Durch die Angst in die Freiheit

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Tue Jul 02, 2019 5:39 pm

Wie würdest Du "ich" beschreiben?
Wie würde ich, ich beschreiben?
Mh..... Wenn ich jetzt davon ausgehe wie es sich angefühlt hat, dann als schwer, mich einengend, oder begrenzend, also begrenzt auf das Gefühl, welches ich empfinde, als gäbe es darüber hinaus nichts weiter, als zum Beispiel ich und die Angst, oder ich und die Unsicherheit.

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1005
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Tue Jul 02, 2019 6:17 pm

Was erwartest Du, wenn plötzlich zweifelsfrei erkannt wird, dass es dieses Ich nicht gibt, niemals gegeben hat?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Tue Jul 02, 2019 6:27 pm

Was erwartest Du, wenn plötzlich zweifelsfrei erkannt wird, dass es dieses Ich nicht gibt, niemals gegeben hat?
Frieden mit mir und dem, was da empfunden wird.
Keine Angst mehr, keine Unsicherheit einfach sein, ohne Beschränkung ohne Grenzen.... Freiheit, Unabhängigkeit einfach tun, ohne darüber nachzudenken, was ein Ich befürchtet.
Leichtigkeit, Weite weniger Druck irgendwie sein zu müssen.

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1005
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Tue Jul 02, 2019 6:59 pm

Richte die Aufmerksamkeit nochmals auf den Raum um Dich. Die Gegenstände. Die Geräusche. Und dann auch auf den leeren Raum zwischen Deinem Körper und den Gegenständen. Verharre mal etwas mit der Aufmerksamkeit auf dem leeren Raum. Sei nur die Wahrnehmung. Lass Dir Zeit. Dann berichte.
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Wed Jul 03, 2019 9:28 am

Ich spüre die Unterlage unter mir sie ist weich, mein Körper etwas angespannt, ich atme und spüre die Luft durch meine Nasenflügel ziehen. Der Raum ist still die Gegenstände da wo sie immer stehen, ein leichtes rauschen ist in meinem Ohr. Die Anspannung weicht einer Entspannung ich gehe mit meiner Wahrnehmung in meine Füße ich spüre ein leichtes kribbeln was meine Beine hoch wandert, es ist warm und angenehm ich wandere mit meiner Aufmerksamkeit durch den ganzen Körper, überall dieses kribbeln, als fließt es durch mich durch. Ich fühle die Leere zwischen meinen Füßen und um mich herum auch hier ist eine Art Energie zu spüren, etwas das nicht ich bin, ich aber fühlen kann, es ist wie ein getragen werden und fühlt sich absolut friedlich an.

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1005
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Wed Jul 03, 2019 11:14 am

...es ist wie ein getragen werden und fühlt sich absolut friedlich an.

Okay, schön. Es ist also nur Wahrnehmung da. Und die scheint ja recht friedlich und angenehm zu sein. Wo ist das "Ich" in dieser Wahrnehmung? Braucht es da überhaupt ein Ich? Bist Du vielleicht selbst die Wahrnehmung/Präsenz?

Wenn doch ein "Ich-Gedanke" da wäre - wo ist die Grenzlinie zwischen "Ich" und Wahrgenommenem?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Wed Jul 03, 2019 11:27 am

Wo ist das "Ich" in dieser Wahrnehmung? Braucht es da überhaupt ein Ich? Bist Du vielleicht selbst die Wahrnehmung/Präsenz?
Nein es braucht kein ich, oder doch ich meine ich lenke doch die Wahrnehmung, oder glaube ich nur sie zu lenken und es passiert einfach so?
Wer schaut, wer riecht, wer hört, wer fühlt, wenn nicht ich, oder bin ich selbst die Wahrnehmung und das ich nur die Illusion?
Wenn doch ein "Ich-Gedanke" da wäre - wo ist die Grenzlinie zwischen "Ich" und Wahrgenommenem?
Ich nehme wahr, oder die Wahrnehmung nimmt das ich wahr, die Grenze scheint verschwommen, wer nimmt wen wahr... Ist es ein ich Gedanke wenn ich denke ich nehme meine Füße wahr, oder nehme ich sie wahr auch ohne zu denken? Das ist gerade echt verwirrend, aber es war leicht und friedlich und das ist es beim denken nicht 🤔

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1005
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Wed Jul 03, 2019 11:38 am

Das ist gerade echt verwirrend, aber es war leicht und friedlich und das ist es beim denken nicht 🤔

Ja das ist verwirrend, - aber nur für Denken und Gedanken. Wenn die Wahrnehmung wieder voll und ganz die Sinne nutzt, dann gibt es keine Verwirrung, oder?

Bleiben wir also lieber bei der direkten Wahrnehmung. Wir brauchen gar nicht zu philosophieren oder etwas zu glauben. Das ist gar nicht notwendig. Wir können alles einfach genau anschauen und erkennen. Und wenn wir eine Frage nicht beantworten können, dann ist sicherlich nur die Frage "das Problem" aber nicht das, was einfach nur wahrgenommen wird :-).

Lass uns weiter das "Ich" anschauen. Gibt es einen Gedanken, der vielleicht so lautet:
"Ja wenn es mich nicht mehr gibt, was bin ich dann noch?" Daraus könnte eine Angst resultieren. Lass uns mal ganz pragmatisch prüfen, ob ein Ich für die Existenz notwendig ist.

Wenn Du jetzt so dasitzt und nur die Wahrnehmung bist: Brauchts ein "Ich-Gedanke" fürs existieren/leben? Was macht dann der Ich-Gedanke? Welche Funktion übt er aus?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Wed Jul 03, 2019 11:50 am

Wenn Du jetzt so dasitzt und nur die Wahrnehmung bist: Brauchts ein "Ich-Gedanke" fürs existieren/leben? Was macht dann der Ich-Gedanke? Welche Funktion übt er aus?
Nein einen ich Gedanken braucht es nicht. Ich nehme einfach wahr, ohne darüber nachzudenken.
Er übt die Funktion aus, dann darüber berichten zu können, erzählen zu können, was ich empfunden habe, aber zum Leben und wahrnehmen brauche ich ihn nicht.

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1005
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Wed Jul 03, 2019 11:52 am

Nein einen ich Gedanken braucht es nicht. Ich nehme einfach wahr, ohne darüber nachzudenken.
Er übt die Funktion aus, dann darüber berichten zu können, erzählen zu können, was ich empfunden habe, aber zum Leben und wahrnehmen brauche ich ihn nicht.

Okay. Gut. Und was nun? Was erwartest Du jetzt? Was ist zuviel? Was zu wenig?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Wed Jul 03, 2019 12:01 pm

Okay. Gut. Und was nun? Was erwartest Du jetzt? Was ist zuviel? Was zu wenig?
Erwartung wäre dann ja wieder ein, ich Gedanke, aber den brauche ich zum Leben nicht, von daher ist nichts zu viel und nichts ist zuwenig, es ist genau wie es ist und vollkommen okay.

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1005
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Wed Jul 03, 2019 12:58 pm

Erwartung wäre dann ja wieder ein, ich Gedanke, aber den brauche ich zum Leben nicht, von daher ist nichts zu viel und nichts ist zuwenig, es ist genau wie es ist und vollkommen okay.

Es ist genau wie es ist. Ja. Ob es okay ist oder nicht, wer wollte das wissen? Wenn Du in die direkte Wahrnehmung gehst: gibt es ein okay oder nicht okay?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Wed Jul 03, 2019 1:07 pm

Es ist genau wie es ist. Ja. Ob es okay ist oder nicht, wer wollte das wissen? Wenn Du in die direkte Wahrnehmung gehst: gibt es ein okay oder nicht okay?
Wer wollte das wissen, wieder ein ich, welches die Situation bewertet und sich selbst vermeintliche Sicherheit, oder Kontrolle damit gibt 🤔
Nein in der direkten Wahrnehmung, da ist kein Gut oder Schlecht, oder okay und nicht okay, da ist es einfach nur.
Aber wie bekommt man das in den Alltag es einfach sein zu lassen wie es ist, egal was ich fühle, egal was passiert alles gleichgültig, weil es ist wie es ist.
Wie lasse ich, das ich die Illusion wie es sein sollte sterben?
Wer will das wissen, wieder ein ich 🙈

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1005
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Glueckseligkeit » Wed Jul 03, 2019 2:08 pm

Aber wie bekommt man das in den Alltag es einfach sein zu lassen wie es ist, egal was ich fühle, egal was passiert alles gleichgültig, weil es ist wie es ist.

Das fragt jene Instanz, die glaubt, der "Macher" zu sein? Von unzufriedenen Gedanken getrieben?
Ist alles gleichgültig? Sind Bewertungen "real"? Was ist in der direkten Wahrnehmung mit Bewertungen?

Wie lasse ich, das ich die Illusion wie es sein sollte sterben?
Wie lässt man eine Fatamorgana unsichtbar werden?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Freiheit77
Posts: 32
Joined: Fri Jun 28, 2019 2:42 pm

Re: Durch die Angst in die Freiheit

Postby Freiheit77 » Thu Jul 04, 2019 4:31 am

Wie lässt man eine Fatamorgana unsichtbar werden?
Einen wunderschönen guten Morgen 😊 ich habe mich noch gar nicht wirklich bedankt, diese Erfahrung hier machen zu dürfen.
Das möchte ich hiermit gerne nachholen 😊
Zu deiner Frage..... Indem ich auf sie zugehe und schaue was da wirklich ist.


Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest