christoph

User avatar
ChristophVII
Posts: 32
Joined: Tue Oct 09, 2018 7:16 am

Re: christoph

Postby ChristophVII » Tue Nov 06, 2018 8:44 am

Ist der der denkt wahr, oder nur eine gedankliche Geschichte?
die geschichte um den der denkt ist eine gedangliche geschichte,der der denkt ist real hier und sitzt auf diesem stuhl
hier und schreibt dir.
Ist der Inhalt der Gedanken wahr
ja mancher inhalt ist wahr: z.b. "das feuer dort ist heiss".
kann ich definitif als wahr bezeichnen.

liebe grüsse

christoph

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: christoph

Postby Katinkah » Tue Nov 06, 2018 1:06 pm

Lieber Christoph,

Schau mal hier...
mit meinen sinnen kann ich nur teile dieses körpers sehen und daher denken dass das ich bin der denkt. sonst kann ich keinen denker mit sinnen finden.
Und hier....
der der denkt ist real hier und sitzt auf diesem stuhl
hier und schreibt dir.
Mit welchen Sinnen ist der, der denkt erfahrbar?
Kannst du ein „Ich“ irgendwo außerhalb des Denkens finden?



ja mancher inhalt ist wahr: z.b. "das feuer dort ist heiss".
Schauen wir uns mal das Wort „Feuer“ an...
Worauf bezieht sich dieses Wort? Gibt es „Feuer“ wirklich? Es gibt Holz/Kohle, Flammen, Glut usw., ist irgendetwas davon „Feuer“? Oder ist das nur ein Wort , das wir für die Kommunikation benutzen um uns miteinander zu verständigen?

Jetzt schau dir mal das Wort „Ich“ an. Worauf bezieht sich dieses Wort? Da gibt es Gedanken, Gefühle, körperliche Wahrnehmungen, gehörte Geräusche, Gesehenes – ist irgendwas davon ein „Ich“? Oder ist das nur ein Wort das wir für dieKommunikation benutzen um uns miteinander zu verständigen?

Liebe Grüße, Kerstin

User avatar
ChristophVII
Posts: 32
Joined: Tue Oct 09, 2018 7:16 am

Re: christoph

Postby ChristophVII » Wed Nov 07, 2018 3:53 pm

hi kerstin,
Mit welchen Sinnen ist der, der denkt erfahrbar?
Kannst du ein „Ich“ irgendwo außerhalb des Denkens finden?
höchstens der körper der irgendwie zu "ich" gehört....
(ja ich weiss, da ist kein körper wahrnehmbar ausser wirren mustern und empfindungen...)
sonst nirgends. ausser gedanklich.
Jetzt schau dir mal das Wort „Ich“ an. Worauf bezieht sich dieses Wort? Da gibt es Gedanken, Gefühle, körperliche Wahrnehmungen, gehörte Geräusche, Gesehenes – ist irgendwas davon ein „Ich“? Oder ist das nur ein Wort das wir für dieKommunikation benutzen um uns miteinander zu verständigen?
die antwort ist, dass ich keins mit sinnen wahrnehmen kann. aber ich krieg das irgendwie nicht rein. (auch alles gedankenluft...)
ich kann das nicht glauben/begreifen/sehen dass sehen ohne seher passiert usw. es muss einen seher geben. wie kann das sonst sein??? (wieder alles nur leere gedanken...!)

ich freu mich auf deine nachricht,
liebe grüsse
christoph

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: christoph

Postby Katinkah » Wed Nov 07, 2018 5:54 pm

Lieber Christoph,

Mit welchen Sinnen ist der, der denkt erfahrbar?
Kannst du ein „Ich“ irgendwo außerhalb des Denkens finden?


.......höchstens der körper der irgendwie zu "ich" gehört....
Was genau macht diesen Körper zu DEINEM Körper?

Jetzt schau dir mal das Wort „Ich“ an. Worauf bezieht sich dieses Wort?

..........die antwort ist, dass ich keins mit sinnen wahrnehmen kann. aber ich krieg das irgendwie nicht rein. (auch alles gedankenluft...)
Wenn du siehst, dass das "Gedankenluft" ist.....

Wo willst du da was "reinkriegen" ?

Was ist "Ich" für dich?

Wenn es für dich nicht mit den Sinnen wahrnehmbar ist... wo ist es?
Bitte, sieh ganz super gründlich nach! Suche überall, als würdest du deine Schlüssel suchen.
Wo ist es?


Ist es ein Gefühl?
ich kann das nicht glauben/begreifen/sehen dass sehen ohne seher passiert usw. es muss einen seher geben. wie kann das sonst sein???
Körper ist da, Augen sind da, Ohren sind da usw.
Ein Reiz trifft auf eines der Sinnesorgane. Bewusstsein ist da. Man wird sich bewusst/nimmt wahr, ah, da ist ein Geräusch, da ist "etwas" zu sehen, usw.
Gedanken tauchen auf, die das Gesehene, Gehörte usw. interpretieren.

Was meinst du mit Seher?

Schau dir etwas an. Einfach nur schauen.

Geschieht sehen nicht einfach? Weil alle Voraussetzungen dafür da sind?
Braucht es ein "Ich" sehe, braucht der Prozess des Sehens diesen Ich-Gedanken oder findet sehen auch ohne ihn statt? Einfach weil alle Voraussetzungen dafür da sind?


Ich freu mich auf deine Antwort :-)

Liebe Grüße,
Kerstin

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: christoph

Postby Katinkah » Wed Nov 07, 2018 6:16 pm

....ups, zu früh auf absenden gedrückt, bitte entschuldige.

Schau bitte auch noch mal hier, das hast du erkannt...
nein,hören ohne gedanken ist nur hören
Da ist also nur hören. Völlig absorbiertes hören, ohne Trennung.

Bitte achte nochmal auf ein Geräusch...

Im "absorbierten" hören gibt es keine Trennung zwischen dem Geräusch und dem Hörenden.
Wann genau trennt sich das gehörte vom Hörenden?
Kannst du das beobachten?

User avatar
ChristophVII
Posts: 32
Joined: Tue Oct 09, 2018 7:16 am

Re: christoph

Postby ChristophVII » Thu Nov 08, 2018 6:04 am

hi kerstin,
Im "absorbierten" hören gibt es keine Trennung zwischen dem Geräusch und dem Hörenden.
Wann genau trennt sich das gehörte vom Hörenden?
Kannst du das beobachten
nein, keine trennung zu finden und auch keine grenze wo ich aufhöre und das gehörte beginnt.
ich kann nur hören feststellen. es trennt sich durch gedanken. wenn ich denke dass ich getrennt bin, dann empfinde ich mich getrennt, kann aber selbst dann keine grenze finden:D:D:D. es ist verrückt...:D::D:D:D ich kann nur hören feststellen.
Was genau macht diesen Körper zu DEINEM Körper
ich glaube gedanken und gefühle. - "luft" letztendlich....
aber mein wahrnehmen passiert ausschliesslich durch diese einzigen sinnesorgane an diesem einzigen speziellen körper. kein anderes sinnesorgan an einem anderen körper lässt mich wahrnemen. also MUSS dieser körper mit diesen sinnesorganen ausschliesslich zu diesen wahrnehmungen gehören?! also bin ich der der mittels dieses körpers wahrnimmt im gegensatz zu 7 mrd. anderen menschen die mit ihren körpern wahrnehmen. da MUSS es doch einen unterschied geben.
alle 7mrd menschen werden auch nur hören hören und nicht ich-höre, aber jeder eben etwas völlig einzigartig anderes. da sind dann doch 7mrd unterschiedliche wahrnehmer? 7mrd unterschiedliche empfänger? was diese empfänger sind, weiss ich nicht und ich kann meinen empfänger mit sinnen auch nicht finden, aber er MUSS doch da sein? wie geht das sonst?

Wo willst du da was "reinkriegen" ?
wenn ich den bleistift hier jetzt aufhebe, ihn fallen lasse, dann wird er mit ziemlicher wahrscheinlichkeit nach unten fallen.
das krieg ich "rein".
ich krieg aber nicht "rein" wie das gehen soll, dass ohne empfänger empfangen werden kann. ich erlebe das wenn ich aufs hören achte oder aufs sehen ohne seher usw. aber es kann nicht sein... wie soll das gehen?? selbst wenn hören ohne hörer da ist, dann wird das doch bemerkt von wem (mir) -und nicht von dir ??
alle voraussetzungen sind da, augen sind da und es wird gesehen. aber das muss doch eben gesehen werden?? wie geht das???
das wilde ist, dass mir auch völlig klar ist, dass all die gedanken um all das hier und all mein erklären und beschreiben vollkommen bedeutungslos fürs eigeintliche erleben sind. ob ichs reinkrieg oder nicht, es wird trotzdem wahrgenommen so wies ist. aber das passt irgendwie nicht zusammen....
Was ist "Ich" für dich?

Wenn es für dich nicht mit den Sinnen wahrnehmbar ist... wo ist es?
Bitte, sieh ganz super gründlich nach! Suche überall, als würdest du deine Schlüssel suchen.
Wo ist es?

Ist es ein Gefühl?
gefühl, körper, gedanken, das was das alles empfängt. nicht mit sinnen zu finden, aber doch da?!

Was meinst du mit Seher?
ich meine damit einen empfänger, einen "umwandler", einen "interpreten", den der das alles eben wahrnimmt?!
Geschieht sehen nicht einfach? Weil alle Voraussetzungen dafür da sind?
Braucht es ein "Ich" sehe, braucht der Prozess des Sehens diesen Ich-Gedanken oder findet sehen auch ohne ihn statt? Einfach weil alle Voraussetzungen dafür da sind
ja sehen geschieht einfach. auch mit geschlossenen augen sehe ich farben,formen und mustern. völlig alleine, automatisch, ununterbrochen. augen sind da und es wird gesehen.
was würde eigentlich passieren wenn ich die sinnesorgane vlt. operativ ausschalte, sodass nichts mehr empfangen werden könnte. wäre ich dann noch hier? keine voraussetzungen - kein erleben?
es braucht kein ich, aber es braucht etwas was wahrnimmt dass wahrgenommen wird.eben diesen empfänger.

w
, als würdest du deine Schlüssel suchen
ie könnte sonst wahrgenommen werden und man es wissen? ich verstehe das nicht.

ich geh jetzt diesen verdammten schlüssel suchen bis ich ihn nicht finde...:D:D:D:D:D

liebe grüsse
christohp

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: christoph

Postby Katinkah » Thu Nov 08, 2018 12:58 pm

Lieber Christoph,

nein, keine trennung zu finden und auch keine grenze wo ich aufhöre und das gehörte beginnt.
ich kann nur hören feststellen. es trennt sich durch gedanken.

Ganz genau. Die Trennung erfolgt in Gedanken.

wenn ich denke dass ich getrennt bin, dann empfinde ich mich getrennt, kann aber selbst dann keine grenze finden:D:D:D. es ist verrückt...:D::D:D:D ich kann nur hören feststellen.
:-)
Was genau macht diesen Körper zu DEINEM Körper
ich glaube gedanken und gefühle. - "luft" letztendlich....
Was sind Gefühle in der direkten Erfahrung?
aber mein wahrnehmen passiert ausschliesslich durch diese einzigen sinnesorgane an diesem einzigen speziellen körper. kein anderes sinnesorgan an einem anderen körper lässt mich wahrnemen. also MUSS dieser körper mit diesen sinnesorganen ausschliesslich zu diesen wahrnehmungen gehören?! also bin ich der der mittels dieses körpers wahrnimmt im gegensatz zu 7 mrd. anderen menschen die mit ihren körpern wahrnehmen. da MUSS es doch einen unterschied geben.

Ja. Jeder Körper reagiert anders. Meine Interpretationen und körperlichen Reaktionen auf empfangene Sinnesreize sind nicht die gleichen, die die anderen 7mrd haben.
Das macht uns einzigartig.


Was wir hier untersuchen ist die Frage, ob es ein abgetrenntes "Ich", eine feste Entität gibt, die das alles erlebt. Ob es ein "Ich" gibt, welches vom Leben getrennt ist. Oder ob "Ich" nur ein Gedankenkonstrukt ist, das uns erzählt, das ist "mein" Leben. "Ich" entscheide, " Ich" handle, "Ich" fühle. " Ich" Opfer, "Ich" Täter usw..
Die Trennung entsteht in Gedanken, wie du weiter oben schon erkannt hast.

ich kann meinen empfänger mit sinnen auch nicht finden, aber er MUSS doch da sein? wie geht das sonst?

Es wird einfach empfangen, wahrgenommen?

selbst wenn hören ohne hörer da ist, dann wird das doch bemerkt von wem (mir) -und nicht von dir ??

Das was bemerkt sind Gedanken.
Sieh mal, das hattest du geschrieben....
lustigerweise fällt das hören ohne gedanken erst mit gedanken auf.
.......

alle voraussetzungen sind da, augen sind da und es wird gesehen. aber das muss doch eben gesehen werden?? wie geht das???

Wahrnehmen geschieht.
Das, was da "sieht" oder "wahrnimmt" kann nicht gefunden werden.
Und das ist der Punkt, an dem der Verstand in verzweifelt rotierendes Suchen verfällt.
Und dann wird versucht, es in alle möglichen Schubladen zu stecken. Damit der Verstand zufrieden ist.
Ich bin Wahrnehmung, Ich bin Bewusstsein, Ich bin Gott.
Bis du wieder nachschaust, wo ist der, der wahrnimmt, wo ist der der bewusst ist, wo ist der, der göttlich ist? Und immer wieder nachschaust. Solange, bis der Verstand kapituliert .

das wilde ist, dass mir auch völlig klar ist, dass all die gedanken um all das hier und all mein erklären und beschreiben vollkommen bedeutungslos fürs eigeintliche erleben sind. ob ichs reinkrieg oder nicht, es wird trotzdem wahrgenommen so wies ist. aber das passt irgendwie nicht zusammen....

Der Verstand kann's nicht :-)

Was meinst du mit Seher?
ich meine damit einen empfänger, einen "umwandler", einen "interpreten", den der das alles eben wahrnimmt?!

Ich bin gespannt, welche Schublade dein Verstand findet :-)

ja sehen geschieht einfach. auch mit geschlossenen augen sehe ich farben,formen und mustern. völlig alleine, automatisch, ununterbrochen. augen sind da und es wird gesehen.


Du siehst mit geschlossenen Augen Farben , Formen und Muster?
Wirklich? Oder siehst du gedankliche Inhalte, wenn die Augen geschlossen sind?


was würde eigentlich passieren wenn ich die sinnesorgane vlt. operativ ausschalte, sodass nichts mehr empfangen werden könnte. wäre ich dann noch hier? keine voraussetzungen - kein erleben?
es braucht kein ich, aber es braucht etwas was wahrnimmt dass wahrgenommen wird.eben diesen empfänger.

Alles Spekulationen. Warum so kompliziert?

ich geh jetzt diesen verdammten schlüssel suchen bis ich ihn nicht finde...:D:D:D:D:D

:-) Bitte such auch noch den, der entscheidet, den, der wählt und den, der handelt.


Und bei dem, was du dann schreibst, setzte bitte ein "G" für Gedanke/Gedankeninhalt und ein "E" für Empfindungen dahinter.



Bin gespannt, was du findest :-)


Liebe Grüße, Kerstin

User avatar
ChristophVII
Posts: 32
Joined: Tue Oct 09, 2018 7:16 am

Re: christoph

Postby ChristophVII » Sat Nov 10, 2018 4:10 pm

hi kerstin,
Was sind Gefühle in der direkten Erfahrung?
gefühle sind körperempfindungen mit einer geschichte drum rum.
ohne gedankliche geschichte sind gefühle nur "harmlose" empfindungen.
Das macht uns einzigartig
und deswegen meine ich dass es eben dich und mich und andere gibt. also ich einzigartig als dieses "system".
du - dieses system dort ?
ich - dieses system hier ?
7 mrd verschiedene systeme?
Was wir hier untersuchen ist die Frage, ob es ein abgetrenntes "Ich", eine feste Entität gibt, die das alles erlebt
und das löst sich beim hinschauen immer auf. immer dann wenn ich glaube da hab ichs jetzt verschwindet es.
ich kann keine feste entität finden.
Ob es ein "Ich" gibt, welches vom Leben getrennt ist.
solange ich lebe, ist leben in mir, wenn ich sterbe ist kein leben mehr in mir. dann ist diese tote hülle leblos. also vom leben getrennt. jetzt noch nicht. zumindest fühlt es sich noch recht lebendig an...:D:D
Ich bin gespannt, welche Schublade dein Verstand findet :-)
ich finde nichts festes, keine entität, kein fixes etwas. ja klar zu sehen. keins zu finden.
und in der nächsten millisekunde finde ich aber dass ich trotzdem da bin.
ich schaffe es nicht den schluss zu ziehen oder das nicht gesehene als reales nichts zu sehen. es ist nicht da, ja. aber trotzdem bin ich da. und als was weiss ich nicht. ich sehe dass "ich" dieselben charakterisika hat wie andere gedanken.
jetzt müsste ich doch daraus schliessen dass es "ich" wirklich nicht gibt.
diese erkenntnis "nichts zu finden" müsste doch jetzt mein gesamtes denken und erleben und folgern beeinflussen?!
das tut es aber nicht im geringsten.
dieses nicht-ich-finden wirkt sich null auf mich aus. ich mach da irgendwas falsch bzw. glaube ich dass ich entweder nicht richtig hinschaue oder es einfach nur denke oder es einfach nicht schaffe das in "mein leben" einzubauen.

wenn ich durst habe und ich schaue auf ein leeres glas, dann sehe ich dass es leer ist, kann kombinieren (!!) "ja da ist nix drin, also wird es mir den durst nicht stillen". ich greife dann nicht hin. sehe ich dann am nächsten tisch ein glas voll wasser, kombiniere ich "juhu, da ist was drin, das löscht meinen durst" und ich greif hin.
diese aussergewöhnlich scharfe kombinationsgabe die ich da an den tag lege, beeinflusst also mein handeln, mein denken, mein entscheiden, mein tun.

hier sehe ich dass ich genau gleich ausschaut wie jeder andere gedanke. ich kombiniere "ja super, das ich ist also ein gedanke. wie könnte ein gedanke also etwas entscheiden, tun oder bestimmen?"
und trotzdem bin ich sicher dass es mich gibt!
ich kombiniere das gesamte konzept hier gedanklich und in der nächsten millisekunde seh ich mich hier sitzen und dir schreiben.
verstehst du was ich sagen will? ich schaffe diesen generalschluss nicht.
kennst du sowas von anderen die du geguidet hast? ist das ein normaler prozess?
manchmal denke ich dass sich das alles schon "aufgeweicht" haben muss, aber es hat null einfluss auf mein erleben. gedanklich ist das alles superspannend und superinteressant aber eben nur gedanklich.



dieses permanente nach dem frager suchen, nachschauen wer das denn ist der da sucht, wer ist das der das jetzt fragt, wer ist das der das alles erlebt usw. usw. ist doch das ziel eigentlich oder? diese "position" in die einen diese frage zwingt. ist das so?
Du siehst mit geschlossenen Augen Farben , Formen und Muster?
Wirklich? Oder siehst du gedankliche Inhalte, wenn die Augen geschlossen sind?
ja ich sehe flimmern, muster,...
es ist nicht nichts zu sehen wenn ich die augen zu mache.
ich meine keine gedanklichen inhalte sondern visuelle effekte.
manchmal nur "schwarz" aber nie nichts.

Und bei dem, was du dann schreibst, setzte bitte ein "G" für Gedanke/Gedankeninhalt und ein "E" für Empfindungen dahinter
ich glaube ich kann zu allem ein "g" setzen was ich hier geschrieben habe.... :D:D:D:D:D

ich weiss nicht.... irgendwie hat das alles keinen sinn.... - "G" - :D:D:D


liebe grüsse
christoph

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: christoph

Postby Katinkah » Sun Nov 11, 2018 12:58 pm

Christoph:-),
Was wir hier untersuchen ist die Frage, ob es ein abgetrenntes "Ich", eine feste Entität gibt, die das alles erlebt

....und das löst sich beim hinschauen immer auf. immer dann wenn ich glaube da hab ichs .....jetzt verschwindet es.
....ich kann keine feste entität finden.

Was ist dann "Ich-dieses System hier"?
Was ist Ich in Verbindung mit diesem System dann?

diese erkenntnis "nichts zu finden" müsste doch jetzt mein gesamtes denken und erleben und folgern beeinflussen?!

Da gibt es die Erkenntnis, dass da "nichts zu finden" ist.
Vertiefe diese Erkenntnis, indem du immer wieder nachschaust in der direkten Erfahrung.
Lass dich vollkommen auf die direkte Erfahrung ein. Brich im Alltag immer wieder alles herunter auf sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen. Nehme Gedanken wahr und beobachte ihren Fluss.
Wenn du bemerkst, dass du in Gedanken "verstrickt" bist, richte die Achtsamkeit wieder auf das sinnliche Erleben.


UND VOR ALLEM .....LASS DIE ERWARTUNG, DAS ES DEIN GESAMTES DENKEN UND ERLEBEN UND FOLGERN BEINFLUSST LOS.
Diese Erwartung ist wie eine Wand, die dich nicht sehen lässt.


dieses permanente nach dem frager suchen, nachschauen wer das denn ist der da sucht, wer ist das der das jetzt fragt, wer ist das der das alles erlebt usw. usw. ist doch das ziel eigentlich oder? diese "position" in die einen diese frage zwingt. ist das so?


In welcher Position findest du dich dann?



Lieber Christoph, du hattest die Frage wie bereit du bist, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden, mit 11 beantwortet.


Wie würdest du diese Frage jetzt beantworten?


In der nächsten Woche werde ich nur sporadisch Internetzugang haben.
Bitte antworte trotzdem und berichte, Wie es dir mit dem "Herunterbrechen" und dem Einlassen auf die direkte Erfahrung geht.


Liebe Grüße, Kerstin

User avatar
ChristophVII
Posts: 32
Joined: Tue Oct 09, 2018 7:16 am

Re: christoph

Postby ChristophVII » Tue Nov 13, 2018 2:45 pm

hi kerstin,
Was ist Ich in Verbindung mit diesem System dann?
...ein neuer gedanke.
UND VOR ALLEM .....LASS DIE ERWARTUNG, DAS ES DEIN GESAMTES DENKEN UND ERLEBEN UND FOLGERN BEINFLUSST LOS.
Diese Erwartung ist wie eine Wand, die dich nicht sehen lässt.
dann sollte ich nicht eine erkenntnis daraus gewinnen und mit den anderen erkenntnissen der übungen verbinden und daraus etwas schliessen?
nur die übungen machen und dann abhaken?
In welcher Position findest du dich dann
es wäre so eine art meta-position denke ich?
Wie würdest du diese Frage jetzt beantworten
es gibt nur 11.
also 11!
Lass dich vollkommen auf die direkte Erfahrung ein. Brich im Alltag immer wieder alles herunter auf sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen. Nehme Gedanken wahr und beobachte ihren Fluss.
Wenn du bemerkst, dass du in Gedanken "verstrickt" bist, richte die Achtsamkeit wieder auf das sinnliche Erleben
das meinte ich mich asozieren. also mit allen sinnen in die erleberrolle!
ich frage mich pausenlos frei nach ramana wer denn das ist der das alles wahrnimmt. oder wo ist der der das alles wahrnimmt.
ich werde das jetzt beobachten und dir berichten.
vielen dank!

liebe grüsse

christoph

User avatar
ChristophVII
Posts: 32
Joined: Tue Oct 09, 2018 7:16 am

Re: christoph

Postby ChristophVII » Tue Nov 13, 2018 3:23 pm

hi kerstin,
Was ist Ich in Verbindung mit diesem System dann?
...ein neuer gedanke.
UND VOR ALLEM .....LASS DIE ERWARTUNG, DAS ES DEIN GESAMTES DENKEN UND ERLEBEN UND FOLGERN BEINFLUSST LOS.
Diese Erwartung ist wie eine Wand, die dich nicht sehen lässt.
dann sollte ich nicht eine erkenntnis daraus gewinnen und mit den anderen erkenntnissen der übungen verbinden und daraus etwas schliessen?
nur die übungen machen und dann abhaken?
In welcher Position findest du dich dann
es wäre so eine art meta-position denke ich?
Wie würdest du diese Frage jetzt beantworten
es gibt nur 11.
also 11!
Lass dich vollkommen auf die direkte Erfahrung ein. Brich im Alltag immer wieder alles herunter auf sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen. Nehme Gedanken wahr und beobachte ihren Fluss.
Wenn du bemerkst, dass du in Gedanken "verstrickt" bist, richte die Achtsamkeit wieder auf das sinnliche Erleben
das meinte ich mich asozieren. also mit allen sinnen in die erleberrolle!
ich frage mich pausenlos frei nach ramana wer denn das ist der das alles wahrnimmt. oder wo ist der der das alles wahrnimmt.
ich werde das jetzt beobachten und dir berichten.
vielen dank!

liebe grüsse

christoph

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: christoph

Postby Katinkah » Tue Nov 13, 2018 9:40 pm

Lieber Christoph,
Lass dich vollkommen auf die direkte Erfahrung ein. Brich im Alltag immer wieder alles herunter auf sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen. Nehme Gedanken wahr und beobachte ihren Fluss.
Wenn du bemerkst, dass du in Gedanken "verstrickt" bist, richte die Achtsamkeit wieder auf das sinnliche Erleben

...........das meinte ich mich asozieren. also mit allen sinnen in die erleberrolle!

Assoziationen sind Gedanken. Kannst du das sehen?
Wann tauchen Assoziationen auf? Sind sie mehr als gedankliche Interpretationen die sich auf das, was mit den 5 Sinnen wahrgenommen wird,
legen?
Wenn du bei Assoziationen angelangt bist.....bemerke, dass sie da sind und dann richte deine Aufmerksamkeit wieder auf das sinnliche Erleben.

LG Kerstin

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: christoph

Postby Katinkah » Thu Nov 22, 2018 11:01 am

Lieber Christoph,


....dann machen wir hier im Forum weiter....
Wie sieht es mit Schmerz aus? Zahnschmerz, Kopfschmerz usw.?
oder Ärger, Wut....die Empfindungen, die zu diesem Etikett führen.....
verschwinden die auch in Sekundenschnelle?


lustig dass du das fragst. ich war heute vormittag beim zahnarzt und wollte dir darüber berichten.
ich habe mir den schmerz angeschaut. habe ihm mitten ins gesicht geschaut. was genau spüre ich da. und wo genau. und wie genau würde ich das beschreiben. und was für ein text entsteht dazu. und je mehr ich den schmerz so untersucht habe, desto weniger wurde er schmerz. er war dauernd da und hat viel von meiner aufmerksamkeit abgezogen aber er hat sich definitiv verändert. er war am ende nicht mehr schmerz, sondern nur ein sehr interessantes ziehen und stechen... das ertikett hat sich irgendwie aufgelöst und es war kein "richtiger" schmerz mehr. ich weiss nicht ob das was hier zu tun hat aber es war jedenfalls sehr interessant.
Schön :-).
Und sehr mutig:-). Und ja, es hat was hier zu tun.

das war eine deiner übungen aber gestern ist mir das so ins auge gesprungen. "meine" haare sind sie nur weil ich sie so nenne. das "luftetikett" meinehaare. kein unterschied ob sie auf meinem kopf sind oder in der wanne liegen. ich nenne sie "meine" haare weil ich zu diesem körper "mein" körper sage.
würde ich meinen körper so nennen wie ich ihn wahrnehme - als unzusammenhängende wahrnehmungen und empfindungen, sind meine haare auch auf dem kopf nicht "meine" haare sondern nur kurze stachelig aussehende grau-braune formen....
sehr lustig war das zu sehen.
Ja :-). Hat auch was befreiendes, oder?




weil nur das "real" ist was sinnlich erfahren werden kann und alles gedankliche luft ist?

Findest du etwas anderes, als die sinnliche Erfahrung und das Wahrnehmen von Gedanken, was real ist?


Ohne Identifikation.... sind Gedanken dann nicht genauso im Fluss wie alles andere auch?

absolut! aber ist das identifizieren nich auch im fluss wie alles andere? manchmal voll identifizier, dann wenn der flow kommt null identifiziert, dann wieder voll, dann wieder nicht.....?
Ja. Alles im Fluss....

hier ist das ziel zu erkennen dass es keine entität "ich" gibt die alleine entscheidet und handelt und steuert und lenkt.
die kann ich bis jetzt nicht finden! also heisst das dass das hier beendet ist oder?
Na dann :-)
Hier sind die Abschlussfragen für dich


1) Gibt es irgendwo oder in irgendeiner Art und Weise ein eigenständiges "Ich", "mich" oder "Selbst"? Gab es das jemals?


2) Erkläre detailliert was die Ich-Illusion ist, wie sie entsteht und wie sie funktioniert. Benutze dazu nur deine eigene unmittelbare Erfahrung und beschreibe es so, wie du es jetzt gerade erlebst.


3) Wie fühlt es sich an die Illusion durchschaut zu haben? Was ist anders im Vergleich zu vor dem Dialog? Berichte aus den letzten paar Tagen.


4) Was hat Dir den letzten Schubs gegeben, um die Illusion zu durchschauen?


5) Beschreibe Entscheidung, Absicht, freier Wille, Wahl und Kontrolle. Wodurch entstehen sie? Wie funktionieren sie? Wofür bist du verantwortlich? Gib ein paar Beispiele aus deiner direkten Erfahrung.


6) Möchtest Du noch etwas ergänzen?



Ich freue mich auf deine Antworten,

liebe Grüße, Kerstin

User avatar
ChristophVII
Posts: 32
Joined: Tue Oct 09, 2018 7:16 am

Re: christoph

Postby ChristophVII » Fri Nov 23, 2018 8:22 am

hi kerstin,
Schön :-).
Und sehr mutig:-). Und ja, es hat was hier zu tun.
und die ganze nacht heute auch noch. die erfahrung "schmerz" ohne etikett ist wirklich sehr interessant...:D:D:D:D


Findest du etwas anderes, als die sinnliche Erfahrung und das Wahrnehmen von Gedanken, was real ist?
:):) nein du hast recht...


1) Gibt es irgendwo oder in irgendeiner Art und Weise ein eigenständiges "Ich", "mich" oder "Selbst"? Gab es das jemals
ja in gedanken aus gedanken und nur mit gedanken findbar. gleich neben allen elfen und feen im zauberwald...
in "echt" finde ich nichts.
2) Erkläre detailliert was die Ich-Illusion ist, wie sie entsteht und wie sie funktioniert. Benutze dazu nur deine eigene unmittelbare Erfahrung und beschreibe es so, wie du es jetzt gerade erlebst.
ich denke dass durch pausenloses benennen meiner eltern ich irgendwann mal gesagt habe "ja da bin ich! ich bins, der christoph euer sohn..." :DD.
ich denke dass es anerzogen/ankonditioniert ist. ein antrainiertes identifizieren mit eigentlich unzusammenhängenden erscheinungen und sinneseindrücken die mit "mein körper" etikettiert werden.
3) Wie fühlt es sich an die Illusion durchschaut zu haben? Was ist anders im Vergleich zu vor dem Dialog? Berichte aus den letzten paar Tagen.
ich kann dazu nichts sagen. ausser vlt. ein leises freuen im hintergrund auf all die beobachtungen die jetzt kommen...
4) Was hat Dir den letzten Schubs gegeben, um die Illusion zu durchschauen?
auch das kann ich nicht sagen. ich glaube dass die eselsgeduld von "euch" allen schuld daran sind...:)
5) Beschreibe Entscheidung, Absicht, freier Wille, Wahl und Kontrolle. Wodurch entstehen sie? Wie funktionieren sie? Wofür bist du verantwortlich? Gib ein paar Beispiele aus deiner direkten Erfahrung.
ich glaube dass es keinen freien willen in dem sinn gibt, sondern dass unkontrollierbar auftauchenden impulsen gefolgt wird.
jetzt gerade kam der impuls zum kaffee zu schauen und zu greifen und dem wurde gefolgt und jetzt sage ich "ich habe entschieden kaffee zu trinken". auch ist die freie wahl eine mähr. wir haben das in indien gemacht. wenn ich im ghetto von sao paolo geboren worden würde und mein gesamtes umfeld aus krieg, terror, elend und hass bestünde ist die wahrscheinlichkeit gross dass ich nicht "poet" als berufswunsch "frei wähle", sonder "aus freiesten stücken" eine gangsterkarriere wähle...
nachdem der akt vollzogen ist, komme ich daher und beschlagnahme ihn für mich.
6) Möchtest Du noch etwas ergänzen?
nein noch nicht.
ausser danke für deine unendliche geduld und mühe!!!

ich freue mich auf deine nachricht,

liebe grüsse
christoph

User avatar
ChristophVII
Posts: 32
Joined: Tue Oct 09, 2018 7:16 am

Re: christoph

Postby ChristophVII » Fri Nov 23, 2018 8:22 am

hi kerstin,
Schön :-).
Und sehr mutig:-). Und ja, es hat was hier zu tun.
und die ganze nacht heute auch noch. die erfahrung "schmerz" ohne etikett ist wirklich sehr interessant...:D:D:D:D


Findest du etwas anderes, als die sinnliche Erfahrung und das Wahrnehmen von Gedanken, was real ist?
:):) nein du hast recht...


1) Gibt es irgendwo oder in irgendeiner Art und Weise ein eigenständiges "Ich", "mich" oder "Selbst"? Gab es das jemals
ja in gedanken aus gedanken und nur mit gedanken findbar. gleich neben allen elfen und feen im zauberwald...
in "echt" finde ich nichts.
2) Erkläre detailliert was die Ich-Illusion ist, wie sie entsteht und wie sie funktioniert. Benutze dazu nur deine eigene unmittelbare Erfahrung und beschreibe es so, wie du es jetzt gerade erlebst.
ich denke dass durch pausenloses benennen meiner eltern ich irgendwann mal gesagt habe "ja da bin ich! ich bins, der christoph euer sohn..." :DD.
ich denke dass es anerzogen/ankonditioniert ist. ein antrainiertes identifizieren mit eigentlich unzusammenhängenden erscheinungen und sinneseindrücken die mit "mein körper" etikettiert werden.
3) Wie fühlt es sich an die Illusion durchschaut zu haben? Was ist anders im Vergleich zu vor dem Dialog? Berichte aus den letzten paar Tagen.
ich kann dazu nichts sagen. ausser vlt. ein leises freuen im hintergrund auf all die beobachtungen die jetzt kommen...
4) Was hat Dir den letzten Schubs gegeben, um die Illusion zu durchschauen?
auch das kann ich nicht sagen. ich glaube dass die eselsgeduld von "euch" allen schuld daran sind...:)
5) Beschreibe Entscheidung, Absicht, freier Wille, Wahl und Kontrolle. Wodurch entstehen sie? Wie funktionieren sie? Wofür bist du verantwortlich? Gib ein paar Beispiele aus deiner direkten Erfahrung.
ich glaube dass es keinen freien willen in dem sinn gibt, sondern dass unkontrollierbar auftauchenden impulsen gefolgt wird.
jetzt gerade kam der impuls zum kaffee zu schauen und zu greifen und dem wurde gefolgt und jetzt sage ich "ich habe entschieden kaffee zu trinken". auch ist die freie wahl eine mähr. wir haben das in indien gemacht. wenn ich im ghetto von sao paolo geboren worden würde und mein gesamtes umfeld aus krieg, terror, elend und hass bestünde ist die wahrscheinlichkeit gross dass ich nicht "poet" als berufswunsch "frei wähle", sonder "aus freiesten stücken" eine gangsterkarriere wähle...
nachdem der akt vollzogen ist, komme ich daher und beschlagnahme ihn für mich.
6) Möchtest Du noch etwas ergänzen?
nein noch nicht.
ausser danke für deine unendliche geduld und mühe!!!

ich freue mich auf deine nachricht,

liebe grüsse
christoph


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests