Ankommen

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: Ankommen

Postby Katinkah » Mon Dec 03, 2018 9:45 am

Liebe Sampatti,


.
.....nach meinem hoffentlich trockenen Spaziergang. Ich möchte diese Fragen/Antworten erfahren, nicht kopfmäßig beantworten, und im Moment ist es stockdunkel und es gießt in Strömen!
Ja, schön :-). Es ist wunderbar, dass du dich so auf diesen Prozess hier einlässt.

Sollte es auch heute noch in Strömen giessen ( so, wie hier ) können wir auch hier weiterschauen...

Zur Wirklichkeit des Ich-Gedankens: der kommt ja nicht nur aus der Gedankenwelt, sondern auch aus dem Körpergefühl. Da ist er besonders stark verwurzelt.
Suchen wir mal nach dem Ich und der Stelle, an der es im Körper besonders stark verwurzelt ist.
Achte bei dieser Übung nur auf die reinen Empfindungen, ohne dich auf Gedanken oder geistige Bilder zu stützen.

Lege dich für ungefähr 15min. hin, entspanne und schliesse die Augen. Lass dir Zeit.
Achte auf die Empfindungen und beantworte bitte folgende Fragen...


Kannst du erkennen, wie groß der Körper ist?

Hat der Körper ein Gewicht oder Umfang?

Hat dein Körper in der aktuellen Erfahrung eine Gestalt oder Form?

Gibt es eine Grenze zwischen dem Körper und der Unterlage?

Wieviel Zehen hast du?

Bist du männlich oder weiblich?

Hast du einen Namen?

Gibt es ein Innen oder Außen? Falls es ein Innen gibt - das Innen wovon genau?

Falls es ein Außen gibt, das Außen wovon genau?

Worauf bezieht sich das Wort/die Bezeichnung 'Körper' eigentlich?


Fehlt irgendetwas, wenn du so erfährst?


Ist da ein Körper, der wahrnimmt oder wird der Körper wahrgenommen?

"Wohnt" Wahrnehmen an einem bestimmten Ort?

Wenn du den Gedanken dazu nicht glaubst, ist da irgendetwas, was gerade fehlen könnte, irgendetwas, was an dieser Erfahrung unvollständig sein könnte?

An welcher Stelle im Körper ist der Ich Gedanke verwurzelt?


Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart und freue mich auf deine Antworten,
herzlich, Kerstin

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Mon Dec 03, 2018 4:05 pm

Liebe Kerstin,
heute morgen war es doch mal für eine Zeitlang trocken, da war ich dann in der Natur unterwegs:
Kannst du wahrnehmen, dass alles Teil ein einzigen Bewegung ist?
Gibt es eine Grenze zwischen dir und aussen, zwischen dir und Leben/Sein?
Gibt es etwas, was nicht einfach nur geschieht?
Alles ist ständig in Bewegung, in einem 'großen Fluß'. Zwischen mir und Leben gibt es keine Grenze, ich bin Leben, Teil davon
Alles geschieht einfach, sowieso, ob es angenehm ist oder nicht.
Ich konnte beobachten, wie ich immer wieder, auch in der Natur, von der reinen Wahrnehmung abschweife in die Gedankenwelt und dann den Kontakt verliere zu dem, was gerade ist bzw. gerade geschieht.

Und nun zur Körperwahrnehmung:
Kannst du erkennen, wie groß der Körper ist?
Nein, kann ich nicht
Hat der Körper ein Gewicht oder Umfang?
Nein
Hat dein Körper in der aktuellen Erfahrung eine Gestalt oder Form?
Nein
Gibt es eine Grenze zwischen dem Körper und der Unterlage?
Selbst das nicht
Wieviel Zehen hast du?
Das kann ich nur wahrnehmen, wenn ich die Gedanken einschalte, die Zehen bewege, und so erkennen kann wieviele oder ich weiß es aus der Erinnerung
Bist du männlich oder weiblich?
Weder-noch
Hast du einen Namen?
Nein
Gibt es ein Innen oder Außen? Falls es ein Innen gibt - das Innen wovon genau?
Es gibt nur ein Ganzes, nicht trennbar in Innen und Außen
Falls es ein Außen gibt, das Außen wovon genau?
Es gibt kein Außen
Worauf bezieht sich das Wort/die Bezeichnung 'Körper' eigentlich?
Auf die Körperempfindungen, Schmerzen oder Wohliges, Hunger oder Durst, Müdigkeit, Wärme oder Kälte ...........
Fehlt irgendetwas, wenn du so erfährst?
Nein
Ist da ein Körper, der wahrnimmt oder wird der Körper wahrgenommen?
Der Körper nimmt Empfindungen wahr
"Wohnt" Wahrnehmen an einem bestimmten Ort?
Nein, wahrnehmen ist nicht lokalisiert, es ist umfassend
Wenn du den Gedanken dazu nicht glaubst, ist da irgendetwas, was gerade fehlen könnte, irgendetwas, was an dieser Erfahrung unvollständig sein könnte?
Nein
An welcher Stelle im Körper ist der Ich Gedanke verwurzelt?
Da gibt es keine Stelle im Körper. Der Ich-Gedanke ist ein Gedanke, der nicht mit dem Körper verbunden ist.

Ganz herzliche Grüße von Sampatti

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: Ankommen

Postby Katinkah » Mon Dec 03, 2018 7:52 pm

Liebe Sampatti,


Alles ist ständig in Bewegung, in einem 'großen Fluß'. Zwischen mir und Leben gibt es keine Grenze, ich bin Leben, Teil davon
....Alles geschieht einfach, sowieso, ob es angenehm ist oder nicht.
Wunderbar :-)

Ich konnte beobachten, wie ich immer wieder, auch in der Natur, von der reinen Wahrnehmung abschweife in die Gedankenwelt und dann den Kontakt verliere zu dem, was gerade ist bzw. gerade geschieht.
Ja. Was dann gerade ist oder geschieht und wahrgenommen wird ist, das du im Kopfkino bist. Das wird dann wahrgenommen. Auch das ist ein Teil der Bewegung des Ganzen. Kannst du das sehen?

Gibt es jemanden, den das stört? Gedankeninhalte können grosses Kino sein :-).
Ist da ein "Ich", das die Kontrolle über "abschweifen" oder nicht "abschweifen " hat?

Wenn du bemerkst, dass du in Gedankeninhalten "festhängst" , richte die Achtsamkeit wieder auf das sinnliche Erleben. Spüre den Boden unter den Füssen. Den Druck beim Abrollen des Fusses. Spüre die körperlichen Empfindungen beim Gehen, die Bewegungen der Muskeln unter der Haut.
Schmeckt Luft nach irgendetwas? Usw.
Es ist eine Frage der Übung.

Und nun zur Körperwahrnehmung:
Sehr gut :-)
Nur noch ein paar kleine Nachfragen...

Worauf bezieht sich das Wort/die Bezeichnung 'Körper' eigentlich?
.....Auf die Körperempfindungen, Schmerzen oder Wohliges, Hunger oder Durst, Müdigkeit, Wärme oder Kälte ...........
Hunger und Durst, Müdigkeit, Schmerzen, Wohliges....sind das Empfindungen oder Etiketten die auf das Empfinden gesetzt werden?
Gibt es in der direkten Wahrnehmung "Körper" oder sind da nur Empfindungen?
Wenn du mit der Achtsamkeit bei einer Empfindung bleibst, was passiert dann?


An welcher Stelle im Körper ist der Ich Gedanke verwurzelt?
....Da gibt es keine Stelle im Körper. Der Ich-Gedanke ist ein Gedanke, der nicht mit dem Körper verbunden ist.
Sehr gut.

Du hattest du vor ein paar Tagen geschrieben..
Zur Wirklichkeit des Ich-Gedankens: der kommt ja nicht nur aus der Gedankenwelt, sondern auch aus dem Körpergefühl. Da ist er besonders stark verwurzelt.
Wie siehst du das jetzt?


Ich freue mich auf deine Antworten,
herzliche Grüße, Kerstin

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Tue Dec 04, 2018 11:51 am

Liebe Kerstin,
gleich zu deinen Fragen:
Kannst du das sehen?
Ja, das kann ich sehen, doch es ist etwas, das ich immer wieder kritisiere, das mich stört.
Ist da ein "Ich", das die Kontrolle über "abschweifen" oder nicht "abschweifen " hat?
Da ist kein 'Ich', das dies kontrollieren könnte, trotzdem taucht immer wieder der 'Ich-Gedanke' auf, dass dies anders sein sollte.
Hunger und Durst, Müdigkeit, Schmerzen, Wohliges....sind das Empfindungen oder Etiketten die auf das Empfinden gesetzt werden?
Gibt es in der direkten Wahrnehmung "Körper" oder sind da nur Empfindungen?
Wenn du mit der Achtsamkeit bei einer Empfindung bleibst, was passiert dann?
Hunger und Durst..........das sind Empfindungen, die Namen bzw. die Einstellung dazu sind Etiketten.
Da sind nur Empfindungen, nicht Körper als Ganzes.
Dann ist nur noch dieses eine Empfinden
Wie siehst du das jetzt?
Ich konnte/kann kein 'Ich' im Körper finden bzw. lokalisieren. Es ist dort nicht verwurzelt, das ist nur eine Idee

Herzensgruß von Sampatti

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: Ankommen

Postby Katinkah » Tue Dec 04, 2018 6:51 pm

Liebe Sampatti,

Ist da ein "Ich", das die Kontrolle über "abschweifen" oder nicht "abschweifen " hat?
.....Da ist kein 'Ich', das dies kontrollieren könnte, trotzdem taucht immer wieder der 'Ich-Gedanke' auf, dass dies anders sein sollte.
Ja. Gerade wenn es um Kontrolle geht, ist das "Ich" besonders hartnäckig :-).


Kannst du sehen, dass dieser Widerstand gegen das Abschweifen die ganze Geschichte am Laufen hält?


Hast du schon mal versucht, dich diesem Gedankenstrom einfach hinzugeben, ihn zu beobachten, anzunehmen?
Er ist ja dann das, was gerade da ist.
Nicht darin verstricken, einfach zulassen und vllt. auch ein bisschen die Show geniessen. Du weißt ja, dass Gedankeninhalte nicht wahr sind.
Warum dann also nicht mal amüsiert zuschauen?

Versuch es mal und berichte, wie es dir damit geht.



Hunger und Durst, Müdigkeit, Schmerzen, Wohliges....sind das Empfindungen oder Etiketten die auf das Empfinden gesetzt werden?
.....Hunger und Durst..........das sind Empfindungen, die Namen bzw. die Einstellung dazu sind Etiketten.

Ist das so? Ist Durst eine Empfindung? Oder ist die Empfindung vllt. Trockenheit im Mund, leichtes kratzen in der Kehle und diese Empfindungen bekommen dann das Etikett "Durst"?

Wie ist es mit Hunger?

Was meinst du mit "Einstellung dazu"?


Ich konnte/kann kein 'Ich' im Körper finden bzw. lokalisieren. Es ist dort nicht verwurzelt, das ist nur eine Idee.
Super :-)

Ganz herzliche Grüße, Kerstin

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Tue Dec 04, 2018 7:11 pm

Liebe Kerstin,
Kannst du sehen, dass dieser Widerstand gegen das Abschweifen die ganze Geschichte am Laufen hält?
Ja, absolut!
Versuch es mal und berichte, wie es dir damit geht.
Ich werde deinen Vorschlag erproben, macht Sinn und macht mich neugierig und kann ja wirklich ganz amüsant sein!!!
Ist das so? Ist Durst eine Empfindung? Oder ist die Empfindung vllt. Trockenheit im Mund, leichtes kratzen in der Kehle und diese Empfindungen bekommen dann das Etikett "Durst"?
Durst ist nur der gegebene Name für die eigentliche Empfindung, das stimmt, war nicht klar ausgedrückt von mir.
Wie ist es mit Hunger?
Genau so. Die Empfindung Magengrummeln, flaues Gefühl etc. bekommt das Label Hunger
Was meinst du mit "Einstellung dazu"?
Ob die Empfindung das Label angenehm bekommt oder unangenehm...

Lieben Gruß von Sampatti

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: Ankommen

Postby Katinkah » Tue Dec 04, 2018 7:41 pm

Liebe Sampatti,

Kannst du sehen, dass dieser Widerstand gegen das Abschweifen die ganze Geschichte am Laufen hält?
......Ja, absolut!
Gut :-)
Wie entsteht die Ich-Illusion, wie funktioniert sie?

Ich werde deinen Vorschlag erproben, macht Sinn und macht mich neugierig und kann ja wirklich ganz amüsant sein!!!
Ich bin gespannt:-)


Ob die Empfindung das Label angenehm bekommt oder unangenehm...
Ah, ok. Hinneigung/Abneigung.
Das sind dann schon tiefergehende Untersuchungen und eher ein Thema nach dem Durchschauen der Ich-illusion.


Herzlich, Kerstin

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Tue Dec 04, 2018 9:25 pm

Liebe Kerstin,
Wie entsteht die Ich-Illusion, wie funktioniert sie?
Durch Widerstand gegen das, was ist, und der Illusion, das Leben leiten, kontrollieren bzw. nach meinen Wünschen ändern zu können.

Herzlichst
Sampatti

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: Ankommen

Postby Katinkah » Wed Dec 05, 2018 11:45 am

Liebe Sampatti,
Wie entsteht die Ich-Illusion, wie funktioniert sie?
......Durch Widerstand gegen das, was ist, und der Illusion, das Leben leiten, kontrollieren bzw. nach meinen Wünschen ändern zu können.
Ja :-). Ist es nicht ver-rückt, dass einer Illusion soviel Glauben geschenkt wird?

Gab es jemals etwas, einen einzigen Moment, der nicht perfekt war in seinem "So-sein?" Kann der Moment etwas anderes als perfekt sein?

Gibt es irgendetwas , eine feste Instanz, die Kontrolle hat oder Entscheidungen trifft?

Setzt dich mal irgendwohin und lege beide Hände auf deinen Oberschenkeln ab. (oder auf einem Tisch o. ähnlichem)
Jetzt hebe die rechte Hand (oder lass sie liegen). Während des Hebens oder Nicht- Hebens wird wird eine Entscheidung getroffen, zumindest geschieht etwas (oder nicht).
Mach die Übung ganz spielerisch und neugierig und ruhig mehrmals. Beobachte auch, wie es beim drehen des Kopfes, dem gehen, dem bewegen der Finger beim Tippen usw. ist.

Kannst du den genauen Augenblick der Entscheidung bestimmen und jemanden, der diese Entscheidung zu treffen scheint?
Ist es möglich, den Moment der Entscheidung sowie den scheinbaren "Entscheider" zu finden?
Oder taucht die Idee " Ich habe mich entschieden, meine rechte Hand zu heben (oder nicht) erst nach dem eigentlichen Ereignis auf?
Gibt es eine Instanz die kontrolliert, ob die Hand gehoben wird (oder nicht)?


Hast du die Handlungen, die du erlebst, wirklich unter Kontrolle?
Oder passieren all die Dinge einfach von selbst, ohne die Notwendigkeit einer Geschichte von einem Ich" , dass sie geschehen lässt?


Ich freu mich auf deine Antworten,
herzlichst, Kerstin

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Wed Dec 05, 2018 6:11 pm

Liebe Kerstin,
gleich vorweg: ich weiß nicht sicher, wie ich morgen und übermorgen zum Antworten komme; ich bekomme morgen nachmittag wichtigen, lieben Besuch, möchte da wirklich präsent sein, nicht so viel am Computer. Daher kann es sein, dass ich dir erst verspätet, d.h. entweder noch morgen vor 14 Uhr oder vielleicht dann erst am Samstag mittag wieder antworten kann. Ich hoffe, das ist okay so für dich.
Gab es jemals etwas, einen einzigen Moment, der nicht perfekt war in seinem "So-sein?" Kann der Moment etwas anderes als perfekt sein?
Der Moment ist immer perfekt in seinem So-Sein, nur mein vermeintliches 'Ich' sieht das öfters anders!
Kannst du den genauen Augenblick der Entscheidung bestimmen und jemanden, der diese Entscheidung zu treffen scheint?
Ich kann den genauen Augenblick der Entscheidung weder bestimmen noch jemanden finden, der diese Entscheidung trifft.
Ist es möglich, den Moment der Entscheidung sowie den scheinbaren "Entscheider" zu finden?
Nein, ist mir beides nicht möglich.
Oder taucht die Idee " Ich habe mich entschieden, meine rechte Hand zu heben (oder nicht) erst nach dem eigentlichen Ereignis auf?
Die Idee 'Ich habe mich entschieden' taucht erst nach dem Ereignis auf.
Gibt es eine Instanz die kontrolliert, ob die Hand gehoben wird (oder nicht)?
Nein
Hast du die Handlungen, die du erlebst, wirklich unter Kontrolle?
Nein, habe ich nicht.
Oder passieren all die Dinge einfach von selbst, ohne die Notwendigkeit einer Geschichte von einem Ich" , dass sie geschehen lässt?
Sie passieren einfach, ohne Zutun des vermeintlichen 'Ichs'.

Herzliche Grüße von Sampatti

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: Ankommen

Postby Katinkah » Wed Dec 05, 2018 6:52 pm

Liebe Sampatti,
gleich vorweg: ich weiß nicht sicher, wie ich morgen und übermorgen zum Antworten komme; ich bekomme morgen nachmittag wichtigen, lieben Besuch, möchte da wirklich präsent sein, nicht so viel am Computer. Daher kann es sein, dass ich dir erst verspätet, d.h. entweder noch morgen vor 14 Uhr oder vielleicht dann erst am Samstag mittag wieder antworten kann. Ich hoffe, das ist okay so für dich.
Ja :-). Danke für's Bescheid geben.

Die Vorbereitung für den Besuch könnte eine gute Gelegenheit sein, sich immer wieder mal der Gedankeninhalte bewusst zu werden, besonders den "kritisierenden" und "fordernden" Gedanken. Wenn du es bemerkst, betrachte sie ganz freundlich und schau, was passiert.
Und berichte mir :-)

Hab ganz viel Freude mit deinem Besuch:-) und melde dich, wann immer es dir passt.



Gab es jemals etwas, einen einzigen Moment, der nicht perfekt war in seinem "So-sein?" Kann der Moment etwas anderes als perfekt sein?
.....Der Moment ist immer perfekt in seinem So-Sein, nur mein vermeintliches 'Ich' sieht das öfters anders!
Wenn es wieder mal so weit ist hilft die Frage: Wo ist dieses "Ich", das es anders sieht? Ganz direkt, in diesem Moment.
Kannst du es finden?
Wenn ja, wo?



Und deine Antworten zu Entscheidung und Kontrolle.....wunderbar :-)

Lass uns hier noch einmal nachschauen...
Alles ist ständig in Bewegung, in einem 'großen Fluß'. Zwischen mir und Leben gibt es keine Grenze, ich bin Leben, Teil davon
Ich bin Leben.....BIST du Leben oder IST Leben? Welches sich in verschiedenen Formen ausdrückt? Ständig im Fluss?
Fühle da mal hinein....Ist der Gedanke "Ich bin" nicht vllt. etwas, was trennt?


Sie lieb gegrüßt, Kerstin

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Thu Dec 06, 2018 10:06 am

Liebe Kerstin,
danke für die Hinweise betr. meines Besuches. Ich möchte ganz für die Person da sein, die da kommt und gerade eine schwere Zeit hat, doch neige ich auch dazu, zu hohe Anforderungen an mich zu stellen - das weißt du ja schon! Ich werde dir berichten.
Wenn es wieder mal so weit ist hilft die Frage: Wo ist dieses "Ich", das es anders sieht? Ganz direkt, in diesem Moment. Kannst du es finden? Wenn ja, wo?
Da ist kein Ich, nur ein Gedankenkonstrukt, eine Idee, die mir sagt, es sollte so oder so sein! Ein 'Ich' kann ich nicht finden. Nur in meinem Kopf laufen die Gedanken rund, und der bin ich nicht.
BIST du Leben oder IST Leben? Welches sich in verschiedenen Formen ausdrückt? Ständig im Fluss?
Fühle da mal hinein....Ist der Gedanke "Ich bin" nicht vllt. etwas, was trennt?
Leben ist, und ständig im Fluß. Gestern abend, im Yoga, hab ich mal genauer beobachtet, wer da eigentlich Asanas macht, wo ist das 'Ich', das macht ............. und ich habe es nicht gefunden. Es war einfach nur Yoga im Fluß der Bewegung. Das war eine schöne Erfahrung!

Ich melde mich, so wie es passt, vielleicht ja noch am Freitag, aber allerspätestens am Samstag.
Herzensgruß von Sampatti

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Sat Dec 08, 2018 10:47 am

Liebe Kerstin,
nun bin ich wieder da! War ein sehr harmonischer, schöner Besuch, ich war mehr die Beraterin für eine sehr kritische Lebenslage, und ganz präsent zu sein mit allem, was gerade da war, ging sehr leicht. War nur zu Anfang angespannt, wenn das alte Muster 'bin ich auch eine gute Gastgeberin, kann ich helfen etc..........., das war aber gleich nach der ersten Stunde weg. Wir waren dann noch gemeinsam beim Mantrasingen, und diese 'Es singt' war sehr stark spürbar. Und auch die kritischen Momente, die Gedankenfetzen, sind da gewesen und wieder verschwunden.
Ich freue mich über neue Anregungen von dir und grüße dich ganz herzlich
Sampatti

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: Ankommen

Postby Katinkah » Sat Dec 08, 2018 5:06 pm

Liebe Sampatti,
nun bin ich wieder da! War ein sehr harmonischer, schöner Besuch, ich war mehr die Beraterin für eine sehr kritische Lebenslage, und ganz präsent zu sein mit allem, was gerade da war, ging sehr leicht. War nur zu Anfang angespannt, wenn das alte Muster 'bin ich auch eine gute Gastgeberin, kann ich helfen etc..........., das war aber gleich nach der ersten Stunde weg. Wir waren dann noch gemeinsam beim Mantrasingen, und diese 'Es singt' war sehr stark spürbar. Und auch die kritischen Momente, die Gedankenfetzen, sind da gewesen und wieder verschwunden.
Wie schön :-). Das freut mich sehr.


Hat sich in deinem täglichen Erleben seit Beginn unseres Dialoges noch etwas geändert?
Schreib gern ausführlicher, wenn du magst :-).

Hast du noch Fragen, gibt es etwas, was du dir noch genauer anschauen möchtest?


Herzliche Grüsse, ich wünsche dir einen schönen, entspannten Samstagabend
Kerstin

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Sat Dec 08, 2018 9:13 pm

Liebe Kerstin,
schön, wieder von dir zu hören und in Dialog zu treten.
Hat sich in deinem täglichen Erleben seit Beginn unseres Dialoges noch etwas geändert?
Ich erlebe mich seit Beginn unseres Dialoges wacher und bewusster. Ich beobachte mehr und mehr, wie die Dinge geschehen, und dass Geschehenlassen mich mehr und mehr entspannt. Ich kann mir und meinen Mitmenschen gegenüber wertfreier begegnen, und dafür bin ich besonders dankbar. Wo ist dieses 'Ich' - dieser Frage immer wieder nachzugehen, im Alltäglichen zu beobachten, immer häufiger zu erfahren, dass es nicht existent ist, dass Leben in mir fließt und mich mit allem verbindet...das ist eine sehr erfüllende Erfahrung.
Hast du noch Fragen, gibt es etwas, was du dir noch genauer anschauen möchtest?
Ich erlebe mich zur Zeit sehr in Einklang mit mir und anderen, habe aber gleichzeitig auch von außen keine großen Anforderungen, emotionale Dramen oder Konflikte zu lösen. 'Das Leben meint es gerade gut mit mir'. Wenn es aber wieder stürmischer wird im außen, dann wird sich erst zeigen, wie tief mich meine Erfahrung gebracht hat, wie gut ich trotz schmerzhafter Erlebnisse dem Leben vertrauen, mitfließen bzw. geschehen lassen kann. Taucht da nicht sehr leicht wieder der 'Ich-Gedanke', der innere 'Kontrolleur' auf und will versuchen, das Leben zu lenken - was sowieso nicht gelingt, aber unendlich anstrengend sein kann?
Vielleicht kannst du mir dazu noch etwas sagen - zu den stürmischen Zeiten
Herzensgruß von Sampatti


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest