Ichlosigkeit

User avatar
erwachen2018
Posts: 41
Joined: Mon May 21, 2018 10:44 am

Ichlosigkeit

Postby erwachen2018 » Mon May 21, 2018 10:47 am

Die Begleitung auf LU konzentriert sich darauf zu erkennen, dass es kein wirkliches innewohnendes Ich oder Selbst gibt - was bedeutet das für Dich?
Dass das scheinbare Ich nicht existiert, dass "ICH" nichts und gleichzeitig alles bin.

Was führt dich zu Liberation Unleashed?
die ICH Losigkeit zu erfahren
die Wahrheit zu erfahren
"ich" möchte die direkte Erfahrung der Wirklichkeit erleben,
"Ich" möchte vor allem diese "Verschiebung" im Bewusstsein erfahren, bei Christian Meyer ist ein paar Stunden lang etwas geschehen, bei dem diese Verschiebung passierte, allerdings war das ICH nach dieser Erfahrung wieder genauso da wie eh und je.

Welchen Hintergrund hast du in Bezug auf deine Suche?
einen langen:
17 Jahre tägliche Vipassana Mediations Praxis nach Goenka (ca. 50 retreats)
3 Christian Meyer Seminare (fallen ist passiert)
seit mehr als 20 Jahren im 12 Schritte Programm lebend (daher ist mir euer Sponsorschafts, bzw. Mentoren Modell sehr vertraut)

Was erwartest du von dem Gespräch in diesem Forum?
Begleitung und Unterstützung bei der
Verschiebung vom kleinen Ich in das was wirklich IST

Wie bereit bist du, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden?
10

User avatar
Truthcounts
Posts: 422
Joined: Thu Feb 18, 2016 2:27 pm

Re: Ichlosigkeit

Postby Truthcounts » Mon May 21, 2018 1:30 pm

Das sind sehr wertvolle Vorerfahrungen. Der erste Schritt im 12-Schritte Programm erkennt ja schon an, dass man nicht am Steuer seines Lebens sitzt. Vipassana hat Deine Konzentrationskraft, Sinnesklarheit und Gelassenheit geschult. Und bei Christian Meyer hast Du schon kurz im Urgrund gebadet. Das Gate-Crashing bei Liberation Unleashed (LU) ergänzt die sieben Schritte von Christian Meyer sehr gut. Gerne begleite ich Dich durchs Gate.
Die ersten Einstimmungs-Fragen sind: Darf es auch einfach und leicht sein? Kannst Du Dich darüber freuen, wenn andere mit wenig Vorerfahrung aufwachen? Wie wird es sein jenseits des kleinen Ich?

User avatar
erwachen2018
Posts: 41
Joined: Mon May 21, 2018 10:44 am

Re: Ichlosigkeit

Postby erwachen2018 » Tue May 22, 2018 3:38 pm

Hallo unbekannter guide, oder unbekannte guideIn,
(kann ich Dich mit Deinem Vornamen ansprechen, wie heißt Du denn,falls Du Deinen Namen sagen möchtest,
bist Du männlich oder weiblich?)
ich heiße Silvia.
So, zu den Fragen:
Darf es auch einfach und leicht sein? Kannst Du Dich darüber freuen, wenn andere mit wenig Vorerfahrung aufwachen? Wie wird es sein jenseits des kleinen Ich?

Darf es auch einfach und leicht sein? Bei mir kommt sofort ein Nein, das ist die erste innere Antwort die kommt.
Das ist schwer zu glauben für mich, dass dieses Aufwachen so einfach und leicht gehen darf. Vor allem, weil ich mich so viele Jahre bei Vipassana so angestrengt habe, dann wäre das ja alles umsonst gewesen, diese ganze Anstrengerei.
Interessanterweise hat mir vor ein paar Monaten schon mal jemand anders genau das gleiche gesagt:
Ich würde mich zu sehr anstrengen!
Kann ich mich darüber freuen, wenn andere mit wenig Vorerfahrung aufwachen? Da spüre ich Neid.
Wie wird es jenseits sein? Alles, was ich erfahren habe, ist durch das "baden" im Urgrund bei Christian Meyer, das war vor allem unspektakulär. Da war Unendlichkeit.
Und es war eine Riesen Erleichterung, die war richtig spürbar.
liebe Grüße unbekannterweise
Silvia

User avatar
Truthcounts
Posts: 422
Joined: Thu Feb 18, 2016 2:27 pm

Re: Ichlosigkeit

Postby Truthcounts » Tue May 22, 2018 4:30 pm

Hallo Silvia,

ich halte es gerne so, dem Ich möglichst wenig neues Futter für weitere Verstrickungen zu geben, weshalb ich gerne ohne Anrede oder Abschiedsformel arbeite, mit der man ja das Ich gleich zu Beginn oder Ende wieder auf seinen Thron einladen würde. Ansonsten können wir uns aber normal und in Ich-Form unterhalten und brauchen hier kein nonduale Sprache. Dennoch möchte ich Deinen Text erst mal leicht verändert wiedergeben:

Darf es auch einfach und leicht sein? Dem Ich kommt sofort ein Nein, das ist die erste innere Antwort die kommt.
Das ist schwer zu glauben für das Ich, dass dieses Aufwachen so einfach und leicht gehen darf. Vor allem, weil sich das Ich so viele Jahre bei Vipassana so angestrengt hat, dann wäre das ja alles umsonst gewesen, diese ganze Anstrengerei.
Interessanterweise hat vor ein paar Monaten schon mal jemand anders genau das gleiche gesagt:
Das Ich würde würde sich zu sehr anstrengen!
Kann ich mich darüber freuen, wenn andere mit wenig Vorerfahrung aufwachen? Da spürt das Ich Neid.
Wie wird es jenseits sein? Alles, was erfahren wurde, ist durch das "baden" im Urgrund bei Christian Meyer, das war vor allem unspektakulär. Da war Unendlichkeit.
Und es war eine Riesen Erleichterung, die war richtig spürbar.

Schön, dass Du so ehrlich bist, das ist hier von großem Wert. Zu Deiner Beruhigung kann ich schon sagen, dass sich zwar die Anstrengung nicht gelohnt haben mag, aber die Praxis dennoch, denn im weiteren wird Deine geschulte Konzentrationsfähigkeit, Unterscheidungsfähigkeit und der Gleichmut eine große Hilfe sein und auch nach dem Gate wird sich diese Vorbereitung sehr auszahlen.

Das bestätigt sich schon darin, dass Du Dein Baden im Urgrund als unspektakulär bezeichnest, was typisch ist für Menschen, die nur noch einen kleinen Stups brauchen. Spektakuläre Erwachensereignisse deuten darauf hin, dass man vorher weit davon entfernt war und die Klarheit entsprechend schnell auch wieder vorbei sein kann und beim leichtesten Trigger wieder ein Ich aktiviert wird. Du kannst also entspannen, das wird ein Heimspiel für Dich. Die Riesenerleichterung war wahrscheinlich schlicht das zeitweise zur Ruhe kommen der Anstrengung des Suchens. Uns eins ist gleich klar: Das Ich, das sucht, wird das Erwachen nicht erleben können - das Erwachen ist die Bewusstwerdung, dass das Ich nur eingebildet war. Es gibt kein Ich, in keiner Form, nicht als Person, Beobachter, Bewusstsein oder sonstwie.

Was löst das Lesen dieser Feststellung in Dir aus?

User avatar
erwachen2018
Posts: 41
Joined: Mon May 21, 2018 10:44 am

Re: Ichlosigkeit

Postby erwachen2018 » Tue May 22, 2018 6:51 pm

Das löst eine große Erleichterung aus, dass Du schreibst, es wird ein Heimspiel für mich....
Ich habe noch vergessen zu erwähnen, vor ca. einem halben Jahr habe ich eine Zeit lang die Übungen gemacht, die Ramesh Balsekar in seinen Büchern empfiehlt, da geht es darum, täglich zu hinterfragen, wer etwas getan hat, also z.B. wer die Dinge des Tages getan hat, denken, essen, sprechen, Auto fahren, etc,... deswegen ist die Feststellung von Dir, (dass das ich das sucht, das Erwachen nicht erleben kann) ist mir theoretisch sehr vertraut.
Als ich diese Übungen gemacht habe, bin ich danach morgens auf einer Straße entlang gegangen und plötzlich wußte ich, dass der Hintergrund - (ich kann es nicht besser beschreiben) das ist, wonach ich die ganze Zeit gesucht hatte. Ich musste lachen, ich war in einer fremden Stadt auf einem Fortbildungsseminar und setzte mich in das Seminar als ob nichts geschehen wäre.....
Das war dann aber nach ein paar Stunden auch wieder weg.

Bei Adyashanti habe ich eine Zeitlang mit dem, ... was war vor den Gedanken, was war vor den Körperempfindungen, was war vor.... da, gearbeitet und bin immer wieder darauf gestoßen, dass es da nur diese "Awareness" oder wie auch immer ich es nennen mag, gibt. Gangaji sagt in einem youtube Video: who am I : Lass das who, das am und das Ich in den Urgrund zurückfallen, was bleibt übrig? Dieses Video habe ich unzählige Male wieder und wieder angehört und mich immer wieder gefragt, was bleibt übrig?
Es ist eine Befürchtung da, als ob ich dann, so wie irgendwie auseinanderfallen würde, oder so, wenn das Ich weg ist....

Aber Du schreibst, dass es das ich auch nicht als Bewusstsein gibt,- oh, das hatte ich eigentlich vermutet, ich dachte, dass dieser Urgrund irgend so etwas wie Bewusstsein oder so ähnlich ist....,
aber wenn ich zu der Christian Meyer Erfahrung zurückgehe, dann war da einfach nur NICHTS, das war ja das Verblüffendste an der ganzen Sache, da war nur NICHTS und NICHTS nochmal NICHTS. Und gleichzeitig wusste ich, dass dieses NICHTS ALLES ist.

Dass das baden im Urgrund so völlig unspektakulär war, das hat mich wirklich am aller, allermeisten überrascht. Und es war so etwas von unspektakulär,.... was mich genauso überrascht hat, war, plötzlich zu wissen, das ist der Anfang und nicht das Ende.

User avatar
Truthcounts
Posts: 422
Joined: Thu Feb 18, 2016 2:27 pm

Re: Ichlosigkeit

Postby Truthcounts » Tue May 22, 2018 8:03 pm

das ist der Anfang und nicht das Ende.
Genau, nach Durchschreiten des gateless gates geht das eigentlich Leben erst richtig los, intensiv und ohne die Bremskraft der Ich-Illusion, die das Geschehen in ein vorgefertigtes Bild pressen will.

Wir können also festhalten, dass da schon einige Erwachenserfahrungen waren. Das macht es nochmals leichter.

Aber wie ist nun doch immer wieder diese Ich-Überzeugung entstanden? Dazu machen wir ein paar Vorübungen. Nimm Dir eine halbe Stunde Zeit, in der Du ungestört bist. Komm erst mal im Sitzen an und lass alle Anspannung mit ein paar Seufzern abfallen. Wenn Du einigermaßen zur Ruhe gekommen bist, dann schließe die Augen und stelle kurz fest, was im Sehen erscheint. Dann erlaube, dass ein Bild des Gesichts eines von Dir sehr geliebten Menschen erscheint. Geht das soweit?
Dann öffne die Augen und bemerke, was tatsächlich gerade vor Deinen Augen erscheint. Wenn das bewusst bemerkt wurde, dann lass diesmal mit offenen Augen wieder das Gesicht erscheinen.

Dann beschreibe mir bitte Deine Seherfahrung während der Übung. Woran konntest Du bemerken, dass das geliebte Gesicht da war und wie sah das mit offenen Augen aus? Wie stark wurde das sonstige Sehen dabei noch bemerkt?

User avatar
erwachen2018
Posts: 41
Joined: Mon May 21, 2018 10:44 am

Re: Ichlosigkeit

Postby erwachen2018 » Tue May 22, 2018 9:15 pm

Wenn ich die Augen schließe, sehe ich zuerst verschiedene Grautöne, dann konnte ich das Gesicht meiner Tochter mit geschlossenen Augen sehen. Als ich die Augen wieder geöffnet habe, habe ich die Wohnzimmermöbel gesehen. Es ist mir nicht möglich, das Gesicht auch bei geöffneten Augen zu sehen.

ich glaube, dass es so eine Art Intuituion ist, (-ich wußte es einfach), als ich bemerkt habe, dass das Gesicht da war. Der Verstand war es glaube ich nicht, der das wahrnimmt.
'Vor dem grauen Hintergrund der geschlossenen Augen war es relativ einfach, das Gesicht aus der Erinnerung abzurufen, mit geöffneten Augen war es für mich fast unmöglich. Das sonstige Sehen war komplett ausgeblendet.

User avatar
Truthcounts
Posts: 422
Joined: Thu Feb 18, 2016 2:27 pm

Re: Ichlosigkeit

Postby Truthcounts » Wed May 23, 2018 1:28 pm

Es ist mir nicht möglich, das Gesicht auch bei geöffneten Augen zu sehen. ich glaube, dass es so eine Art Intuituion ist, (-ich wußte es einfach), als ich bemerkt habe, dass das Gesicht da war. ... mit geöffneten Augen war es für mich fast unmöglich. Das sonstige Sehen war komplett ausgeblendet.
Bitte prüfe das noch einmal genauer. Konntest Du Dir nun mit geöffneten Augen das Gesicht Deiner Tochter vorstellen und woran konntest Du bemerken, dass es gerade in der Vorstellung war. Das muss ja nicht ebenso deutlich gewesen sein wie mit geschlossenen Augen. Und wie stark ist bei Vorstellung mit offenen Augen das Bewusstsein über das Sichtfeld vor Deinen Augen? Wird es durch die Vorstellung beeinträchtigt?

Dann schließe nochmal die Augen und stelle Dir diesmal einen rauschenden Wasserfall vor. Erlaube den Wassergeräuschen ganz deutlich zu werden. Dann öffne die Augen und lass es weiter rauschen. Kann das Geräusch bleiben und was bedeutet es für Deine Aufmerksamkeit gegenüber tatsächlichen Geräuschen?

User avatar
erwachen2018
Posts: 41
Joined: Mon May 21, 2018 10:44 am

Re: Ichlosigkeit

Postby erwachen2018 » Wed May 23, 2018 8:32 pm

Ja, wenn es nicht so deutlich sein muss, kann ich das Gesicht meiner Tochter auch mit offenen Augen sehen.
Bei geschlossenen Augen ist es so, dass wenn das Bild meiner Tochter kommt, der Hintergrund fast wie weg ist, es ist so, als ob das Bewußtsein nur ein Bild zeigen kann, (egal ob das Bild real ist oder nicht), der Hintergrund verschwindet.

Bei geöffneten Augen wird das Sichtfeld der Augen auch beeinträchtigt. Es ist so, als ob nur das wahrgenommen wird, wo die meiste /stärkste Konzentration und Aufmerksamkeit hingeht.

Die Geräusche des Wasserfalls bleiben, auch wenn ich die Augen öffne. Allerdings treten auch hier die realen Geräusche in den Hintergrund.

User avatar
Truthcounts
Posts: 422
Joined: Thu Feb 18, 2016 2:27 pm

Re: Ichlosigkeit

Postby Truthcounts » Thu May 24, 2018 8:19 am

Ok. Noch eine weitere Vorübung. Schließe die Augen und stell Dir vor, dass eine reife Zitrone vor Dir liegt, Du sie aufschneidest mit einem Messer und hineinbeißt. Gibt es körperliche Reaktionen?

User avatar
erwachen2018
Posts: 41
Joined: Mon May 21, 2018 10:44 am

Re: Ichlosigkeit

Postby erwachen2018 » Thu May 24, 2018 8:56 am

Ja, es gibt körperliche Reaktionen. Im Mund zieht es sich zusammen, der Speichelfluss fängt an zu fließen und ich nehme wahr, dass ich schlucke.

User avatar
Truthcounts
Posts: 422
Joined: Thu Feb 18, 2016 2:27 pm

Re: Ichlosigkeit

Postby Truthcounts » Thu May 24, 2018 10:00 am

Ok, dann möchte ich das Bisherige mal kurz zusammenfassen:
Es gibt Seherfahrung und wie ein Schleier darüber "virtuelle Seherfahrung", d. h. innere Bilder, Filme, die man auch visuelle Gedanken nennen kann.
Es gibt Hörerfahrung und wie ein Schleier darüber "virtuelle Hörerfahrung", d. h. scheinbare Geräusche, innere Stimmen, die man auch auditive Gedanken nennen kann.
Das Körper-Geist System reagiert sowohl auf Sehen als auch virtuelles Sehen, auf Hören als auch virtuelles Hören. So kann der vorgestellte Biss in eine Zitrone entsprechende Körperreaktionen auslösen.

Jetzt geht es im nächsten Schritt darum, virtuell von real zuverlässig zu unterscheiden. Dazu fange Dir erst einmal einen Ohrwurm ein, einen Schlager oder ein Mantra, dass Du so lange anhörst oder Dir (innerlich) vorsingst, bis es derart von selber läuft, dass Du es nicht mehr einfach so stoppen kannst. Wie kannst Du den Ohrwurm nun wieder loswerden? Probiere es aus und berichte.

User avatar
erwachen2018
Posts: 41
Joined: Mon May 21, 2018 10:44 am

Re: Ichlosigkeit

Postby erwachen2018 » Thu May 24, 2018 2:09 pm

Ich habe mir das Lied "Hieroshima" heute vormittag mehrere Male angehört. Dann war es als Ohrwurm drinnen.
Danach habe ich versucht, den Ohrwurm zu stoppen, indem ich versucht habe, die Gedanken da abzubrechen, als das Lied (innerlich) wieder losging. Doch die Erfahrung war, je stärker ich versucht habe, es zu unterdrücken (so wie das klassische Beispiel mit einem rosa Elefanten, an den ich nicht denken soll), um so stärker kam der Ohrwurm wieder. Es war nicht möglich, diesen Ohrwurm willentlich wieder zu beenden.Irgendwann habe ich es einfach akzeptiert, dass er da ist, dadurch wurde er sofort schwächer!

User avatar
Truthcounts
Posts: 422
Joined: Thu Feb 18, 2016 2:27 pm

Re: Ichlosigkeit

Postby Truthcounts » Thu May 24, 2018 3:34 pm

Wie funktioniert es mit folgender Strategie: konzentriere Dich vollständig darauf, was tatsächlich gerade als echte Geräusche zu hören ist. Hat der Ohrwurm dann noch eine Chance?

User avatar
erwachen2018
Posts: 41
Joined: Mon May 21, 2018 10:44 am

Re: Ichlosigkeit

Postby erwachen2018 » Thu May 24, 2018 6:02 pm

Wenn ich mich auf das Vogelzwischern draußen konzentriere, dann geht der Ohrwurm weg.


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 47 guests