Bis ans Ende des Weges

User avatar
Stillness
Posts: 312
Joined: Sat Jul 01, 2017 5:32 am

Re: Bis ans Ende des Weges

Postby Stillness » Sun Oct 21, 2018 9:47 am

Ganz wunderbar gesehen und beschrieben.

Wir schauen weiter - ich nehme dazu einzelne Aspekte aus deiner längeren Antwort.
Was, wenn da niemand mehr ist, der weiß, was gut oder schlecht für "mich" ist
War da bisher jemand, der das wusste? Beschreibe mal, wie die Illusion davon aussah.

Gut oder schlecht für wen?

Wo wurde das erlebt: das ist gut für mich, das ist schlecht für mich. Und wo war dieses Ich, auf das sich das scheinbar bezog?
This Here Now

User avatar
CarolinaS
Posts: 110
Joined: Fri Aug 24, 2018 1:55 pm

Re: Bis ans Ende des Weges

Postby CarolinaS » Sun Oct 21, 2018 12:37 pm

War da bisher jemand, der das wusste?
Absolut nicht! Das waren einfach Gedanken!
Ich lese deine Frage und beobachte wie eine Vorstellung "auseinander fällt".. wie ein subtiles, "energetisches oder imaginäres Kartenhaus" fällt es in sich zusammen. Wunderbar. :-)
Gut oder schlecht für wen?
Für niemanden. Für "Nichtsheit"..Leere..
Wo wurde das erlebt: das ist gut für mich, das ist schlecht für mich. Und wo war dieses Ich, auf das sich das scheinbar bezog?
Im Hier sind einfach nur Phänomene aufgetaucht.. Vielleicht unangenehme Gefühle und Gedanken und dann ein weiterer Gedanke mit dem Inhalt / der Bewertung "Schlecht für mich." Dann: "Ich muss was dagegen tun!". Das ist im Grunde schon alles!
Kein Ich, auf das sich etwas beziehen könnte oder das etwas unternehmen könnte oder müsste..
Beschreibe mal, wie die Illusion davon aussah.
Die Illusion schien lebendig, wenn in den im letzten Absatz beschriebenen Gedanken-Kreislauf unbewusst Glauben investiert wurde, d.h. da war einfach die Annahme es gäbe ein solches Ich, auf das sich die Gedanken beziehen könnten..

User avatar
Stillness
Posts: 312
Joined: Sat Jul 01, 2017 5:32 am

Re: Bis ans Ende des Weges

Postby Stillness » Sun Oct 21, 2018 5:44 pm

Das klingt sehr klar für mich :-)

Lass uns noch ein paar Sachen anschauen. Falls etwas noch unklar erscheint oder Zweifel da sind, lass es mich wissen.
"Ja, aber da ist doch diese Ebene, auf der das Leben ganz normal weitergeht!", sagt eine Stimme.
Ja, das Leben geht ganz normal weiter. Hat das etwas mit einem 'Ich' zu tun? Braucht es ein echtes, substantielles 'Ich', damit Leben (à la Carolina) geschieht?
Ich will in der direkten Erfahrung bleiben.
-Kann ich die direkte Erfahrung denn verlassen?
Ja, kannst du sie verlassen? Bitte verlass deine direkte Erfahrung jetzt mal für 5 Minuten. Und dann geh wieder zu ihr zurück.
Jahrelang erschien es so, als könnte ich "das Jetzt" verlassen...
und jahrelange Übung von was auch immer hat mich jetzt "hierher" gebracht.
Jetzt soll / will ich mit all dem aufhören.
Welches Üben hat dich wohin gebracht? Warst du jemals woanders? Warst du - auch während die Geschichte von Carolina geträumt wurde - jemals woanders als jetzt hier?

Womit sollst oder willst du aufhören?
This Here Now

User avatar
CarolinaS
Posts: 110
Joined: Fri Aug 24, 2018 1:55 pm

Re: Bis ans Ende des Weges

Postby CarolinaS » Sun Oct 21, 2018 10:50 pm

Braucht es ein echtes, substantielles 'Ich', damit Leben (à la Carolina) geschieht?
Nein. Definitiv nicht.
Wie erleichternd..
Bitte verlass deine direkte Erfahrung jetzt mal für 5 Minuten. Und dann geh wieder zu ihr zurück.
Sehr gut! :-)) Alles klar!!
Welches Üben hat dich wohin gebracht? Warst du jemals woanders?
Es ist eine reine Geschichte.. :-) Eine Gedanken-Geschichte, die vom Üben, vom "von-hier-nach-da-kommen" handelt.
Alles ausgedacht. Ich war immer Hier.
Warst du - auch während die Geschichte von Carolina geträumt wurde - jemals woanders als jetzt hier?
Ich bin immer jetzt hier.
Womit sollst oder willst du aufhören?
Aufhören und Anfangen - wieder nur Gedanken-Geschichten...

Danke, Stillness..

Es fühlt sich so frei an...

User avatar
Stillness
Posts: 312
Joined: Sat Jul 01, 2017 5:32 am

Re: Bis ans Ende des Weges

Postby Stillness » Sun Oct 21, 2018 11:11 pm

:-)
Es fühlt sich so frei an...
Ja, diese Freiheit wird im Grunde erkannt. Die 'Ich'-Mechanismen tauchen auf und scheinen ein Ich zu sein, aber das zu glauben ist nur eine Gewohnheit. Du kannst die direkte Erfahrung nicht verlassen - sie ist immer unmittelbar hier. Und innewohnend in der direkten Erfahrung ist die Ich-Losigkeit. Das Leben fließt weiter.

Und nun schau mal: ist da jetzt noch Widerstand, die Abschlussfragen zu beantworten?
This Here Now

User avatar
CarolinaS
Posts: 110
Joined: Fri Aug 24, 2018 1:55 pm

Re: Bis ans Ende des Weges

Postby CarolinaS » Mon Oct 22, 2018 7:33 am

Und nun schau mal: ist da jetzt noch Widerstand, die Abschlussfragen zu beantworten?
Bin dabei..

User avatar
CarolinaS
Posts: 110
Joined: Fri Aug 24, 2018 1:55 pm

Re: Bis ans Ende des Weges

Postby CarolinaS » Mon Oct 22, 2018 8:19 am

Abschlussfragen
1) Gibt es irgendwo oder in irgendeiner Art und Weise ein eigenständiges "Ich", "mich" oder "Selbst"? Gab es das jemals?
Nein. Da war nie ein eigenständiges Ich.
2) Erkläre detailliert was die Ich-Illusion ist, wie sie entsteht und wie sie funktioniert. Benutze dazu nur Deine eigene unmittelbare Erfahrung und beschreibe es so, wie Du es jetzt gerade erlebst.
Also nochmal:
Ein zentraler Ich-Gedanke taucht auf, dem verschiedene andere Gedanken hinzugefügt werden. Geschichten werden erdacht. Gefühle, die den jeweiligen Gedanken entsprechen tauchen ebenfalls im Hier auf. Diese Erscheinungen werden zudem mit einem "Körper" / einem Körpergefühl verknüpft. All diese Vorgänge sind dynamisch und wechselhaft, folgen aber sich wiederholenden Mustern. Der Gedanke "Ich bin all das" kann das Empfinden von Identifikation hervorrufen.
Den Mechanismus zu durchschauen hat ein Gefühl von Befreiung / Freiheit zur Folge.
3) Wie fühlt es sich an die Illusion durchschaut zu haben? Was ist anders im Vergleich zu vor dem Dialog? Berichte aus den letzten paar Tagen.
Dasein fühlt sich leichter an. Alle Erscheinungen sind nach wie vor da, aber werden direkter erlebt ohne dass die Gedanken-Geschichten um die Erfahrungen herum inhaltlich mehr geglaubt werden. Oft geschieht ein Art Öffnung der Wahrnehmung, aber Zustände, die kommen und gehen werden nicht mehr für wichtig oder "der eine Zustand wahrer als der andere" gehalten.
Es gibt immer noch Vorlieben, aber kein "sich-daran-klammern" mehr. Alles ist mehr von Ruhe und Gelassenheit getragen. Und von Klarheit und einem Gefühl von Geborgenheit..
4) Was hat Dir den letzten Schubs gegeben, um die Illusion zu durchschauen?
So den finalen Schubs kann ich nicht ausmachen.
Wir hatten mal einen Sonntag an dem wir sehr oft hin- und hergeschrieben haben und ich immer wieder gefordert war zu schauen und das Gesehene zu beschreiben. An dem Tag ist auf jeden Fall eine entscheidende Einsicht oder "Lösung aus der alten Perspektive" geschehen.
In den Tagen danach fand eine Art Integration statt und die subtileren Fragen und Widerstände konnten auch noch aufgeklärt werden.. Ich empfand es insgesamt mehr wie einen Prozess.
Immer wieder mit den Fragen "tiefer gehen", sich öffnen für den Moment, schauen, beschreiben, im lebendigen Austausch sein.
Diese Kombination brachte "Licht ins Dunkel".
5) Beschreibe Entscheidung, Absicht, freier Wille, Wahl und Kontrolle. Wodurch entstehen sie? Wie funktionieren sie? Für was davon bist Du verantwortlich? Gib ein paar Beispiele aus Deiner direkten Erfahrung.
Entscheidung, Wille, Wahl, Kontrolle wie zuvor im herkömmlichen Sinne angenommen existieren für mich nicht mehr. Gedanken und Gefühle tauchen auf und gehen wieder und damit tauchen auch entsprechend bestimmte Handlungsabläufe auf. Früher war dem ein Ich-Gefühl angehängt / der Gedanke "Ich mache das jetzt, weil.." => einfach ein weiterer Gedanke. Jetzt ist die Erfahrung einfach, dass das Leben sich entfaltet wie es sich entfaltet. Ohne Manager. Ohne Ich. Ohne Eigentümer der Erfahrung und damit auch ohne Verantwortlichen. Interessanterweise entstehen ganz von alleine keine verantwortungslosen Handlungen dabei.
Beispiele.. Ich kann nur sagen, dass ich jetzt mit dem Fluss der Erscheinungen einfach ohne viel Widerstand oder Ängste mitgehen kann und die Dinge sich daraus mehr von selbst ergeben. "Alles ist in allem irgendwie eingebettet".
6) Möchtest Du noch etwas ergänzen?
Ja. Ich möchte meinem Guide aus tiefstem Herzen danken und auch sonst allen Beteiligten, die diese wunderbare Plattform hier möglich machen. Natürlich weiß ich, dass da niemand ist, dem es persönlich zu danken gilt.. :-)
Trotzdem möchte ich einfach Dankbarkeit ausdrücken!!!!!
Thank you so much!

User avatar
Stillness
Posts: 312
Joined: Sat Jul 01, 2017 5:32 am

Re: Bis ans Ende des Weges

Postby Stillness » Mon Oct 22, 2018 4:01 pm

Meine Liebe,

danke für deine Antworten. Ich habe keine Fragen mehr und auch die anderen Guides haben die Klarheit deiner Antworten bestätigt. Es war mir eine große Freude, dich hier zu begeiten...bis zum Ende des Weges, den es nie gab :-).

Alles Weitere entfaltet sich von hier.

Du wirst bald eine private Nachricht erhalten mit Links zu anderen Foren und einem sehr schönen Text, den ich dir ans Herz legen will. Da steht im Grunde alles drin. Und du kannst mich jederzeit kontaktieren, wenn etwas auftaucht, das du besprechen möchtest. Auch wenn es in der kommenden Zeit Aspekte gibt, die du betrachten willst, melde dich gerne bei mir oder einem der anderen Guides.

That place that you discover,
that effortless place,
you must fall in love with it completely.
It is the easiest love.
It’s the easiest love, but it’s not a love affair.
It’s the easiest love.
~ Mooji

Von Herzen!
This Here Now

User avatar
CarolinaS
Posts: 110
Joined: Fri Aug 24, 2018 1:55 pm

Re: Bis ans Ende des Weges

Postby CarolinaS » Mon Oct 22, 2018 4:16 pm

Liebe Stillness,

aus tiefstem Herzen DANKE..
Danke...

timeless, easy love
Carolina

User avatar
Stillness
Posts: 312
Joined: Sat Jul 01, 2017 5:32 am

Re: Bis ans Ende des Weges

Postby Stillness » Mon Oct 22, 2018 4:29 pm

This Here Now


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests