Graue Theorie

User avatar
Christian88
Posts: 19
Joined: Wed Dec 26, 2018 5:48 am

Re: Graue Theorie

Postby Christian88 » Sat Dec 29, 2018 2:16 pm

Hallo Verananada,

danke, die Übung werde ich gerne machen sobald ich etwas Ruhe habe. Berichte dann.

Ich habe den Text verstanden, danke. Ja, die ewige Karotte ;-) Egal was man macht, die Karotte taucht immer wieder auf. Das ist ja auch nicht schlimm, sofern man sie als Karotte erkennt. Dann kann das sogar lustig sein. Meine zwei letzten Sätze beinhalten wieder Identifikation, "was ist MIR passiert", "bleibt das", "war es das", aber das ist nun mal so. Gedanken eben.

Viele Grüße

User avatar
Verananda
Posts: 724
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Graue Theorie

Postby Verananda » Sat Dec 29, 2018 2:21 pm

genau :-)

viel Spass!

User avatar
Christian88
Posts: 19
Joined: Wed Dec 26, 2018 5:48 am

Re: Graue Theorie

Postby Christian88 » Sat Dec 29, 2018 10:14 pm

Wer oder was genau wählt welche Hand gehoben wird?
Kannst du irgendein ich, selbst oder irgendwas anderes finden, das diese Wahl trifft?
Was kontrolliert die Hand?
Kann eine Kontrollinstanz, welcher Art auch immer, gefunden werden?
Kannst du irgendwas finden, das die Hand bewegt?
Wie wird die Entscheidung getroffen?
Das ist nicht ganz einfach! Wenn ich konzentriert bin, nehme ich schon eine Kontrollinstanz wahr. Dreimal linke Hand heben, zweimal rechts usw. Allerdings entscheidet niemand. Ich kann zwar zwar wollen, welche Hand hoch geht und welche nicht, aber ich kann das Wollen nicht wünschen. D.h. warum welche Hand gehoben wird und wie oft usw. ist letztlich nicht erfassbar und auch nicht kontrollierbar.
Ein Gedanke taucht auf, zweimal rechts, dreimal links, dem wird gefolgt. Aber es gibt keinen Oberkontrolleur, der den Gedanken kontrolliert oder willentlich erzeugt.
Und wenn man es ganz genau nimmt steht es eigentlich schon fest bevor es wahrgenommen wird.

Wenn ich aufmerksam bin und mich nicht so konzentriere läuft es mehr oder weniger impulshaft, automatisch. Dann nehme ich nur die Hände war, wie sie hoch und runter gehen.

Viele Grüße

User avatar
Verananda
Posts: 724
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Graue Theorie

Postby Verananda » Sat Dec 29, 2018 10:49 pm

Wenn ich aufmerksam bin und mich nicht so konzentriere läuft es mehr oder weniger impulshaft, automatisch. Dann nehme ich nur die Hände war, wie sie hoch und runter gehen.
na dann scheint die "kontrollinstanz" ja nicht so ganz zuverlässig zu funktionieren ... ;-)

Wo wie ist denn diese Kontrollinstanz?
Bist du sicher, das wirklich immer erst ein Gedanke kommt und dann die Bewegung?
Kommt auf den Gedanken immer die dazugehörige Bewegung?
Nach wieviel Zeit? Wer gibt das vor?

Achte auch mal beim "alltäglichen" darauf, ob dieses "Denken -> Tun" wirklich so läuft wie wir denken. Wo Handlung geschieht ohne den dazugehörigen Gedanken. Oder erst Handlung und dann Gedanken danach dies auf "sich" beziehen. Erklärungen suchen .... beobachte mal genau! und dann bericht!

alles Liebe Verananda

User avatar
Christian88
Posts: 19
Joined: Wed Dec 26, 2018 5:48 am

Re: Graue Theorie

Postby Christian88 » Sun Dec 30, 2018 9:32 pm

Kontrollinstanz ist auch ein schlecht gewähltes Wort von mir. Aber es kann durchaus so sein, dass erst der Gedanke da ist und darauf folgt die Handlung. Wenn ich mich jetzt hinsetze, beide Hände auf den Tisch lege und mir dann sage, so einmal rechts heben, einmal links heben, immer abwechselnd, dann passiert das so. Es ist keine Kontrollinstanz, sondern ein Gedanke, aber darauf folgt schon eine Handlung und das erweckt den Eindruck, ein Ich tut das. Dabei ist es ein Gedanke, über den keiner eine Kontrolle hat.

Anders kann es sich verhalten, wenn ich einfach nur die Hände auf den Tisch lege und wahrnehme. Dann heben und senken sich die Hände von alleine, es könnten hinterher Gedanken kommen wie warum diese Hand und nicht die andere.

Dazu habe ich zwei passende Beispiele von heute und gestern. Gestern habe ich mich einer Situation ausgesetzt, die normalerweise angstbehaftet ist. Irgendwie ist die Entscheidung gefallen, es kamen lediglich ein paar Gedanken, die aber kaum Aufmerksamkeit bekamen. In der konkreten Situation war lediglich ein bisschen Anspannung da, sonst aber fast nur Wahrnehmung. Kein Problem!

Heute anders herum. Ich habe eine Situation gemieden, es kamen im Vorfeld viele Gedanken, die weitere nach sich zogen. Zwar hätte ich mich dem aussetzen können, das wäre kein Drama gewesen, aber da war zuviel Verweigerung.

Ich verstehe nicht, warum einmal Gedanken erscheinen, sie aber keine Energie erhalten und wieder verschwinden und das andere Mal das Karussell in Fahrt kommt. Da bringt es auch nicht viel, die Gedanken nur wahrzunehmen als solche, irgendwie scheint da eine Kontraktion statt zu finden, die den Wahrnehmungsfokus ganz eng macht und dafür die Energie in die Gedanken fließt.
Da die Entscheidung eh gefallen war, habe ich für eine halbe Stunde was praktisches gemacht (Festplatte des PC gewechselt) und war darin so versunken, dass keinerlei Gedanke aufkam. Erst als ich fertig war, realisierte ich, dass die vorhergehende Beschäftigung mit den Gedanken abrupt aufhörte und ich in Seelenruhe rumgewerkelt habe. Einfach nur, weil die Wahrnehmung auf das gerichtet war, was im jeweiligen Moment zu tun war.

Viele Grüße
Christian

User avatar
Verananda
Posts: 724
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Graue Theorie

Postby Verananda » Sun Dec 30, 2018 11:05 pm

Hi Christian,
Ich verstehe nicht, warum einmal Gedanken erscheinen, sie aber keine Energie erhalten und wieder verschwinden und das andere Mal das Karussell in Fahrt kommt. Da bringt es auch nicht viel, die Gedanken nur wahrzunehmen als solche, irgendwie scheint da eine Kontraktion statt zu finden, die den Wahrnehmungsfokus ganz eng macht und dafür die Energie in die Gedanken fließt.
Hast du kontrolle über die Gedanekn? Kannst du entscheiden welche erscheinen und welche nicht?
Wozu verstehen? Um dann dafür zu sorgen, das zukünftig nur noch die "gute" Variante auftritt?
Wer versucht hier zu kontrollieren (durch die Hintertür)?

Es bringt nicht viel, die Gedanken nur wahrzunehmen als solche, wenn man will das es anders ist, wenn man will dass es in einer bestimmten Weise läuft. Es bringt wohl etwas die Gedanken nur wahrzunehmen als solche, in Hingabe an das was ist, an das "göttliche Spiel", Lila, das wir nie ganz verstehen werden. Probier mal aus, bei welcher Variante es friedlich wird und bei welcher eher schwer ..... oder wie auch immer du es erlebst ... und berichte mir!

alles Liebe
Verananda

User avatar
Christian88
Posts: 19
Joined: Wed Dec 26, 2018 5:48 am

Re: Graue Theorie

Postby Christian88 » Tue Jan 01, 2019 11:42 pm

Hallo Verananda,

ein frohes Neues Jahr wünsche ich dir!

Nein, ich habe keine Kontrolle über die Gedanken und kann nicht entscheiden, welche erscheinen und welche nicht. Damit ist das verstehen wollen auch wieder nur ein Gedanke, um etwas erreichen zu wollen. Wenn ich Gedanken nur wahrnehme, dann muss es ja klappen. Kontrolle durch die Hintertür, ganz recht.
Es bringt wohl etwas die Gedanken nur wahrzunehmen als solche, in Hingabe an das was ist, an das "göttliche Spiel", Lila, das wir nie ganz verstehen werden.
Ja, so erlebe ich es manchmal. Es ist auf einmal wie es ist und zwar egal wie. Ohne jemanden der es gut oder schlecht findet. Und nach einer Weile kommen dann Gedanken, wie war das nochmal, eben war es doch noch so einfach, jetzt versuche ich mich daran zu erinnern und so weiter. Und da steckt auch wieder der Gedanke an einen Zustand dahinter, den es erreichen gilt. Das ist wirklich fies, im Moment des Erlebens stellt sich die Frage nach dem Erreichen von was auch immer nicht und in Gedanken gibt es dann scheinbar eine Zustand, den man verloren hat und ein Ziel, diesen Zustand wieder zu erreichen.
Dann prüfe ich manchmal nach, ob es da jemanden gibt, der das kontrollieren kann und stelle fest, auch die Gedanken "danach" werden ohne mein Zutun gedacht. Dann kommt der nächste Gedanke, vielleicht ist es ja einfach Gnade, nein, auch wieder nur so eine gehörte Vorstellung. Tja, dann mache ich halt nichts und beobachte nur. Aber wer macht nichts, wer beobachtet? Oje, auch wieder ein Gedanke usw. usf. Das läuft sich dann meist aus, weil ich abgelenkt werde oder es einfach zu anstrengend ist.

Grüße

User avatar
Verananda
Posts: 724
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Graue Theorie

Postby Verananda » Wed Jan 02, 2019 9:30 pm

Lieber Christian,

na das hört sich doch ganz gut an!

Beobachte weiter im Alltag, bis es ganz klar ist!
Aber wer macht nichts, wer beobachtet? Oje, auch wieder ein Gedanke usw. usf.
Das ist eine gute Frage. Wer beobachtet? Gibt es den Beobachter und das beobachtete?
Schau mal genau nach, was wirklich ist!
Das läuft sich dann meist aus, weil ich abgelenkt werde oder es einfach zu anstrengend ist.
Wer strengt sich da an?
Warum nicht ganz entspannt schauen?
Gibt es noch etwas zu erreichen?

alles Liebe Verananda

User avatar
Verananda
Posts: 724
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Graue Theorie

Postby Verananda » Wed Jan 09, 2019 2:04 pm

Hallo lieber Christian,

wie geht es bei dir?
alles gut?
magst du weitermachen?

alles Liebe Verananda

User avatar
Christian88
Posts: 19
Joined: Wed Dec 26, 2018 5:48 am

Re: Graue Theorie

Postby Christian88 » Wed Jan 09, 2019 9:16 pm

Hallo Verananda,

ja sehr gerne. Ich habe zwar nichts geschrieben, aber jeden Abend hier gelesen und auch ein paar Berichte aus dem Buch "Gateless Gatecrashers".
Ich habe das Gefühl, mehr im Fluss zu sein. Anstatt immer nur Gedanken wiederzukäuen, begebe ich mich "gedankenlos" in Situationen und merke jedes Mal: funktioniert prima ohne "mein" Zutun, es läuft auch von alleine. Mein Geist-Körper-System funktioniert sogar noch besser ohne mich :-)
Und manchmal halte ich auch inne (beziehungsweise passiert das ohne ersichtliches Zutun) und ich spüre, wie das Sein seint auch ohne unser Zutun. Man mag schlecht oder gut drauf sein , es kann stressig sein, wie auch immer, da ist das Gefühl, dass nie etwas passiert ist obwohl es sich ständig wandelt.
Ich denke dennoch, dass ich es noch nicht klar gesehen habe. Intellektuell scheint es alles logisch und offensichtlich zu sein, aber so ein "Aha" gabs noch nicht so richtig. Im Moment verläuft die Suche so ein wenig unmotiviert, weder voller Neugier und Wissbegierigkeit noch ist da Abwehr oder Frustration. Es ist eher so ein Dahinplätschern, manchmal kommen Gedanken wie "was soll das eigentlich", "langweilig" usw. Aber ich lass da trotzdem nicht locker ;-)
Wer beobachtet? Gibt es den Beobachter und das beobachtete?
Ich nehme das so wahr: wenn da nur Geschehen ist, zum Beispiel im Alltag, ohne dass Gedanken auftauchen, mit denen man sich identifiziert, dann ist da keine Trennung. Aber irgendwie auch keine Bewusstheit, denn man ist ja der Film, der sich abspielt. Und wenn ich darüber nachdenke, dann taucht ein scheinbarer Beobachter (oder Richter oder Kontrolleur) auf, der zwar ein Gedanke ist, aber das wird nicht so richtig gesehen sondern eher gewusst (intellektuell).
Wenn ich jetzt einem Geräusch lausche oder etwas anschaue, dann gibts da keine Trennung. Nur kommt mir das nach einer Weile banal vor bzw. verliere ich die Lust, das dann zig Mal zu wiederholen.

Viele Grüße

User avatar
Verananda
Posts: 724
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Graue Theorie

Postby Verananda » Wed Jan 09, 2019 10:47 pm

Lieber Christian,

na das liest sich doch alles sehr gut!
Ich denke dennoch, dass ich es noch nicht klar gesehen habe. Intellektuell scheint es alles logisch und offensichtlich zu sein, aber so ein "Aha" gabs noch nicht so richtig.
Was du beschreibts liest sich nach wirklicher Veränderung und nicht nach intellektuellen Ergüssen!?

Sind das keine wesentlichen VEränderungen?
Mein Geist-Körper-System funktioniert sogar noch besser ohne mich :-)
Man mag schlecht oder gut drauf sein , es kann stressig sein, wie auch immer, da ist das Gefühl, dass nie etwas passiert ist obwohl es sich ständig wandelt.
Ein "Aha" muss es auch nicht geben. Die Wahrheit ist sehr banal.
Was genau erwartest du oder wünscht du dir?
Ich nehme das so wahr: wenn da nur Geschehen ist, zum Beispiel im Alltag, ohne dass Gedanken auftauchen, mit denen man sich identifiziert, dann ist da keine Trennung.
Ja, genau.
Und wo /was ist dieser "man" der sich identifiziert wenn GEdanken auftauchen?
Ist das mehr als ein weiterer Gedanke?
Und wenn ich darüber nachdenke, dann taucht ein scheinbarer Beobachter (oder Richter oder Kontrolleur) auf, der zwar ein Gedanke ist, aber das wird nicht so richtig gesehen sondern eher gewusst (intellektuell).
GEnau. Der BEobachter kann nur gewusst werden. Würde es ihn wirklich geben, könnte er "gesehen" werden. Da er aber ausgedacht ist, wird er nur "gewusst", also ein Gedanke. der Gedanke ist da. Ist irgendein GEdanke wahr?
Wenn ich jetzt einem Geräusch lausche oder etwas anschaue, dann gibts da keine Trennung.
GEnau. Wunderbar.
Nur kommt mir das nach einer Weile banal vor bzw. verliere ich die Lust, das dann zig Mal zu wiederholen.
Klar warum solltest du? Es wurde gesehen dass es keine Trennung gibt.

Was du schreibst hört sich alles sehr gut an.
Was fehlt noch ?
Schau mal genau was wirklich fehlt?

alles Liebe VErananda

User avatar
Christian88
Posts: 19
Joined: Wed Dec 26, 2018 5:48 am

Re: Graue Theorie

Postby Christian88 » Fri Jan 11, 2019 7:32 pm

Liebe Verananda,

stimmt schon, da ist etwas im Fluss. Es ist nur so, dass das Spüren so kurze Momente sind und da ist der Gedanke, dass das ruhig mal öfter spürbar sein könnte ;-) Aber vielleicht ist das auch ein scheinbarer Prozess. In meinem bisherigen Leben hat Kontrolle, Wissen, Recht haben (also das "Gedanken machen") im Gegensatz zur sinnlichen Wahrnehmung immer eine übergeordnete Rolle gespielt. Warum sollte sich das jetzt schlagartig ändern, wenn das nunmal die Konditionierung über 3 Jahrzehnte war.
Zudem habe ich jahrelang Bücher gelesen, Satsangs angeschaut und da wird sehr oft Eindruck vermittelt, dass das Erwachen was mit außergewöhnlicher Wahrnehmung zu tun hat, nur noch Frieden sein, Liebe und Freiheit ;-) Wenn man die dann so reden hört kann schon der Gedanke kommen "oje wie soll ich das je schaffen". Dabei sind die sogenannten Lehrer gar nicht das Problem, es nützt nur nichts (was eigentlich wunderbar ist, wenn es was bringen würde, wäre es ja wieder bedingt an einen der es liefert und einen der es bekommt). Erst wenn es selbst gesehen wird wird es gesehen.

Es sind nach wie vor viele Gedanken im Kopf, die aber an sich kein Problem sind und mit denen nicht wirklich gehadert wird. Manchmal denke ich, dass muss jetzt halt so sein. Da kommen dann unterschiedlichste Gedanken und das kotzt sich so richtig aus bis es manchmal einfach ausläuft und dann ist Ruhe.
Ich stelle auch fest, dass die Anhaftung sehr viel schwächer geworden ist. D.h. dass alles was eben noch im Bewußtsein war (Gedanken, Gefühle) mehr oder weniger schlagartig abfällt, wenn die Wahrnehmung auf etwas anderes ausgerichtet ist. Gefühle sind manchmal stärker, aber auch schneller wieder weg. Wenn da z.B. Ärger ist, dann entlädt er sich und dann ist gut. Da folgt keine weitere gedankliche Beschäftigung. So eine wohltuende Amnesie.

Grüße

Christian

User avatar
Verananda
Posts: 724
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Graue Theorie

Postby Verananda » Sun Jan 13, 2019 8:15 pm

Lieber Christian
Es ist nur so, dass das Spüren so kurze Momente sind und da ist der Gedanke, dass das ruhig mal öfter spürbar sein könnte ;
genau. und es wird gesehen dass es ein Gedanke ist ohne Ich und mein ...... oder?
Ist jemand verantwortlich für diesen Gedanken?
Oder kann entscheiden ihn zu denken oder nicht?
Zudem habe ich jahrelang Bücher gelesen, Satsangs angeschaut und da wird sehr oft Eindruck vermittelt, dass das Erwachen was mit außergewöhnlicher Wahrnehmung zu tun hat, nur noch Frieden sein, Liebe und Freiheit ;-)
ja, die Geschichten mit der unendlichen Liebe verkaufen sich eben besser als die von "und er lebte glücklich und bescheiden und auch desillusioniert weiter bis an sein lebensende und niemand nahm wahr das er erwacht war".
Was da immer beschrieben wird sind phänomenale Ereignisse, Zustände die kommen und gehen. Auch Erwachte werden wütend und sind mal genervt.
Wenn man die dann so reden hört kann schon der Gedanke kommen "oje wie soll ich das je schaffen".
Genau. und schon wird wieder der Gedanke genährt es gibt wen, der was schaffen kann oder versagen kann, wenn er sich ordentlich anstrengt.

Beobachte mal weiter im Alltag und berichte weiter, was sich verändert und auch was gleich bleibt ....

alles Liebe Verananda

User avatar
Verananda
Posts: 724
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Graue Theorie

Postby Verananda » Thu Jan 17, 2019 12:39 pm

Hi Christian,

wie gehts dir?
Wie gehts im Alltag?.... was sich verändert und auch was gleich bleibt ....
Hast du Fragen? Noch was unklar?

alles Liebe Verananda

User avatar
Christian88
Posts: 19
Joined: Wed Dec 26, 2018 5:48 am

Re: Graue Theorie

Postby Christian88 » Thu Jan 17, 2019 9:47 pm

Hallo Verananda,

brennende Fragen tun sich nicht auf :-)
Der Alltag ist wie immer. Allerdings ist das Haftenbleiben an Gedanken und Gefühlen weniger geworden. Es ist ganz interessant zu beobachten, wie sie aufziehen und wieder gehen. Ein ständiges Wechselspiel wie Wellen auf dem Ozean. Am Montag Abend war da für einige Momente totale Stille, wie wenn alles von alleine aufhört und doch weitergeht. Nichts ist zuviel und nichts zu wenig.
Das wechselt allerdings ab mit Identifikation, die aber auch wieder vergeht. Wenn ich hinschaue wird es schwächer bzw. hört auf und was anderes geht weiter...
Da ist aber immer mal wieder der Gedanke "ich traue dem Braten noch nicht", also Zweifel. Ich merke wie Gedanken sich auf alles drauf setzen und vereinnahmen möchten. Bis jetzt ohne großen Erfolg, aber die letzten beiden Wochen waren auch sehr unspektakulär. Ich bin gespannt was passiert wenn es scheinbar schwieriger wird.
Grundsätzlich ist da schon noch der Gedanke, dass es schön wäre, wenn die Stabiliät und der Friede oder wie auch immer man das bezeichnet durch keinen Gedanken "vergessen" werden kann. Bildhaft ausgedrückt: alles ist und bleibt immer Wasser, auch wenn es die Form einer meterhohen Welle oder eines kleinen Tropfens annimmt. Ich wollte eigentlich zuerst schreiben "alles ist der Ozean, auch wenn die Form eine Welle ist. Aber eigentlich ist auch der tiefe, stille Ozean auch nur Wasser, wie die Wellen auch :-)

Grüße

Christian


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests