Hugo sucht das Weite...

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby Jadzia » Sun Dec 16, 2018 12:29 pm

Aber auch im Klartraum sind es Gedanken, die einem mitteilen "hallo, träumst du?". Zuerst kommt der Gedanke, dann sieht man sich um und macht ein paar Realitäts-Checks und schliesslich kommt das Gedanken-Analyse-Fazit. Alles aus dem Nichts heraus. Plötzlich ist die Frage da. Und oft genug ist auch die Frage da und es wird der Traum nicht als Traum klassifiziert. Der ist halt schon verdammt real.
So gibt es also im Traum und am Tag die Geschichtenerzähler, die gleichzeitig auch noch zwischen Tag und Traum, wach und schlafend unterscheiden. Wo ist also der Unterschied zwischen wach und schlafend?
Am besten scheint mir noch der Vergleich mit dem Grundrauschen bei einem Radio dieses "was ist dann da?" zu umschreiben.
Bewegung ohne Inhalt.
Gewahr-sein?
Gewahr –sein, da ist definitiv Aufmerksamkeit, Gewahr-sein.
Schieb noch einmal für einen Moment mal alle Geschichten beiseite, wer Hugo ist, was die Welt ist, alles woran geglaubt wird und schau. Lass Gedanken erzählen wie schwer das ist oder wie kniffelig, fein.

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Mon Dec 17, 2018 11:21 pm

So gibt es also im Traum und am Tag die Geschichtenerzähler, die gleichzeitig auch noch zwischen Tag und Traum, wach und schlafend unterscheiden. Wo ist also der Unterschied zwischen wach und schlafend?

Wenn ich die Gedanken/Stories dazu ausblende, dann gibt es keinen Unterschied im Erleben zwischen Traum und Wachzustand.

Schieb noch einmal für einen Moment mal alle Geschichten beiseite, wer Hugo ist, was die Welt ist, alles woran geglaubt wird und schau. Lass Gedanken erzählen wie schwer das ist oder wie kniffelig, fein.

Probier ich immer wieder ausgiebig, brauch aber noch mehr Zeit dafür. Kann momentan nichts neues dazu berichten.

LG, hugo

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Tue Dec 18, 2018 8:22 am

Morgen Jadzia, ein kurzer Bericht...
Heute Nacht im Halbschlaf hab ich geschaut und da wurde das Schauen so hohl/leer/transparent.
Hatte vor Monaten 2 ähnliche Erlebnisse(auch im Halbschlaf) wo ich komplett im Nichts verschwand und dann die Erinnerung verlor.
War sehr spannend und intensiv, aber was sagt mir das? Nichts?!? ;)
Ist das die Natur aller Dinge?

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby Jadzia » Tue Dec 18, 2018 8:37 am

War sehr spannend und intensiv, aber was sagt mir das? Nichts?!? ;)
Ist das die Natur aller Dinge?
Ja, so kann man das bezeichnen. Das Nichts, was alles ist. Der Ozean - mal ohne den Blick auf die kräuselnden Wellen.
Das was ist, ist - ohne Benennung, ohne Einordnen, ohne Worte - Nichts/Alles/Leben/Bewusstsein, wie auch immer.
Es fühlt sich aber erstmal sehr nach Nichts an.
Wunderbar!
Wenn ich die Gedanken/Stories dazu ausblende, dann gibt es keinen Unterschied im Erleben zwischen Traum und Wachzustand.
Interessant oder?
Probier ich immer wieder ausgiebig, brauch aber noch mehr Zeit dafür. Kann momentan nichts neues dazu berichten.
Siehe oben, oder?

Wie geht es dir damit?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Tue Dec 18, 2018 10:36 am

Wie geht es dir damit?
Also heute Nacht, das war ja gemässigt(Beobachter war da, fühlte sich "nur" hohl an), aber die anderen male war absolut hardcore Nichts. Auslöschung und dann auch ohne Bewusstsein/Erinnerung. Ohne Wertung und Beigeschmack das ganze("Auslöschung" klingt so negativ, ist aber gar nicht so gemeint).

Vor einigen Jahren hatte ich ein Erlebnis des Abgeschnittenseins von der Welt. Wie in sich gefangen für immer im leeren Weltraum schwebend. Abgeschnitten, isoliert, kein entkommen, für immer. Ich war komplett gelähmt und seit diesem Erlebnis glaube ich zu wissen, wie es sich anfühlt eine schwere Depression zu durchleben. Auch Selbstmord wäre in dieser Situation keine Lösung gewesen.

Ich weiss nur nicht, wie das Puzzle zusammengehört.
Bei dem depressiven Erlebnis war viel Ich und Widerstand dabei, das hat wahrscheinlich das Leiden erzeugt, aber im Kern dürfte es sich immer um die gleiche Leere handeln.
Was ist auch so schlimm daran? Die Leere hat auch eine Schönheit, sie ist rein und frei und offen und weit.

Im Alltag fühle ich mich meist voll und gar nicht leer, gibt's denn nicht einen Weg der Mitte? :)
Wie ist der Link zwischen Fülle und Leere?
Viele sprechen davon, dass diese Leere/Stille immer vorhanden ist und das Leben daraus entspringt. Ist das des Pudels Kern?
Der Verstand hat da wohl schlechte Karten... ;)

Wenn ich die Gedanken/Stories dazu ausblende, dann gibt es keinen Unterschied im Erleben zwischen Traum und Wachzustand.
Interessant oder?
Ja, klar, aber was ändert das?
Für mich gab es immer eine zentrale Frage meine Realität betreffend: Was nützt es mir wenn ich fliegen kann, durch Wände gehen, in die Zukunft sehen oder Gedanken lesen kann? Es ist immer Ich der das kann, was ändert das an mir? Die Szenerie ändert sich, aber das Ich bleibt immer gleich.
Ich kann jetzt schon durch die Luft gehen(was brauch ich Wände dazu?) und alles ist ein Wunder. Aber Ich begreife das nicht. Deshalb bin ich hier, deshalb suche ich. Suche das Ich.
Klingt etwas irre, ja, das ist es wohl auch. Ich verstehe nur noch nicht die Pointe von dem Witz.

Danke & LG, hugo

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby Jadzia » Tue Dec 18, 2018 3:00 pm

Aber Ich begreife das nicht. Deshalb bin ich hier, deshalb suche ich. Suche das Ich.
Was wäre wenn die Pointe ist, dass du verzweifelt etwas suchst was es so nicht gibt?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Wed Dec 19, 2018 12:08 am

Was wäre wenn die Pointe ist, dass du verzweifelt etwas suchst was es so nicht gibt?
Es ist alles so irre(Ich wiederhole mich). Man braucht nur in den Nachthimmel zu sehen und weiss absolut nichts. Und trotzdem tut man, tut man, tut man...
Unterwegs auf einem Planeten ins nirgendwo. Mit einem Ich nirgendwo. Aber einem Stapel Konzepte unterm Arm. Darin sind alle Sicherheiten verwahrt. Und weiter geht die Fahrt.
Der Gedanke - ohne Ich - erscheint mir riesig, undenkbar. Aber auch geil und total verrückt. Und auch sehr lustig. Anscheinend ist die Welt wirklich so. Gut, jetzt mal von dem Schönheitsfehler abgesehen, dass das eben auch wieder eine Menge Konzepte waren...und ein undenkbarer Gedanke wohl auch nur ein schöner Gedanke ist ;)

Was soll ich dann noch mit diesem Ich?
Ich schmeiss die Papiere einfach in den Wind und tue, was auch immer man ohne Konzepte so treibt...

Also liebe Nacht, heute will ich Klartext! Bitte einmal mich abholen und ab morgen ist Ruhe im Karton.

Alles Liebe, hugo

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby Jadzia » Wed Dec 19, 2018 7:14 am

Es ist alles so irre(Ich wiederhole mich). Man braucht nur in den Nachthimmel zu sehen und weiss absolut nichts. Und trotzdem tut man, tut man, tut man...
Es geschieht eine Menge Aktivität, immer weiter, hört nicht auf.
Und ist da ein jemand, der was tuen müßte?
War da jemals jemand der was getan hat?
Der Gedanke - ohne Ich - erscheint mir riesig, undenkbar. Aber auch geil und total verrückt. Und auch sehr lustig.
Ja, das ist schon was. Ungewohnt?
Ich schmeiss die Papiere einfach in den Wind und tue, was auch immer man ohne Konzepte so treibt...
Also auf gut Deutsch, es geht genauso weiter wie bisher.
Waren die Konzepte jemals mehr als Makulatur?
Nette Gedanken zu einem vermeintlich kontrollierenden Jemanden?

Ruhe im Karton? Hm…………… Leben ist Alles, das Leise, das Laute, kleine Gedanken, riesengroße Gedanken, handeln, nicht handeln usw. – alles gleich-wert.

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Thu Dec 20, 2018 12:19 am

Hallo Jadzia,
brauch wieder mal einen längeren Atemzug für deine Fragen. Die Fragen sind noch nicht fertig mit mir. Ich meld mich morgen!
LG, hugo

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby Jadzia » Thu Dec 20, 2018 7:10 am

Time is nothing, timing is everything!

Das passt schon.

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Fri Dec 21, 2018 12:12 am

Hallo Jadzia,
Es geschieht eine Menge Aktivität, immer weiter, hört nicht auf.
Und ist da ein jemand, der was tuen müßte?
Jein. Vielleicht kein Ich, aber gibt es denn überhaupt keine Struktur dahinter? In dieser doch (scheinbar?) geordneten Welt?
Wer oder was macht das alles?
Ist Struktur/Ordnung nur ein Gedankeninhalt, geboren aus dem Chaos? Ist man hier am Ende aller Worte?
Die Intelligenz die hinter alledem steckt, kann nicht gedacht/benannt/erfasst werden? Kann sich selbst nicht sehen?
Mit dem Verstand ist man hier fertig, glaube ich...
LG, hugo

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby Jadzia » Fri Dec 21, 2018 8:10 am

Mit dem Verstand ist man hier fertig, glaube ich...
Absolut. Die Frage ist auch wer oder was will das eigentlich genau wissen? Erfahrung ist. Sein ist.

Hier sind wir mit unserer Sprache der Dualität am Ende, das Sowohl-als-Auch ist nicht mehr wirklich beschreibbar, am ehesten noch mit Bildern.

Ob ich das Label Intelligenz, Gott, Bewußtsein, Leben nehme, das was ist wird davon nicht mehr nicht weniger, bleibt davon unberührt. Vielleicht ein Geheimnis.

Kannst du ganz klar sagen, dass es kein getrenntes Selbst gibt, kein Ich das kontrolliert, entscheidet, denkt, es das nie gegeben hat?

Wie ist es so grade, hat sich die letzten Wochen was geändert?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Sat Dec 22, 2018 1:58 am

Hallo Jadzia,

bin seit gestern bis Ende der Feiertage auswärts bei Verwandten/Freunden und hatte heute sehr wenig Rückzugs-Zeit, aber ich Versuch noch eine spät-nächtliche Antwort. Hoffe, es wird halbwegs klar...

Wie ist es so grade, hat sich die letzten Wochen was geändert?
Ich hab das Gefühl, es ändert sich täglich kontinuierlich irgendwas. Es hat sich unglaublich viel getan, absolut unglaublich viel!
Was auch immer noch kommen mag, vielen Dank für die tolle Begleitung bisher!!! Das war eine riesen Hilfe, die Fragen sind echt ein Wahnsinn!
Wenn ich so andere Begleitungen lese frag ich mich wie die das so schnell meistern können. Wir schreiben schon relativ lang und für mich fühlt sich der Prozess dennoch rasend an, fast überfordernd weil es so viel auf den Kopf stellt und ich mit dem Verarbeiten(bzw. dem Schauen) kaum nachkomme.
Ich hab eine lange Liste an Fragen die schon beantwortet wurden, die ich mir aber immer wieder neu stellen kann, weil sie sich immer wieder neu fragen lassen und die Antworten auch mit neuen Facetten erscheinen. Ist spannend die Fragen neu zu beschauen und an manchen Tagen macht das richtig viel Spass.
Es gab aber auch viele Tage wo (scheinbar) gar nichts ging oder wo es emotional drunter und drüber lief.
Aber Akzeptanz scheint ein Key-Element für vieles zu sein, hab verstanden, dass über Akzeptanz ein Weg aus der Gedankenspirale führt, ist aber erst eine Ahnung und ein Anfang. Genug zu tun, aber je mehr getan werden kann, umso weniger muss gesucht werden.

Ich hab auch das Gefühl, dass die Welt ihre natürliche Richtigkeit bekommt. Es fühlt sich stimmig an und befreiend. Es ist schön einfach wieder sein zu können. Hab das sehr lange vermisst.

Kannst du ganz klar sagen, dass es kein getrenntes Selbst gibt, kein Ich das kontrolliert, entscheidet, denkt, es das nie gegeben hat?
Ich hab bislang gedacht, dass irgendwann so ein Einheitsmoment kommt und ich klar sehen werde wie alles Eins ist. Das hatte ich bis dato nicht.
Ich beobachte viel wie die Dinge geschehen und stecke noch mitten drin in meinen Erkundungen.
Eines ist klar, Gedanken sind komplett überbewertet und es macht mir grosse Freude das immer mehr zu entdecken, weil jede Entdeckung sich wie ein weiterer Schritt in die Freiheit anfühlt. Es weitet das Leben, grossartig!
Klarheit über mein Ich hab ich noch nicht, aber da kommen auch immer wieder neue Entdeckungen. Gestern viel mir z.B. auf wie prächtig sich die Illusion des Ichs auch anhand des Sies beim siezen betrachten lässt. Das Sie scheint ähnlich gestrickt zu sein wie das Ich. Da wird so viel Macht hinein gedeutet die nur in Gedanken existiert.
Dass das Ich nicht kontrolliert, entscheidet und denkt, ist mir auch relativ klar(auch das ist noch regelmäßig unter Beschau), aber anfühlen tut es sich oft genug noch anders. Das hängt auch von der momentanen Verfassung ab, manchmal scheint es mir klarer und ein andermal verstricke ich mich in alten Konditionierungen. Es ist aber inzwischen zu eine Art Gewohnheit geworden, dass ich jede (un)gewohnte Situation neu betrachte.
Es braucht einfach seine Zeit, denke ich. Es steckt so viel Zeugs in mir, es darf gerne eins nach dem anderen das System verlassen. Hab das Gefühl, dass das Ich mit dieser Fülle in Verbindung steht.

Sodala, jetzt verkriech ich mich in die Nacht...brauch dringend etwas Erholung!

Danke & LG, hugo

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby Jadzia » Sat Dec 22, 2018 1:34 pm

Wenn ich so andere Begleitungen lese frag ich mich wie die das so schnell meistern können. Wir schreiben schon relativ lang und für mich fühlt sich der Prozess dennoch rasend an, fast überfordernd weil es so viel auf den Kopf stellt und ich mit dem Verarbeiten(bzw. dem Schauen) kaum nachkomme.
Jede(r) startet von einer anderen Stelle. Manche haben schon seit Jahren Hindernisse beiseite geräumt, dann kann es innerhalb von ein paar Tagen gehen.
Aber, das Tempo ist total egal. Du hast alle Zeit der Welt und kannst es organisch wachsen lassen. ;-)
Ich hab auch das Gefühl, dass die Welt ihre natürliche Richtigkeit bekommt. Es fühlt sich stimmig an und befreiend. Es ist schön einfach wieder sein zu können. Hab das sehr lange vermisst.
Stimmt einfach sein ist das Schönste.
Ich hab bislang gedacht, dass irgendwann so ein Einheitsmoment kommt und ich klar sehen werde wie alles Eins ist. Das hatte ich bis dato nicht.
Wer sagt denn, dass ein Einheitsgefühl der Durchbruch ist?
Es gibt genügend Menschen, die Jahrelang dieses Gefühl immer wieder haben und trotzdem nicht frei sind. Ist das nicht wieder einfach eine nette Geschichte die erzählt wird?
Der und der hat es so und so gehabt? Da war es so?
Hier geht es um Hugo, die eigene Geschichte, das eigene Erleben.
Hab das Gefühl, dass das Ich mit dieser Fülle in Verbindung steht
Das wären dann zwei oder? Die Fülle und das ich, ach und dann noch was Drittes – die Verbindung…..
Hm.

Könntest du diese Frage bitte mit maximal drei Sätzen, ganz schlicht und ganz einfach beantworten?
Kannst du ganz klar sagen, dass es kein getrenntes Selbst gibt, kein Ich das kontrolliert, entscheidet, denkt, es das nie gegeben hat?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
hugOoooh
Posts: 78
Joined: Mon Nov 12, 2018 12:36 pm

Re: Hugo sucht das Weite...

Postby hugOoooh » Sat Dec 22, 2018 11:40 pm

Hallo Jadzia,
Wer sagt denn, dass ein Einheitsgefühl der Durchbruch ist?
Eigentlich niemand, ich hab manche deiner Fragen so interpretiert, dass erst wenn das Alles-ist-Eins erlebt/gesehen/gefühlt wird, die Gewissheit und Klarheit des No-Self gegeben ist.
Ich hab da aber überhaupt keine Erwartung diesbezüglich.
Es gibt genügend Menschen, die Jahrelang dieses Gefühl immer wieder haben und trotzdem nicht frei sind. Ist das nicht wieder einfach eine nette Geschichte die erzählt wird?
War einfach ein Missverständnis.

Hab das Gefühl, dass das Ich mit dieser Fülle in Verbindung steht
Das wären dann zwei oder? Die Fülle und das ich, ach und dann noch was Drittes – die Verbindung…..
Hm.
Ja, das stimmt, da bin ich wieder über eine weiter Vorstellung gestolpert.

Könntest du diese Frage bitte mit maximal drei Sätzen, ganz schlicht und ganz einfach beantworten?
Kannst du ganz klar sagen, dass es kein getrenntes Selbst gibt, kein Ich das kontrolliert, entscheidet, denkt, es das nie gegeben hat?
Nein, das kann ich noch nicht klar sagen.
Du hast von "organisch wachsen" geschrieben...das trifft es ganz gut, das muss es noch.

LG, hugo


Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 14 guests