Hugo sucht das Weite...

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby Jadzia » Tue Dec 04, 2018 7:59 am

Gemach Hugo, gemach….. ;-)

Wer oder was könnte sich durch Gedanken unfrei, ohne Gedanken lustiger fühlen?
Wer oder was könnte eine Show verschlafen oder für sie verantwortlich sein?

Es gibt nichts, rein garnichts, außerhalb dessen was ist. Alles ist es. Es mag nach Welle aussehen ist aber schlicht und ergreifend der Ozean.
Lass das mal sacken.
Was bedeutet das für die Gedankenshow?
Für Hugo?

Alles Liebe,
Jadzia, die das macht, weil es Spaß macht, ehrlich!

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Wed Dec 05, 2018 12:02 am

Schönen Abend Jadzia,

heute morgen ging es gleich turbulent weiter, ziemliches Chaos und Durcheinander im Kopf. Gedankenfetzen...aufdringlich und schnell und widerständig, begleitet von Kopfdrücken. Ich hab's nicht geschafft nach dem zu suchen der das alles wahrnimmt.
Es kam mir das Bild von einem tobenden Kind, das nur noch mehr um sich schlägt, ganz egal was man tut. Ich hab's dennoch mit umarmen probiert, hab mich dann aber einfach hin gesetzt und geschaut/gehört. Das Theater hat dann langsam nachgelassen und wurde dann ab mittag sogar friedlich.
Ist jetzt wieder mal Interpretation, aber seit der "Zeitlosigkeit" Freitag Abend wurde es immer lauter in der Birne.
Dieser Film die letzten Tage lief spürbar alleine und ich war voll dabei. ;) Ein seltsamer Widerspruch, der nicht gerade zur Deeskalation beigetragen hat.

Abends war ich dann sehr lange spazieren und wollte mich endlich deiner offenen Fragen annehmen. Ich hab zwar immer noch nicht das Gefühl, genug geschaut zu haben, aber ich schreib mal wie es mir heute damit ging.
Schließ deine Augen und schau ob da eine Grenze/Linie zwischen dir und außen, zwischen dir und dem Leben selbst ist.
Wenn ja, wo verläuft die Grenze?
Im Sehen, im Hören und im Fühlen finde ich keine Grenze. Aber bei den Gedanken hapert es, die fühlen sich separiert an. Ich weiss nicht wie die in die Welt passen. Die Sinne verbinden einen automatisch mit der Welt, aber die Gedanken? Wo sind Gedanken in der Welt da draussen? Wo ist die Schnittstelle zwischen Gedanken und Welt?
Du hast mir mal geschrieben ich soll mir die Stofflichkeit der Gedanken und der restlichen Wahrnehmung ansehen, aber ich komm da nicht weiter. Stofflich am ähnlichsten kommen sich bei mir Gedanken und Körpergefühl. Vielleicht weil beide so grenzenlos, diffus und unfassbar zu sein scheinen und sich gut miteinander verweben können.
Sehen und Hören scheinen mir "stofflich" recht solide.

Gibt es ein innerhalb und ein außerhalb des Lebens?
Gedanken fühlen sich innerhalb an. Persönlich. Isoliert.
Aber ich würde nicht so weit gehen und sie außerhalb des Lebens setzen. Die gehören schon irgendwie dazu, aber sind eine sehr spezielle Sache, die sehr wunderlich erscheint. Mir sind die irgendwie fremd. Sie sind zwar da, aber irgendwie fremd.

Gibt es irgendetwas was in dem Tanz des Lebens nicht eingeschlossen ist?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass da was falsch wäre, aber es passieren auch Dinge auf der Welt, wo es zumindest gefühlsmässig sehr schwer wird, sich das Leben als Tanz vorzustellen. Irgendwelche sadistischen Grausamkeiten z.B...

Gibt es eine Beobachter/in, die das Leben aus Distanz betrachtet?
Nein, spätestens beim Zahnarzt gibt's keine Distanz mehr. Beobachten und Sein muss irgendwie verschränkt sein. Sonst gäbe es ja auch wieder 2 und alles ist 1.

Ist dieses beobachten vielleicht auch Teil der einen Bewegung?
Das ist gut möglich, denke schon.

Gibt es irgendwas, was nicht einfach nur geschieht?
Nein, ich denke nicht, aber das ist kein Wissen von dem ich durchdrungen bin. Da ist noch ein Fragezeichen, weil unvorstellbar irgendwie. Ich glaube, das ist meine Kernfrage im Moment.

Wer oder was könnte sich durch Gedanken unfrei, ohne Gedanken lustiger fühlen?
Viele Erwachte schreiben, dass man die Gedankenshow nachher einfach laufen lassen und genießen kann. Dass die Gedanken durchgehen und nicht haften. Hört sich schon frei an.
Also wer kann sich freier und lustiger fühlen? Der Beobachter. Derjenige oder Dasjenige was nur mehr erfährt.

Wer oder was könnte eine Show verschlafen oder für sie verantwortlich sein?
Ein Gedanke. Eine Illusion. Ich. Hugo.


Apropos verschlafen...
Ich muss jetzt schlafen! :) Bin zwar nicht verantwortlich aber todmüde...

Danke & lieben Gruss, hugo

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Wed Dec 05, 2018 12:25 am

PS: Eine wichtige Frage ist mir jetzt noch gekommen, weil die Teil meines inneren Konfliktes der letzten Tage war.
Alles geschieht und es gibt niemanden der was tut. Es gibt nur Erfahrung. Dennoch soll jemand was tun: hinschauen, wahrnehmen, beobachten, fragen, sehen...
Das ist ziemlich paradox, muss man das einfach glauben?
Ist das der Eine Punkt an dem man sich tatsächlich entscheiden muss? Entscheiden durch glauben und tun?(auch wenn man sich im Nachhinein nie entschieden hat)

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby Jadzia » Wed Dec 05, 2018 8:27 am

Ist jetzt wieder mal Interpretation, aber seit der "Zeitlosigkeit" Freitag Abend wurde es immer lauter in der Birne.
Das passiert und ist tatsächlich eine Form des Widerstands. Es fängt an sich zu klären, die ersten Glaubensätze fallen weg und der Rest wackelt mächtig, dann legen Gedanken so richtig los.
Der beste Weg ist: Kein Widerstand leisten. Und, das was du sehr erfolgreich gemacht hast, lieb haben, umarmen, fertig.

Was auch hilft ist es einfach zu halten. Eine Frage die hier oft hilft: Kann ich das auch in zwei Sätzen haben?
Pass auf mit dem Nachdenken ÜBER, das ist im Moment nicht hilfreich.
Aber bei den Gedanken hapert es, die fühlen sich separiert an. Ich weiss nicht wie die in die Welt passen. Die Sinne verbinden einen automatisch mit der Welt, aber die Gedanken? Wo sind Gedanken in der Welt da draussen? Wo ist die Schnittstelle zwischen Gedanken und Welt?
Was ist Welt für dich? Was genau ist die, wird die irgendwo gefunden? Erklär mal.
Du hast mir mal geschrieben ich soll mir die Stofflichkeit der Gedanken und der restlichen Wahrnehmung ansehen, aber ich komm da nicht weiter.
Wirklich?
Gibt es in der Direkten Erfahrung Stofflichkeit? Gibt es den Körper, der ja anscheinend sehr solide ist?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass da was falsch wäre, aber es passieren auch Dinge auf der Welt, wo es zumindest gefühlsmässig sehr schwer wird, sich das Leben als Tanz vorzustellen. Irgendwelche sadistischen Grausamkeiten z.B...
Könnte das die gedankliche Trennung zwischen gut und schlecht, richtig und falsch sein?
Ist gefühlsmässig hier nicht mit Gedankenkonstrukten gleichzusetzen?
Gibt es irgendwas, was nicht einfach nur geschieht?
Nein, ich denke nicht, aber das ist kein Wissen von dem ich durchdrungen bin. Da ist noch ein Fragezeichen, weil unvorstellbar irgendwie. Ich glaube, das ist meine Kernfrage im Moment.
Du denkst es ist nicht so …… geh mehr in direkte Wahrnehmung. Gibt es dieses wer oder was das kontrolliert, initiiert, stopt? Findest du da irgendwas.
PS: Eine wichtige Frage ist mir jetzt noch gekommen, weil die Teil meines inneren Konfliktes der letzten Tage war.
Alles geschieht und es gibt niemanden der was tut. Es gibt nur Erfahrung. Dennoch soll jemand was tun: hinschauen, wahrnehmen, beobachten, fragen, sehen...
Das ist ziemlich paradox, muss man das einfach glauben?
Ist dieses Hinschauen, Wahrnehmen, Beobachten ect. außerhalb dessen was ist?
Gibt es einen Beobachter von außen? Wär das dann nicht schon etwas Getrenntes? Der Beobachter und das Beobachtete?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Wed Dec 05, 2018 11:27 pm

Hallo Jadzia,

heute war ein guter Tag. Hatte einen klaren Kopf, hab mich immer wieder mal zurückgezogen um zu schauen und ins Schauen zu kommen und auch sonst lief es mit dem Beobachten recht gut. Hab ein paar mal (probiert) auf Durchzug zu schalten, was auch holprig funktioniert hat. Also nicht gleich emotional in eine Diskussion einzusteigen, sondern einfach mal gucken wie die Aufregung nirgends ankommt. Man muss ja nicht. ;)

Abends bin ich dann über einen Satz gestolpert, den ich bestimmt schon viele male zuvor gelesen hatte: "Das Ich ist ein Glaube".
Das hat ein kleines Rädchen in meiner Melone in Bewegung versetzt. Hab mich umgesehen und plötzlich überall den Hugo-Möchtegern-Boss-Glauben entdeckt. Bilder, Schlapfen, Vorhänge, Kleider...einfach alles im Raum. Selbst irgend ein belangloses Prospekt, das seit Wochen ungelesen herum liegt, war unbemerkt zu einer unbeachteten Glaubens-Reliquie verkommen. Schon witzig, das Zeug kommt durch Zufall irgendwoher angeschwemmt und nur weil es jetzt halt mal da ist, wird es zum Teil der ganzen Schoße.
Jeder Gegenstand hat eine Geschichte. Selbst ein langweiliger und unscheinbarer Pullover erinnert mich an eine ehemalige Beziehung. Ich hatte ihn nur zu dem Zeitpunkt gekauft. Bestimmte Bücher, die mich an schwierige Phasen erinnern oder einfach an meine Leidenschaften. Selbstgemachtes, Geschenke, unerledigte Arbeit die rumliegt und mich an meine Faulheit erinnert...
Macht Spass, das aus dieser Perspektive zu betrachten. Dann bin ich also gar nicht faul! ;) Durchzug und gut ist! Alles erledigt! :)


Ok, jetzt zum schwierigen Teil, den Fragen.
Über eine hab ich heute lange nachgedacht und keine Antwort gefunden. Ist also eine gute Frage. Es ist die Frage:
Was ist Welt für dich? Was genau ist die, wird die irgendwo gefunden? Erklär mal.
Die Antwort muss ich heute leider verschieben, da kommt absolut nichts.
Aber die Frage bringt mich beim Nachsinnen darüber schärfer ins Beobachten.
Ich schau morgen weiter ob sie mir was über meine Vorstellungen verrät.
Du hast mir mal geschrieben ich soll mir die Stofflichkeit der Gedanken und der restlichen Wahrnehmung ansehen, aber ich komm da nicht weiter.
Wirklich?
Naja, so weit ich mich halbwegs erinnern kann, war Stofflichkeit unter Gänsefüßchen gesetzt und danach kam der Hinweis, dass alles eins ist.
Gibt es in der Direkten Erfahrung Stofflichkeit?
Ich würde von unterschiedlichen Qualitäten der Wahrnehmung sprechen. Sehen ist anders als Denken oder Hören.
(Und letztlich alles Bewusstsein, spekuliert jetzt der Verstand)

Gibt es den Körper, der ja anscheinend sehr solide ist?
Als Gedanke. Sehr solide! ;)
"Meine Gedanken sind solider als mein Körper!", das drück ich mir demnächst auf ein T-Shirt :)

Könnte das die gedankliche Trennung zwischen gut und schlecht, richtig und falsch sein?
Ist gefühlsmässig hier nicht mit Gedankenkonstrukten gleichzusetzen?
Ja, ist eine Wertung in Gedanken.

Du denkst es ist nicht so …… geh mehr in direkte Wahrnehmung. Gibt es dieses wer oder was das kontrolliert, initiiert, stopt? Findest du da irgendwas.
Nein, aber ich suche weiter.

Ist dieses Hinschauen, Wahrnehmen, Beobachten ect. außerhalb dessen was ist?
Gibt es einen Beobachter von außen? Wär das dann nicht schon etwas Getrenntes? Der Beobachter und das Beobachtete?
Nein, draussen ist keiner, das würde ich auch seltsam finden. In der DE bin ich ja mitten drin, im Sehen, im Hören, im Fühlen...
Was sich für meinen Verstand gerade komisch anfühlt(dass Beobachter und das Beobachtete eins sind), aber das muss so sein.

Vielen Dank & LG, hugo

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby Jadzia » Thu Dec 06, 2018 7:46 am

Hab ein paar mal (probiert) auf Durchzug zu schalten, was auch holprig funktioniert hat. Also nicht gleich emotional in eine Diskussion einzusteigen, sondern einfach mal gucken wie die Aufregung nirgends ankommt. Man muss ja nicht. ;)
'Man' muss wirklich nicht.
Aber wer oder was schaltet auf Durchzug, Hugo, der übt?
Das hat ein kleines Rädchen in meiner Melone in Bewegung versetzt. Hab mich umgesehen und plötzlich überall den Hugo-Möchtegern-Boss-Glauben entdeckt.
Alles Geschichten, die das Bild Hugo Persona weben und verstärken.

Aber bei den Gedanken hapert es, die fühlen sich separiert an. Ich weiss nicht wie die in die Welt passen. Die Sinne verbinden einen automatisch mit der Welt, aber die Gedanken? Wo sind Gedanken in der Welt da draussen? Wo ist die Schnittstelle zwischen Gedanken und Welt?
Was verstehst du unter Welt…. Alles außerhalb von Hugo oder was?
Was sich für meinen Verstand gerade komisch anfühlt(dass Beobachter und das Beobachtete eins sind), aber das muss so sein.
Das was Verstand genannt wird kann das Alles was du hier rausfindest nicht wirklich verstehen, deswegen ‚intellektuelles Denken‘ hier auch nicht hilfreich.
Ja, Beobachter und das Beobachte sind eins – keine Trennung, kein außerhalb.

Hugo der Denker, Actionheld, der aussucht, wählt und alles kontrolliert, der Herrscher der Sinne (der Hörer, Fühler ect.)– alles nur in der gut gewobenen Geschichte.
Ist das richtig klar oder hats dazu noch Fragen?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Thu Dec 06, 2018 10:10 pm

Hallo Jadzia,
'Man' muss wirklich nicht.
Aber wer oder was schaltet auf Durchzug, Hugo, der übt?
Ich kann das ehrlich nicht genau sagen. Ich würde meinen, von beiden etwas. Ich merke wie Emotionen hochsteigen und der Drang entsteht eine Meinung einzubringen und dann kommt der Gedanke, musst du ja nicht, beobachte einfach nur und geh in die direkte Erfahrung. Schau was ist. Dann beobachte ich die Sinne und welche Gedanken/Gefühle kommen und versuche den zu finden, den das anscheinend tangiert.
In der Folge wird es automatisch stiller und die Aufmerksamkeit ist eher offen/aussen als innen/eng.

Was verstehst du unter Welt…. Alles ausserhalb von Hugo oder was?
Das war sehr lange mein Weltbild und ist gut konditioniert. Gedanken und Welt waren relativ klar und unhinterfragt irgendwie getrennt.
Aber durch die direkte Erfahrung kann ich keine Trennung bei der "physischen" Wahrnehmung sehen. Im Hören nur hören...aber im Denken nur denken, stimmt denn das? Gedanken kann man doch beobachten, also müsste es 2 geben. Den Beobachter und das Beobachtete. Denken erscheint mir manchmal wie etwas getrenntes.
Kann man Eins sein mit Gedanken?
Wahrscheinlich denke ich wieder mal zu verquer...

Hugo der Denker, Actionheld, der aussucht, wählt und alles kontrolliert, der Herrscher der Sinne (der Hörer, Fühler ect.)– alles nur in der gut gewobenen Geschichte.
Ist das richtig klar oder hats dazu noch Fragen?
Fragen hab ich momentan keine dazu, aber es braucht echt Zeit, damit die Dinge sich setzen können.

Danke & lieben Gruss, hugo

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby Jadzia » Fri Dec 07, 2018 6:03 am

Ich würde meinen, von beiden etwas. Ich merke wie Emotionen hochsteigen und der Drang entsteht eine Meinung einzubringen und dann kommt der Gedanke, musst du ja nicht, beobachte einfach nur und geh in die direkte Erfahrung. Schau was ist. Dann beobachte ich die Sinne und welche Gedanken/Gefühle kommen und versuche den zu finden, den das anscheinend tangiert.
Gut, du schaust immer wieder nach und siehst da hats keinen.

„Ich merke wie Emotionen hochsteigen“ wer oder was merkt da was? Ist das nicht wieder ein Gedanke der ein Label und eine Erklärung beinhaltet?

„….der Drang entsteht eine Meinung einzubringen“ – ist das nicht auch ein Gedanke?

„Dann beobachte ich die Sinne“ – ist da ein ‚ich‘ was beobachtet?
Wenn du beim Schauen keinen Hugo findest, kann das hier keine Beschreibung dessen sein was ist, sondern ist eine Vorstellung die ein Gedanke ‚anbietet‘, oder?
Aber durch die direkte Erfahrung kann ich keine Trennung bei der "physischen" Wahrnehmung sehen. Im Hören nur hören...aber im Denken nur denken, stimmt denn das? Gedanken kann man doch beobachten, also müsste es 2 geben. Den Beobachter und das Beobachtete. Denken erscheint mir manchmal wie etwas getrenntes.
Findest du einen Denker? Nein.
Es gibt keinen Hugo, der Gedanken hervorruft oder kontrolliert.
Gedanken geschehen also einfach und sie sind in der Wahrnehmung.

„Denken erscheint mir manchmal wie etwas getrenntes.“ Ist das einen „Erscheinung“ oder der Inhalt eines Gedanken?

Ja, falls es Beobachter und das Beobachtete gäbe wären es zwei und das würde ein außerhalb von etwas bedeuten, das außerhalb von dem aus beobachtet würde.
Es gibt keine Trennung, überhaupt keine.
Es gibt kein außerhalb oder innerhalb.
Wenn du schaust wo ist dieser Beobachter? Irgendwo zu finden?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Fri Dec 07, 2018 9:33 pm

Hallo Jadzia,

ich glaub, ich brauch noch dringend ein paar Übungen um die Gedanken besser sortiert zu bekommen.

Ein sehr einfacher und deutlicher Gedanke wäre ein Satz den ich innerlich nachsprechen kann, wie z.B.: "Dieser Gedanke ist sehr laut und deutlich zu hören."

Das ist ein sehr einfacher Gedanke, wo ich das Gefühl habe, den kann ich beobachten und kontrollieren.
- Ich kann ihn innerlich aufsagen, wann ich will (also in einem bestimmten Zeitrahmen, wer auch immer diesen Zeitrahmen vorher auswählt)
- Ich kann ihn Abbrechen wo ich will (wer das "wo" vorher entscheidet ist eine andere Frage)
- Ich(?) kann ihn sehr klar beobachten
- Ich kann ihn variieren: laut, leise, singend, etc. aufsagen (wer auch immer das vorher auswählt)

Die anderen Übungen wie Handdrehen, Entscheiden, Körper fühlen oder Hören sind für mich klar und ich kann erkennen, wie Gedanken sich dort einmischen, kommentieren und manipulieren. Aber wenn ich mich nur auf das reine Denken fokussiere, da stehe ich auf dem Schlauch.
Ich merke, dass ich die meisten Gedanken nicht kontrollieren kann, aber ich hab dennoch das Gefühl, ein bisschen Kontrolle ist da.
Das Ich kann sich als Gefühl parallel zum Gedanken dazu gesellen, richtig?!
Ich würde meinen, ich kann den Gedanken mit viel Ich denken oder genau wie bei einer sinnlichen Wahrnehmung "neutral" im Denken aufgehen, also den Satz von oben so innerlich denken, als wäre nur Denken.


Diese Vielfalt im Denken verwirrt mich immer noch. Denken scheint mir so komplex und vielfältig, dass ich echt einfache Beispiele brauche.
Ich muss praktisch sehen, dass Ich keine Kontrolle darüber habe, sonst geht das nicht in meinen Kopf(bzw. aus meinem Kopf). Wenn ich sehe, dass ich keine Kontrolle habe, müsste klar sein, dass nur das Ich scheinbar kontrolliert?!?

Hast du eine Übung/Idee/Frage?
Schaue ich falsch?
Manchmal hab ich das Gefühl ich bin total blind, aber es ist so wie es ist...

Vielen Dank & LG, hugo

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby Jadzia » Sat Dec 08, 2018 9:51 am

Zuerst mal, bitte lese dir immer sorgfältig durch was ich schreibe und beantworte alle Fragen.

Das Gedankenkarussell scheint sich grade sehr schwungvoll zu drehen und gibt heftig Widerstand.
"Denken scheint mir so komplex und vielfältig"
Das wird von einem Gedanken 'behauptet", oder? Netter Trick, gelle? ;-)
Ein sehr einfacher und deutlicher Gedanke wäre ein Satz den ich innerlich nachsprechen kann, wie z.B.: "Dieser Gedanke ist sehr laut und deutlich zu hören."
Wie wäre es mit „Hallo Gedanke, da bist du. Uuuuund Tschüß!“
Muss man Gedanken glauben schenken, ist das was in Gedanken auftaucht die Wahrheit und nichts als die Wahrheit, ist der Inhalt in Stein gemeisselt?
Das ist ein sehr einfacher Gedanke, wo ich das Gefühl habe, den kann ich beobachten und kontrollieren.
- Ich kann ihn innerlich aufsagen, wann ich will (also in einem bestimmten Zeitrahmen, wer auch immer diesen Zeitrahmen vorher auswählt)
- Ich kann ihn Abbrechen wo ich will (wer das "wo" vorher entscheidet ist eine andere Frage)
- Ich(?) kann ihn sehr klar beobachten
- Ich kann ihn variieren: laut, leise, singend, etc. aufsagen (wer auch immer das vorher auswählt)
Das ist eine sehr hübsche Gedankengeschichte.

Gibt es den Hugo, der Gedanken beobachtet und beeinflusst, diesen Hugo der von außen wahrnimmt, eine Position von außerhalb einnimmt, getrennt von dem ist, was ist?
Nein, den hast du bisher nicht gefunden. Oder ist er doch noch irgendwo aufgetaucht?
Wahrnehmung, wie alles andere, geschieht einfach.
Aber wenn ich mich nur auf das reine Denken fokussiere, da stehe ich auf dem Schlauch.
Ok, die reine Wahrnehmung von Gedanke ist „Hey, hier ist ein Gedanke“ – Anfang und Ende der Wahrnehmung.

Es ist gut zwei Arten von Gedanken unterscheiden zu können:
1 Der Inhalt der Gedanken verweist auf etwas vorhandenes, wie „Da ist ein Auto“, korrekter wäre „Da wird Farbe Form wahrgenommen, Label Auto“ (bissel umständlich, gelle?).
Der Gedanke weist auf etwas Reales.
und
2 Der Inhalt der Gedanken verweist auf etwas was in diesem Moment nicht vorhanden ist, irgendwie wahrgenommen werden kann. Beispiel:„Das Eis war lecker“ – in diesem Augenblick ist kein Eis wahrnehmbar als Farbe/Form, als Geschmack oder Gefühl im Bauch. Das Eis ist Inhalt eines Gedanken=Erinnerung.
Das heißt dieser Gedanke verweist auf einen anderen Gedanken.
Das Ich kann sich als Gefühl parallel zum Gedanken dazu gesellen, richtig?!
Jetzt gibt’s ein gefühltes Ich was sich zu Gedanken dazugesellt?
Wo wird dieses Ich gefühlt? Oder ist das keine Gefühl im Sinne einer Empfindung, sondern ein Gedanke?
Noch ein netter Trick.

Lass dir Zeit, lese den Text mehrfach durch. Geh nicht über die Fragen hinweg, bleib ganz nah an ihnen und schweif nicht ab. Falls Gedanken den Einwickel- und Einseiftrick probieren kann ein Gedanke "Netter Versuch!" helfen.

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Sat Dec 08, 2018 6:23 pm

Hallo Jadzia,
ist es Ok, wenn ich mir für die Fragen etwas länger Zeit nehme?
Ich bin momentan frustriert, deprimiert und aggressiv. Möchte erst wieder ein bißchen zur Ruhe kommen.
Danke & LG, hugo

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby Jadzia » Sat Dec 08, 2018 7:32 pm

Alles fein.

Diese Art der Untersuchung kann eine Menge aufwirbeln und es ist nicht immer einfach.

Wenn du willst kannst du diesen Thread einmal lesen. Das hilft oft auch beim Sortieren.

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Sat Dec 08, 2018 7:51 pm

Ok danke.
Ich fahr momentan Achterbahn(eigentlich Geisterbahn:). Bin launisch/gereizt, hab wilde Träume und in einem Moment ist verstehen da, im nächsten alles wieder weg. Kein Halt und keine Übersicht.
Aber gut...Heute gehe ich mal nur spazieren und lass alles gut sein...ob da oder nicht...
lg, h

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby Jadzia » Sat Dec 08, 2018 9:34 pm

Ich fahr momentan Achterbahn(eigentlich Geisterbahn:). Bin launisch/gereizt, hab wilde Träume und in einem Moment ist verstehen da, im nächsten alles wieder weg. Kein Halt und keine Übersicht.
Auch das kann vorkommen.
Sei ganz geduldig und lieb mit dir - du stellst grade dein komplettes Weltbild, das woran du glaubst, auf den Kopf. Da dürfen die Emotionen auch bissel hochkochen....

Abschalten und sacken lassen ist manchmal genau das Richtige. Das hilft Dampf rauszunehmen.

Frohes Spazierengehen!

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Sun Dec 09, 2018 11:39 pm

Hallo Jadzia,
es hat sich soweit wieder alles beruhigt, aber bitte lass mir noch Zeit bis morgen für die Antworten.
Ich hab heute einfach nur ganz entspannt beobachtet.
Morgen dann wieder weiter tasten...
Danke & LG, hugo


Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 46 guests