Im Augenblick sein

User avatar
Matthias
Posts: 628
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Wed Aug 15, 2018 8:06 am

Nimm dir bitte ein bisschen Zeit dazu, evtl. werden dann noch weitere Guides darüberlesen oder ich werde weiter kommentieren/fragen.
LG Matthias

User avatar
thomas1967
Posts: 130
Joined: Sun Mar 04, 2018 5:56 pm

Re: Im Augenblick sein

Postby thomas1967 » Fri Aug 17, 2018 6:50 am

Danke. Mache ich...

User avatar
Matthias
Posts: 628
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Sun Aug 26, 2018 5:52 pm

Wie schauts aus? Klappt es nicht?
LG Matthias

User avatar
thomas1967
Posts: 130
Joined: Sun Mar 04, 2018 5:56 pm

Re: Im Augenblick sein

Postby thomas1967 » Sun Aug 26, 2018 6:58 pm

Hallo,

ich hatte noch eine Woche Therapiecamp.
Ab Montag setze ich mich dran.

User avatar
Matthias
Posts: 628
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Mon Aug 27, 2018 8:30 am

Super! Bin gespannt :)
LG Matthias

User avatar
thomas1967
Posts: 130
Joined: Sun Mar 04, 2018 5:56 pm

Re: Im Augenblick sein

Postby thomas1967 » Tue Aug 28, 2018 8:46 am

1) Gibt es irgendwo in irgendeiner Art und Weise ein eigenständiges "Ich", "Mich" oder "Selbst"? Gab es das jemals?
Nein. Es gab es auch niemals.
Erkläre detailliert, was die Ich-Illusion ist. Wie sie entsteht und wie sie funktioniert. Benutze dazu nur eigene unmittelbare Erfahrung und beschreibe es so, wie du es jetzt gerade erlebst.
Das Ich entsteht durch die Übernahme von Prägungen, Mustern, Glaubenssätzen, Gedanken und Vorerfahrungen meist von Eltern, Erziehungsberechtigten und anderen Personen, die mich in der Kindheit begleitet haben (Lehrer etc.). Die Ich-Illusion beseht meist aus Ängsten, Hoffnungen, dem Glauben, dass es in der Zukunft anders oder besser wird. Und diese Zukunft wird gespeist durch die Vergangenheit. Der jetzige Augenblick, wie er gerade ist, wird ignoriert. Dieser wird als Gefahr angesehen und ist – meist sehr versteckt – durch Ängste überlagert oder mit Wünschen versehen, oder mit viel Täuschungen so versteckt, dass das was ist (nur ist wie es ist) nicht gesehen wird. Es wird durch diesen Schleier der Ängsten, Illusionen, Wünsche etc. geschaut, so dass der Moment nicht erkannt oder nur zum Teil erkannt werden kann.

Das Ich teilt in gut und schlecht, richtig und falsch, Recht und Unrecht.
Das Ich ist auch gleichzusetzen mit dem Ego oder dem Verstand der recht haben und behalten möchte und den jetzigen Augenblick oder die Erfahrungen, die gerade sind als Bedrohung ansieht.

4) Was hat den letzten Schubs gegeben, um die Illusion zu durchschauen?
Meine körperlichen Symptome und dadurch das Gefühl, dass ich dadurch auch sterben könnte oder sterben werde.
5) Beschreibe Entscheidung, Absicht, freier Wille, Wahl und Kontrolle. Wofür bist du verantwortlich? Bitte gib auch ein paar Beispiele aus direkter Erfahrung. Hätte je irgendetwas irgendwie anders entschieden und geschehen sein können?
Entscheidung: Wenn das Ich entscheidet, dann hat es ja schon Vorstellungen, wo es z.B. im Leben hingehen soll. Doch Entscheidung heißt auch immer: Scheidung von dem was ist. Also das Nicht-Anerkennen, was im Moment da ist.
Jeder entscheidet sich für etwas, aber das Ergebnis ist schon vorhanden.

Absicht:
Die Absicht etwas zu tun führt meist zu einer Handlung. Doch woher kommt die Absicht? Das Ich glaubt, die Absicht kommt aus sich heraus. Doch das Ich kann gar nicht frei entscheiden oder beabsichtigen, was nicht schon längst da ist. Sind die Dinge, die wir tun absichtslos, kann das geschehen, was sowieso geschehen wird. Dann sind die Dinge ohne Widerstand.

Freier Wille:
Der freie Wille entscheidet innerhalb der schon vorhandenen Möglichkeiten in dem Raum, das was das Leben ist. Es kann zwischen verschiedenen Dingen frei entschieden werden, was aber letztlich zu dem selben Resultat führt. Doch wirklich frei ist es nicht, da die Wahl schon getroffen ist, was letztendlich geschieht.

Wahl und Kontrolle:
Das Ich glaubt eine Wahl zu haben und die Kontrolle zu behalten. Doch eine Wahl im dem Sinn ist nur, ob ich das was gerade im Moment da ist oder kommt, so annehme oder ob ich es ablehne. Und auch darüber habe ich letztliche keine Kontrolle und auch keine Wahl.

) Gibt es noch etwas zu ergänzen?
Im Augenblick nicht.

User avatar
Matthias
Posts: 628
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Thu Aug 30, 2018 8:33 am

Vielen Dank für deine Antworten, ich habe einige Rückfragen, bevor ich weitere Guides konsultiere.
Das Ich teilt in gut und schlecht, richtig und falsch, Recht und Unrecht.
Wenn das Ich nicht existiert, wie kann es dann in gut und schlecht, richtig und falsch teilen? Wer macht hier die Beurteilung (scheinbar)?
Meine körperlichen Symptome und dadurch das Gefühl, dass ich dadurch auch sterben könnte oder sterben werde.
Kann ich nicht ganz nachvollziehen, wie kam es genau dazu?
Wer stirbt, wenn kein Ich existiert?
Der freie Wille entscheidet innerhalb der schon vorhandenen Möglichkeiten in dem Raum, das was das Leben ist.
Doch wirklich frei ist es nicht, da die Wahl schon getroffen ist, was letztendlich geschieht.
Also kannst du freien Willen wirklich als persönliche Illusion anerkennen? Es gibt nur den Eindruck?
Doch eine Wahl im dem Sinn ist nur, ob ich das was gerade im Moment da ist oder kommt, so annehme oder ob ich es ablehne.
Die Fragen gleichen sich, ich weiss :)
Wenn du wie geschrieben sagst es gibt gar kein ich, wer kann dann noch annehmen oder ablehnen, was ist Annehmen und Ablehnen dann - für wen? Wie ist z.B. das Gefühl in solchen Momenten?

Versuche weg von Konzepten hin zum reinen Bewusstsein zu kommen.
LG Matthias

User avatar
thomas1967
Posts: 130
Joined: Sun Mar 04, 2018 5:56 pm

Re: Im Augenblick sein

Postby thomas1967 » Fri Aug 31, 2018 7:33 am

Wenn das Ich nicht existiert, wie kann es dann in gut und schlecht, richtig und falsch teilen? Wer macht hier die Beurteilung (scheinbar)?
Aus meiner Sicht sind es die Vorstellungen und Prägungen (z.B. anerzogen), die einfach "nachplappern".
Eigentlich gibt es kein gut oder schlecht. Doch scheinbar ist auf die Welt wie sie existiert eine Illusion, eine Art Scheinwelt mit diesen Einteilungen aufgesetzt. Besser kann ich es gerade nicht erklären..,
Kann ich nicht ganz nachvollziehen, wie kam es genau dazu?
Wer stirbt, wenn kein Ich existiert?
Durch diese Art von "Ausweglosigkeit" habe ich eine Ahnung bekommen, dass ich nichts kontrollieren kann. Die Dinge kommen und sie gehen auch wieder. Doch durch die Symptome und die Hilflosigkeit, die in mir und auch bei den Ärzten entstanden ist und bisher besteht, habe ich erfahren, dass die Dinge so kommen, wie sie kommen und ich keinen Einfluss habe.
Gestorben ist also nur die Gedanken, dass ich etwas bewirken kann.
Also kannst du freien Willen wirklich als persönliche Illusion anerkennen? Es gibt nur den Eindruck?
Ich glaube, dass wir eine Art "begrenzten freien" Willen haben. Wir können nur innerhalb der schon vorhandenen Dinge, die da sind quasi wie auswählen. Ob wir bei der Auswahl auch keine Wahl haben, kann ich noch nicht sagen.
Ich sehe das so: Ich fahre ans Meer. Wenn das die Bestimmung ist, dann gelange ich dort hin, ob ich will oder nicht (durch Um-Wege, durch Zu-Fälle, etc.). Ob ich aber den Zug, das Auto oder das Flugzeug benutze hängt davon ab, welche Umstände gerade aktiv sind. Aber eine wirklich freie Wahl ist nicht möglich.
Wenn du wie geschrieben sagst es gibt gar kein ich, wer kann dann noch annehmen oder ablehnen, was ist Annehmen und Ablehnen dann - für wen? Wie ist z.B. das Gefühl in solchen Momenten?
Das Gefühl ist, wie durchlässig zu sein, für das was da kommt. Sich nicht entscheiden zu müssen, einfach zu beobachten.
Es fühlt sich auch an, wie im Fluss mit dem Lauf der Dinge zu sein.
Auch wie eine Art Ruhe und Frieden, nicht zu werten. Es fühlt sich auch einfach an.

Es ist niemand da, der annehmen oder ablehnen kann. Wie wenn das bisherige verlassen wurde und es keine Resonanz mehr gibt...

User avatar
Matthias
Posts: 628
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Fri Aug 31, 2018 10:06 am

Ich glaube, dass wir eine Art "begrenzten freien" Willen haben.
vs.
Aber eine wirklich freie Wahl ist nicht möglich.
Wer ist da um zu wählen?
LG Matthias

User avatar
thomas1967
Posts: 130
Joined: Sun Mar 04, 2018 5:56 pm

Re: Im Augenblick sein

Postby thomas1967 » Fri Aug 31, 2018 12:03 pm

Ich glaube, dass wir eine Art "begrenzten freien" Willen haben.
vs.
Aber eine wirklich freie Wahl ist nicht möglich.
Wer ist da um zu wählen?
Das war nur ein Versuch der Erklärung.:-)) Letztlich gibt es keine Wahl, da niemand da ist um zu wählen.

User avatar
Matthias
Posts: 628
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Mon Sep 03, 2018 8:45 am

Was hat sich im Alltag nach der Erkenntnis der Ichillusion verändert?
LG Matthias

User avatar
thomas1967
Posts: 130
Joined: Sun Mar 04, 2018 5:56 pm

Re: Im Augenblick sein

Postby thomas1967 » Thu Sep 06, 2018 6:40 pm

Sorry, dass ich so lange nicht geschrieben habe. Ich war einige Tage unterwegs.

Was hat sich im Alltag nach der Erkenntnis der Ichillusion verändert?
Die Frage ist schwer zu beantworten. Es hat sich einiges geändert und auch nichts.

Je nachdem welche "Haltung" zu dem jeweiligen Moment eingenommen wird, ist alles gleich wie vorher und (fast) alles anders als vorher. Nur ob ich bestimmen kann welche Haltung eingenommen wird, weiß ich nicht.
Wenn der Moment so wie er ist erlebt und gelebt ist, ist alles anders. Egal welches Gefühl da ist, es kann so genommen werden, weil das Gefühl einfach so ist wie es ist. Es braucht keine Bewertung.

User avatar
Matthias
Posts: 628
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Fri Sep 07, 2018 9:04 am

Nur ob ich bestimmen kann welche Haltung eingenommen wird, weiß ich nicht.
Hast du eindeutig gesehen, wer ob da jemand ist, der bestimmt oder nicht bestimmt?
Gibt es hier noch Zweifel? Wenn es so wäre, wäre es so - kein Problem.
LG Matthias

User avatar
thomas1967
Posts: 130
Joined: Sun Mar 04, 2018 5:56 pm

Re: Im Augenblick sein

Postby thomas1967 » Fri Sep 07, 2018 9:12 am

Hast du eindeutig gesehen, wer ob da jemand ist, der bestimmt oder nicht bestimmt?
Für mich ist es so, dass niemand bestimmen kann. Alles ist so wie es ist. Es entwickelt sich nach einen Muster, das ich nicht nachvollziehen kann. Es ist einfach.
Ein ich kann nicht bestimmen.

User avatar
Matthias
Posts: 628
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Fri Sep 07, 2018 10:50 am

Noch eine Rückfrage:

Gibt es eine Entscheidung die von jemandem getroffen wird?
LG Matthias


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests