Ich komme allein nicht weiter

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Joram » Sun Apr 17, 2016 7:53 pm

Beim Zubereiten des Essens bewegten die Hände das Gemüse, ohne die Empfindung, dass ICH dieses steuern täte/müsste. Diese Empfindung ist neu für mich und hatte mich erstaunt. Ähnliches dann - ebenfalls für einen kurzen Augenblick - beim Spaziergang: Der Körper ging einfach.
Genau darum geht es hier. Es geht darum diese „ohne-Ich-Erfahrung/Erlebnis“ und die Erkenntnisse die daraus entstehen.
Das freut mich :-)
Wie kam es zu diesen Erfahrungen?
Kann es bewusst „gesteuert“ werden, ohne „Ich“ bewusst zu erfahren?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Nordmann
Posts: 109
Joined: Fri Feb 12, 2016 4:47 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Nordmann » Mon Apr 18, 2016 5:43 pm

Wie kam es zu diesen Erfahrungen?
Spontan, Achtsamkeit hat hierbei sicherlich geholfen.
Kann es bewusst „gesteuert“ werden, ohne „Ich“ bewusst zu erfahren?
Gesteuert kann es nicht werden. Es ist aber möglich, die Achtsamkeit auf Situationen zu lenken, um zu erfahren, was geschieht. Ich bemerkte heute mehrmals im Nachhinein, dass ich meine Körperstellung verändert hatte, ohne den Einfluss von dem Ich. Dies ist ähnlich der retrospektiven Wahrnehmung von Gedanken, die einfach so erschienen sind (und wovon ich bereits berichtet habe).

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Joram » Mon Apr 18, 2016 7:19 pm

Ja, es dreht sich um Achtsamkeit, Hingabe und Identifikation…

Schließe die Augen und beobachte die Körperempfindungen irgendwo im Körper.
Gehören die Körperempfindungen jemand?
Gehört die Beobachtung/Beobachtungsprozess jemanden?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Nordmann
Posts: 109
Joined: Fri Feb 12, 2016 4:47 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Nordmann » Tue Apr 19, 2016 8:31 pm

Schließe die Augen und beobachte die Körperempfindungen irgendwo im Körper.
Gehören die Körperempfindungen jemand?
Bei der Beobachtung der Körperempfindungen hatte ich zuerst diejenigen betrachtet, die im Zusammenhang mit Gefühlen auftauchen. Bei der Frage, ob sie jemanden gehören, lösten sie sich schnell auf, sodass ich letztlich das Gewahrsein auf den Atem gelegt habe, um ein konstanteres Objekt zu haben. Hier wurde nach einiger Zeit eine zunehmende Distanz zur Wahrnehmung (also dem Atem) erkennbar. Ich konnte nicht/Es konnte keiner gefunden werden, dem die Empfindungen gehörten.
Gehört die Beobachtung/Beobachtungsprozess jemanden?
Schon schwieriger, teilweise gab es nur Beobachtung, teilweise habe ich beobachtet, es wechselte sich also ab.

Auf dem Nachhauseweg von der Arbeit zeigte sich diese besondere Wahrnehmung, und für einen kurzen Moment verschwand die Trennung von Subjekt und Objekt.

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Joram » Tue Apr 19, 2016 9:40 pm

Hmmm….
Leider ist die Antwort sehr Kopflastig...

Es geht nicht darum etwas zu analysieren, es geht um die direkte Erfahrung. Hier und Jetzt.

Die Untersuchung dreht sich IMMER um „das was hier und jetzt IST“. Keine Bewertung. Nur Schauung.

Schließe die Augen und beobachte. Was wird erfahren? Jetzt.

Ist „Jemand“ da? Jetzt? Und wenn „Ja“ – wie wird dieses „Jemand“ erfahren?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Nordmann
Posts: 109
Joined: Fri Feb 12, 2016 4:47 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Nordmann » Wed Apr 20, 2016 7:57 pm

Schließe die Augen und beobachte. Was wird erfahren? Jetzt.
Ist „Jemand“ da? Jetzt? Und wenn „Ja“ – wie wird dieses „Jemand“ erfahren?
Ich glaube, ich habe jetzt besser verstanden, was Du meinst. Was ich gestern geschildert hatte, war das Ergebnis einer längeren Meditation.
Ich habe die Übung mehrmals gemacht. Hauptsächlich gab es Körperempfindungen, wie gerade sitzend, Magen voll oder neurales Gefühl in der Bauchgegend. Einmal erschien unter dem Brustbein ein Gefühl, als sei dort ein Zentrum - aber kein Ich. Bei Betrachtung dieses Bereichs löste sich diese Wahrnehmung auf und es blieb die Wahrnehmung des Körpers übrig.

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Joram » Wed Apr 20, 2016 9:07 pm

Schließe die Augen JETZT, für ein paar Minuten und beobachte. Was wird JETZT erfahren? Jetzt.
Ist „Jemand“ da? Jetzt? Und wenn „Ja“ – wie wird dieses „Jemand“ erfahren?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Nordmann
Posts: 109
Joined: Fri Feb 12, 2016 4:47 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Nordmann » Thu Apr 21, 2016 8:45 pm

Schließe die Augen JETZT, für ein paar Minuten und beobachte. Was wird JETZT erfahren? Jetzt.
Ist „Jemand“ da? Jetzt? Und wenn „Ja“ – wie wird dieses „Jemand“ erfahren?
Ich bin mir nicht sicher, ob ich Dich nun richtig verstanden habe. Heute habe ich folgende Erfahrung gemacht: Für einen kurzen Moment gab es die Wahrnehmung von etwas das "aufblitzt". Nicht im Sinne eines Blitzes, aber sehr kurz. Was ich davon mitbekommen habe, ähndelt es etwas dieser besonderen (visuellen) Wahrnehmung. Hilfreich fand ich die Anweisung "JETZT". Leider ist das alles ziemlich diffus, sodass ich nicht viel mehr schildern kann. Es war jedenfalls eine besondere Wahrnehmung.

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Joram » Thu Apr 21, 2016 8:51 pm

Immer wieder rennst du weg von der direkte Erfahrung in das Denken und Analyse…

Ist es wirklich sooo schwer die Augen JETZT zu schließen und für ein paar Minuten nur zu beobachten?
Was wird JETZT erfahren? Jetzt.
Ist „Jemand“ da? Jetzt? Und wenn „Ja“ – wie wird dieses „Jemand“ erfahren?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Nordmann
Posts: 109
Joined: Fri Feb 12, 2016 4:47 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Nordmann » Fri Apr 22, 2016 11:28 am

Es gibt einen Beobachter, der aber kein Ich entdecken kann.

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Joram » Fri Apr 22, 2016 12:19 pm

Ja, genau. Und hier gibt es Lilaelefanten.

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Nordmann
Posts: 109
Joined: Fri Feb 12, 2016 4:47 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Nordmann » Fri Apr 22, 2016 1:16 pm

Damit wir nicht wieder aneinander vorbeireden, wäre es nett, wenn Du genauer beschreiben würdest, was es mit den lila Elefanten auf sich hat. Mit dem Statement kann ich leider nix anfangen.

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Joram » Fri Apr 22, 2016 3:36 pm

Auf die erste Frage: „Schließe die Augen JETZT, für ein paar Minuten und beobachte. Was wird JETZT erfahren? Jetzt.“ gab es bis jetzt keine Antwort, obwohl ich sie zweimal wiederholt hatte.

Auf die zweite Frage: Ist „Jemand“ da? Jetzt? Und wenn „Ja“ – wie wird dieses „Jemand“ erfahren?
Kam eine Antwort die du mit etwas nachdenken selber verworfen hättest… „Es gibt einen Beobachter, der aber kein Ich entdecken kann.“

Gibt es ein „Beobachter“? Wie wird der Beobachter wahrgenommen?

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?

User avatar
Nordmann
Posts: 109
Joined: Fri Feb 12, 2016 4:47 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Nordmann » Sat Apr 23, 2016 10:11 pm

Auf die erste Frage: „Schließe die Augen JETZT, für ein paar Minuten und beobachte. Was wird JETZT erfahren? Jetzt.“ gab es bis jetzt keine Antwort, obwohl ich sie zweimal wiederholt hatte.
Ich habe bisher auf diese Frage zweimal geschrieben, aber offentsichtlich nicht die Antwort präsentiert, die Du gerne gelesen hättest. Es werden Stille, verschiedene Körperempfindungen und Gedanken erfahren.
Kam eine Antwort die du mit etwas nachdenken selber verworfen hättest
Ich habe diesen Dialog so verstanden, dass es eben nicht ums Nachdenken geht. So wie ich mich ausgedrückt hatte, wollte ich auch meine Unsicherheit bezüglich der zu beantwortenden Frage zum Ausdruck bringen.
Gibt es ein „Beobachter“? Wie wird der Beobachter wahrgenommen?
Einen Beobachter gibt es nicht, in manchen Fällen habe ich aber den Eindruck, dass nicht nur Wahrnehmung sonders eben etwas anderes, z. B. ein Beobachter vorhanden ist. Das Konzept des Beobachters habe ich lange gepflegt, und es kann sich vielleicht deshalb nicht so schnell vollständig verabschieden.

User avatar
Joram
Posts: 3306
Joined: Fri Mar 21, 2014 6:19 pm

Re: Ich komme allein nicht weiter

Postby Joram » Sun Apr 24, 2016 6:55 am

Ich habe bisher auf diese Frage zweimal geschrieben, aber offentsichtlich nicht die Antwort präsentiert, die Du gerne gelesen hättest.
Die „richtige“ Antwort ist das direkte Erleben. So einfach ist es. Nur das wollte ich. Das direkte Erleben.
Als Beispiel, hier, jetzt:

Hundebellen, Wärme, PC-Lüfter-Geräusch, fließendes Wasser, Berührung der Finger/Tastatur, Gedanken, innere Stille, leise Empfindungen, Körpergewicht auf dem Stuhl, Kribbeln, Sehen. Unter anderem: Die Katze setzt sich auf „meine Gemälde“ – Empfindung: unverschämt! ;-) usw.

Es geht schlicht um das „normale“, „Bedeutungslose“ Erleben im Alltag.

So. Jetzt bist du dran. Was IST? Jetzt bei „dir“? :-)

_()_
Das Wahrgenommene, bist du nicht. Was bleibt?


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest