Anfangende

User avatar
Bergbauer
Posts: 18
Joined: Sat Jul 08, 2017 2:20 pm

Anfangende

Postby Bergbauer » Sat Jul 08, 2017 2:22 pm

Die Begleitung auf LU konzentriert sich darauf zu erkennen, dass es kein wirkliches innewohnendes Ich oder Selbst gibt - was bedeutet das für Dich?
wahrheit intelligenz Einheit. habe gestern zum ersten mal die seite geöffnet und einen flash bekommen. klares sehen dass der Körper und "ichvorstellung" nicht übereinstimmen. dass ichvorstellung sich draufgesetzt hat. so im sitzen dachte ich, dass der körper jetzt wie tot dasitzt und wenn ich aufstehe, nicht mit mir kommt...

Was führt dich zu Liberation Unleashed?
habe ein gespräch von Tom mit Theresa Arieta gesehen im internet. finde das world wide web wirklich hifreich auf der "suche". der austausch mit einem guide und anderen wäre sehr schön und hilfreich.

Welchen Hintergrund hast du in Bezug auf deine Suche?
todesartige erfahrungen in der katholischen kindheit, ich war soetwas wie ein gläubiges kind. in meiner jugend Rudolf Steiner. bin zufällig in Meditationsgruppe Brahma Kumaris World Spiritual University geraten, als ich autogenes training machen wollte. dann "entscheidung" gegen spirituelles leben, weil ich "spass" wollte. vor einigen jahren bin ich zur bibelleserin geworden und erlebte viele glücksmomente in der sprachlichen schönheit. allerdings war dann die prägung der kindheit samt dogmen ein problem. ich will Wissen nicht glauben. dann beschäftigung mit Krishnamurti. seither brennender wunsch nach nichtdualität.

Was erwartest du von dem Gespräch in diesem Forum?
erkennen des reinen sein, gewahrsein.

Wie bereit bist du, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden?
10

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Anfangende

Postby Matthias » Sun Jul 09, 2017 8:53 am

Hallo lieber "Bergbauer",
ich möchte dich ein Stück weit begleiten und herausfinden was es mit der Ich-Illusion auf sich hat.

Deswegen lass uns direkt einsteigen:
so im sitzen dachte ich, dass der körper jetzt wie tot dasitzt und wenn ich aufstehe, nicht mit mir kommt...
Beschreibe einmal diesen Prozess des Aufstehens genauer. Inwiefern ist der Körper "tot" und wenn "du" aufsteht kommt er nicht mit? Was passiert da genau?

Liebe Grüße Matthias
LG Matthias

User avatar
Bergbauer
Posts: 18
Joined: Sat Jul 08, 2017 2:20 pm

Re: Anfangende

Postby Bergbauer » Mon Jul 10, 2017 7:26 am

es prickelt im/am ganzen körper, besonders im gesicht/am kopf, es rauscht und die befehlsgewalt reagiert verlangsamt. es ist schön, erlösend. machtlos. als ich mir, auf deine frage hin, vorgestellt habe was ich damit gemeint habe war es wieder da. danke.

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Anfangende

Postby Matthias » Mon Jul 10, 2017 9:27 am

Befehlsgewalt
Wo sitzt den die "Befehlsgewalt" und wie darf ich mir das vorstellen? Gibt es da einen Entscheider für eine Handlung?
LG Matthias

User avatar
Bergbauer
Posts: 18
Joined: Sat Jul 08, 2017 2:20 pm

Re: Anfangende

Postby Bergbauer » Mon Jul 10, 2017 9:59 am

gar nicht leicht die frage zu hören! versuch: wie eine schrift oder sprachwolke hatte sich der versuch eines befehles neben dem sitzenden "körperereignis" gebildet, also komisch ausserhalb, das "ichdenken" war ausserhalb. wirkung auf den körper eben verzögert, war eher lächerlich als etwas anderes. es war aber auch ein sog mir zu beweisen, dass ich "aufstehen" noch kann und ich bin dann aufgestanden. "ich" also wieder voll mit dabei. wäre das der punkt wo fallenlassen vom "ich" sein könnte?
liebe grüsse

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Anfangende

Postby Matthias » Tue Jul 11, 2017 2:42 pm

gar nicht leicht die frage zu hören! versuch: wie eine schrift oder sprachwolke hatte sich der versuch eines befehles neben dem sitzenden "körperereignis" gebildet, also komisch ausserhalb, das "ichdenken" war ausserhalb. wirkung auf den körper eben verzögert, war eher lächerlich als etwas anderes. es war aber auch ein sog mir zu beweisen, dass ich "aufstehen" noch kann und ich bin dann aufgestanden. "ich" also wieder voll mit dabei. wäre das der punkt wo fallenlassen vom "ich" sein könnte?
Es gibt so allerhand Phänomene, vielleicht war das eine Art außerkörperliche Wahrnehmung. Es ist letzlich auch nicht so wichtig wie man so etwas benennt. Es kann sein dass man sich darauf etwas Neues aufbaut, ein neues Konzept, ein neues Modell oder so. Darum geht es hier ganz und gar nicht. Es war eben so.

Der Punkt der Idendifikation beginnt dann, wenn du sagst, dass "ICH" den Befehl gegeben hat - das ist genau der Punkt den wir betrachten wollen im Verlauf dieser Unterhaltung.

Ich fasse mal das erlebte in meinen Worten zusammen:
Der gedankliche wahrgenommene Ablauf sähe so aus. Sitzen - Bewusstsein "Ich" sitze / bzw. Entscheidung getroffen zu sitzen - Ich bemerke das Sitzen und der Wunsch entsteht aufzustehen - Ich entscheide / habe entschieden aufzustehen - der Körper steht auf.

Kannst du das so unterschreiben? Oder gibt es da etwa Abweichungen in deinem Erleben? Ich will nur genau verstehen wie es aktuell bei dir sich darstellt.

Vielleicht ist es hilfreicher im hier und jetzt zu bleiben, bitte einmal ausführen:
Wenn du sitzt - stehe auf und wenn du stehst setz dich hin. :) Beschreibe dann noch einmal das Erlebte auf Basis einer "frischeren" Erfahrung.
LG Matthias

User avatar
Bergbauer
Posts: 18
Joined: Sat Jul 08, 2017 2:20 pm

Re: Anfangende

Postby Bergbauer » Tue Jul 11, 2017 5:46 pm

das ist schwierig, weil ich in der falle sitze. mein spirituelles wissen (aus 2. hand, also glauben) sagt, dass alles von selbst geschieht: ich bin nicht der handelnde. das "ich" setzt sich drauf und beansprucht die handlung für sich. alle konzepte stehen mir im weg! wegen dem ganzen konzeptschrott habe ich schon gesagt dass ich kaum die frage höre. das denken blubbert dazwischen.
die alte erfahrung ist wie du sie beschreibst. nur war es: sitzen in stille. bis das "ich" sich des sitzes bewusst wird. befehl aufzustehen. leichte panik vor kontrollverlust. aufstehen.
die abweichung ist die stille.

die neue erfahrung: bewusstsein einer versuchsanordnung. bewusstsein sitzen. jetzt finde ich leider nirgends das scheiss ich das eine entscheidung fällen könnte. ich denke aufstehen. aber das ist einfach ein gedanke. ogottogott.

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Anfangende

Postby Matthias » Thu Jul 13, 2017 7:34 am

alle konzepte stehen mir im weg! wegen dem ganzen konzeptschrott habe ich schon gesagt dass ich kaum die frage höre. das denken blubbert dazwischen.
Deswegen sind wir hier. Du musst vor alle Konzepte kommen, dort wo sie beginnen, wo diese ihren Ursprung haben. Lass die Konzepte blubbern wie sie wollen, das wird sich noch alles ausblubbern. Wie machst du das? Zu erkennen. Konzepte vernebeln die Sinne, finden im Geiste statt und je mehr im Kopf ist desto verrückter wird es. Lass es einfach sein dem weiter Nahrung zu geben.
jetzt finde ich leider nirgends das scheiss ich das eine entscheidung fällen könnte.
Wie geschehen dann die Dinge ohne ein Ich?
das ist schwierig, weil ich in der falle sitze.
Warum sitzt du in der Falle, weil du in diesem Fall kein Ich mehr findest?
LG Matthias

User avatar
Bergbauer
Posts: 18
Joined: Sat Jul 08, 2017 2:20 pm

Re: Anfangende

Postby Bergbauer » Fri Jul 14, 2017 7:14 am

lieber matthias,
bei der versuchsanodnung von dir, habe ich zu meiner grossen freude (und belustigung) wohl zum ersten mal bewusst das "ich" nicht gefunden.
also: es war klar dass da ein (sitzender) körper ist, mit dem ich das "ich" normalerweise verbunden denkt. die irritation war die zeitangabe von dir. Ich entscheide / habe entschieden. das war komisch weil da konnte ich die entscheidung für den moment des aufstehens keiner zeit zuordnen und somit keinem "ich". und da half kein versuchen das "ich" irgendwohinzuordnen. "es ist ein körper und der gedanke "aufstehen" aber es eben nur ein gedanke, und nur ein körper ohne besitzer. da war eben kein zuordbarer befehlshaber".
das hat ein nachhaltig grossartiges befreitheitsgefühl hinterlassen. (mit unterbrechungen)


(mein letzter brief war sehr verwirrend weil ich einfach geschrieben habe wie immer, dann aber im letzten abschnitt versucht habe nach deinem beispiel aufzustehen, und die reale situation mitgeschildert habe. dann kam es zu meiner überraschung, daß ich das "ich" nicht finden konnte und zu den kraftausdrücken. aber ich musste dir die überraschung einfach mitteilen und so habe ich einfach den brief geschickt).

geschehen dinge ohne ein "ich" überhaupt? wenn es nur mich gibt als bewusstheit und wenn es mich gar nicht gibt (wie ich ja staunend gesehen habe) dann gibt es eigentlich nichts. ist es etwa so einfach? bewusstheit und die fülle des wahrnehmbaren ist ja da.

liebe grüsse trixi

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Anfangende

Postby Matthias » Fri Jul 14, 2017 8:14 am

Hallo Trixi,
bei der versuchsanodnung von dir, habe ich zu meiner grossen freude (und belustigung) wohl zum ersten mal bewusst das "ich" nicht gefunden.
Das ging aber flott :) Anscheinend ist die Zeit gerade reif gewesen. Es geschieht ohnehin - mit oder ohne Anstrengung, ohne Anwesenheit oder Abwesenheit eines Ichs - und unter allen möglichen Bedingen und Zeiten. Mit oder ohne Konzepte, es ist eine Laune der Natur :D

Nun lasse mich aber noch ein bisschen fragen, da ich dann weiteren Guides Bescheid gebe, welche dann den Thread überprüfen. :)
[...] zu den kraftausdrücken
Was geschah da genau, welche Kraftausdrücke sind warum denn gefallen? Kam das aus einem Erstaunen heraus?
geschehen dinge ohne ein "ich" überhaupt? wenn es nur mich gibt als bewusstheit und wenn es mich gar nicht gibt (wie ich ja staunend gesehen habe) dann gibt es eigentlich nichts. ist es etwa so einfach? bewusstheit und die fülle des wahrnehmbaren ist ja da.
Es gibt den schönen Ausdruck aus den indischen Philosophien: Neti Neti. Weder dies noch das.Weder die Erscheinung noch noch der Wahrnehmende der Erscheinung. Die Dinge geschehen wie wir sehen auch ohne das Ich. Allerdings ist ein Körperbewusstsein notwendig um eine Beobachtung stattfinden zu lassen. Beim Träumen sind keine Körper anwesend und im Tiefschlaf IST ohne Wahrnehmung.

Es mag ziemlich verwunderlich erscheinen, wo man doch das ganze Leben auf dem Fundament eines Ichs aufgebaut hat. Deswegen freut es mich, dass da Entzücken darüber ist, dass es das niemals gebraucht hat.

Ist da jetzt noch eine Falle? Ein Restzweifel? Gibt es körperlich ein Ich? Ein geistiges Ich? ein beobachtendes Ich? Versteckt sich auch wirklich nix? :)
LG Matthias

User avatar
Bergbauer
Posts: 18
Joined: Sat Jul 08, 2017 2:20 pm

Re: Anfangende

Postby Bergbauer » Sat Jul 15, 2017 7:47 am

lieber matthias, ich fange am ende an:).
beobachtet das "SEIN" und benützt dieses system trixi um bewusstsein zu sein, und darum diese aussage: ich bin GOTT!?

eigentlich bleibt aber dieses paradox: SEIN ist und Nichts!!!!!!!! dann wäre das nichts die quelle allen seins!!!!!!?

kraftausdrücke: "scheiss ich", weil es einfach nicht zu finden war/ist. also erstaunen. und "ogottogott" war schock und auch erstaunen und erlärendes weiterschreiben ging da gar nicht. hinterher habe ich total lachen müssen und hab mein gelächter meinem mann erklärt mit: ich glaube ich bin erwacht und es ist so total banal und einfach.
körper ist mit empfindungs und wahrnehmungsorganen ausgestattet. somit wird beobachtet schmerz empfunden freude gelauscht.....
die fähigkeit konzepte zu erstellen, zu denken zu erinnern baut dann das ich mit seiner geschichte.

aber ein zweifel bleibt an: bleibt der zustand oder schwankt er? immer wieder taucht doch das ich auf mit an sich ziehen von erfahrungen und konditionierten "mängeln" wie unwohlgefühl oder ängstlichkeit.
aber gestern hatte "ich" sehr oft kribbeln unter der haut und im körper. könnten das verbrennungen von konditionierungen sein.
fühlt sich gut und nach liebe an.

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Anfangende

Postby Matthias » Sun Jul 16, 2017 1:25 pm

ich glaube ich bin erwacht
Wer kann da von was erwachen? - Und ja es "erscheint" banal und einfach. Konntest du irgendetwas für das "Erwachenserlebnis" tun?
somit wird beobachtet schmerz empfunden freude gelauscht
Wer beobachtet denn da? Der Körper sich selbst, so wie du beschreibst oder welche "Instanzen" könnte es da noch geben? Wer bezeugt welche Zustände?
immer wieder taucht doch das ich auf mit an sich ziehen von erfahrungen und konditionierten "mängeln" wie unwohlgefühl oder ängstlichkeit.
Das Ich kann als Gedankenkonstrukt immer wieder auftauchen und auch die Identifikation mit dem Ich ist immer wieder möglich. Unwohlsein und Ängstlichkeit hören nicht auf, es besteht da keine Kausallität zwischen dem Wegfall des Ich und dem Wegfall von unangenehmen Gefühlen. Die Suchenden wünschen und suchen ja meist die Zustände in der Zukunft in denen sie eben dieses Wegfallen wünschen. Was kann wegfallen von was ? ;)

Kribbeln hatte ich auch ab und zu - sehe das aber eher als eine Art "absoluter" Entspannung. Einige berichten auch von jahrelangen Migräneattacken, Schmerzen in Gliedern oder so. Es muss aber nicht sein. Es ist bei jedem anders, die Phänomene sind manigfaltig ;) Messe dem keine Bedeutung zu.
LG Matthias

User avatar
Bergbauer
Posts: 18
Joined: Sat Jul 08, 2017 2:20 pm

Re: Anfangende

Postby Bergbauer » Sun Jul 16, 2017 6:31 pm

der schmerz ist /bezeugt den schmerz, der beobachter den beobachter, die freude ist freude, und lauschen lauscht.
+ es ist einfach nix anderes da. das ist schön. SEIN.

mit dem banal + einfach ist eigentlich das eh schon immer dagewesene gemeint. nur das "ich" ist weggefallen, die identifikation damit...

+ok. keine bedeutung für die ströme die durch den körper ziehen.
+irgendwie dachte ich doch es gäbe eine (partielle kausalität) zwischen wegfallen vom ich und psychologischen defiziten, aber: so wie es ist ist es. was soll da wegfallen. SEIN?
ja. danke. jetzt hab ich angst das alles nur ein traum ist. meine ganze wegfallerei auch.

User avatar
Matthias
Posts: 623
Joined: Tue Apr 29, 2014 11:15 am

Re: Anfangende

Postby Matthias » Mon Jul 17, 2017 8:16 am

Jetzt hab ich angst das alles nur ein traum ist. meine ganze wegfallerei auch.
Es sind Nebeneffekt die Auftreten können. Das Wegfallen findet innerhalb des Erlebens statt, aber wie du sagst, es ist nie etwas da gewesen, wovon etwas wegfallen könnte.
schmerz ist /bezeugt den schmerz
Schmerz ist. Schmerz kann Schmerz nicht bezeugen sonst wäre da gar keine Erfahrung, da beide das ein und dasselbe sind.
jetzt hab ich angst das alles nur ein traum ist. meine ganze wegfallerei auch.
Kannst du noch einmal beschreiben wie es sich für dich anfühlt Angst zu haben? Gehört die Angst doch zu jemandem? Ich frage nocheinmal nach, bevor ich die Guides informiere und wir die Abschlussfragen stellen.
LG Matthias

User avatar
Bergbauer
Posts: 18
Joined: Sat Jul 08, 2017 2:20 pm

Re: Anfangende

Postby Bergbauer » Mon Jul 17, 2017 1:10 pm

angst taucht auf dass alles sich auflöst, wäre die bessere formulierung gewesen. gerade ist keine angst;), darum lieber beispiel mit hunger:
heute nacht war "ich" aufgewacht und hatte hunger und es war nicht ich, sondern es war: huger ist. sonst nichts. war so deutlich, dass jetzt erinnern ist.
tschüü


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 37 guests