Das wahre Ich

User avatar
DBraun
Posts: 59
Joined: Fri Nov 18, 2016 5:13 pm

Das wahre Ich

Postby DBraun » Fri Nov 18, 2016 5:17 pm

Was führt dich zu Liberation Unleashed?
Auf der Suche nach Antworten bin ich vor einem Jahr auf der Seite "www.hier-jetzt-sein.de" gestoßen. Heute, ein Jahr und viele, viele Sites, Videos, e-Books, Audiobooks, etc... später bin ich wieder auf der "www.hier-jetzt-sein.de" Seite gelandet und gleich auf dem Beitrag in dem LU erwähnt wird gestoßen: http://www.hier-jetzt-sein.de/statusbericht/
Es hat wohl alles seine Zeit gebraucht. Das Angebot von LU habe ich auf Anhieb als das empfunden, das ich jetzt benötige.

Welchen Hintergrund hast du in Bezug auf deine Suche?
Der Weg ist länger und bisher nicht immer gerade gewesen. Das Gefühl, dass meine Wahrnehmung von der Welt/Realität nicht ganz schlüssig ist, ist in den letzten Jahren immer präsenter geworden. Zuerst habe ich versucht die Antworten in der Religion abseits des Christentums zu finden. Schritt für Schritt hat sich meine Suche in einer Richtung entwickelt die mir sehr zusagt: Tibetischer Buddhismus (immer noch zu nah an der Religion) -> Zen Buddhismus (viel besser, aber die strenge der Rituale entspricht nicht meiner Vorstellungen vom Leben/Natur) -> Taoismus (nicht die religiöse Seite. Habe mich gleich besser aufgehoben gefühlt, hat sich angefühlt wie Freiheit und Lebensfreude) -> Eckhard Tolle (noch besser, die Freiheit und Lebensfreude sind geblieben und das alles in einer modernen Sprache mit aktuellen Beispiele) -> Rupert Spira (das ist es was ich brauche! Kein religiöser Überzug, Freiheit + Lebensfreude, aktuelle Sprache/Beispiele und klar strukturiert.) Da bin ich jetzt.

Was erwartest du von dem Gespräch in diesem Forum?
Von der rationalen Seite her ist alles klar: Es gibt kein ich, es gibt nur Wahrnehmung.
Das wilde Denken sorgt aber immer noch dafür, dass ein "Ich" entsteht und das "Hier und Jetzt" gar nicht oder nur verschleiert wahrgenommen wird. Es gibt Momente der Klarheit, bis der wilde Affe wieder ausbricht, mich packt und ein paar ganz wilde Gehirn-Runden dreht um sich danach wieder ruhig zurückzuziehe. Das Rationale sagt: es gibt keinen Affen und es gibt kein "wild". Es wird nur Denken wahrgenommen, alles andere ist die hinzu addierte Story eines fiktiven "Ich"s. Von der rationalen Seite her ist alles klar.
Erwarten klingt zu kategorisch. Es wäre hilfreich wenn mich jemand bei meinen nächsten Schritten begleiten bzw. helfen könnte, das was rational klar ist und ab und zu auch in meinem Erleben durchschimmert als dauerhaft oder dauerhafter zu etablieren.

Wie bereit bist du, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden? 11
_DBraun_

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Das wahre Ich

Postby Joram » Sat Nov 19, 2016 9:49 am

Von der rationalen Seite her ist alles klar: Es gibt kein ich, es gibt nur Wahrnehmung.
Das wilde Denken sorgt aber immer noch dafür, dass ein "Ich" entsteht und das "Hier und Jetzt" gar nicht oder nur verschleiert wahrgenommen wird. Es gibt Momente der Klarheit, bis der wilde Affe wieder ausbricht, mich packt und ein paar ganz wilde Gehirn-Runden dreht um sich danach wieder ruhig zurückzuziehe. Das Rationale sagt: es gibt keinen Affen und es gibt kein "wild". Es wird nur Denken wahrgenommen, alles andere ist die hinzu addierte Story eines fiktiven "Ich"s. Von der rationalen Seite her ist alles klar.
Erwarten klingt zu kategorisch. Es wäre hilfreich wenn mich jemand bei meinen nächsten Schritten begleiten bzw. helfen könnte, das was rational klar ist und ab und zu auch in meinem Erleben durchschimmert als dauerhaft oder dauerhafter zu etablieren.
Hi :-)

Entsteht ein „Ich“ wenn das „wilde Denken“ gerade unterwegs ist?
Was entsteht da eigentlich?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
DBraun
Posts: 59
Joined: Fri Nov 18, 2016 5:13 pm

Re: Das wahre Ich

Postby DBraun » Sat Nov 19, 2016 2:25 pm

Hallo Joram,

vielen Dank für die Bereitschaft mich zu begleiten.
Entsteht ein „Ich“ wenn das „wilde Denken“ gerade unterwegs ist?
Oh ja, ein "ich" ist sehr ausgeprägt vorhanden!
Was entsteht da eigentlich?
Zuerst ist der Gedanke da, dass ein „Ich“ existiert. In den folgenden Gedanken versucht das "Ich" sein Platz/seine Rangordnung in der Welt zu finden und zu verbessern. Da werden gedanklich andere schlechtgestellt, Streitgespräche geführt, Zukunftssituationen inkl. Reaktionen konstruiert, etc… Manchmal ist das erzeugte „Ich“ eher caritativ unterwegs und erfreut/ergötzt sich an seiner Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft anderen gegenüber.
Es geht immer darum das „Ich“ zu pflegen und am Leben zu erhalten.
_DBraun_

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Das wahre Ich

Postby Joram » Sat Nov 19, 2016 3:33 pm

Was entsteht da eigentlich?
Zuerst ist der Gedanke da, dass ein „Ich“ existiert. In den folgenden Gedanken versucht das "Ich" sein Platz/seine Rangordnung in der Welt zu finden und zu verbessern. Da werden gedanklich andere schlechtgestellt, Streitgespräche geführt, Zukunftssituationen inkl. Reaktionen konstruiert, etc… Manchmal ist das erzeugte „Ich“ eher caritativ unterwegs und erfreut/ergötzt sich an seiner Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft anderen gegenüber.
Es geht immer darum das „Ich“ zu pflegen und am Leben zu erhalten.
„Zuerst ist der Gedanke da, dass ein „Ich“ existiert.“ - Was ist wirklich da? Ist da ein „ICH-GEDANKE“ oder ein „ echtes ICH“?

Und wenn es ein „Ich“ geben soll. Wozu dann das „Ich“ „pflegen“? – Das was da ist, ist eben da, bedarf keine Pflege... Oder?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
DBraun
Posts: 59
Joined: Fri Nov 18, 2016 5:13 pm

Re: Das wahre Ich

Postby DBraun » Sat Nov 19, 2016 5:53 pm

„Zuerst ist der Gedanke da, dass ein „Ich“ existiert.“ - Was ist wirklich da? Ist da ein „ICH-GEDANKE“ oder ein „ echtes ICH“?
Es ist ein ICH-Gedanke, nachhinein ganz deutlich als Gedanke zu erkennen. Während der Ich-Gedanke in Aktion ist, fühlt es sich ganz real. So real wie sich ein Traum real anfühlt während man träumt. Hinterher ist es immer klar, dass es nur ein Traum (fiktives ICH) war.
Und wenn es ein „Ich“ geben soll. Wozu dann das „Ich“ „pflegen“? – Das was da ist, ist eben da, bedarf keine Pflege... Oder?
Das „pflegen“ erfolgt durch den ICH-Gedanke selbst, durch das Erscheinen hält er sich am Leben, bleibt in Erinnerung (=pflegt sich). Ohne Erinnerung an dem ICH-Gedanken würde es Ihm nicht geben, so wie all die anderen Dinge die vergessen wurden.
_DBraun_

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Das wahre Ich

Postby Joram » Sat Nov 19, 2016 10:29 pm

Und wenn es ein „Ich“ geben soll. Wozu dann das „Ich“ „pflegen“? – Das was da ist, ist eben da, bedarf keine Pflege... Oder?
Das „pflegen“ erfolgt durch den ICH-Gedanke selbst, durch das Erscheinen hält er sich am Leben, bleibt in Erinnerung (=pflegt sich). Ohne Erinnerung an dem ICH-Gedanken würde es Ihm nicht geben, so wie all die anderen Dinge die vergessen wurden.
Die „Ich-Gedanken“ sind also Täuschungen?
Und wenn sie Täuschungen sind – was ist dann wirklich, als Erfahrung, da?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
DBraun
Posts: 59
Joined: Fri Nov 18, 2016 5:13 pm

Re: Das wahre Ich

Postby DBraun » Sun Nov 20, 2016 12:00 am

Die „Ich-Gedanken“ sind also Täuschungen?
Ja, die Ich-Gedanken sind Täuschungen, ein Gedankenkonstrukt, keine wirkliche Erfahrung.
Und wenn sie Täuschungen sind – was ist dann wirklich, als Erfahrung, da?
Als Erfahrung ist nur die Wahrnehmung dieser Gedanken da.

Diese Antworten kann ich nur nachhinein geben. Wenn die Ich-Gedanken auftauchen fühlt es sich sehr real/wirklich an. Ich kann mich dem Sog in dem Augenblich nicht entziehen. Erst das anschließende Nachbetrachten der Situation entlarvt es als Täuschung. Bisher ist das Denken das die Ich-Gedanken-Täuschung anschließend entlarvt, das Wahrnehmen/die Erfahrung vermögen es bisher nicht die Täuschung im Augenblick des Entstehens zu entlarven, die werden durch die Täuschung zu sehr vereinnahmt.
_DBraun_

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Das wahre Ich

Postby Joram » Sun Nov 20, 2016 7:34 am

Schließe die Augen und berühre den Bildschirm.
Schön langsam und achtsam.

Ist dabei ein „Ich“ zu finden?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
DBraun
Posts: 59
Joined: Fri Nov 18, 2016 5:13 pm

Re: Das wahre Ich

Postby DBraun » Sun Nov 20, 2016 9:18 am

Schließe die Augen und berühre den Bildschirm.
Schön langsam und achtsam.

Ist dabei ein „Ich“ zu finden?

_()_
Nein, es ist kein "Ich" vorhanden, es ist nur die Wahrnehmung da.
_DBraun_

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Das wahre Ich

Postby Joram » Sun Nov 20, 2016 9:25 am

Ist die Wahrnehmung ein „Ding“ oder ein „Prozess“?

Schau nach :-)

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
DBraun
Posts: 59
Joined: Fri Nov 18, 2016 5:13 pm

Re: Das wahre Ich

Postby DBraun » Sun Nov 20, 2016 9:38 am

Ist die Wahrnehmung ein „Ding“ oder ein „Prozess“?

Schau nach :-)

_()_
Ich erfahre es weder als "Ding" noch als "Prozess". Die Wahrnehmung ist einfach da wenn ich den Bildschirm berühre.
_DBraun_

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Das wahre Ich

Postby Joram » Sun Nov 20, 2016 5:47 pm

Wenn die Ich-Gedanken auftauchen fühlt es sich sehr real/wirklich an. Ich kann mich dem Sog in dem Augenblich nicht entziehen. Erst das anschließende Nachbetrachten der Situation entlarvt es als Täuschung.
Auch wenn man weiß, dass eine Fata Morgana nur eine Täuschung ist, ist die Fata Morgana da. Man sucht nur nicht mehr nach Wasser in einer Fata Morgana…

Wenn du dich jetzt in Ruhe umschaut, ist ein „Ich“ da? Lass dir Zeit und schau um dich herum achtsam :-)

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
DBraun
Posts: 59
Joined: Fri Nov 18, 2016 5:13 pm

Re: Das wahre Ich

Postby DBraun » Sun Nov 20, 2016 9:11 pm

Auch wenn man weiß, dass eine Fata Morgana nur eine Täuschung ist, ist die Fata Morgana da. Man sucht nur nicht mehr nach Wasser in einer Fata Morgana…
Das ist wohl wahr! Ich erlebe es aber eher als einen Film der mich fesselt und ich voll in der Handlung dabei bin. Mittendrin merke ich dann, dass nur ein Film abläuft und kann mich wieder entspannen, bis eine spannende Szene mich wieder fesselt. Bisher kann ich mich diesem Prozess nicht entziehen. Ab und zu merke ich es mittendrin und steige aus dem Prozess aus, meistens ist es eher so dass ich es erst nachhinein als Täuschung erkenne.
Wenn du dich jetzt in Ruhe umschaut, ist ein „Ich“ da? Lass dir Zeit und schau um dich herum achtsam :-)
Wenn ich es langsam angehe und mir Zeit lasse, ist kein „ich“ zu finden. Ein Gedanke prüft im Hintergrund: Ist ein „Ich“ da? Und da kommt die Antwort: Nein. Dieser Prüfablauf dauert seine Zeit, deswegen funktioniert das auch nur wenn das Ganze im Schneckentempo läuft. Wenn´s schneller wird ist das nicht mehr möglich (z. B. beim Autofahren im Stadtverkehr oder in einem Gespräch). Da dauert es nicht lange und das „ich“ ist wieder präsent. Das langsame Nachprüfen kann ich aber auch nicht lange aufrechthalten, irgendwann lässt die Konzentration nach und ein „ich“ ist wieder für ein paar Augenblicke installiert.
Ich erlebe die Täuschung nicht in Echtzeit. Ich kann es nur durch Gedanken rekonstruieren und retrospektivisch erkennen. Es sind also nur Gedanken, der gleiche Stoff aus dem auch ein „Ich“ gebaut wird und daher wahrscheinlich auch so wacklig bisher. Damit es zur Wahrheit wird, muss ich es im hier und jetzt wahrnehmen. Kein Gedankenkonstrukt sondern so wahr wie die Wahrnehmung beim Berühren des Bildschirms.
_DBraun_

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Das wahre Ich

Postby Joram » Mon Nov 21, 2016 8:48 am

Gibt es irgendwo oder in irgendeiner Art und Weise ein eigenständiges "Ich", "mich" oder "Selbst"? Gab es das jemals?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
DBraun
Posts: 59
Joined: Fri Nov 18, 2016 5:13 pm

Re: Das wahre Ich

Postby DBraun » Mon Nov 21, 2016 9:01 am

Gibt es irgendwo oder in irgendeiner Art und Weise ein eigenständiges "Ich", "mich" oder "Selbst"? Gab es das jemals?
Das Denken:
Nein, es gibt kein "ich", es gab auch nie einen. "Mich" oder "selbst" sind nur unterschiedliche Bezeichnungen für das gleiche Gedankenkonstrukt.

Das Wahrnehmen:
Das Wahrnahmen wird sofort mit einem "Ich" etikettiert, erst beim Vertiefen in der Wahrnehmung löst sich die „Ich“ Illusion auf.
_DBraun_


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests