Durch die Angst in die Freiheit

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1003
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Thu Jul 04, 2019 10:51 am

ich habe mich noch gar nicht wirklich bedankt, diese Erfahrung hier machen zu dürfen.
bitte, sehr gerne...

Zu deiner Frage..... Indem ich auf sie zugehe und schaue was da wirklich ist.

Genau. Das ist auch die Antwort auf Deine Frage: "Wie lasse ich, das ich die Illusion wie es sein sollte sterben?" Hingehen, schauen, ob es das Ich überhaupt gibt. Es ist keine Glaubensfrage. Man muss nicht von etwas überzeugt sein. Hingehen. Schauen. Prüfen. Hat nichts mit Gedanken zu tun, die sich reflektieren müssen.

Schau Dir mal an, wie eine Körperbewegung passiert. Bewege mal die Hand. Gibt es ein Ich, das das tut? Oder gibt es den Gedankenimpuls "Hand bewegen" und wie von Geisterhand passiert es dann?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Thu Jul 04, 2019 2:26 pm

Schau Dir mal an, wie eine Körperbewegung passiert. Bewege mal die Hand. Gibt es ein Ich, das das tut? Oder gibt es den Gedankenimpuls "Hand bewegen" und wie von Geisterhand passiert es dann?
Stimmt erst kommt der Impuls und dann die Handlung.
Trotz allem habe ich ein Problem, die Gedanken, die mir Angst machen ziehen zu lassen. Ich weiß, dass ich nicht weiß, ob das was mir meine Gedanken suggerieren wirklich passiert, ich müsste es tun hinschauen und die Erfahrung machen, doch ich überwinde mich nicht den ersten Schritt zu tun.
Die Gedanken machen, dass ich innerlich Stoppe und den Schritt nicht tue, aus Angst vor einer Angst die nicht real ist 🙈
Ich schäme mich regelrecht dafür, weil ich diesen Gedanken glaube und der Glaube macht, dass ich auch so reagiere, bzw mein Körper mit den Symptomen. Wären diese Symptome nicht, wäre mir die Angst egal. Ja und auch hier bin ich es die diesen Gedanken glaubt und meinen Körper in Alarmbereitschaft setzt 🙈

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1003
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Thu Jul 04, 2019 3:57 pm

Trotz allem habe ich ein Problem, die Gedanken, die mir Angst machen ziehen zu lassen.

Du musst die Angst doch nicht ziehen lassen. Wenn sie auftaucht, dann ist es wie es ist.

Ich schäme mich regelrecht dafür, weil ich diesen Gedanken glaube und der Glaube macht, dass ich auch so reagiere, bzw mein Körper mit den Symptomen.

Versuche in der Beobachtung mal einen Schritt zurück zu gehen. Wo ist das Ich, dass Gedanken glaubt? Wo ist das Ich, das sich schämen könnte? Was bist Du OHNE diese Gedanken?
Hat dieses Ich einen Einfluss darauf, welche Angstgedanken kommen und gehen? Oder passiert das einfach?
Wenn es einfach passiert, kann ein Ich überhaupt Verantwortung für die Angstgedanken übernehmen?
Wenn es keine Verantwortung übernehmen kann, weil es diese Gedanken steuert, weshalb glaubt es dann, dass es sich um diese Gedanken kümmern muss?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1003
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Thu Jul 04, 2019 8:18 pm

Wenn es keine Verantwortung übernehmen kann, weil es diese Gedanken steuert, weshalb glaubt es dann, dass es sich um diese Gedanken kümmern muss?

Sorry, sollte natürlich heißen: "...weil es diese Gedanken NICHT steuert,...."
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1003
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Sat Jul 06, 2019 9:53 pm

Alles OK bei Dir?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Fri Jul 12, 2019 7:43 am

Ich habe versucht die letzten Tage mal in mich zu gehen und genauer hinzuschauen. Also ja es ist alles in Ordnung bei mir, aber mein Kopf ist so voller Fragen. Ich habe versucht mich zu beobachten, wie ich gehe, wie ich stehe, wie ich atme und und und..... Und ja da ist an und für sich kein ich, dass dies alles tut, es geschieht. Jetzt ist da aber, dieses aber..... Zum Beispiel, ich denke ich muss das Haus sauber machen..... Dann fange ich an es zu tun.... Oder ich muss mir die Haare Kämmen, dann greife ich zum kamm..... Was wenn ich das nicht denke geschieht es dann auch..... Zum Beispiel meine Angst raus zu gehen, ich gehe einfach nicht raus, warum wenn nicht ich das bin, geht es nicht einfach raus 🙄
Ich weiß klingt kompliziert aber so fühlt es sich für mich momentan an. Ich bin dabei verstehen zu wollen und ich glaube das blockiert mich.
Wer kann diese Art zu leben ändern, wenn nicht ich?

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1003
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Fri Jul 12, 2019 12:57 pm

Ich habe versucht die letzten Tage mal in mich zu gehen und genauer hinzuschauen.

Sehr gut, dass Du Dir die Zeit um prüfen und beobachten nimmst.

Jetzt ist da aber, dieses aber..... Zum Beispiel, ich denke ich muss das Haus sauber machen..... Dann fange ich an es zu tun.... Oder ich muss mir die Haare Kämmen, dann greife ich zum kamm..... Was wenn ich das nicht denke geschieht es dann auch..... Zum Beispiel meine Angst raus zu gehen, ich gehe einfach nicht raus, warum wenn nicht ich das bin, geht es nicht einfach raus 🙄

Wo kommen die Gedanken her, das Haus sauber zu machen, die Haare zu kämmen, usw.? Eine bewusste Entscheidung? Oder fällt der Blick auf Unordnung und plötzlich kommt er Impuls "jetzt muss ich putzen"?

Es gibt für jeden Gedanken einen Startpunkt. D. h. etwas, das dem Gedanken einen Impuls gibt zu erscheinen. Warum bist Du hier in Liberation Unleashed? Hast Du das entschieden oder resultiert das bspw. aus dem Gedanken: "Ich suche einen Weg, wie ich...".

Es existiert ein inneres Konzept, eine Vorstellung, ein Anspruch, eine Überzeugung u. ä., die erfüllt/bestätigt werden soll. Daraus resultieren Denk- und Handlungsabläufe. Vollautomatisch. Die Angst, rauszugehen, fußt auch auf Konzepten und Überzeugungen. Beispielsweise, dass das Leben in dieser Welt gefährlich ist. Und das stimmt ja auch. Gleichzeitig ist es aber genauso ungefährlich. Ja sogar die meiste Zeit. Denn faktisch gefährlich ist das Leben nur zum Todeszeitpunkt lebensgefährlich. Und darauf hat kein "Ich-Gedanke" Einfluss.

Beobachte einmal neugierig (!), aus welchem Grund die Gedanken kommen. Welche Prämisse und Vorstellung liegt dem jeweiligen Gedanken zugrunde. Was wollen die Gedanken jeweils erfüllen?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Sun Aug 04, 2019 7:21 am

Guten Morgen,
Erst einmal Entschuldigung, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe. Aber wir waren im Urlaub und dort hatte ich kein Internet.
Doch ich habe mich beobachtet, auf welchen Konzepten meine Entscheidungen fußen und es stimmt es sind Dinge, die ich mir vorstelle wie sie sein müssen und dann reagiere ich.
Ich glaube ich habe mir ein Ich konzipiert was sehr auf Sicherheit ausgerichtet ist und das möchte ich eigentlich nicht mehr, ich möchte dieses Ich am liebsten Loslassen und endlich durchschauen, dass es nicht real ist 🙈
Aber ich glaube ich halte daran noch zu sehr fest 🤔

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1003
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Thu Aug 15, 2019 4:22 pm

Entschuldige, jetzt ist mir Deine Antwort leider durchgegangen. Deshalb erst heute wieder eine Nachricht von mir.

Ich glaube ich habe mir ein Ich konzipiert was sehr auf Sicherheit ausgerichtet ist und das möchte ich eigentlich nicht mehr, ich möchte dieses Ich am liebsten Loslassen und endlich durchschauen, dass es nicht real ist 🙈
Aber ich glaube ich halte daran noch zu sehr fest 🤔

Was kommt zu der Meinung, dass Du noch zu sehr am Ich festhältst? Und wer oder was möchte das Ich am liebsten loslassen? Diese Ansprüche und Wünsche - sind sie mehr als Gedanken? Was bist Du ohne diese Gedanken? Was ist das Ich ohne diese Gedanken?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Fri Aug 16, 2019 7:50 am

Was kommt zu der Meinung, dass Du noch zu sehr am Ich festhältst? Und wer oder was möchte das Ich am liebsten loslassen? Diese Ansprüche und Wünsche - sind sie mehr als Gedanken? Was bist Du ohne diese Gedanken? Was ist das Ich ohne diese Gedanken?
Was kommt zu der Meinung? Auch wieder das Ich, das ich, das denkt an irgendwas festhalten zu können.
Und wer möchte es Loslassen?
Auch das Ich, welches glaubt, nur durch loslassen glücklich sein zu können.
Nein diese Ansprüche, sind wieder nur Erwartungen, wie irgendwas sein sollte, damit "ich" zufrieden bin 🙈
Was ist das Ich ohne diese Gedanken?
Ohne diese Gedanken, ist da kein ich, da ist keiner der Erwartungen hat, da ist keiner der Loslassen will, da ist nur Bewusstsein, Geist der wahrnimmt.

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1003
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Fri Aug 16, 2019 8:15 am

Was passiert, wenn Überzeugung darüber herrscht, dass Gedanken wahr sind, dass es ein Ich gibt, das die Gedanken "macht"?
Hast Du schon mal ein Computerspiel gespielt und mit der Spielfigur identifiziert? Hast Du dabei gemerkt, wie schnell die Aufmerksamkeit vom Geschehen, auch wenn es nur virtuell ist, absorbiert wird. Nun passieren ja Gedanken seit Kindesbeinen an. Und ebenso lange trägst Du einen Namen und bekommst von anderen die Aussage, dass Du dieser oder jener bist.

Schau Dich um und prüfe, was von all den Aussagen über ein Ich, Deinen Namen und alles andere tatsächlich wahr ist. Und dann beschreibe, was die Sinne in diesem Moment TATSÄCHLICH und REAL wahrnehmen können.

Dann prüfe, weshalb die Gedanken, die auftauchen, so wichtig genommen werden. Nimm den erst besten Gedanken, der ein unangenehmes Gefühl mit sich bringt und spiele das Spiel: Warum ist der Gedanke wichtig. Warum kann er nicht einfach ziehen gelassen werden?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Fri Aug 16, 2019 9:26 am

Was passiert, wenn Überzeugung darüber herrscht, dass Gedanken wahr sind, dass es ein Ich gibt, das die Gedanken "macht"?
Dann identifiziere ich mich mit den Gedanken und glaube die zu sein, die mir meine Gedanken erzählen, schwach, ängstlich, nicht in der Lage, etwas nicht gewachsen.

Hast Du schon mal ein Computerspiel gespielt und mit der Spielfigur identifiziert? Hast Du dabei gemerkt, wie schnell die Aufmerksamkeit vom Geschehen, auch wenn es nur virtuell ist, absorbiert wird
Oh ja, wie oft war ich innerlich aufgeregt,, weil ich glaubte der Charakter zu sein.
Und ja ich bekomme ein Gefühl dafür, was du meinst. Ich meine dieses Ich was mir über die Jahre mitgegeben wurde und mit dem ich mich identifiziert habe, ist am Ende auch nur ein virtueller Charakter, eine Illusion der ich glauben geschenkt habe, ohne sie zu hinterfragen.
Und wenn ich mich jetzt so wahrnehme und fühle was da wirklich ist, da ist, ja der Stuhl auf dem ich sitze, die Finger die hier tippen, ein zwitschern der Vögel in meinen Ohren, meine Augen die schauen, da ist kein Problem.
Und dann kommt da ein Gedanke der mir Angst macht, in mir wird es eng, ich bekomme schwer Luft und ich glaube ihn zuende denken zu müssen, um mich zu beschützen, dabei ist hier nichts was beschützt werden muss, nur der Gedanke von einem ich das gar nicht existiert. Denn ich sitze ja hier und hier ist jetzt kein Problem.

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1003
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Fri Aug 16, 2019 9:44 am

Oh ja, wie oft war ich innerlich aufgeregt,, weil ich glaubte der Charakter zu sein.
Und ja ich bekomme ein Gefühl dafür, was du meinst. Ich meine dieses Ich was mir über die Jahre mitgegeben wurde und mit dem ich mich identifiziert habe, ist am Ende auch nur ein virtueller Charakter, eine Illusion der ich glauben geschenkt habe, ohne sie zu hinterfragen.

Sehr schön. Dann schauen wir uns das "Rollenspiel" hier als Mensch noch ein wenig genauer an.
Stell Dir vor, dass Dein "Charakter" zwei Grundprogrammierungen hat - wie eine Spielfigur im Computer:

1. Zu überleben
2. Zuneigung zu bekommen. (Im Computerspiel werden vielleicht Herzchen angezeigt - im "realen" Leben gibts dafür gute Gefühle)

Und immer dann, wenn eine oder beide der Punkte droht, nicht erfüllt zu werden, hat der Körper die Aufgabe, selbständig folgendes Verhalten an den Tag zu legen: Sich tot stellen, zu kämpfen oder wegzulaufen. Als "Alarm" sozusagen. Egal, ob das real passiert oder nur die Gedanken dazu existieren.

Welche Gedanken und Beobachtungen tauchen hierzu auf?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Tue Aug 20, 2019 6:49 am

Beobscgtunf

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Tue Aug 20, 2019 6:52 am

Welche Gedanken und Beobachtungen tauchen hierzu auf?

1.zu Überleben
Ich sehe zum Beispiel mein Leben bedroht, wenn ich irgendwo alleine bin, weil dann Gefühle von Unsicherheit in mir auftauchen, zumindest bewerte ich sie so und dann kommen Gedanken, die mir erzählen, dass es bedse


Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests