leerhiersein

User avatar
24Frieden
Posts: 10
Joined: Sat Apr 03, 2021 6:30 pm

leerhiersein

Postby 24Frieden » Sat Apr 03, 2021 6:32 pm

Die Begleitung auf LU konzentriert sich darauf zu erkennen, dass es kein wirkliches innewohnendes Ich oder Selbst gibt - was bedeutet das für Dich?
Genau das. Zu erkennen dass da wirklich niemand ist. Niemand der sucht, tut oder erkennen möchte.

Was führt dich zu Liberation Unleashed?
Ich war schon mal hier. Dann kam ein privates Ereignis dazwischen und ich bin nicht weiter gegangen. Ich glaube auch, weil ich an den Punkt kam, dass ich die Übungen immer auch gut gemacht hatte, und trotzdem an meine ewigen Gedankenschleifen geglaubt habe bzw. glaube. Es ist bis heute schwer sie als das zu sehen was sie sind. Erscheinungen.

Welchen Hintergrund hast du in Bezug auf deine Suche? Wie gesagt war ich schon mal hier. Auch meditiere ich relativ regelmäßig. Ich nenne es eher Selbsterforschung. In letzter Zeit mit dem Focus des einfachen "Hier seins", bzw. wenn dann das "Ich bin" oder das "Ich-Gefühl" oder was auch immer als "Ich" erscheint und auftaucht, es als Erscheinung zu sehen.

Was erwartest du von dem Gespräch in diesem Forum? Dass die Suche endet. Dass erkannt wird, dass niemand da ist und damit vom Suchen losgelassen wird.

Wie bereit bist du, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden?
10

User avatar
seeadler
Posts: 365
Joined: Thu May 07, 2020 2:01 pm

Re: leerhiersein

Postby seeadler » Thu Apr 08, 2021 10:40 am

Hallo 24Frieden :-)


Mein Name ist Kalle und ich begleite dich gerne bei der weiteren Untersuchung!

Du hast geschrieben, dass du schonmal hier warst - daher gehe ich davon aus, dass dir der Begriff 'Direkte Erfahrung' bzw. das Schauen mit den Sinnen: Sehen - Hören - Riechen - Schmecken - Spüren - Denkenwahrnehmen vertraut ist;

ebenso was LU nicht ist, und wie das Zitieren funktioniert, das uns den Austausch erleichtert.



Dann nimm dir mal eine ruhigen Viertelstunde, setze dich bequem hin und atme ein paar mal tief ein und aus :-)

1. Geh mit der Aufmerksamkeit ins "Spüren": (zB Druck, Wärme, Schmerz, Jucken usw)
Nimm dir Zeit zu schauen, was da ist.
In der direkten Erfahrung - findest du jemanden, der spürt - getrennt vom Spüren?

2. Geh mit der Aufmerksamkeit zum Fluss der Gedanken. Warte ruhig auf den nächsten Gedanken.
Woher kam er? Hast "du" ihn gemacht?
Ein weiterer Gedanke scheint evtl. sehr wichtig oder wahr zu sein. Wer beurteilt das?
Was findest du?




Freue mich auf deine Antworten!

Kalle

User avatar
24Frieden
Posts: 10
Joined: Sat Apr 03, 2021 6:30 pm

Re: leerhiersein

Postby 24Frieden » Thu Apr 08, 2021 5:52 pm

Hallo Kalle,
findest du jemanden, der spürt - getrennt vom Spüren?
Wenn die Aufmerksamkeit beim Spüren ist, dann ist da nur kribbeln, Druck, Wärme oder was auch immer.
Die Aufmerksamkeit springt jedoch schnell zu den Gedanken die benennen und kommentieren.
Woher kam er? Hast "du" ihn gemacht?
Es ist für mich schwierig "einen Gedanken" herauszufiltern. Es ist eher wie ein Radio das läuft.
Manchmal im Hintergrund und unklar, manchmal laut und direkt.
Denken macht niemand. Denken ist in dem Moment einfach. Findet statt. "Erzählt vor sich hin!"
Ein weiterer Gedanke scheint evtl. sehr wichtig oder wahr zu sein.
Wenn ein Gedanke wichtig erscheint, dann dadurch, dass ein weiterer Gedanke ihn als wichtig beurteilt.
Evtl. ist noch ein intensiveres Gefühl damit verbunden, weshalb ein solcher Gedanke als wichtiger beurteilt wird.
Wer beurteilt das? Was findest du?
Ein Gedanke der ICH sagt. Es ist wie ein Komplex aus Denken das ICH sagt, Körpergefühl und Präsenz.

User avatar
seeadler
Posts: 365
Joined: Thu May 07, 2020 2:01 pm

Re: leerhiersein

Postby seeadler » Thu Apr 08, 2021 7:24 pm

:-)

Mir scheint, du bist mit dem Schauen vertraut.
Falls die Versuchung da sein sollte, aus der Erinnerung heraus auf die Fragen zu antworten, nimm dir auf jeden Fall die Zeit, nochmal gründlich hinzuschauen, sodass keine Zweifel bleiben.
Die Aufmerksamkeit springt jedoch schnell zu den Gedanken die benennen und kommentieren.
Sollte das anders sein?

Kannst du verhindern, dass ein Gedanke erscheint?



Die Vorstellung von einem friedlichen Dasein ohne störende, stressige Gedanken ist nur eine weitere Karotte, der nachgejagt wird, die die Suche am Laufen hält.
Spür mal rein in diesen sehnlichen Wunsch, dass die Gedanken um dieses "Ich" doch bitte endlich aufhören sollen.
Lass ihn voll und ganz hier sein!

Wo ist dieses Zentrum, die Achse, das Ich, um das sich dieser Wunsch zu drehen scheint?






Wenn ein Erkältungsvirus sich im Körper verbreitet, reagiert dieser mit Fieber. Fieber ist ein Schutzmechanismus des Lebens, und im normalen Rahmen wäre es daher töricht zu sagen "das Fieber muss weg".

Sind nicht die Gedanken genauso einfach eine Erscheinung, ein Ausdruck des Lebens unter diesen speziellen Umständen?

Tritt innerlich einen Schritt zurück, bemerke das 'Weghaben-Wollen' als einen Gedanken, vlt auch Empfindung, und lass ihn einfach da sein - heiße ihn willkommen. Was genau muss beschützt werden?

User avatar
24Frieden
Posts: 10
Joined: Sat Apr 03, 2021 6:30 pm

Re: leerhiersein

Postby 24Frieden » Thu Apr 08, 2021 8:53 pm

Hallo,
danke für den Hinweis immer wieder ganz frisch hinzuschauen.
und sorry dass ich es vergessen habe. Danke für Dein Begleiten!!!
Im Moment schaue ich wirklich gerne genau hin.

Dass die Aufmerksamkeit umherwandert sollte nicht anders sein, und zugleich entsteht dann der Eindruck, dass ich dadurch nicht "genau genug" schaue, oder "aufmerksam genug" bin.
Sollte das anders sein?
Irgendwie gibt es da anscheinend immer ein Programm, dass "das was ist" anders sein sollte. Noch nicht genügt! Also Ja! Und es gibt auch ein Wissen, dass es so ist wie es ist. Ein Pendeln zwischen beiden.
Kannst du verhindern, dass ein Gedanke erscheint?
Nein! Definitiv nicht!
Spür mal rein in diesen sehnlichen Wunsch, dass die Gedanken um dieses "Ich" doch bitte endlich aufhören sollen.Lass ihn voll und ganz hier sein!
Wo ist dieses Zentrum, die Achse, das Ich, um das sich dieser Wunsch zu drehen scheint?
Kann ich nicht beantworten. Die Aufmerksamkeit ist viel bei Empfindungen meiner Augen und findet keine Antwort. Denken passiert einfach weiter. Es ist eher der Wunsch nach einem "Erkennen" und auch hier kein Ort zu finden.

User avatar
seeadler
Posts: 365
Joined: Thu May 07, 2020 2:01 pm

Re: leerhiersein

Postby seeadler » Fri Apr 09, 2021 12:14 pm

Danke für Dein Begleiten!!!
sehr gerne :-)
Im Moment schaue ich wirklich gerne genau hin.

Dass die Aufmerksamkeit umherwandert sollte nicht anders sein, und zugleich entsteht dann der Eindruck, dass ich dadurch nicht "genau genug" schaue, oder "aufmerksam genug" bin.
das was wir hier Schauen nennen ist vollkommen anstrengungslos. Einfach Bemerken was ist. Bemerken, dass es nur ein Gedanke ist, der von irgendeinem 'Ich' erzählt, das nicht genügt oder so. Wie du geschrieben hast- ein Radio- oder Fernsehprogramm, in dem dauernd etwas erscheint, und meist auf eine imaginäre Person bezogen wird.
Identifikation findet dabei immer mal wieder statt!
Ein Ich-"Gefühl" kann da sein, obwohl es klar ist, das eine solche Entität eingebildet ist.


Ich würde dir gern die Fruchtübung noch einmal mitgeben. Hier wird untersucht, ob Gedanken denn die Wahrheit erzählen.....
-------------------------------
Nimm dir ausreichend Zeit zum Untersuchen und überlege vorher, was du gerne (an Essbarem) für den Zweck der Übung hernehmen möchtest und sei sicher, dass du es zu Hause hast.
Bevor du es dir holst und bevor du es isst, schließe die Augen und beschreibe aus der Erinnerung möglichst genau den Geschmack der Frucht (oder sonstiges) ihre Textur, Farbe, den Klang den es macht beim Hineinbeißen und beim Essen. Schreibe alles auf, was dir dazu einfällt.

Dann hol dir die Frucht, beiß genüsslich hinein und iss sie! Geh ganz in diese Erfahrung und beobachte, was du dabei wahrnimmst.


Nun schaue auf deine geschriebenen Worte und stell dir zusätzlich vor, wie du die aktuelle Erfahrung beschreiben würdest.
Nun frag dich:

Haben die Beschreibungen in irgendeiner Form etwas mit der eigentlichen Erfahrung zu tun?

Kann ein Wort, wie z.B. süß oder saftig, irgendetwas von der eigentlichen Erfahrung wissen?

Weiß Gedanke generell jemals etwas über Erfahrung?


viel Spaß!

User avatar
24Frieden
Posts: 10
Joined: Sat Apr 03, 2021 6:30 pm

Re: leerhiersein

Postby 24Frieden » Sat Apr 10, 2021 10:05 am

Phantasie: Ich hole den Apfel. Habe ein Stück geschnitten. Es regt meine Speicheldrüsen an. Er ist an der Schale rot und an der Innenseite gelblich grün. An den aufgeschnittenen Stellen kann man schon das Feuchte sehen. Ich nehme ihn in die Hand, spüre seine Temperatur die kühl ist. Spüre die Kanten und das feuchte an meinen Fingern. Jetzt rieche ich auch den Geruch, der nach typisch Apfel riecht. nach frischem Apfel. Ich öffne meinen Mund und beiße langsam hinein. Zum einen spüre ich die Form des Apfels, als eher das Habtisch/mechanische beim Beißen, als auch den Geschmack. Zeitgleich entsteht ein krachen typisches Apfelbeißknacken. Das erste Stück ist in meinem Mund. Ich nehme die Form kurz wahr, bevor ich weiter kaue und der Apfel mehr und mehr zerfällt, Saft freigibt und der Geschmack sich im Mund ausbreitet. Das Geräusch beim kauen wird leise und sämiger. Der Apfel wir immer weicher und weicher und ein Schlucken beginnt. und reiht sich in den erlebten Automatismus des Essens ein.
Die Worte können nicht ansatzweise ausdrücken, was in meiner Phantasie passiert. Dort ist ein viel umfassenderes Bilder vorhanden, und die Worte könnten nur versuchen es zu beschreiben. Es ist eine andere Ebene!

Apfel-Essen: lecker!
Haben die Beschreibungen in irgendeiner Form etwas mit der eigentlichen Erfahrung zu tun?
Nein. Das ist eine andere Ebene. Bestenfalls ein Versuch um in die Nähe der Erfahrung zu kommen, aber ein Versuch der Scheitern muss, weil es eben nicht geht.
Kann ein Wort, wie z.B. süß oder saftig, irgendetwas von der eigentlichen Erfahrung wissen?
Das Wort saftig beschreibt zwar das was als "saftig-erleben" passiert, aber das Wort ist nicht "saftig-erleben".
Es ist eine Beschreibung. Saftig kann als Beschreibung auch für vieles verwendet werden. Aber das "jetzt-saftig-erleben" ist eben nur jetzt gerade so wie es ist. Worte wissen nichts von Erfahrung!
Weiß Gedanke generell jemals etwas über Erfahrung?
Kein Gedanke kann etwas über Erfahrung wissen. Zwei verschiedene Ebenen.

User avatar
seeadler
Posts: 365
Joined: Thu May 07, 2020 2:01 pm

Re: leerhiersein

Postby seeadler » Sat Apr 10, 2021 6:57 pm

Hi :-)


schön beobachtet. Selbst die Phantasie lässt sich nur unzureichend in Worte fassen, das stimmt.....
Die Hauptfrage bei dieser Übung ist aber: Diese Phantasie, also die Vorstellungen von etwas - auch wenn es noch so "umfassende Bilder" sind - IST es das Vorgestellte selber? Ist es die Erfahrung?

Wenn du dir einen Kuss vorstellst..... ist das dann die Erfahrung selber?


Du schreibst ganz richtig:
Kein Gedanke kann etwas über Erfahrung wissen. Zwei verschiedene Ebenen.



Die Worte können nicht ansatzweise ausdrücken, was in meiner Phantasie passiert.
Passiert wirklich was?? Außer das Gedanken erscheinen?



wenn das ganz klar ist, gehen wir weiter.

User avatar
24Frieden
Posts: 10
Joined: Sat Apr 03, 2021 6:30 pm

Re: leerhiersein

Postby 24Frieden » Sun Apr 11, 2021 7:15 am

Hallo,
Diese Phantasie, also die Vorstellungen von etwas - IST es das Vorgestellte selber? Ist es die Erfahrung? Wenn du dir einen Kuss vorstellst..... ist das dann die Erfahrung selber?
Eine Phantasien ist eine Gedanken-Geschichten die abläuft. Sie löst natürlich auch Emotionen aus. Ängste, Verlangen, Freude usw. und damit verbunden auch Körperempfindungen. Durch diese "Mischung" erscheint die Geschichte realer. Aber die Story selbst ist nicht die Erfahrung. Das innere Bild ist einfach ein Gedanke. Zugleich erlebe ich mich häufig in inneren Storys. Meine innere Radio und Fernsehsendungen läuft ständig. Werde ich mir dessen bewusst, findet ein Aussteigen aus der Geschichte statt, bzw. sie wird als Denken wahrgenommen. Die Phantasie ist nicht die Erfahrung selbst.
Und irgendwie ist das schon wichtig bei mir, denn wäre es mir so deutlich und klar, dann würde der Sog hinein in diese Geschichte doch weniger stark sein. Und klar ist es auch einfach Gewohnheit.
Die Worte können nicht ansatzweise ausdrücken, was in meiner Phantasie passiert.
Passiert wirklich was?? Außer das Gedanken erscheinen?
Also damit meinte ich das innere Bild beschreiben. Ob etwas passiert? Im Grunde nicht. Kann den ganzen Tag wildes zeug denken, aber am Ende des Tages war davon nichts real. Es ist in etwa so, als ob man weiß dass Rauchen dumm ist und trotzdem ständig weiter raucht.

User avatar
seeadler
Posts: 365
Joined: Thu May 07, 2020 2:01 pm

Re: leerhiersein

Postby seeadler » Sun Apr 11, 2021 9:44 am

Eine Phantasien ist eine Gedanken-Geschichten die abläuft. Sie löst natürlich auch Emotionen aus. Ängste, Verlangen, Freude usw. und damit verbunden auch Körperempfindungen. Durch diese "Mischung" erscheint die Geschichte realer.
ja, sie erscheint realer.
Diese Emotionen und Körperempfindungen sind da, aber - beziehen sich sich auf etwas real vorhandenes, oder auf eine komplett eingebildete Traumwelt?

Aber die Story selbst ist nicht die Erfahrung. Das innere Bild ist einfach ein Gedanke.
:-)
Zugleich erlebe ich mich häufig in inneren Storys.
Lass uns beim wirklich erfahrenen bleiben. WER genau erlebt sich WO?



Meine innere Radio und Fernsehsendungen läuft ständig. Werde ich mir dessen bewusst, findet ein Aussteigen aus der Geschichte statt, bzw. sie wird als Denken wahrgenommen. Die Phantasie ist nicht die Erfahrung selbst.
Und irgendwie ist das schon wichtig bei mir, denn wäre es mir so deutlich und klar, dann würde der Sog hinein in diese Geschichte doch weniger stark sein. Und klar ist es auch einfach Gewohnheit.
Der "Sog in die Geschichte" kann sehr stark sein, ja. Und ganz bestimmt ist Gewohnheit/Konditionierung im Spiel.... so wie dieser ewige Ich-Bezug, das Persönlich-Nehmen.... ( "meine Radiosendung") -

schau mal hin, direkte Erfahrung, jetzt.

Ist irgendwo eine Person zu finden, die betroffen ist??

Bitte antworte mit einem klaren JA oder NEIN.






------------------------------------------
Lass uns ein wenig weiter ins Schauen, ins Erfahren kommen.

Versuch mal heute und morgen - immer wenn daran gedacht wird - alle Erfahrungen mit Sehen - Hören - Spüren - Riechen - Schmecken - Denken zu benennen, und zwar laut ausgesprochen, solang keiner da ist ;-)

Beispiele:

Jacke anziehen: Spüren, Hören, Riechen

Regen, kühle Luft: Spüren

Gehen: Spüren

"ich muss noch X anrufen" : Denken


usw.
Ganz spielerisch, ohne "Müssen"- einfach bemerken, was da ist.
Gib mir bitte einige Beispiele, und berichte, wie es dir damit ergangen ist.

:-)
Kalle

User avatar
24Frieden
Posts: 10
Joined: Sat Apr 03, 2021 6:30 pm

Re: leerhiersein

Postby 24Frieden » Tue Apr 13, 2021 10:30 pm

Hallo,
Diese Emotionen und Körperempfindungen sind da, aber - beziehen sich sich auf etwas real vorhandenes, oder auf eine komplett eingebildete Traumwelt?
Ganz klar auf eine Traumwelt!
Lass uns beim wirklich erfahrenen bleiben. WER genau erlebt sich WO?
Niemand schaut und erlebt sich von einem Ort aus.
Ist irgendwo eine Person zu finden, die betroffen ist??
Nein, es ist keine Person zu finden.
Alle Erfahrungen mit Sehen - Hören - Spüren - Riechen - Schmecken - Denken zu benennen
Es ist so, dass wenn ich diese Übung durchführe sehr schnell deutlich wird spüren, hören, denken, schmecken usw. einfach so stattfindet und zwar sehr schnell und kontinuierlich.
Hier und jetzt Computer schreiben. "Tastatur" hören, "Finger" spüren, "Geräusch aus der Wohnung" hören. Am Ende eigentlich nur hören, spüren, hören, auch mal denken dazwischen. Es läuft ganz viel so wenn ich darauf achte, ohne dass da ein ICH-Gedanke wichtig wäre oder erscheint.
So ist es fast immer bei allem. Viel Hören und spüren. Manchmal dazwischen Denken. Beim Essen natürlich auch viel schmecken und riechen. Und mein System entspannt sich automatisch dabei.

User avatar
seeadler
Posts: 365
Joined: Thu May 07, 2020 2:01 pm

Re: leerhiersein

Postby seeadler » Wed Apr 14, 2021 9:51 pm

Alle Erfahrungen mit Sehen - Hören - Spüren - Riechen - Schmecken - Denken zu benennen
Es ist so, dass wenn ich diese Übung durchführe sehr schnell deutlich wird spüren, hören, denken, schmecken usw. einfach so stattfindet und zwar sehr schnell und kontinuierlich.
Hier und jetzt Computer schreiben. "Tastatur" hören, "Finger" spüren, "Geräusch aus der Wohnung" hören. Am Ende eigentlich nur hören, spüren, hören, auch mal denken dazwischen. Es läuft ganz viel so wenn ich darauf achte, ohne dass da ein ICH-Gedanke wichtig wäre oder erscheint.
So ist es fast immer bei allem. Viel Hören und spüren. Manchmal dazwischen Denken. Beim Essen natürlich auch viel schmecken und riechen. Und mein System entspannt sich automatisch dabei.
ja, schön - mach das bitte noch mal einen Tag so weiter, einfach immer wenn dran gedacht wird!
Versuche dabei immer, die Interpretation beiseite zu lassen und einfach die direkte Erfahrung laut auszusprechen oder dir klar zu machen: ("Geräusch aus der Wohnung") = HÖREN.. DENKEN.... SEHEN... usw.
Meist ist vieles gleichzeitig da! Nur die Aufmerksamkeit kann nicht überall sein - oder?

Gib mir bitte noch ein paar Beispiele aus dem Tageslauf, und dann schau dir noch folgende Fragen an:


1 Geh mal mit der Aufmerksamkeit ins SPÜREN. Spürst "du" - oder passiert es komplett von selber?
Kannst du entscheiden, nicht zu spüren?

2 Geh mit der Aufmerksamkeit zum SEHEN. Siehst "du" - oder ist Sehen einfach da, ganz mühelos, ganz ungefragt?
Kannst du Sehen ausschalten?

3 Geh mit der Aufmerksamkeit zu den Gedanken. Denkst "du" - oder passiert es nicht auch völlig von alleine??
Kann entschieden werden. mal ne zeitlang nicht zu denken?



liebe Grüße
Kalle

User avatar
24Frieden
Posts: 10
Joined: Sat Apr 03, 2021 6:30 pm

Re: leerhiersein

Postby 24Frieden » Sat Apr 17, 2021 7:05 am

Hallo,
Meist ist vieles gleichzeitig da! Nur die Aufmerksamkeit kann nicht überall sein - oder?
Gib mir bitte noch ein paar Beispiele aus dem Tageslauf,
Zähneputzen - spüren und hören. Joggen wechselte ständig ab zwischen spüren hören und sehen.
Sofa sitzen. spüren sehen hören, Abendessen hören, schmecken, riechen, sehen spüren.
Beim Joggen war es sehr spannend, denn da war eine Art kontinuierliches SEIN. Spüren,
hören und sehen waren irgendwie "nur" ein Aspekt davon.
Die Aufmerksamkeit fokussiert sich immer auf eine Sinneswahrnehmung.
1 Geh mal mit der Aufmerksamkeit ins SPÜREN. Spürst "du" - oder passiert es komplett von selber?
Kannst du entscheiden, nicht zu spüren?
Sobald die Aufmerksamkeit beim Spüren ist findet spüren statt. Es ist deutlich, dass spüren ohne Du statt findet. Einfach Druck, oder Wärme oder Schmerz oder oder. Das was eben ist.
Wer entscheidet? Hier wird es spannend. Nicht spüren findet dann statt, wenn die Aufmerksamkeit z.B. zum Hören wechselt. Da es nicht wahrgenommen wird findet es nicht statt.
Wenn ich!? also Deiner Aufforderung folge und mich!? entscheide ins Hören zu gehen, dann spüre ich, wenn ich IM HÖREN BIN nichts. Hören findet dann statt. Die Frage ist eher, für mich gerade - wer steuert die Aufmerksamkeit!
2 Geh mit der Aufmerksamkeit zum SEHEN. Siehst "du" - oder ist Sehen einfach da, ganz mühelos, ganz ungefragt?
Kannst du Sehen ausschalten?
Sehen findet statt, ist da. Im sehen ist sehen. Mühelos! Da ist im direkten Sehen niemand der Sehen macht. Unmöglich!
3 Geh mit der Aufmerksamkeit zu den Gedanken. Denkst "du" - oder passiert es nicht auch völlig von alleine??
Kann entschieden werden. mal ne zeitlang nicht zu denken?
Es kann definitiv nicht entschieden werden nicht zu denken! Denke ich? Nein! Das ICH ist "innerhalb" des Denkens, also
Teil der Story welches denken erschafft. Jetzt findet gerade "intensives Nachdenken" statt, in dem erscheint, dass ich es gerne besser verstehen möchte. Gleichzeitig wird das als Denken wahrgenommen. Es ist wie ein hin und herschwanken. "Denken sehen" und von der Story absorbiert zu werden. Aber was wird absorbiert?
Beste Grüße, Uli

User avatar
seeadler
Posts: 365
Joined: Thu May 07, 2020 2:01 pm

Re: leerhiersein

Postby seeadler » Sat Apr 17, 2021 8:08 pm

hey


schön beobachtet!

Danke für die Beispiele zur direkten Erfahrung.


1 Geh mal mit der Aufmerksamkeit ins SPÜREN. Spürst "du" - oder passiert es komplett von selber?
Kannst du entscheiden, nicht zu spüren?
Sobald die Aufmerksamkeit beim Spüren ist findet spüren statt. Es ist deutlich, dass spüren ohne Du statt findet. Einfach Druck, oder Wärme oder Schmerz oder oder. Das was eben ist.
Wer entscheidet? Hier wird es spannend. Nicht spüren findet dann statt, wenn die Aufmerksamkeit z.B. zum Hören wechselt. Da es nicht wahrgenommen wird findet es nicht statt.
Wenn ich!? also Deiner Aufforderung folge und mich!? entscheide ins Hören zu gehen, dann spüre ich, wenn ich IM HÖREN BIN nichts. Hören findet dann statt. Die Frage ist eher, für mich gerade - wer steuert die Aufmerksamkeit!
:-)
Wenn ich schreibe: Geh ins Hören ... und du liest es: Woher genau kommt dann die Entscheidung, der Impuls, es zu tun oder es abzulehnen?

Wenn Ins-Hören-Gehen also stattfindet, und dann krabbelt eine Ameise über den Fuß - bleibt es dann beim Nicht-Spüren?

Findest du etwas, das Kontrolle über die Aufmerksamkeit, den Fokus hätte?





2 Geh mit der Aufmerksamkeit zum SEHEN. Siehst "du" - oder ist Sehen einfach da, ganz mühelos, ganz ungefragt?
Kannst du Sehen ausschalten?
Sehen findet statt, ist da. Im sehen ist sehen. Mühelos! Da ist im direkten Sehen niemand der Sehen macht. Unmöglich!
:-)
Es kann definitiv nicht entschieden werden nicht zu denken! Denke ich? Nein! Das ICH ist "innerhalb" des Denkens, also
Teil der Story welches denken erschafft. Jetzt findet gerade "intensives Nachdenken" statt, in dem erscheint, dass ich es gerne besser verstehen möchte. Gleichzeitig wird das als Denken wahrgenommen. Es ist wie ein hin und herschwanken. "Denken sehen" und von der Story absorbiert zu werden. Aber was wird absorbiert?
ja, schön gesehen. Keiner zu finden, der denkt! Keiner zu finden, der gerne besser verstehen möchte! Denken wird wahrgenommen, genau.
Schau selber hin: Wird jemand absorbiert? Was genau läuft ab beim Hin-und Herschwanken?
Mach dir mal ein Spielchen draus und bemerke, wie immer wieder die Aufmerksamkeit 'in den Gedanken hängt'. Bemerkst du dabei die feinen Anspannungen in Augen oder Kiefer zB?
Freu dich und lobe dich, wenn du es bemerkst :-) = "Denken sehen" - und geh dann zum direkt erfahrenen: Was ist wirklich jetzt da?
Hat das eine etwas mit dem anderen zu tun?



--------------------------------
und hier noch eine Übung zum Thema "Entscheider":

Stelle zwei Getränke, die du magst, in einem Glas oder einer Tasse nebeneinander vor dich auf den Tisch.
Schaue das eine Getränk an und denke über alle Vorteile und Nachteile dieses Getränks nach.
Dann schaue das andere Getränk an und überlege dir wieder alle Vorteile und Nachteile.
Dann schließe die Augen für eine halbe Minute.
Öffne sie wieder und greife zu einem Getränk.
Wie ist die Entscheidung gefallen, welches Getränk du in die Hand nimmst?

User avatar
24Frieden
Posts: 10
Joined: Sat Apr 03, 2021 6:30 pm

Re: leerhiersein

Postby 24Frieden » Wed Apr 21, 2021 10:12 am

Hallo,
erstmal Entschuldigung. Hatte die letzten Tage beruflich und in der Family super viel zu tun.
Die nächsten Tag und die nächste Woche ist wieder mehr Zeit. Bei so "viel" Aufgabenstellung nehme ich mir dann immer wirklich in Ruhe Zeit!
Wenn ich schreibe: Geh ins Hören ... und du liest es: Woher genau kommt dann die Entscheidung, der Impuls, es zu tun oder es abzulehnen?
Weiß ich nicht. In dem Moment wo ist es lese, findet schon hören statt. Das geht so schnell. Da gibt es keinen Punkt von Entscheidung oder von Impuls. Es ist eher wie die natürliche Fortsetzung dessen was eben einfach passiert.
Wenn Ins-Hören-Gehen also stattfindet, und dann krabbelt eine Ameise über den Fuß - bleibt es dann beim Nicht-Spüren?
Natürlich nicht. Die Aufmerksamkeit wandert dann automatisch zum Fuß. Hören findet statt weil gerade ein lautes Auto vorbeifährt. Würde die Fliege auf meiner Nase landen, dann würde wohl spüren stattfinden.
Findest du etwas, das Kontrolle über die Aufmerksamkeit, den Fokus hätte?
Nein, da kann ich nichts finden. Der Gedanke "ICH" taucht dabei immer mal wieder auf, aber in dem Moment wo ich entspannt schaue wird erkannt, dass die Aufmerksamkeit in diesem Moment Denken wahrnimmt.
Wird jemand absorbiert? Was genau läuft ab beim Hin-und Herschwanken?
Denken findet statt und eine "Phantasie-Story" wird gedacht. Plötzlich findet "Bewusstheit" oder "Schauen" statt, welche sofort von einem Kommentar "Ich denke gerade" begleitet wird. Und dann geht evtl. die Story weiter oder es findet eine andere Wahrnehmung wie hören oder spüren statt.
Ich ist bei mir definitiv mit "Augen-Spüren" verbunden. Kiefer Nein. Augen spüren absolut ja! Manchmal auch "Ganzkörperwahrnehmung".
"Denken sehen" - und geh dann zum direkt erfahrenen: Was ist wirklich jetzt da? Hat das eine etwas mit dem anderen zu tun?
Es hat den Anschein, da bestimmte Gedanken auch mit bestimmten Körperempfindungen und Gefühlen assoziiert sind. Aber es sind ganz klar zwei unterschiedliche Ebenen. Es erscheint so, und doch zwei getrennte Ebenen. Beschreibung und Erfahrung.
Spannend, ich überprüfe das gerade innerlich zu einem Gedanken der super schnell intensive Körperempfindungen und Gefühle hervorruft.
Story erzeugt irgendwie "Drama" positiv wie negativ. Lasse ich diese "Beschreibung" los, bzw. sehe ich sie als "leeres Denken", kommt die direkte Erfahrung in den Vordergrund, und da ist es eben wie es ist.
Eine Körperempfindung will nichts. Sie ist. Hören will nichts, es "tönt".
Der nächste Gedanke erscheint sofort. "Und jetzt!" Ja nichts natürlich. Lustig!
Wie ist die Entscheidung gefallen, welches Getränk du in die Hand nimmst?
Keine Ahnung. Denken findet eben statt. In der halben Minute war die Vorstellung von beiden Getränken da, und es war klar worauf ich mehr Lust habe. Augen auf und ich habe zum anderen Getränk gegriffen, einfach weil ich "rebellieren" musste. Das war was die Gedanken zu dem was passiert ist kommentierten.
Am Ende findet einfach eine Handlung statt. Alles was passiert läuft irgendwie ab. Die Gedanken haben nur bedingt mit dem zu tun was wirklich passiert. Sie erzählen einfach eine Story dazu.
Auf der anderen Ebene findet irgendwie einfach "grundlose Handlung" statt. Da wird dann einfach angefasst, zugegriffen und geschmeckt. Fertig. Da stellt sich keine Frage nach Entscheidung.


Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest