Was benennt alle Formen?

User avatar
Entdeckerin
Posts: 59
Joined: Sun Sep 16, 2018 6:06 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Entdeckerin » Thu Nov 01, 2018 8:29 pm

Woher weißt Du das? Wer sagt das? Ist das Dein Glaube? Wenn ja, was macht dieser dann mit Dir? Wie fühlt sich dieser Glaube an?
Das ist mein Glaube. Er fühlt sich gut an. Keine Gedanken können diesen Glauben fassen. Denn es gibt keinen Entscheider.
Was ist der Unterschied zwischen Deinen Gedanken und den Meinungen anderer? Welche Wirkungen haben Deine Gedanken? Welche Wirkung die Meinung anderer?
Die meisten Menschen in meinem Umfeld leben nach klaren Regeln, gesellschaftlichen Normen und Vorschriften. Ich habe das noch nie so ganz verstanden. In mir sitzt eine tiefe Neugier. Ich möchte Dinge nicht einfach hinnehmen (müssen).
Im Grundprinzip unterscheide ich mich nicht von anderen Menschen. Ich bin weder besser noch schlechter als andere. Ich kenne die Gedanken anderer nicht. Also kann ich diese auch nicht beurteilen.
Was beobachtet diese Gedanken und glaubt, keinen Einfluss darauf nehmen zu können?
Niemand. Es gibt weder Beobachter noch Entscheider.
Und was entscheidet dann, welcher Weg gegangen wird?
Niemand entscheidet. Der weg ist vorbestimmt. Es ist egal ob ich darüber nachdenke oder nicht. Nur die Umsetzung ist schwer.
Was wärst Du ohne den Gedanken, Aufmerksamkeit zu brauchen?
Frei und Glücklich:)

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1095
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Glueckseligkeit » Fri Nov 02, 2018 10:11 am

Niemand entscheidet. Der weg ist vorbestimmt. Es ist egal ob ich darüber nachdenke oder nicht. Nur die Umsetzung ist schwer.

Dass niemand entscheidet, schreibst Du sehr beharrlich.
Wenn Menschen das schreiben, gibt es unterschiedliche Gründe, weshalb sie das schreiben. Die Einen schreiben es, weil sie Distanz zu nervigen Gedanken suchen oder weil Dinge nicht so laufen, wie sie es gerne hätten und dann lieber glauben, dass alles vorherbestimmt ist.

Die anderen erkennen, dass Gedanken lediglich sich wiederholende Mechanismen sind, die einfach kommen und gehen, bzw. auf Denken und Erleben reizreagieren.

"Niemand entscheidet. Der Weg ist vorbestimmt" - das kann der Verstand nicht erfassen, weil er nicht verstehen kann, wie das funktionieren soll. Wie sollen Entscheidungen ohne Entscheider gefällt werden? Wie kann etwas ohne Entscheider funktionieren?

Intellektuell zu dieser Aussage zu kommen, hilft leider nichts, weil Du Dich damit auch innerhalb der Gedankenmaschine bewegst. Die Maschine, die auch glaubt, dass "die Umsetzung so schwer ist." Aber darin besteht ja schon der Widerspruch! Wie kann etwas schwierig umzusetzen sein, wenn eh alles von selbst passiert? Dann ist doch keiner da, der etwas umsetzt. Was sollte also schwer umzusetzen sein? Erkennst Du den Widerspruch?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Entdeckerin
Posts: 59
Joined: Sun Sep 16, 2018 6:06 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Entdeckerin » Fri Nov 02, 2018 6:04 pm

Weißt du, ich habe eben erkannt, dass es für mich unheimlich schwierig ist aus den Gedankenmustern raus zu kommen. Das meine ich mit schwerer Umsetzung. Nicht die Tatsache, dass alles einfach geschieht. Das ist Leichtigkeit.

Vielleicht kannst du mir Tipps geben, wie ich Gedanken besser durchschaue und mich nicht ew ig mit ihnen aufhalte. Quasi die Illusion durchschaue. Das wäre nett.

Liebe Grüße

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1095
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Glueckseligkeit » Sun Nov 04, 2018 5:57 pm

Vielleicht kannst du mir Tipps geben, wie ich Gedanken besser durchschaue und mich nicht ew ig mit ihnen aufhalte. Quasi die Illusion durchschaue. Das wäre nett.

Das ist eigentlich das Einfachste der Welt. Schau Dich um. Was siehst Du? Bevor der Gedanke entsteht! Schau Dich um ohne etwas zu wissen, ohne etwas gedanklich zu beschreiben, ohne irgendetwas zu beurteilen.

Dann folge Gedanken und Emotionen, die sich durch das Gesehene bilden. Folge ihnen ein paar Momente. Dann sei wieder die direkte Wahrnehmung.

Spiele das ein paar Mal hin und her, bis Du klar erkennst, was Gedanken und was das Tatsächliche und Reale ist. Ist die Wahrnehmung mit dem Tatsächlichen verbunden, ist das Leben sehr leicht. Weil dann "das Leben lebt sich selbst" keine Gedankentheorie sondern "Erlebnis" ist.

Wenn Gedanken "sehr stark" sind, dann sind sie deshalb sehr stark, weil sie sich oft wiederholt haben, als Grundlage irgendwelche Ängste, Sorgen, Wünsche oder Ansprüche haben. Diese wurden Dir zwar in der Regel von anderen "aufgehalst", aber jetzt sind sie da und sind auch noch mit Emotionen verbunden. Wenn emotionsbeladene Gedanken Dich ablenken, suche Dir irgendeinen Fixpunkt im realen Raum und lenke den Fokus auf diesen. Was passiert dann, wenn Du diesen realen Punkt einfach fokussierst?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Entdeckerin
Posts: 59
Joined: Sun Sep 16, 2018 6:06 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Entdeckerin » Mon Nov 05, 2018 8:54 am

Danke Andreas.

Es ist viel einfacher geworden. Ich habe mich übers Wochenende ganz bewusst auf meine Sinne konzentriert.
Was sehe ich?
Was höre ich?
Was fühle ich? Gibt es eine Grenze zwischen Körper und Gefühltem?
Was schmecke ich?
Was rieche ich?
Es war toll. Sobald irgendwelche Namen für Objekte auftauchten, wusste ich dass das nur Gedanken sein können.
Es gibt auch keine Grenze zwischen Körper und Gefühltem bsp wenn ich eine Treppe laufe.
Hören tue ich bsp nur ein klack-klack und keine Tür die aufgeht.
Sehen tue ich vorallem Farben, Größen und Bewegung. Ich sehe nur 2 Dimemsional, wenn ich zb eine Kaffeetasse anschaue.
Beim Schmecken und Riechen bin ich mir noch etwas unsicher, ob "sauer, süß, stinkend und gut riechend" nicht doch nochmal nur Gedanken sind. Ich wüsste die o.g. Gerüche oder Geschmäcker nicht anders zu bezeichnen.

Wie ist das beim Lesen, vor allem beim Nachrichten lesen in whatsapp? Ich sehe Buchstaben/Wörter. Nur denn Sinn dahinter entdeckt doch mein Geist, oder? Und vor allem die Interpreatationen in das Geschriebene fügt mein Geist hinzu...
Ziemlich aufwühlend alles im Moment. Es stellt sich ziemlich viel auf den Kopf, seit ich aufmerksamer mit Mehr Sinneswahrnehmungen durch den Tag gehe.

Eine Grundlegende Frage habe ich noch: wir bedienen uns ja der Sprache, um etwas zu beschreiben. Aber diese Sprache wurde uns als Kind beigebracht. Also ist sie konditioniert. Siehst du auch den Wiederspruch, wenn ich etwas, was ich direkt wahrnehme mit Worten versuche zu beschreiben?
:)

User avatar
Entdeckerin
Posts: 59
Joined: Sun Sep 16, 2018 6:06 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Entdeckerin » Thu Nov 08, 2018 8:33 am

Wenn ich diesen realen Punkt fixiere, dann stoppen die Gedanken und ich sehe eben nur dienen einen Punkt an. :)

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1095
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Glueckseligkeit » Thu Nov 08, 2018 9:07 pm

Es stellt sich ziemlich viel auf den Kopf, seit ich aufmerksamer mit Mehr Sinneswahrnehmungen durch den Tag gehe.

Prüfe das genau. Kann man mit "mehr Sinneswahrnehmungen" durch den Tag gehen?

Und was ist dieses "Ich", das durch den Tag geht?

Gibt es einen Abstand zwischen einem "Ich" und Wahrnehmung? Oder einen Abstand zwischen Wahrgenommenem und Wahrnehmung? Wie groß ist dieser?

Wenn ich diesen realen Punkt fixiere, dann stoppen die Gedanken und ich sehe eben nur dienen einen Punkt an. :)

Gibt es den Punkt und einen, der diesen wahrnimmt oder könnte es sein, dass der Punkt und das, was wahrnimmt irgendwie eine Art Einheit bilden?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Entdeckerin
Posts: 59
Joined: Sun Sep 16, 2018 6:06 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Entdeckerin » Fri Nov 09, 2018 9:20 am

Die ganze Wortdudlerei geht mir auf den Keks. Das hat nichts mit dir persönlich zu tun. Nur schriftliche Kommunikation beinhaltet so viele Missverständnisse...
Natürlich kann man nicht mehr oder weniger Sinneswahrnehmungen haben. Ich schaue einfach genauer hin. Die Gedanken werden leiser.

Das Ich ist nur ein wort. Seit der Kindheit wurde man mit einem ich identifiziert, mit anderen "ichs" verglichen und bewertet.

Es gibt kein ich und auch keinen Abstand zwischen Wahrgenommenen und Wahrnehmenden.

Da ist eben der Raum, der wahrnimmt. Ein Sein. Es gibt kein isoliertes Bewusstsein.
Das merke ich immer wieder beim Meditieren oder bei Atemübungen. Körper Geist und Seele ist eine Einheit. Sie können sich auch nicht gegenseitig beeinflussen, da sie eine Einheit bilden.

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1095
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Glueckseligkeit » Fri Nov 09, 2018 1:02 pm

Die ganze Wortdudlerei geht mir auf den Keks.

Dahinter steckt die "quälende Überzeugung". Wortdudelei könnte "Dir" nichts anhaben, würde "Dich" vollkommen unbeeindruckt lassen, wenn es dahinter keinen "Gläubigen" gäbe. Etwas, das Worten eine Bedeutung und Wichtigkeit gibt. Deshalb gib diesen Emotionen Raum. Ich fühle mich keinesfalls "persönlich angegriffen", d. h. Du kannst den Impulsen vollkommenen Ausdruck verleihen. Wir sind nicht hier, um schöne Kaffeerunden-Gespräche abzufrühstücken.

Das Ich ist nur ein wort. Seit der Kindheit wurde man mit einem ich identifiziert, mit anderen "ichs" verglichen und bewertet.

Du sprichst über "man". Bleibe in der direkten Wahrnehmung und schreibe nicht über das, was "man" glaubt zu wissen.

Da ist eben der Raum, der wahrnimmt. Ein Sein. Es gibt kein isoliertes Bewusstsein.
Das merke ich immer wieder beim Meditieren oder bei Atemübungen. Körper Geist und Seele ist eine Einheit. Sie können sich auch nicht gegenseitig beeinflussen, da sie eine Einheit bilden.

Ist es Dein Wunsch, dass es so ist? Teilweises Erleben und die Hoffnung, dass die Wahrnehmung sich dauerhaft auf "Raumwahrnehmung" ausweitet?

"Da ist eben der Raum, der wahrnimmt. Ein Sein." Was von diesen Aussagen kommt aus der direkten Wahrnehmung? Und was bringt Dir diese Aussage?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Entdeckerin
Posts: 59
Joined: Sun Sep 16, 2018 6:06 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Entdeckerin » Fri Nov 09, 2018 3:22 pm

Du kannst den Impulsen vollkommenen Ausdruck verleihen.
Okay...zugegeben ich fühle mich schnell persönlich angegriffen. Also muss es irgendwo in mir noch eine Ich-Identität geben, die sich angegriffen fühlt :(
Und die Erwartung, dass das Coaching hier schneller gehen muss, weil ich wieder alles schnell erreichen will, hindert mich mehr als das es mir nützt.
Wie sagt man so schön: "Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung." :D
Bleibe in der direkten Wahrnehmung und schreibe nicht über das, was "man" glaubt zu wissen.
Ich bin stark mit meinen Gedanken Identifiziert. Mir wurde als Kind sehr oft ein schlechtes Gewissen gemacht, was mich an mir selbst zweifeln ließ. Der Wunsch nach Bestätigung und Anerkennung wuchs in mir. Und so wuchs auch der Teufelskreislauf mit. Jedem Positiven Gefühl folgt früher oder später ein Negatives. Jeder noch so schöne Moment ist vergänglich.
Und dann passiert es. Mein Ich hängt diesem schönen Moment nach, schmiegt sich in Erinnerung und Sehnsucht und wird irgendwann krank vor Trauer, weil dieser Moment nur noch in Erinnerungen existiert. Es versucht mit allen Mitteln diesen vergangenen Moment wieder herzustellen, was fast nie funktioniert. Und schon kommt das Gefühl von Enttäuschung und Frustration.
Dann will das Ich Ablenkung. Meistens sogar Ablenkung mit viel Aktion.
Irgendwie interessant das aufzuschreiben, was sich schon Jahre unbewusst in mir abspielt. Irgen dwie auch dumm, nichts dagegen zu unternehmen sondern weiter mit der Ich-Illusion zu leben.
Teilweises Erleben und die Hoffnung, dass die Wahrnehmung sich dauerhaft auf "Raumwahrnehmung" ausweitet?
Ja teilweises erleben trifft es ganz gut. Immer mal wieder erlebe ich kurze Lichtblicke des sog. "No mind".
Ich habe mich auch viel mit Eckhart Tolle beschäftigt und der Realisation des Seins.
Trotzdem verfalle ich immer gedanklich in die Vergangenheit oder Zukunft anstatt den jetzigen Augenblick so anzunehmen wie er ist.
"Da ist eben der Raum, der wahrnimmt. Ein Sein." Was von diesen Aussagen kommt aus der direkten Wahrnehmung? Und was bringt Dir diese Aussage?
Wie schon beschrieben erlebe ich kurze Passagen von "no mind". Das ist für mich direktes Erleben.
Bringen tut mir die Aussage an sich nichts. Erst das direkte Erleben kann die Ich-Illusion durchschauen...

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1095
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Glueckseligkeit » Fri Nov 09, 2018 6:44 pm

Okay...zugegeben ich fühle mich schnell persönlich angegriffen.
Ich bin stark mit meinen Gedanken Identifiziert. ...

Gedanken werden gewohnheitsmäßig verarbeitet. So, wie sie als Kind in den Kopf eingepflanzt wurden. Das ist lediglich ein Mechanismus, der von selbst läuft.

Und auch wie Du mit den Gedanken und Emotionen umgehst, ist nur ein Mechanismus. Häufig ein liebloser Mechanismus, denn er bringt Deine Gefühlslage regelmäßig in Schwierigkeiten. Und Du hast auch eine Erinnerung daran, wie der Teufelskreislauf in Deiner Kindheit bspw. durch "schlechtes Gewissen" entstanden ist.

Wodurch entsteht nun das Spannungsverhältnis in Dir? Das ist leicht zu erkennen, wenn man weiß, wo man hinschauen muss.
Das Spannungsverhältnis tritt immer nur dann auf, wenn es bzgl. einer Vorstellung oder einem Erleben mindestens zwei unterschiedliche Einstellungen gibt.

Beispiel: Da ist die Aussage: "Ich bin stark mit meinen Gedanken identifiziert". Diese Aussage alleine für sich ohne andere Einstellungen und Gedanken wäre überhaupt kein Problem. Erst dadurch, dass es Ansprüche gibt wie: "Ich muss das Ich loswerden", "das fühlt sich blöd an und muss weg",... wird dieser Gedanke zum Probleme. D. h. erst das aufeinander "losgehen" verschiedener Gedanken fühlt sich ungut an.

Was wärst Du ohne den Wunsch oder den Anspruch, dass irgendetwas anders sein müsste als es ist?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Entdeckerin
Posts: 59
Joined: Sun Sep 16, 2018 6:06 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Entdeckerin » Sat Nov 10, 2018 2:05 pm

Was wärst Du ohne den Wunsch oder den Anspruch, dass irgendetwas anders sein müsste als es ist?
Frei und glücklich :-)
Wodurch entsteht nun das Spannungsverhältnis in Dir?
Anscheinend so wie du es beschreibst...weil ich etwas verändern möchte und das Jetzt nicht so annehme wie es ist.

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1095
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Glueckseligkeit » Sun Nov 11, 2018 12:45 am

Frei und glücklich :-)

Schön. Ja.

Anscheinend so wie du es beschreibst...weil ich etwas verändern möchte und das Jetzt nicht so annehme wie es ist.

Schau das genau in diesem Moment an. Diese Unzufriedenheit... resultiert diese nicht einfach nur aus einem fordernden, unzufriedenen Gedanken? Ist es mehr als ein Gedanke? Ist da ein Ich da, das wirklich betroffen ist? Das ist keine theoretische Frage. Beobachte den Ablauf von Unzufriedenheit sehr genau und wie ein Ich involviert wird.
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Entdeckerin
Posts: 59
Joined: Sun Sep 16, 2018 6:06 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Entdeckerin » Sun Nov 11, 2018 10:58 am

Schau das genau in diesem Moment an. Diese Unzufriedenheit... resultiert diese nicht einfach nur aus einem fordernden, unzufriedenen Gedanken? Ist es mehr als ein Gedanke? Ist da ein Ich da, das wirklich betroffen ist? Das ist keine theoretische Frage. Beobachte den Ablauf von Unzufriedenheit sehr genau und wie ein Ich involviert wird.
Ja da ist ein unzufriedener Gedanke, der mehr erreichen will. Oft sucht der Gedanke auch in Bezug auf zwischenmenschliche Kontakte nach Bestätigung und Anerkennung. (Das waren jetzt aber Erinnerungen!)
Hm...im jetzigen Moment bin ich eigentlich ganz zufrieden und möchte nichts verändern :-)

User avatar
Entdeckerin
Posts: 59
Joined: Sun Sep 16, 2018 6:06 pm

Re: Was benennt alle Formen?

Postby Entdeckerin » Mon Nov 12, 2018 6:22 pm

Heute habe ich wieder etwas beobachtet:
Ich kann nicht loslassen.
Das löst Unzufriedenheit aus, weil die Gedanken immer wieder um ein Thema kreisen.
Alles soll zu meiner Zufriedenheit passieren/vollendet werdet. Ich habe also Erwartungen in den unterschiedlichsten Lebensbereichen. Sobald diese (von mir oder von anderen) nicht erfüllt werden, bin ich enttäuscht.

Ich möchte lernen, mich so zu lieben, wie ich bin.
Ich möchte das Geben lernen, ohne zu Nehmen.

:-)


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest