". Dann bleibt kein Platz für einen Beobachter oder ein ICH. Denken, hören, usw.

Ist mehr "Unkonzentrietheit" da, mehr Gedanken, schneller, dann wird es wieder undeutlicher. Dann kommen Gedanken wie "Keiner am Steuer. Niemand da" wie um entgegen zu steuern. Mist.

Ja, ich spüre deutlich, dass da ein "Ich-WILL-ES-DURSCHAUEN" da ist, welches es wohl gleichzeitig behindert.

Liebe Grüße, Liselotte
P.S. Danke noch mal für die Begleitung.

User avatar
Daniel777
Posts: 597
Joined: Sat Apr 02, 2016 4:02 pm

Re: schminki-schminki

Postby Daniel777 » Sat Jan 07, 2017 8:57 pm

Liebe Liselotte,

Vielen Dank für die lieben Worte, und Danke für Deinen Bericht. Gut hingeschaut.
Ja, ich spüre deutlich, dass da ein "Ich-WILL-ES-DURSCHAUEN" da ist, welches es wohl gleichzeitig behindert.
Schau nur, was vor sich geht…ganz spielerisch…ohne diesen vertrauten "Suchtrieb", etwas finden zu müssen. Dieses ICH ist schon jetzt nicht da, deswegen wird man mit dem "Suche-Finde" Spiel nicht weit kommen...nichts erkennen, erleben. Nur neugierig in die unmittelbare Erfahrung schauen. OK?
Nein, da ist kein ICH da, sondern "Ich-Gefühl" ist.
Dann kommt ziemlich schnell wieder ein Gedanke und …

Wenn ein Ich-Gedanke erscheint, dann springt automatisch ein "Ich-Gefühl" mit an,
was der "Ich-Illusion" eine ziemliche Emotion und damit Echtheit verleiht.
Ok, da ist ein Gefühl und ein Gedanke. Es fühlt sich so an, als sei da ein ICH. Und es gibt einen Gedanken an ein ICH. Beides ist nicht das "ICH an sich", oder?

Es könnte ja auch zb. das Gefühl da sein, dass ein Engel im Raum ist. Und die Gedanken kreisen darum, wo er sich wohl versteckt. Bedeutet das, dass wirklich ein Engel im Raum ist?

Wenn Du "ICH" denkst, wo spürst Du dieses ICH-Gefühl im Körper? Welche Körperempfindungen sind dort vorhanden? Wie groß ist ihre Ausdehnung? Woraus ist zu entnehmen, dass das das ICH ist?

Ich freue mich auf Deine Forschungsergebnisse. :)

Liebe Grüße
Daniel

User avatar
Liselotte
Posts: 85
Joined: Thu Jan 05, 2017 9:14 pm

Re: schminki-schminki

Postby Liselotte » Sat Jan 07, 2017 10:52 pm

Lieber Daniel,
"Suche-Finde" Spiel führt zu nichts. Nur neugierig, gelassen schauen!!! OK!
Wenn Du "ICH" denkst, wo spürst Du dieses ICH-Gefühl im Körper? Welche Körperempfindungen sind dort vorhanden? Wie groß ist ihre Ausdehnung? Woraus ist zu entnehmen, dass das das ICH ist?
Ich spürte es im Bauch. Wie einen Knoten. Eng. Warm. Auf einmal gab er nach und ließ mich sanfter und tiefer ausatmen. Dadurch mehr Ruhe und Achtsamkeit da. Natürlich auch hier kein ICH.
Es könnte ja auch zb. das Gefühl da sein, dass ein Engel im Raum ist. Und die Gedanken kreisen darum, wo er sich wohl versteckt. Bedeutet das, dass wirklich ein Engel im Raum ist?
Habe mich noch mal hingesetzt und weiter ausgeatmet. Dann war eine Art "Auflösung". Hatte ich so noch nicht. Wenn dann in der Auflösung der Gedanke kam "Wer erlebt das", flog dieser Gedanke wie durch eine Leer hindurch ohne etwas zu "treffen".
Bleibe mal noch ein wenig sitzen und schaue spielerisch. Ist gerade irgendwie komisch. Freude und Zweifel.
Diese "Auflösung" ist nachdem ich die Augen aufgemacht habe gerade nicht mehr da und doch klingt da noch etwas nach.

Lieber Daniel, ich bin gespannt wie es morgen ist.

Liebe Grüße, Liselotte

User avatar
Liselotte
Posts: 85
Joined: Thu Jan 05, 2017 9:14 pm

Re: schminki-schminki

Postby Liselotte » Sun Jan 08, 2017 9:04 am

Lieber Daniel,
heute morgen ist erst mal wieder "alles beim Alten".
Ist Ok.
Habe heute Morgen nur neugierig geschaut.
Die alten "Muster" laufen ab.Ich-Gedanken, Ich Gefühl dazu, der Eindruck zu beobachten. Lass das gerade so stehen.
Liebe Grüße, Liselotte

User avatar
Daniel777
Posts: 597
Joined: Sat Apr 02, 2016 4:02 pm

Re: schminki-schminki

Postby Daniel777 » Sun Jan 08, 2017 11:38 am

Guten Morgen Liselotte,

da hat sich viel getan gestern Abend. Sehr gut hingeschaut und aus der direkten Erfahrung beschrieben. Danke dafür.
Ich spürte es im Bauch. Wie einen Knoten. Eng. Warm. Auf einmal gab er nach und ließ mich sanfter und tiefer ausatmen. Dadurch mehr Ruhe und Achtsamkeit da. Natürlich auch hier kein ICH.
Prima. Enge, wärme sind Körperempfindungen, richtig. Dann folgt der Gedanke, dass diese Körperempfindung das Ich wäre, ein Name, der der Körperempfindung als Etikett aufgeklebt wird. Ist jemand da, dem diese Körperempfindungen gehören?
Habe mich noch mal hingesetzt und weiter ausgeatmet. Dann war eine Art "Auflösung". Hatte ich so noch nicht. Wenn dann in der Auflösung der Gedanke kam "Wer erlebt das", flog dieser Gedanke wie durch eine Leer hindurch ohne etwas zu "treffen".
Bleibe mal noch ein wenig sitzen und schaue spielerisch. Ist gerade irgendwie komisch. Freude und Zweifel.
Diese "Auflösung" ist nachdem ich die Augen aufgemacht habe gerade nicht mehr da und doch klingt da noch etwas nach.
Gut beschrieben, liebe Liselotte. Auflösung trifft es ganz gut. :)
Ja, komisch kann es sich schon anfühlen. Zweifel können auch aufkommen. Gedanken versuchen zu beschreiben, was da gerade passiert, können es aber nicht zuordnen. Alles "neue" ist erstmal nicht einzuordnen. Zweifel sind da. Gibt es einen "Zweifler"?
Die alten "Muster" laufen ab.Ich-Gedanken, Ich Gefühl dazu, der Eindruck zu beobachten. Lass das gerade so stehen.
Ich Gedanken werden weiter da sein. Gedanken gehen einfach ihrem Job nach. Sie benennen und beschreiben das, was mit den Sinnen wahrgenommen wird. Wir haben gelernt in Subjekt/Objekt zu unterscheiden, Das Wörtchen "ICH" ist das Subjekt innerhalb des Benennungsprozesses. Schaue selbst nach, ob diese Aussage stimmt.

Was vermittelt die reine Sinnesempfindung "sehen/beobachten" eigentlich? Wie sieht es in der direkten Erfahrung aus?

Gibt es eine Distanz zwischen sehen und gesehenem?
Ohne auf gedankliche Konstrukte und mentale Bilder zurückzugreifen, wo ist die Trennlinie zwischen innen und außen? Benutze einen Gegenstand, irgendwas...und betrachte es mit 'gelöster Aufmerksamkeit'. Was wird erfahren? Ist ein ICH am Sehprozess beteiligt?

Feue mich wie immer über Deinen Bericht.

Liebe Grüße
Daniel

User avatar
Liselotte
Posts: 85
Joined: Thu Jan 05, 2017 9:14 pm

Re: schminki-schminki

Postby Liselotte » Sun Jan 08, 2017 4:46 pm

Lieber Daniel,

bin müde und irgendwie nicht so klar heute.
Ist jemand da, dem diese Körperempfindungen gehören?
Nein, niemand da dem die Körperempfindungen gehören. Sie sind da und werden gespürt. Länger oder kürzer. Nur spüren. Dann vielleicht ein Gedanke mit einer Benennung oder einem Kommentar. Dann vielleicht ein Geräusch. Geräusch ist. Hören. Niemand der das Geräusch hört. Nur hören.
Zweifel sind da. Gibt es einen "Zweifler"?
Je ruhiger es ist und je langsamer die Gedanken sind, desto einfacher ist es "klar zu sehen". Je schneller alles passiert und je emotionaler es wird, desto eher findet Identifizierung mit dem ICH-Gedanken statt.
Das Wörtchen "ICH" ist das Subjekt innerhalb des Benennungsprozesses. Schaue selbst nach, ob diese Aussage stimmt.
Was vermittelt die reine Sinnesempfindung "sehen/beobachten" eigentlich? Wie sieht es in der direkten Erfahrung aus?
ICH ist Subjekt. Ja so ist es. Die direkte Erfahrung sehen, hören oder spüren hat mit Subjekt und Objekt nichts zu tun. Da ist einfach nur sehen. "Ich sehe das Bild", entsteht durch das Benennen der Gedanken.
Die reine Sinneswahrnehmung sehen vermittelt ein "unbenanntes Bild". Pures Sehen ist - unbenanntes Bild, unmittelbares Bild, "so ist es" Bild. Aber dieses unbenannte Bild ist kein Objekt, sondern sehen. Schwer zu beschreiben.
Gibt es eine Distanz zwischen sehen und gesehenem?
Nein, wo nur sehen ist, wo kein Subjekt ein Objekt sieht, da gibt es auch keine Distanz. Gedanken melden sich und führen gerade aus, dass "ICH" von hier den Papierkorb dort anschaue und es also doch Distanz gibt. Gedanken beschreiben das unmittelbare Sehen. Ein ICH ist nicht am Sehprozess beteiligt. Wie sollte dieses ICH denn sehen machen oder steuern? Nur sehen!
Wo ist die Trennlinie zwischen innen und außen?
Hier hänge ich gerade, denn nach dem was ich geschrieben habe ist es so, dass ein Trennlinie nicht sein kann. Wo es nur sehen gibt, da gibt es nicht innen und außen. Aber mir fällt auf, dass ich sehen und hören außen zuordne und spüren, fühlen und denken innen.

Bin heute nicht so bei der Sache. Sorry. Habe gerade den Eindruck, dass es jetzt darum geht zuzulassen, dass wirklich niemand steuert, dass alle Erfahrung (auf "nicht etwas" trifft.) "grenzenlos ist. Irgendwie so.

Setzte mich heute Abend noch mal hin, vielleicht spielerischer und wacher.

Liebe Grüße, Liselotte


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests