Im Augenblick sein

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Thu Jun 28, 2018 1:01 pm

Natürlich taucht da die Frage auf: wie lebe ich nun? Vor allem: was arbeite ich überhaupt, was Sinn macht (ich weiß: über den Sinn haben wir gerade geschrieben. Und hier beißt sich die Katze wieder in den Schwanz, da sich hier wieder der Verstand einschaltet.
Alter Muster und Konditionierungen sind ja völlig ok, es ist nichts schlechtes daran. Der Verstand ist es gewöhnt dazwischen zu plappern, das einfach abzuschalten geht nicht. Herzschlag, Verdauung, Schwitzen, Auf die Toilette gehen, Schreien bei Schmerz sind Ur-Muster. Nix zu machen.
Ist die Resonanz auf diese Dinge denn immer aktiv?
Was geht in Resonanz?
Gerade wenn es um meine körperlichen Symptome geht fühle ich mich durch die Muster und Prägungen des Ichs sehr leicht "angreifbar". Die Reaktion ist Angst und die Suche nach Unterstützung. Könntest du mir hierzu evtl. noch eine Hilfestellung geben. Hier dreht sich echt mein Hirn.....
Wenn das Hirn dreht, lass es drehen. Die Energie was es zum Drehen bringt, ist nicht für die Ewigkeit. Und es wird sich irgendwann ausgedreht haben. Es alles verstehen zu wollen hat überhaupt keinen Sinn und es gibt keinen Aussicht auf Erfolg für Verständnis. Dein Verstand schaut auf eine Totgeburt (im Sinne von da ist etwas, aber auch nicht) --> Da kann man schon mal durchdrehen.

Körperliche Wahrnehmungen sind da, was willst du dagegen machen? Oder was dafür?

Welche Suche nach Unterstützung meinst du genau? Kannst du das präzisieren?
LG Matthias

User avatar
thomas1967
Posts: 130
Joined: Sun Mar 04, 2018 5:56 pm

Re: Im Augenblick sein

Postby thomas1967 » Fri Jun 29, 2018 7:43 am

Alter Muster und Konditionierungen sind ja völlig ok, es ist nichts schlechtes daran. Der Verstand ist es gewöhnt dazwischen zu plappern, das einfach abzuschalten geht nicht. Herzschlag, Verdauung, Schwitzen, Auf die Toilette gehen, Schreien bei Schmerz sind Ur-Muster. Nix zu machen.
Ok. Kann ich verstehen. Der Verstand macht sein Ding. Wer oder was entscheidet worauf "ich" mich konzentriere?
Hier bin ich nicht sicher, ob hier etwas aktiv gemacht werden kann, oder ob das auch einfach so abläuft und ich mich mit dem was gerade ist hineinbegebe.
Was geht in Resonanz?
Das ich geht in Resonanz. Danke.... immer wieder verrückt daran erinnert zu werden, weil es sich so vollkommend einnehmend anfühlt und "alles" ist, was es gerade zu sein scheint.
Körperliche Wahrnehmungen sind da, was willst du dagegen machen? Oder was dafür?
Das weiß ich nicht. Diese Symptome machen Angst und gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass diese Ängste mit dem ich zu tun haben und die Angst erzeugen.
Konkretes Beispiel: seid ein paar Wochen habe ich einen sehr niedrigen Puls. Ich mache zwar Sport, bin aber kein Leistungssportler mehr, dass die niedrigen Werte erklären würde. Ich gehe in das Analysieren und bekomme Angst. Es ist kaum abzuschalten. Auch beim Spielen mit den Kinder ist die Angst ständig da.
Ein weiteres Symptom sind sehr starke Rückenschmerzen - auch erst seid ein paar Wochen. Auch hier glaube ich, dass diese mit den "Er-Kenntnissen" zu tun haben. Es kommt eine Existenzangst hoch.
Welche Suche nach Unterstützung meinst du genau? Kannst du das präzisieren?
Ich möchte keine Diagnose. Meine Frage geht in die Richtung ob du schon von solchen oder ähnlichen Symptomen gehört hast oder selbst erfahren hast, die mit dem Prozess zusammenhängen?
Ich weiß auch, dass hier das Angst-ich fragt. Es ist für mich auch ok, darauf keine Antwort zu bekommen, da ich diese "Erklärung" für mich gefunden habe. Das was gerade ist, ist da. Dazu gehört auch der Schmerz und die Angst.

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Sat Jun 30, 2018 9:27 am

Ok. Kann ich verstehen. Der Verstand macht sein Ding. Wer oder was entscheidet worauf "ich" mich konzentriere?
Hier bin ich nicht sicher, ob hier etwas aktiv gemacht werden kann, oder ob das auch einfach so abläuft und ich mich mit dem was gerade ist hineinbegebe.
Suche den aktiven Part und zeige ihn mir :) Wer ist aktiv?
Das weiß ich nicht. Diese Symptome machen Angst und gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass diese Ängste mit dem ich zu tun haben und die Angst erzeugen.
Konkretes Beispiel: seid ein paar Wochen habe ich einen sehr niedrigen Puls. Ich mache zwar Sport, bin aber kein Leistungssportler mehr, dass die niedrigen Werte erklären würde. Ich gehe in das Analysieren und bekomme Angst. Es ist kaum abzuschalten. Auch beim Spielen mit den Kinder ist die Angst ständig da.
Ein weiteres Symptom sind sehr starke Rückenschmerzen - auch erst seid ein paar Wochen. Auch hier glaube ich, dass diese mit den "Er-Kenntnissen" zu tun haben. Es kommt eine Existenzangst hoch.
Für wen ist es wichtig einen hohen oder niedrigen Puls zu haben? Der Angst vor dem Tod ist die Ur-Angst. Evtl. musst du das einmal im Leben durchleben und sehen dass es auch ohne geht. (Ego-Tod)
Ich möchte keine Diagnose. Meine Frage geht in die Richtung ob du schon von solchen oder ähnlichen Symptomen gehört hast oder selbst erfahren hast, die mit dem Prozess zusammenhängen?
Ich weiß auch, dass hier das Angst-ich fragt. Es ist für mich auch ok, darauf keine Antwort zu bekommen, da ich diese "Erklärung" für mich gefunden habe. Das was gerade ist, ist da. Dazu gehört auch der Schmerz und die Angst.
10 Ärzte würden bei dir 11 Diagnosen treffen :) Deswegen lieber ohne leben.

Ja ich habe davon gehört und es scheint eine Tendenz dazu zu geben, allerdings ist das keine allgemeingültige Regel. Bei einigen fällt es einfach weg, einfach wenn sie z.B. eine Blume anschauen. Da passiert sonst nichts. Je größer die Anhaftung, desto massiver die Probleme könnte eine Regel dazu lauten, ist aber genauso eine nette geistige "Unterhaltung" und "verkonzeptionalisieren".

Wir beide haben weiterhin alle Zeit der Welt es einfach anzusehen und geschehen zu lassen. Schau was passiert.
LG Matthias

User avatar
thomas1967
Posts: 130
Joined: Sun Mar 04, 2018 5:56 pm

Re: Im Augenblick sein

Postby thomas1967 » Sun Jul 01, 2018 7:12 am

Suche den aktiven Part und zeige ihn mir :) Wer ist aktiv?
Nein. Ich finde keinen Teil der aktiv ist. Es scheint so einen Teil zu geben. Und es scheint so, dass jemand entscheiden könnte.

Das ist für mich immer wieder erstaunlich, dass es keinen Einfluss gibt. Wie kann das genannt werden? Vorherbestimmung oder Zufall oder Leben?
Bedeutet das, dass ob ich mich dem Moment "hingebe" oder ob ich mich im ich befinde (schon wieder ganz schön verrückt: ich befinde mich im ich ???) ist gleichgültig und kann nicht aktiv beeinflusst werden?!
Das bedeutet, dass das Leben und alles was dazu gehört (denken, fühlen, tun etc. ) für sich selbst sorgt.
Für wen ist es wichtig einen hohen oder niedrigen Puls zu haben? Der Angst vor dem Tod ist die Ur-Angst. Evtl. musst du das einmal im Leben durchleben und sehen dass es auch ohne geht. (Ego-Tod)
Ok. Natürlich ist es für den Verstand wichtig den Puls zu kontrollieren. Der spricht: was wäre wenn das schlimm ist? Was geschieht mit meinen Kindern? etc.... die ganze Leier auf und ab... Angst - Druck - Sorgen - ..... immer und immer wieder.
Ich verstehe was du meinst. Und vielleicht ist das gerade das, was mir so ein schlechtes Gefühl macht. Ich erlebe die Angst in so vielen Fassetten: körperlich und "gedacht" auch existienziell, da ich auch nicht weiß, wie meine Arbeit als Therapeut weiter gehen soll... Das fühlt sich schon wie sterben an.
10 Ärzte würden bei dir 11 Diagnosen treffen :) Deswegen lieber ohne leben.
ja, ich weiß :-) Das ist ja auch der Sinn der Medizin. Durch die Diagnosen Angst zu erzeugen....

Wir beide haben weiterhin alle Zeit der Welt es einfach anzusehen und geschehen zu lassen. Schau was passiert.
ja, danke.
Der Verstand sagt; du musst doch irgendwann ankommen. Streng dich an.!!!Los!!!
Das heißt: es geschieht irgendwann irgendetwas ohne dass das ich einen Einfluss hat. Es geschieht einfach.
Ist das Gnade? oder Lebensbestimmung? Wer fragt das? na klar. Schon wieder will das jemand wissen.
Ich ahne es, dass alles da ist, wenn ich in diesem Augenblick den Baum vor meinem Fenster anschauen. Doch der Verstand wartet auf eine Erleuchtung und ein ahhhhh jetzt hab ich es. Doch es ist nicht spektakulär. Es ist einfach. Es ist.....nichts.

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Mon Jul 02, 2018 5:02 pm

Schreibe morgen, hatte viel zu tun wegen defektem Auto.
LG Matthias

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Tue Jul 03, 2018 8:26 am

Wie kann das genannt werden? Vorherbestimmung oder Zufall oder Leben?
"Der SINN, der sich aussprechen läßt,
ist nicht der ewige SINN.
Der Name, der sich nennen läßt,
ist nicht der ewige Name. "

Tao Te King - Lao Tse
Das bedeutet, dass das Leben und alles was dazu gehört (denken, fühlen, tun etc. ) für sich selbst sorgt.
Exakt.
Angst - Druck - Sorgen - ..... immer und immer wieder.
Angst ist der größte Motor des Lebens. Aus Angst vor dem körperlichen Tod springst du nicht über die Klippe oder fährst mit 200 km/h gegen die Wand.
Doch der Verstand wartet auf eine Erleuchtung und ein ahhhhh jetzt hab ich es.
Er versucht das Unfassbare zu fassen.
- Was wäre da um gefasst zu werden?

Bist du immer noch auf der Suche nach Antworten?
LG Matthias

User avatar
thomas1967
Posts: 130
Joined: Sun Mar 04, 2018 5:56 pm

Re: Im Augenblick sein

Postby thomas1967 » Tue Jul 03, 2018 6:40 pm

Angst ist der größte Motor des Lebens. Aus Angst vor dem körperlichen Tod springst du nicht über die Klippe oder fährst mit 200 km/h gegen die Wand.
ja. Das ist so real und so viel Angst, die da sein kann.
Er versucht das Unfassbare zu fassen.
- Was wäre da um gefasst zu werden?
ja. Alles und nichts.
Ich spüre auch, dass die Kapazität des Verstandes nie ausreichend wird oder würde um das Leben zu begreifen. Vielleicht sind es Teile, die da begriffen werden (scheinbar), aber es sind letztendlich nur Erklärungsmodelle, die helfen sollen. Dennoch erklären sie nicht das was ist.
Bist du immer noch auf der Suche nach Antworten?
Nein. Ich kann es nicht anders beschrieben, als: auf dieser Ebene ist es still. Und gleichzeitig ein "unglaublich". Kann es sein, dass bisher alle Erklärungen (bei mir geht es vor allem um spirituelle Wege bzw. Fragen), wie z.B. Inkarnationen, Karma, Gesetze der Anziehung etc. überhaupt nicht "greifen"? Oder ist ein Kern dessen doch da?
Oh man, es wirbelt sehr vieles durcheinander und doch ist es gut und leichter.

Mit dem Bereich, mit dem ich noch Probleme habe ist die tägliche "Umsetzung".
Hier wünsche ich mir noch so etwas: wie geht das? Wie kann man mit diesem "Wissen" oder dieser Erkenntnis, das tägliche Leben gestalten? Einfach leben? Einfach immer die Antennen auf das Fühlen ausrichten? Doch wer richtig dann aus?
Was mir sehr "geholfen" hat war das Gespräch mit dir. Wenn es irgendwann nochmal für dich möglich ist, wäre das schön für mich.
Für mich geht es vor allem darum - wie ich oben schon geschrieben habe - wie wird gelebt, wenn alles keinen Sinn macht? Wenn alles "vorherbestimmt" ist, wenn alles ist wie es ist? Oder sieht da mein ich schon wieder ein Problem wo keines ist und versucht vorauszugreifen und zu erklären? Wenn das so ist, gibt es auch keine Erklärung, sondern es wird gelebt, was eben kommt. Nichts muss verändert werden.

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Wed Jul 04, 2018 8:38 am

Inkarnationen, Karma, Gesetze der Anziehung etc. überhaupt nicht "greifen"? Oder ist ein Kern dessen doch da?
Schau mal bei Ramana rein ;)
Wir kommen aber vom Thema ab: Unleashed ist direktes sehen.

Sich-selbst-fragen-wer-ich-bin? Gibt es ein Ich? Gibt es etwas was Körper/Geist überdauert?
Hier wünsche ich mir noch so etwas: wie geht das? Wie kann man mit diesem "Wissen" oder dieser Erkenntnis, das tägliche Leben gestalten? Einfach leben? Einfach immer die Antennen auf das Fühlen ausrichten? Doch wer richtig dann aus?
Das ist immer noch die Verhaftung im Denken zu meinen, etwas müsste gestaltet, entschieden oder kontrolliert werden.
Wenn das so ist, gibt es auch keine Erklärung, sondern es wird gelebt, was eben kommt. Nichts muss verändert werden.
Ja so ist es. Im Grunde habe ich dir alle Fragen gestellt. Du brauchst einfach noch Zeit. Es macht keinen Sinn dir die Abschlussfragen zu stellen, da dein Geist sehr rege und aktiv nach Erklärungen sucht und zwischen 2 Welten (Ich bin / Ich bin nicht) hin und herfällt.

- Was fühlt sich leicht an? Was war vorher da, was "schwer" war? Selbst wenn etwas leicht ist, ist etwas da, was eine Eigenschaft hat.
LG Matthias

User avatar
thomas1967
Posts: 130
Joined: Sun Mar 04, 2018 5:56 pm

Re: Im Augenblick sein

Postby thomas1967 » Wed Jul 04, 2018 10:39 am

Schau mal bei Ramana rein ;)
Wir kommen aber vom Thema ab: Unleashed ist direktes sehen.
Danke. Mache ich.

Das ist immer noch die Verhaftung im Denken zu meinen, etwas müsste gestaltet, entschieden oder kontrolliert werden.
Ja das merke ich auch immer wieder. Manchmal fliesst es frei und dann kommt wieder eine Festhalten. Und dann frage ich mich warum es manchmal frei ist und dann wieder anders.
Das fühlt sich frustrierend an.
Ja so ist es. Im Grunde habe ich dir alle Fragen gestellt. Du brauchst einfach noch Zeit. Es macht keinen Sinn dir die Abschlussfragen zu stellen, da dein Geist sehr rege und aktiv nach Erklärungen sucht und zwischen 2 Welten (Ich bin / Ich bin nicht) hin und herfällt.
ok.
Was fühlt sich leicht an? Was war vorher da, was "schwer" war? Selbst wenn etwas leicht ist, ist etwas da, was eine Eigenschaft hat.
ja. ich verstehe.

Danke dir.

Es ist enttäuschend, da ein Gefühl da ist stecken zu bleiben, nicht weiter zu kommen.
Dann schaue ich jetzt, wenn ich mir Zeit gebe.

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Wed Jul 04, 2018 12:57 pm

Es ist enttäuschend, da ein Gefühl da ist stecken zu bleiben, nicht weiter zu kommen.
Was für Erwartungen hast du?
LG Matthias

User avatar
thomas1967
Posts: 130
Joined: Sun Mar 04, 2018 5:56 pm

Re: Im Augenblick sein

Postby thomas1967 » Wed Jul 04, 2018 1:38 pm

Was für Erwartungen hast du?
Endlich bei mir anzukommen. Ohne Masken, pur. Ohne Täuschungen.
Ich weiß, dass das ich ankommen möchte und dass ich schon da bin, wo ich sein "sollte", oder eben bin.

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Thu Jul 05, 2018 7:47 am

Endlich bei mir anzukommen. Ohne Masken, pur. Ohne Täuschungen.
Ich weiß, dass das ich ankommen möchte und dass ich schon da bin, wo ich sein "sollte", oder eben bin.
Da sind wieder die zwei Thomas in einem :)
LG Matthias

User avatar
thomas1967
Posts: 130
Joined: Sun Mar 04, 2018 5:56 pm

Re: Im Augenblick sein

Postby thomas1967 » Thu Jul 05, 2018 9:49 am

Da sind wieder die zwei Thomas in einem :)
Ja. Genau. Und das ist, was mich so sehr frustriert.
Danke.

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Im Augenblick sein

Postby Matthias » Thu Jul 05, 2018 11:03 am

Willst du weiter machen? Wir haben alles besprochen aus meiner Sicht.
Es gibt nichts zu erreichen. Warte einfach einige Tage ab und schreibe dann.
LG Matthias

User avatar
thomas1967
Posts: 130
Joined: Sun Mar 04, 2018 5:56 pm

Re: Im Augenblick sein

Postby thomas1967 » Mon Jul 09, 2018 6:17 am

Hallo Matthias,

ich wollte mich nochmals melden.

Ich weiß nicht, ob weitermachen sinnvoll ist. Du hast ja geschrieben, dass du mich schon alles gefragt hast.
Und das verletzt mich (ich) gerade sehr.


Ich schreibe dir einfach, wie ich mich fühle...

Hier bricht wie alles zusammen... nichts funktioniert mehr.
Ich habe kaum noch Patienten.
Projekte, die schon seid einiger Zeit angedacht waren bekomme ich eine Absage.
Die Nachbarn hier, wo wir wohnen treffen sich, nur wir werden wie "ausgeschlossen"....
Mein Puls geht immer wieder sehr weit runter. Es ist ein Gefühl wie sterben, mit sehr viel Angst.
Ich fühle mich ignoriert, verletzt, traurig, enttäuscht von der Welt, von den Menschen.

Ich spüre, dass die Dinge im Außen nicht mehr funktionieren und im Innen habe ich Angst. Es ist die Angst zu sterben und alleine zu sein. Jeder Tag, jede Stunde ist eine Qual. Ich weiß nicht mehr woran ich mich orientieren kann.
Auch an meinem Puls oder der Atmung geht nicht, da die ja völlig unregelmäßig und mit "Aussetzer" sind...

So, habe einfach runtergeschrieben, was mir auf dem Herzen liegt. Ich erwarte keine Antwort von dir oder eine Erklärung, ob das mit dem Prozess zu tun hat.
Ich danke dir einfach, dass ich schreiben konnte oder kann...


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests